Die Schönheit der Münzen des Commodus

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2919
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von drakenumi1 » Sa 13.03.10 16:11

Gründe für die Flachheit mancher Silberprägungen des Comm. können in dem wohl angewiesenen Regime einer hohen Effizienz (größtmögliche Stückzahlen, höchstmögliche Grenznutzungsdauer der Prägewerkzeuge) begründet sein, und in diesem Zusammenhang auch einer hohen Materialökonomie (kleine Schrötlinge und flache Prägung). Kann mir schon vorstellen, daß man bei 50 flachen Prägungen auf Vs. und Rs. das Material für eine ganze Münze einsparen konnte (Anmerkung für Insider: Könnte ein Neuerervorschlag aus einer läääängst vergangenen Ära jüngerer deutscher Geschichte gewesen sein :wink: )

Grüße von

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1725
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von klausklage » Do 03.06.10 00:01

Ich hab jetzt auch einen: Denar, geprägt 184/185, RIC 112.
Av: COMM ANT AVG P BRIT
Rev: P M TR P X IMP VII COS IIII P P - ROM
Roma sitzt auf Kürass, hält Victoriola und Cornucopiae.
19 mm, 2,69 g leicht.

Ich hätte ihn fast bei den günstigen Schönheiten gepostet - er hat 23 € gekostet.
Olaf
Dateianhänge
Commodus RIC 112.jpg
squid pro quo

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12177
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von Peter43 » Do 03.06.10 00:18

Ist hinter dem Cuirass nicht ihr Schild? Sieht aber etwas merkwürdig aus.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1725
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von klausklage » Do 03.06.10 09:59

Naja, irgendwo muss sie ihren Schild ja ablegen, um für das Münzbild zu posieren. Oder meinst Du mit merkwürdig = falsch?
Olaf
squid pro quo

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9386
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 03.06.10 15:56

Nee, er meint mit "merkwürdig" wahrscheinlich merkwürdig viereckig. Sehr schöner Denar!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von emieg1 » Fr 04.06.10 09:57

Ein schönes Stück zum Schnäppchenpreis hast du da ergattert, Olaf. Vor allem, wo ja die "Herkunft" so schön eindeutig darauf steht :wink: :)

Benutzeravatar
MvdG
Beiträge: 89
Registriert: Mo 04.12.06 17:08
Wohnort: Bottrop

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von MvdG » So 06.06.10 01:42

Ich habe seit heute auch einen Commodus. Hatte ihn in der EBucht ersteigert.

Für gerade mal 35 Euro eine recht schöne Münze. :)

Denar, Commodus (Caesar 172-179 n. Chr. / Augustus 179-192 n. Chr.)
VS: M COMM ANT P FEL AVG BRIT / belorbeerte Büste nach rechts
RS: PM TRP XI IMP VII COS V PP / Kaiser steht auf Podest und hält Ansprache an 3 Soldaten mit Legionsadlern / FID EXERC (im Abschnitt)
18 mm, 2,34g

Kann mir jemand bei der RIC Nummer behilflich sein? Hatte Wildwinds durchstöbert, bin da aber mit der RIC 110a nur auf einen Denar gestossen, der leider nur so ähnlich ist wie meiner, weil ihm das "P FEL" auf der Vorderseite fehlt.
Numisforum Rom 105.jpg

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4545
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von quisquam » So 06.06.10 08:53

Sehr schön, die hatte ich auch im Auge, aber verschnarcht. Die Auktion lief doch so um 2 Uhr morgens aus, oder?

Es ist RIC 130D, Häufigkeit R, geprägt Dezember 185 n. Chr.

RIC 110 ist TR P X COS IIII, nicht TR P XI COS V.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
MvdG
Beiträge: 89
Registriert: Mo 04.12.06 17:08
Wohnort: Bottrop

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von MvdG » So 06.06.10 13:19

Ja, die Auktionen von diesem Händler laufen meist zwischen 1h und 3h in der Nacht aus. Diese hatte um 0.32h ihr Ende. :)

Vielen lieben Dank für die RIC Nummer und die weiteren Infos. :)

Viele Grüße,
Markus

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1725
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von klausklage » Fr 11.06.10 17:48

Dieser As zeigt Commodus als Jugendlichen mit ca. 17 Jahren (quasi noch ein Commodüsschen).

Av: L AVREL COMMODVS AVG
Rev: TR P III IMP II COS P P - S C
11,02 g, 24 mm

Mit 14 € inkl. Versand betrachte ich den mal als Schnäppchen :P
Olaf
Dateianhänge
Commodus RIC 1596 (Aurel).jpg
squid pro quo

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2919
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von drakenumi1 » Fr 11.06.10 18:35

Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich vor Zeiten beim Besuch einer Münzhandlg. in Dresden (in der Oschatzer Str.?) als besonderes Kosewort das Pseudonym "Commo-dussl" gehört. :) Das nur für Liebhaber der sächsischen Mundart am Rande erwähnt.
Ansonsten überlege ich noch, ob die Anwendung des Begriffs "Schnäppl" - pardon: "Schnäppchen" für Objekte dieser Preiskategorie anwendbar ist. Ich habe ihn bisher immer für höher dotierte Objekte angewendet. Aber wahrscheinlich irre ich hier.
Trotzdem kann man sich an dem As über seine fast unverletzte Gebrauchserhaltung erfreuen und die in jüngerer Zeit wieder gewachsene geschlossene Patina. Nach einst hier getroffener Vereinbarung müßte man das Stück mit etwa "ss+" kategorisieren, aber irgendwas sträubt sich in mir dagegen und mir ist wohler bei einem "s+". Das harmoniert dann auch wieder besser mit dem von Dir gezahlten "Schnäppl - Preis" :wink: .

Lustige Grüße von

drake
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
antinovs
Beiträge: 965
Registriert: So 21.03.10 21:46
Wohnort: berlin

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von antinovs » Fr 11.06.10 18:40

hi,

aufgrund der narbigen, unebenen oeberfleachen wuerde ich mich bei Olaf's As ueberhaupt nicht trauen, eine
einstufung der erhaltung vorzunehmen. da bin ich zu unerfahren.

gruss udo
LXVIII

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von helcaraxe » Fr 11.06.10 19:01

Ich bevorzuge eine etwas komplexere Beschreibung: "knapp ss, korrodiert" gibt meiner Meinung nach den Erhaltungszustand am besten an. Im Übrigen Glückwunsch zu dem Schnapp! ;-)
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10275
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von beachcomber » Fr 11.06.10 20:30

also: die einschätzung von s,ss,vz usw. bezieht sich NUR auf die abnützung! deswegen finde ich drake's ss+ schon ok!
aber der PREIS richtet sich ja nicht nur nach der abnützung, sondern eben auch noch nach vielen anderen faktoren wie: oberfläche, patina, seltenheit und - mode! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2919
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Die Schönheit der Münzen des Commodus

Beitrag von drakenumi1 » Mo 31.01.11 23:08

Über unten gezeigten Denar haben wir vor 1/2 Jahr bereits unter anderem Aspekt schon einmal diskutiert.
Zwischenzeitlich habe ich ein fehlendes Detail entdeckt:Das Rad unter dem Sitz ist nicht vorhanden!. Ich kann diese Variante im RIC nicht finden, meine Fragen sind: Ob bekannt, die Häufigkeit, das Vorkommen im R.D.-hoard usw.

Die Grundtypen solltet Ihr finden unter RIC 131 bzw. C. 150 oder auch Seaby 150a. Aber wie gesagt, hier immer mit Rad. Die Betrachtung unter der Lupe zeigt, daß ein verstopfter Stempel auszuschließen ist.

Ist mir (mit Eurer Hilfe) zu helfen? :wink:

Sehr dankbar wäre Euch mit besten Grüßen

drake
Dateianhänge
Denar Commodus C. 150 (a) Av. M COMM ANT P FEL AVG BRIT..jpg
Denar Commodus C. 150 (a) Rv. PM TR P XI  IMP VII COS V PP - FOR RED. Fortuna li..jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Commodus Bronze Medaillon
    von kc » Mo 17.06.19 19:05 » in Römer
    2 Antworten
    382 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kc
    Di 18.06.19 12:25
  • Neuer Sesterz des Commodus
    von GiulioGermanico » Mo 24.06.19 15:53 » in Römer
    4 Antworten
    452 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
    Di 25.06.19 12:11
  • Ein interessanter Legendenfehler bei Commodus in Nikopolis
    von Peter43 » Fr 05.04.19 21:23 » in Römer
    0 Antworten
    646 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Peter43
    Fr 05.04.19 21:23
  • Fragen zu Aversstempel Commodus Denar
    von Hermundure » Sa 20.10.18 09:30 » in Römer
    4 Antworten
    543 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rosmoe
    Sa 20.10.18 21:41
  • Münzen?
    von marbaz » So 03.06.18 22:01 » in Sonstige
    8 Antworten
    1415 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Sa 21.07.18 15:14

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste