Reinigungsübungen

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4551
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Mi 13.03.19 22:44

Hallo Quintus,

das rotbraune würde ich als erstes versuchen, mit der Nadel vorsichtig zu entfernen.

Das sieht aus, als wäre es porös und nicht mehr fest.

Das Hornsilber könnte man vielleicht elektrolytisch entfernen..bzw. reduzieren.

Das würde ich im zweiten Schritt versuchen.

Aluminium in ein Glas- oder Kunsstoffgefäß, Wasser drauf, etwas Salz, damit es leitfähig wird....und dann die Münze drauf.

Während der Behandlung (könnte Stunden, aber auch Tage dauern) zwischendurch abspülen, und lose Beläge wieder mit der Nadel entfernen.

Die Münze wird allerdings insgesamt blitzeblank!

Wäre ein Vorschlag.... ich hab aber noch nie einen Versuch mit Hornsilber gemacht.

Martin

PS: Ich sehe nur Beläge, kein Bruchstück einer anderen Münze
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1483
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von QVINTVS » Do 14.03.19 06:44

Ok. Danke, werde ich versuchen. Mit Elektrolyse habe ich bisher noch nicht gearbeitet.
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?

Altamura2
Beiträge: 2934
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Altamura2 » Fr 15.03.19 17:58

Ich dachte immer, Elektrolyse ist, wenn Strom fließt 8O .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10278
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von beachcomber » Fr 15.03.19 19:09

fliesst ja auch! :wink:
da wird zwar keiner angelegt wie bei einer 'richtigen' elektrolyse, aber es ist schon ein chemo-elektrischer prozess!
grüsse
frank

Altamura2
Beiträge: 2934
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von Altamura2 » Sa 16.03.19 09:51

beachcomber hat geschrieben:... aber es ist schon ein chemo-elektrischer prozess! ...
Na ja, im weiteren Sinne ist dann aber doch jeder chemische Prozess irgendwie auch elektrisch, oder?

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 2717
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von shanxi » Sa 16.03.19 10:08

Altamura2 hat geschrieben: Na ja, im weiteren Sinne ist dann aber doch jeder chemische Prozess irgendwie auch elektrisch, oder?
Nö,

nicht jede chemische Reaktion ist eine Redoxreaktion. Diese aber schon. Aluminium wird zu Al3+ oxidiert, Silber+ reduziert.Bei den Standardpotentialen von +0.8V bzw -1.66V fließt da ordentlich Strom.

Eine Elektrolyse ist das allerdings nicht. Davon spricht man nur wenn man mit Strom eine Redoxreaktion erzwingt, die ohne Stromzufuhr nicht ablaufen würde.

Redoxreaktion ist der richtige Begriff.
Zuletzt geändert von shanxi am Sa 16.03.19 13:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4551
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 16.03.19 12:05

@shanxi

ich werde versuchen, mir das zu merken!

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4551
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 25.10.19 17:09

Nicht, das Ihr meint, ich würde nicht mehr üben...
Kamp0110.027AR01.jpeg
Kamp0110.027AR01.jpg
Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1239
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von alex456 » Fr 25.10.19 20:37

Dachte schon, du hättest dich vom Forum verabschiedet.
Schön geworden! Aber warum hast du den Rand nicht gemacht?

Gruß
Alex

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4551
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Fr 25.10.19 21:09

Weil mir die Finger weh tun...
Das Zeugs ist ziemlich hart.
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3529
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von ischbierra » Sa 26.10.19 08:00

Alle Achtung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4551
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von mike h » Sa 26.10.19 09:36

Danke für die Blumen!

Ich dachte, für 14,30 € incl. Porto könnte ich das Risiko eingehen.
Das Verkäuferfoto war erfreulicherweise recht gut. Allerdings konnte ich nicht erahnen, das die Auflage so hart war.

Et hätt joot jejange.

Martin

PS: Das ist auch eine Vorbereitung auf die kommende Altersteilzeit... 8)
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

vanberger
Beiträge: 4
Registriert: Sa 02.11.19 12:45

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von vanberger » Sa 02.11.19 12:48

Ich lese hier nun schon jahre mit :)
Nun hab ich mich mal registriert um danke zu sagen!

Danke für euren input!!

Hat sich eigentlich jemals was zum thema sandstrahlen entwickelt? - ich hörte das manche mit „mehlstrahlen“ top ergebnisse bekommen...

Lgr aus österreich
Michael

vanberger
Beiträge: 4
Registriert: Sa 02.11.19 12:45

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von vanberger » Sa 02.11.19 12:52

Zu meiner person,ich bin michael 36 jahre alt und versuche ausschliesslich meine eigenen bodenfundmünzen bestmöglich zu reinigen - ob das nun reichspfennige, kreuzer oder römer sind spielt bei meinem hobby keine rolle :)

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1220
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Reinigungsübungen

Beitrag von harald » Sa 02.11.19 13:29

Herzlich Willkommen!

Bei meinen Münzen handelt es sich ebenfalls um Bodenfunde, die ichebenfalls selbst seit mittlerweile über 4 Jahrzehnte restauriere.
Ich habe auch Bekannte, die damit ansprechende Ergebnisse erzielen, allerdings bei Bronzen.
Für Silber empfehle ich ausschließlich chemische Reinigung.
Außerdem ist die Anschaffung eines Stereomikroskops zu empfehlen und erst Mal mit neuzeitlichen Prägungen Erfahrung zu sammeln.
Für die Restaurierung antiker Münzen benötigt man ein paar theoretische Kenntnisse, dazu aber viel Erfahrung.

Grüße
Harald

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste