Reinigungsübungen

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4922
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 24.10.20 17:19

Hallo Heiko,

Glückwunsch zu deinen beiden hübschen Münzen.
Bei beiden würde eine Reinigung sicher noch etwas bringen... wobei ganz klar die Faustina vorne liegt.

Mit Wasser und Zahnbürste kannst Du sicherlich nicht viel zerstören, aber lass das mit dem Olivenöl.

Ich hab das auch schon probiert... und aufgegeben, weil es in einem zumutbaren Zeitrahmen nichts bringt.

Auch das mit dem Backpulver ist sinnlos.

Letztendlich bringt nur die mechanische Reinigung unter dem Stereomikroskop das optimale Ergebnis.

Ohne Stereomikroskop solltest Du allerdings nichts versuchen, da Du vermutlich mehr zerstörst, als Du gut machst.

Mach mal den Versuch mit Einweichen in Wasser... und Schrubben mittels Zahnbürste, und dann zeig nochmal helle Bilder.
Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

borgi1970
Beiträge: 24
Registriert: Mo 31.08.20 12:24
Wohnort: Erlangen
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von borgi1970 » Sa 24.10.20 17:50

Hallo Homer, hallo Martin.

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen und Vorschläge! Ich freue mich das Euch die Münzen gefallen.

Ich werde die Beiden mal bis Sonntag in Wasser legen und dann mit einer Zahnbürste säubern.
Anschließend werde ich Euch das Ergebnis mal präsentieren............

Liebe Grüße
Heiko

borgi1970
Beiträge: 24
Registriert: Mo 31.08.20 12:24
Wohnort: Erlangen
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von borgi1970 » So 25.10.20 16:08

Hallo.

Anbei die Fotos der gereinigten Münzen. Ich finde, sie schauen schon besser aus. Habe die Münzen in Wasser eingelegt und anschließend mit einem Wattestäbchen und Zahnbürste "bearbeitet".

Sollte man diese Münze, evtl. auch andere Bronzemünzen, einwachsen und wenn ja, mit welchem Wachs?
Im Forum habe ich gelesen, man könnte dazu Antikwachs verwenden, das eigentlich zum Auffrischen von Möbeloberflächen gedacht ist.

Nochmals besten Dank für die Tipps.

Schönen Sonntag und viele Grüße
Heiko
Dateianhänge
2b.JPG
2a.JPG
1a.JPG
1b.JPG

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4922
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 20.11.20 11:00

Hallo Heiko,

sorry, ich hab Deinen Beitrag übersehen.

Deine Reinigung hat zwar einen Teil des Drecks entfernt... aber bei Weitem nicht alle Krusten.
Vom Wachsen halte ich persönlich nichts. Vor allem, wenn noch Krusten vorhanden sind.
Rein optisch werden die Münzen zwar ein wenig aufgewertet, aber das Wachs ist immer das erste, was ich entferne.

Korrekterweise würde man jetzt die Krusten mechanisch entfernen. Beide Münzen hätten genügend Potential, um einige Stunden darin zu investieren.
Allerdings hat das keinen Zweck, wenn man nicht die erforderlichen Werkzeuge zur Verfügung hat.

Dann macht man mehr kaputt, als man verbessert.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Perinawa
Beiträge: 817
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Perinawa » Fr 20.11.20 16:19

Ich habe mir gerade auch mal eine schicke Reinigungsübung gegönnt. Wo ich denke, da ist viel Potential. Oder was meinste?

https://www.ma-shops.de/koelnermuenzkab ... p?id=36926

Grüsse
Rainer
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4922
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 20.11.20 18:32

Auf der Vorderseite ohne Frage!
Auf der Rückseite ist ein wenig Korrosion. Werd nicht übermütig.

8)

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Perinawa
Beiträge: 817
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Perinawa » Fr 20.11.20 19:03

mike h hat geschrieben:
Fr 20.11.20 18:32
Werd nicht übermütig.
Neeeee. Meine erste Idee wäre, den erst mal in einem gaaaanz leichten Essigbad gaaaanz kurz zu baden.

Einwände?
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4922
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 20.11.20 19:17

Ja klar.
Die Patina ist das erste, was im Essigbad weg ist.
Evtl noch vor dem Dreck.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Perinawa
Beiträge: 817
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Perinawa » So 22.11.20 13:39

mike h hat geschrieben:
Fr 20.11.20 19:17
Die Patina ist das erste, was im Essigbad weg ist.
Das dachte ich auch mal. Ein Sesterz des Philippus Arabs badet seit Wochen in purer Essigessenz. An der Patina tut sich nichts.
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4922
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » So 22.11.20 14:02

Zeig!
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Perinawa
Beiträge: 817
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Perinawa » So 22.11.20 14:29

Ay sire :D

Ich wollte den eigentlich dezent entkleiden, aber er sträubt sich.
P1210056.jpg
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4922
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » So 22.11.20 15:15

Das sieht auch nicht nach Patina aus.
Das sieht nach Dreck / Kruste aus.

Da wäre ich in jedem Fall mechanisch dran gegangen.
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

borgi1970
Beiträge: 24
Registriert: Mo 31.08.20 12:24
Wohnort: Erlangen
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von borgi1970 » Mi 25.11.20 18:38

Einen schönen guten Abend.

Ich habe mir diesen Sesterz der Julia Mamaea gekauft und damit begonnen ihn unter dem Stereomikroskop zu reinigen.
Der grobe Schmutz ist jetzt größtenteils ab, aber in den „Ecken“ bzw. kleinen Vertiefungen komme ich schlecht rein.

Kann ich die Münze für ein paar Stunden ins Wasser legen und läßt sich der Dreck dann besser entfernen?
Ich finde diese grüne Patina (wie auf dem "Vorher-Bild", das andere verfälscht die Farbe) auf Münzen sehr schön, schadet das Wasserbad dieser Patina?

In verschiedenen Beiträgen wird zur Abschlußbehandlung ausgiebiges bürsten empfohlen.
Welche Bürste eignet sich hier am besten, kann ich dazu eine neue/saubere "Schuhputzbürste" nehmen?

Die gereinigten Stellen sind logischerweise nun heller, soll man das noch "kaschieren" und wenn ja, wie?

Besten Dank für Eure Rückantworten und ich wünsche Euch noch eine schöne Woche.

Viele Grüße
Heiko
Dateianhänge
Vorher.JPG
Nachher.JPG

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4922
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Mi 25.11.20 19:03

Guter Anfang,
Aber lass das doch bitte mit dem Wasser.

Welches Werkzeug benutzt du für die mechanische Reinigung?
Ich bin bis jetzt noch in jede Ecke und jeden Zwischenraum hineingekommen.
Sogar bei den kleinen Spätrömern.

Zur Bürste
Klar kannst du auch eine saubere Schuhbürste (mit Naturborsten) nehmen.
Ich nehme eine Handwerkerbürste mit Wildschweinborsten
Da sind die Borsten recht kurz und ziemlich stabil...
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

borgi1970
Beiträge: 24
Registriert: Mo 31.08.20 12:24
Wohnort: Erlangen
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von borgi1970 » Mi 25.11.20 19:22

Hallo Martin,

ich habe eine feine (denke ø0,5mm) Injektionsnadel genommen
Bei den Flächen ging es eigentlich ganz gut, nur eben bei den Konturen hatte ich so meine Schwierigkeiten und Bedenken.
Mit einem Holzzahnstocher kam ich dann auch nicht weiter, dafür ist die Sandauflage zu stabil.

Mal eine grundsätzliche Frage:
Soll man diese "Sandreste" eigentlich auf der Münze belassen oder doch entfernen?
(Ist wahrscheinlich wie fast alles Geschmacksache.)

Schöne Grüße
Heiko

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste