Proargentol 351-A

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 739
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Proargentol 351-A

Beitrag von Stefan_01 » So 22.01.23 10:15

Stefan_01 hat geschrieben:
Sa 17.12.22 20:35
weiß jemand von euch was mit dem Chema Shop los ist ?

Ich bestelle da 1 mal im Jahr den Hornsilberentferner Proagentol 351-A.

Ich habe meine Bestellung aufgegeben vor ca. 1 Monat und keinerlei Rückmeldung trotz mehrfacher Kontaktaufnahme per email und 1 mal telefonisch auf Anrufbeantworter. Geld habe ich bereits längst überwiesen.

Die letzten Jahre hatte ich nie Probleme. Diesmal kam weder eine Bestellbestätigung noch sonst irgendetwas. Keinerlei Lebenszeichen auf emails...
Update:

Ich habe gestern das Proagentol 351-A erhalten.
Ohne Rückmeldung nach ca. 2 Monaten nach Zahlung.
MFG

Steffl0815
Beiträge: 345
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 733 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Steffl0815 » So 22.01.23 10:32

Verwendest du das unverdünnt, bzw. löst sich das Hornsilber dann von selbst komplett auf, oder musst du mechanisch nachhelfen?

MfG Stefan

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 739
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Stefan_01 » So 22.01.23 11:01

kommt auf den Schweregrad an.

Das Mittel ist wirklich das Beste am Markt.
Es beiinhaltet neben Ammoniak noch weitere Inhaltsstoffe die er beimischt.

Salmiakgeist und Ammoniaklösung aus der Aphotheke lösen zwar auch Hornsilber, haben aber nicht die gleiche Wirkung.

Ich mache es inmer im Sommer.
Bei starkem Hornsilber nehme ich einen Glasbecher gebe die Münze hinen und schütte dann das Mittel drüber bis die Münze vollständig bedekt ist.

Ich stelle das Glas dann auf den Balkon in die Sonne mit Frischhaltefolie darüber.

Man muss dann beobachten wie lange man die Münze drinnen lässt. Man muss ein Gefühl dafür bekommen.

Die Lösung färbt sich bläulich wenn es wirkt.

Dannach gebe ich die Münze ins Ultraschallbad.

Aber ACHTUNG !
Das zeug stinkt extrem stechend, und man muss verdammt vorsichtig sein. Handschuhe mit Chemischer Beständigkeit, sowie Schutzbrille tragen.
Wenn du es im Sommer wie ich in die Sonne stellst dann nir im freien. Wenn am Balkon dann nur unter Beobachtung.
Alles auf eigenes Risiko !
MFG

Steffl0815
Beiträge: 345
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 733 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Steffl0815 » So 22.01.23 11:29

Danke dir für die Infos! Werd ich auch mal testen. Hab mir jetzt mal die Anwendungsempfehlungen des Herstellers durchgelesen und 250ml bestellt. Besonders bei Fundmünzen könnte das Mittel eine große Zeitersparnis bedeuten.

MfG Stefan

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3266
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von tilos » So 22.01.23 19:04

Wichtig wäre jetzt natürlich zu wissen, was da genau drin ist in der Mixtur. Gibt es denn ein Stoffdatenblatt des Herstellers?
Auch die "Anwendungsempfehlungen" des Herstellers wären von Interesse, vielleicht kann man das mal im Wortlaut hier einstellen.

In professionellen Restaurierungslaboren wird von guthaltigen Silbermünzen Silberchlorid zumeist mit folgenden Chemikalien entfernt:
Natriumthiosulfat-Lösung 30 %
Ammoniumthiosulfat-Lösung 15 %

Silberchlorid haltige Verkrustungen werden gelegentlich mit 15%iger Ameisensäure entfernt.

Wichtig ist dabei immer die optische Kontrolle, um die Einwirkzeit so knapp wie möglich zu halten, und somit mögliche Schäden an den Oberflächen der Münzen zu vermeiden.

Grüße
Tilos

Steffl0815
Beiträge: 345
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 733 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Steffl0815 » So 22.01.23 21:32

tilos hat geschrieben:
So 22.01.23 19:04
Wichtig wäre jetzt natürlich zu wissen, was da genau drin ist in der Mixtur. Gibt es denn ein Stoffdatenblatt des Herstellers?
Auch die "Anwendungsempfehlungen" des Herstellers wären von Interesse, vielleicht kann man das mal im Wortlaut hier einstellen.

In professionellen Restaurierungslaboren wird von guthaltigen Silbermünzen Silberchlorid zumeist mit folgenden Chemikalien entfernt:
Natriumthiosulfat-Lösung 30 %
Ammoniumthiosulfat-Lösung 15 %

Silberchlorid haltige Verkrustungen werden gelegentlich mit 15%iger Ameisensäure entfernt.

Wichtig ist dabei immer die optische Kontrolle, um die Einwirkzeit so knapp wie möglich zu halten, und somit mögliche Schäden an den Oberflächen der Münzen zu vermeiden.

Grüße
Tilos
https://www.chema-shop.de/prestashop/at ... tachment=9

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3266
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von tilos » Mo 23.01.23 12:40

Danke Dir für den Link! Wobei dieser inhaltlich die Frage nach der Zusammensetzung nicht beantwortet, trotz des umfangreichen Textes. Keine Angabe zu den Inhaltsstoffen und deren Anteile in der Lösung. Eigentlich weiß man bei der Anwendung nicht, was man da konkret macht. Wird die Münze abgesäuert, wird das Silberchlorid reduziert, ist ein Komplexbildner mit von der Partie? Ich finde das auch in Bezug auf den Arbeitsschutz bedenklich, man weiß nicht genau, woraus die Gefährdungen resultieren. Inhaltlich gibt es auch Widersprüche, hier ein Beispiel:

"Mit Proargentol 351 A kann auch Kupferchlorid sowie Mischverbindungen von Silber — und Kupferchlorid entfernt werden, solche Kupferchloride treten z.B. bei der Chlorid - Korrosion von Bronze und Kupfer auf, meist haben sie eine hellgrüne oder weißliche Farbe."

"Den Reiniger nur zur Säuberung von Silber verwenden, zur Behandlung von anderen Metallen ist das Produkt nicht geeignet!" 8O

U.a. daran erkennt man, dass der Text mit copy und paste sowie mit heißer Nadel zusammengestrickt wurde. Das lässt m.E. tief blicken.

Das bedeutet jetzt nicht zwangsläufig, dass sich Silbermünzen mit der Tinktur nicht reinigen ließen, ich würde diese aus vorgenannten Gründen aber nicht benutzen wollen.

Gruß in die Runde
Tilos

Steffl0815
Beiträge: 345
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 733 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Steffl0815 » Mo 23.01.23 13:32

Na, welcher Hersteller verrät schon seine „Geheimformel“ mit genauer Auflistung der Inhaltsstoffe und Mischungsverhältniss? Das ist nicht mal in der Lebensmittelindustrie der Fall. Ich glaub das Coca-Cola Rezept wird schon seit gut 120 Jahren streng geheim gehalten. Die Widersprüche sind mir auch aufgefallen, aber ich teste das Mittel jetzt einfach mal an paar gering erhaltenen Fundmünzen (auch Billon) dann schau ma mal.

MfG Stefan

PS: eine zumindest grobe Auflistung der Inhaltsstoffe wäre trotzdem wünschenswert, da hast du schon recht ;-)

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3266
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von tilos » Mo 23.01.23 15:51

Zu allen bei mir in den Laboren eingesetzten chemischen Produkten (z.B. Klebstoffe, Gießharze...) liegen Stoffdaten- und Sicherheitsdatenblätter vor, das ist sogar vorgeschrieben. Insbesondere wenn es sich um explizit gesundheitsgefährdende Produkte handelt, wie im vorliegenden Fall. Da kann man sich nicht auf "Geheimrezepturen" berufen. Die meisten Datenblätter sind barrierefrei im Netz zu erreichen, ansonsten beim Hersteller oder Händler abzufragen.

Die häufigste Motivation von Herstellern/Händlern, die Inhaltsstoffe ihrer "Wundermittel" zu verschleiern, liegt in einer banalen Zusammensetzung der Produkte und der damit verbundenen oft sehr hohen Wertschöpfung.

Bin gespannt auf Deine Resultate, bei Billon-Münzen ist besondere Vorsicht angeraten, aber das ist Dir ja klar. Von den gereinigten Münzen wären gut aufgelöste Aufnahmen der Oberflächen von besonderem Interesse.

Beste Grüße
Tilos

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 17564
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6336 Mal
Danksagung erhalten: 1944 Mal

Re: Proargentol 351-A

Beitrag von Numis-Student » Mo 23.01.23 16:32

Ich denke, es gibt genug Interesse für diesen Reiniger, so dass wir ruhig einen "ernsthaften" Beitrag zur weiteren Besprechung nutzen sollten...

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1671
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Proargentol 351-A

Beitrag von Chandragupta » Di 24.01.23 21:53

Stinkt tierisch beißend-scharf?!? Färbt sich bei Kupferverbindungen bzw. schlechtem Billon tiefblau, bei gutem Ag eher grau-trüb :?:

:arrow: Salmiakgeist ?? :wink:
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3266
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Proargentol 351-A

Beitrag von tilos » Di 24.01.23 23:40

:lol: so isses, der gute alte Salmiakgeist (= Ammoniaklösung)
stechender ammoniakischer "Geruch" sowie Blaufärbung bei der Umwandlung von Kupferchlorid in Ammoniumchlorid und farbgebende Kupfersalze/-komplexe (vgl. Verfahren nach Thouvenin), hatten wir schon mal vorgestellt viewtopic.php?f=89&t=62355&p=529495&hil ... in#p529495)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste