Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

sunshine02
Beiträge: 174
Registriert: Mi 22.06.11 21:36
Hat sich bedankt: 16 Mal

Re: Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Beitrag von sunshine02 » Mi 03.06.20 09:27

Danke Euch! Dann werde ich mal nach der Lumix Ausschau halten ;-)... für die Belichtung hatte ich schon alles da, extra neu gekauft um an Pfingsten dann wieder mal Münzen zu fotografieren - und dann war das olle Ding kaputt ;-)...das die Beleuchtung extrem wichtig ist, habe ich schon früher bemerkt, meist hat aber das Tageslicht auf der Fensterbank gereicht, nur das war mir auf Dauer halt zu umständlich.
Leider ist nicht jede Kamera für gute Makroaufnahmen von Münzen geeignet, so ein Exemplar hatte ich vor der Powershot A470 und mein Vater hat auch sich mal vergriffen, bei der Wahl seiner Kamera.
Daher hatte ich ja hier nachgefragt, da hier die Profis sind.

Herzlichen Dank an Euch Alle für die Tipps und weiterführenden Hinweise.

LG, Sunshine02
Man lernt nie aus, besonders nicht bei wenn es um Fälschungen bei den Römern geht ;-)

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4882
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Beitrag von mike h » Mi 03.06.20 10:22

Perinawa hat geschrieben:
Di 02.06.20 23:22
mike h hat geschrieben:
Di 02.06.20 21:48
Lumix
Gibt nix besseres. Meine Münzenfotos mache ich nach wie vor mit meiner ollen DMC-LX7, das meiste andere mit der DMC-FZ1000, und analog mit der Hasselblad...
Ich muss allerdings auch zugeben, das ich mich bei der Wahl für die Lumix hauptsächlich auf die Münzfotografie habe beraten lassen.
Zuerst war ich beim Mediamarkt, aber da wusste ich mehr, als der "Fachverkäufer"
Dann bin ich in den Fachhandel.
Mit einer Münze in der Tasche.
Da wurde ich dann vernünftig beraten, und wir haben Probefotos gemacht.... und ich habe den Kauf keinen Tag bereut.
Das die Kamera deutlich mehr kann, ist ein erwünschter Nebeneffekt.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
rosmoe
Beiträge: 219
Registriert: Fr 11.08.17 18:09
Wohnort: Im Südwesten
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Beitrag von rosmoe » Mi 03.06.20 14:58

mike h hat geschrieben:
Mi 03.06.20 10:22
Ich muss allerdings auch zugeben, das ich mich bei der Wahl für die Lumix hauptsächlich auf die Münzfotografie habe beraten lassen.
Zuerst war ich beim Mediamarkt, aber da wusste ich mehr, als der "Fachverkäufer"
Dann bin ich in den Fachhandel.
Mit einer Münze in der Tasche.
Da wurde ich dann vernünftig beraten, und wir haben Probefotos gemacht.... und ich habe den Kauf keinen Tag bereut.
Das die Kamera deutlich mehr kann, ist ein erwünschter Nebeneffekt.

Martin
Geht mir ganz genauso. Ich habe auch anfangs im Mediamarkt um Rat gefragt. Ergebnis gleich Null. Ein alter Photohändler, der mir schon früher öfter mal geholfen hatte, riet mir zu einer Panasonic Lumix DMC-TZ71 Kompaktkamera. Ich habe es nie bereut. Natürlich spielt auch, wie Zwerg schon oben festgestellt hat, die Beleuchtung ebenso eine wichtige Rolle. Daher habe ich mir auch Taglichtlampen zugelegt.
Aus so krummem Holze, als woraus der Mensch gemacht ist, kann nichts ganz Gerades gezimmert werden. (Immanuel Kant)

Perinawa
Beiträge: 698
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal

Re: Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Beitrag von Perinawa » Mi 03.06.20 15:10

Bei fast allen Kameras kann man den Weissabgleich einstellen. Wichtig erscheint mir, dass sie eine möglichst grosse Anfangs-Blendenöffnung hat - meine LX7 hat 1.8. Da kann man bei normalem Tageslicht in Innenräumen noch locker aus der Hand fotoknipsen.
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

sunshine02
Beiträge: 174
Registriert: Mi 22.06.11 21:36
Hat sich bedankt: 16 Mal

Re: Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Beitrag von sunshine02 » Mi 03.06.20 17:52

mike h hat geschrieben:
Mi 03.06.20 10:22

Geht mir ganz genauso. Ich habe auch anfangs im Mediamarkt um Rat gefragt. Ergebnis gleich Null. Ein alter Photohändler, der mir schon früher öfter mal geholfen hatte, riet mir zu einer Panasonic Lumix DMC-TZ71 Kompaktkamera. Ich habe es nie bereut. Natürlich spielt auch, wie Zwerg schon oben festgestellt hat, die Beleuchtung ebenso eine wichtige Rolle. Daher habe ich mir auch Taglichtlampen zugelegt.
Also um nichts falsch zu machen - Sie meinen diese Kamera :
Panasonic DMC-TZ71EG-K Lumix Kompaktkamera (12,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Full HD, WiFi, USB 2.0) schwarz

Weil andere finde ich so nicht mit der Bezeichnung ;-)

Zu der Beleuchtung - ich dachte Kaltlicht wäre am besten für die Münzfotografie? Weil Warmlicht gerade bei Bronzen einen gelblichen Schimmer hinterlässt? Bis dato habe ich meist Tageslicht benutzt und jetzt habe ich mir so eine Fotobox zugelegt mit LEDs die Kaltlicht abgeben... Oder was könnt Ihr für die Beleuchtung empfehlen?

LG, Sunshine02 (Tanja)
Man lernt nie aus, besonders nicht bei wenn es um Fälschungen bei den Römern geht ;-)

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Beitrag von shanxi » Mi 03.06.20 18:10

Perinawa hat geschrieben:
Mi 03.06.20 15:10
Bei fast allen Kameras kann man den Weissabgleich einstellen. Wichtig erscheint mir, dass sie eine möglichst grosse Anfangs-Blendenöffnung hat - meine LX7 hat 1.8. Da kann man bei normalem Tageslicht in Innenräumen noch locker aus der Hand fotoknipsen.
Leider wird im Makrobereich die Schärfentiefe sehr schnell sehr klein. Bei 1.8 hast du dann oft nicht mehr die ganze Münze scharf. Meiner Erfahrung nach lieber Blende 8-11 und dafür alles knackig scharf, auch wenn das evtl. Freihand nicht mehr geht.
sunshine02 hat geschrieben:
Mi 03.06.20 17:52
jetzt habe ich mir so eine Fotobox zugelegt mit LEDs die Kaltlicht abgeben.
Fotoboxen machen idR ein schön diffuses Licht. Das sollte funktionieren. Weißabgleich kannst du später noch machen bzw. korrigieren.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Beitrag von shanxi » Mi 03.06.20 18:20

Diese Anleitung ist auch ganz nett:

http://www.forumancientcoins.com/dougsmith/ph2008.html

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4440
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Beitrag von Zwerg » Mi 03.06.20 18:20

Ich arbeite mit LED Leuchten 5600 Kelvin, das ist Sonnenlicht gegen Mittag
Mittlerweile hat Kaiser sein Sortiment richtig erweitert, vor einem halben Jahr hatten die gerade zwei Leuchten!
http://www.kaiser-fototechnik.de/de/pro ... .asp?w=130

Mit der heutigen Software kann man aber so viel in der Nachbearbeitung erreichen, das war früher in der Dunkelkammer voll mühsam!

Ich hatte mich lange nicht mehr um Münzfotografie gekümmert (die Firma hatte das Danner-System) und bin jetzt ganz begeistert von der direkten Steuerung der Kamera durch den Computer. Ich benutze digiCamControl (Freeware). diese arbeitet aber primär mit Nikon Systemen.
Inwieweit es so etwas auch für Lumix gibt weiß ich nicht

Für die Nachbearbeitung habe ich mir Photoshop Elements 2020 gekauft. Hat m.E. den Vorteil, daß es einen sowohl einen "Idiotenmodus" als auch einen semiprofessionellen Modus hat. Das war mir der 100er wert.

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Welche Kompaktkamera zum Fotografieren von Münzen empfehlenswert?

Beitrag von shanxi » Mi 03.06.20 18:28

Eines darfst du auch nicht vergessen. Jede Münze ist anders. Ich habe z.B. oben irgendwo schon geschrieben, dass ich für Silbermünzen direkteres Licht bevorzuge, dann leuchten die Felder etwas, für Bronzemünzen seitlicheres Licht. (Wenn es in deiner Box schwierig ist dein Licht zu verändern, dann kannst du auch den Winkel der Münze ändern.)

Anbei zwei Beispiele: Silber fast direkt von oben (Ringlicht) und Bronze von der Seite oben.
Larissa.jpg
Pergamon_05.jpg
und noch zwei Römerbeispiele: Silber wieder direkt von oben (leuchtende Felder), Bronze wieder von seitlich oben.
Faustina_II_53.jpg
Gallienus_05.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fotografieren von Münzen NACHTRAG
    2 Antworten
    1061 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pingu
    Mo 15.04.19 10:57
  • Stark korrodierte Münzen
    12 Antworten
    1990 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Fr 14.06.19 21:38
  • Aufbewarung kleiner dünner Münzen
    4 Antworten
    708 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Silberfisch
    Fr 09.08.19 17:26
  • Standardwerk Pfälzer Münzen von Noss neu digital
    von heiheg » Di 04.02.20 17:36 » in Literatur
    0 Antworten
    796 Zugriffe
    Letzter Beitrag von heiheg
    Di 04.02.20 17:36
  • Kurt Jaeger - Die deutschen Münzen seit 1871
    von Numis-Student » Do 11.06.20 22:35 » in Literatur
    2 Antworten
    179 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Fr 12.06.20 21:58

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste