Reinigungsübungen

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Steffl0815
Beiträge: 334
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Steffl0815 » Mo 28.11.22 11:26

Stefan_01 hat geschrieben:
Mo 28.11.22 06:56
Danke Martin.
Besonders von dir ist es Balsam für die Seele das zu hören.

Der chemische Teil ist kompliziert.

Da muss das Ausgangsmaterial passen.

Bei dem Sesterzen hat alles gepasst. Die Patina ist sehr oberflächlich gewesen und hat nicht schon viel vom Metall umgewandelt.

Ich habe Elektrolyse erfahren angewendet ( sehr schwach über langen Zeitraum ). Als Elektrolyt habe ich eine spezielle von mir zusammengestellte Mischung genommen.

Immer wieder rausgeholt und vorsichtig mechanisch geholfen.
Auch ein Ultraschallgerät kam zum Einsatz.

Durch verschiedene Säuren wurden dann die restlichen Auflagen entfernt.

Zum Schluss erfolgte eine neutralisation der Säuren.

Es ist ein sehr schwieriger Prozess und ich habe lange Zeit üben müssen um solche Ergebnisse zu erzielen.

Bei falscher Anwendung kann es dazu kommen das sich Legierungsanteile aus dem Metall lösen und auf der Münze ablagern. Dann kommt es dazu das die Münze Schweinchenrosa oder Silbergrau wird.

Sieht man ab und an in Auktionen wo unprofessionell entpatiniert wurde...

Es ist wichtig die ungefähre Legierung zu kennen. Spätrömer müssen anders gereinigt werden als frühe Bronzen.
Auch wenn du die Prozessschritte anscheinend nicht im Detail preisgeben willst (was ich schade finde), will ich dir trotzdem zum Endergebnis gratulieren! Sehr beeindruckend und Hut ab vor deiner Arbeit!

MfG Stefan

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 738
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Stefan_01 » Mo 28.11.22 11:59

Die Prozessschritte genau preiszugeben würde nichts bringen, da jede Münze anders ist und jede Münze unterschiedlich behandelt werden muss.

Ich wüsste es garnicht mehr genau.

Die Zeiten und die Konzentration der chemischen Produkte ist ausschlaggebend. Ich mache das nach beobachten und nach Gefühl. Eine Handbuchanleitung ist dazu unmöglich.

Am besten viele billige Probiermünzen kaufen und dokumentieren, beobachten und merken was passiert wenn...
MFG

Steffl0815
Beiträge: 334
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Steffl0815 » Sa 10.12.22 10:26

Da ich mich demnächst auch mal in der Restaurierung von antiken Münzen probieren will, habe ich mittlerweile ein paar Versuchskaninchen ergattert. Es sind keine totalen Ruinen, weswegen ich mir erhoffe dass das ein oder andere Exemplar nach der Behandlung sogar gut ausschauen könnte :lol:
Ich werde demnächst hin und wieder Fotos von Zwischenergebnissen posten und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir vielleicht mit Ratschlägen zur Seite stehen könntet.

MfG Stefan
BE1D8EDD-A5A6-4091-9C6E-AD4032705B8D.jpeg
3F982DDC-B9FC-472E-B4F1-5B7118EE856A.jpeg

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5666
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1054 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 10.12.22 18:54

Hallo Stefan,

das sind alles ideale Kandidaten für Übungen unter dem Mikroskop.
Die sind nicht zu schlecht erhalten... aber dennoch nicht so teuer, das einen ein Fehler in den Ruin treiben würde.
Zeig ruhig Deine Ergebnisse.
Aber bleib geduldig!!

Bei dem folgenden Stück hab ich auch Geduld bewahrt.
Diesen Aelius hab ich schon einige Jahre.
Und immer hat mich das Auge gestört.
Aber ich hab mich auch nicht getraut, die Reste der Malachitpatina aus dem Auge zu porkeln.

Heute hab ich mich mal 2 Stunden damit beschäftigt.
Kamp0034.012.03Avn02.jpg
Ich hab das Malachit so gut es ging entfernt, aber die darunterliegende Cuprit-Schicht weitestgehend erhalten.
Ich hoffe, die Arbeit findet Eure Zustimmung.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2427
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 342 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von QVINTVS » Sa 10.12.22 21:47

Jetzt ist er nicht mehr blind, wie so einige Politiker bei uns. ;-)
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5666
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1054 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 10.12.22 21:49

Das war der Sinn der Aktion.
Ich finde es sehr wichtig, wenn die Herrschenden sehen können. 8)
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Steffl0815
Beiträge: 334
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Steffl0815 » Sa 17.12.22 19:10

Hab jetzt meinen ersten Versuch so ziemlich abgeschlossen. Wenn ich mir den Zustand vor der Reinigung so anschaue, dann bin ich doch recht glücklich damit. Unter dem Mikroskop sahen die Verkrustungen aus wie kleinen Gebirge :lol: bin rein mechanisch vorgegangen und habe ca. 5-6 h gewerkelt. Kann mir jemand sagen welcher Kaiser das ist?

Gruß Stefan
6CE9C562-AA76-4EA3-BA8E-AC8DE12E9638.jpeg
4186A636-2A6D-4E2C-A4DD-3FCB9E30014E.jpeg
8612DD61-C918-4E1C-A15E-236D93B5E8C4.jpeg

Chippi
Beiträge: 4686
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 2059 Mal
Danksagung erhalten: 783 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Chippi » Sa 17.12.22 19:52

Klar, Julianus Apostata als Caesar.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 738
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Stefan_01 » So 18.12.22 11:08

Vs.jpg
Rs.jpg
Hier nun das Reinigungsergebnis meines Sesterzen.
Nach genauer Begutachtung habe ich mich wieder für eine Kombimethode ( mechanisch/chemisch ) entschieden.

Leider schaffe ich mit meinem Handy keine besseren Fotos...
Daher... Bildrauschen, und Belichtung ist nicht ganz korrekt.

Wichtig bei dem Vorgehen ist das man ermittelt um welche Art von Patina es sich handelt.

Es gibt Patina die das Metall an sich umwandeln und tief in den Kern reicht.
Und es gibt Patina die sich hauptsächlich auf dem Metall bildet.

Wenn man bei der ersten Form der Patina chemisch eingreift, so ruiniert man die gesamte Münze.

Bei diesem Exemplar war mir recht schnell klar das die Patina sehr oberflächlich, aber stellenweise recht dick und schmierig war.

Bei einer rein mechanischen Reinigung um die Rückseitendarstellung hätte die Patina derart geglänzt das es kein schönes Bild ergeben hätte.

Zudem waren so viele Details unter der Patina verborgen, sodass ich mich entschieden habe diese Beläge inkl. Patina
zu entfernen. Dazu hae ich mich stufenweise vorgearbeitet und immer wieder mechanisch unter dem Mikroskop zwischengearbeitet.

Ich bin jedenfalls ganz zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich auf meine nächste Münze.

Zum Einsatz kamen: Elektrolyse, Ultraschallreiniger,
versch. chemische Produkte, Bambusborstenbürste weich, und natürlich der von Martin patentierte🤓 Minenbleistift mit eingesetzter Edelstahlnadel.
( Mikroskop: Bresser Biorit ICD CS )
MFG

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5666
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1054 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » So 18.12.22 15:16

Hallo Stefan,
kleiner Hinweis am Rande: Wenn die Verkrustung schmierig ist, handelt es sich meist um Wachs.

Ansonsten hast Du ein tolles Ergebnis erzielt.
Gefällt mir sehr gut.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 738
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Stefan_01 » So 18.12.22 16:22

Nein, Wachs war es nicht Martin.
War Patina.

Die Münze wird von mir nach Erhalt genau geprüft bevor ich loslege. Enfettet wenn nötig entwachst ect.

Es gibt so Patina die einfach wie soll ich sagen schmiert bei der Reinigung OHNE das Wachs darauf ist.

Nicht jede Patina ist eine harte Verkrustung.

Aber ich gebe dir recht Martin. Ich hatte auch schon viele Münzen wo eine Pampe oben war was eine Mischung aus Erde Wachs oder sonst was war. ( schuhcreme )

Ich kenne Typen die Baden die Münze in heißem Wachs obwohl das nicht nötig wäre, weil die es so von archäologischen Gegenständen aus Eisen kennen😁

Ich bevorzuge ungewachste natürliche Münzen. Wachs macht fast nie wirklich Sinn.
MFG

Steffl0815
Beiträge: 334
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Steffl0815 » Fr 23.12.22 19:32

Hier das Ergebnis der nächsten Reinigungsübung. Bin eigentlich rein mechanisch vorgegangen ein kurzes Ultraschallbad war auch Teil der Behandlung. Leider war die Oberfläche schon recht porös. Naja zur Übung hat das Stück getaugt. Hab die Münze jetzt als Maximianus, Follis RIC 14, Heraclea, bestimmt. Verbessert mich wenn ich falsch liege. Was wäre euch der Follis ungefähr wert?
758F412B-5EA3-49F8-903D-BFBEDB8EF96E.jpeg
771D65CD-8BE2-48C7-86D9-D66F63201416.jpeg
MfG Stefan

Ergänzung:
RIC 14 stimmt wohl nicht, da das „XXI“ auf dem Rev fehlt. Kann mir jemand die RIC Nummer verraten?

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12848
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 1670 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Peter43 » Fr 23.12.22 20:51

Ich halte es für RIC V/2, Antiochia 621; Cohen 54. Im Feld Epsilon Delta. Geprägt 293

Es ist besser, immer die Nummer des RIC-Bandes hinzuzufügen. Maximianus z.B. findet sich in RIC V/2, RIC VI und RIC VII.

Freundlichen Grüße
Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Steffl0815
Beiträge: 334
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Steffl0815 » Fr 23.12.22 22:34

Ja du hast recht! Vielen Dank Jochen! Jetzt weiß ich auch warum der stellenweise silbern durchschimmert. Ist ein Antoninian :lol:

Steffl0815
Beiträge: 334
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Steffl0815 » Sa 24.12.22 00:25

Hab jetzt nochmal probiert bessere Fotos zumachen. In der Hand schaut das Stück eigentlich garnicht so schlecht aus. Unter dem Mikroskop totale Katastrophe. Würdet ihr versuchen die poröse Patina chemisch komplett zu entfernen, oder lieber so lassen?
0B7E278A-4E97-4551-8CF9-90BE67C13BAF.jpeg
2A646297-7727-41F8-BF3E-0DE51CFC5CDF.jpeg
MfG Stefan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast