Antoninus Pius und seine "Familie"

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

antoninus1
Beiträge: 3567
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von antoninus1 » Mo 12.12.16 13:18

Ja, leider war sie teurer :(

Für 1953 habe ich übrigens jetzt noch gefunden, dass 1 DM = 1,03 SFR waren. Das erscheint mir aber immer noch etwas billig für die Münze. Sie war ja als selten erkannt (nicht im BM) und ich hätte da eher einen Preis von ca. 30 DM erwartet. Na ja, vielleicht ergibt sich irgendwann einmal etwas.
Ich kann ja Naville mal anschreiben.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Schwarzschaf
Beiträge: 1183
Registriert: So 26.02.06 19:50
Wohnort: Wien

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Schwarzschaf » Mo 12.12.16 14:19

Also ich habe damals (1958) als Lehrling (Gas & Wasser Installateur) in der Woche 1. Lehrjahr 38.- Ats und im 3. Lehrjahr (1961) 105 .- Ats verdient. Eine Lehrlingswochenkarte kostete damals 12.- Ats und man durfte NUR 1 Fahrt Vormittags und eine Fahrt Nachmíttags auf einer festgelegten Strecke fahren. Eine Schachtel Zigaretten kostete damals 8.- bis 12.- Ats - Also KEIN Vergleich zu heute!
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1956
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Mynter » Mo 12.12.16 16:19

Der Münzmarkt hat damals sicher andere Dimensionen gehabt als heute. Hier ein hübsches Beispiel:
https://www.sixbid.com/browse.html?auct ... lot=397075
Grüsse, Mynter

antoninus1
Beiträge: 3567
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von antoninus1 » Mo 12.12.16 18:57

Die Auktion hatte ich auch im Sinn, aber nicht mehr gefunden.
Echt unglaublich!
Der Sammler konnte wohl in den 30er oder 40er Jahren Taler des 16. Jahrhunderts für 4 bis 5 Reichsmark erwerben. Das war ja kaum mehr als der "Wechselkurs". Taler galten, glaube ich, 3 M den Taler, als sie außer Kurs gesetzt wurden.

https://www.sixbid.com/browse.html?auct ... lot=396600
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1956
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Mynter » Mo 12.12.16 21:30

antoninus1 hat geschrieben:Die Auktion hatte ich auch im Sinn, aber nicht mehr gefunden.
Echt unglaublich!
Der Sammler konnte wohl in den 30er oder 40er Jahren Taler des 16. Jahrhunderts für 4 bis 5 Reichsmark erwerben. Das war ja kaum mehr als der "Wechselkurs". Taler galten, glaube ich, 3 M den Taler, als sie außer Kurs gesetzt wurden.

https://www.sixbid.com/browse.html?auct ... lot=396600
Ja, das waren Preise. Im 1972 erschienen Sammelband " Wie ich zum Sammeln kam " berichteten namhafte Numismatiker wie Jaeger und Fuchs von der mauen Stimmung im Auktionsgeschäft in den Jahren nach 1933. Ich glaube, es ist Jaeger, der sinngemäss schreibt, dass die gesellschaftlichen Verhältnisse der bürgerlich- zivilisierten Athmosphäre,die die Beschäftigung mit schönen Dingen benötigt,entgegenstanden.
Vor ein paar Jahren hatte ich mal im Onlinearchiv der Uni Heidelberg alte Auktonskataloge durchgesehen. Bis 1943 oder 1944 fanden in Deutschland noch Auktionen statt. Bei der Lektüre mancher Kataloge stockt einem förmlich das Blut in den Adern : http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit ... a1a6a5423c

Auch nach dem Krieg war der Markt wohl eher still. im o.g. Sammelband berichten Sammler , dass vor allem der Schmelzwert zählte. Au und Ag, ob 2000 oder 20 Jahre alt, völlig egal. Nach 1960 änderten sich die Zustände dann.

( Kankelfitz erzählt in dem Bändchen übrigens , wie er zu den Römern kam, dies aber nur am Rande ).
Grüsse, Mynter

kiko217
Beiträge: 405
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Essen

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von kiko217 » Do 15.12.16 19:17

Hallo,

ich zeig ihn mal unter Antoninus Pius, meinen ersten Consecratio-Typ aus der Serie des...? Und hier kommt meine Frage: Künker schreibt, dass diese Serie sicher schon 248 geprägt worden sei. In allen meinen Büchern ist von einem späteren Zeitpunkt die Rede. Welcher Kaiser hat die Serie wann prägen lassen?
Literaturverweise zum neuesten Stand der Forschung wären super!

Schönen Abend noch

Kiko
Dateianhänge
P1110754.JPG
P1110753.JPG

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von mike h » Do 15.12.16 19:27

Traianus Decius?
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

kiko217
Beiträge: 405
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Essen

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von kiko217 » Do 15.12.16 19:34

Ja, genau darum dreht es sich: Bisher ging man wohl von Traianus Decius aus, aber Künker sagt, sie sei sicher 248 zur Tausendjahrfeier geprägt worden. Diese Feier habe ich immer mit Philippus Arabs verbunden.

Kiko

curtislclay
Beiträge: 3366
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von curtislclay » Do 15.12.16 20:06

Künker irrt sich.

Decius hat diese Ausgabe eingeführt, Gallus hat sie dann kurz weitergeführt, wie zum Beispiel aus Hybriden wie RIC 100 ersichtlich, Vs. DIVO AVGVSTO, Rs. IVNONI MARTIALI, Juno in Tempel, ein Typ, der bekanntlich nur unter Gallus geprägt wurde.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9333
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 15.12.16 20:17

Es gibt eine sehr gute Webseite über diese Münzen; deren Ersteller widmet auch einen Unterbereich den Hybridprägungen. Hybride dieser Serie scheinen insgesamt sehr selten zu sein, und die beiden Münzen, die sich einem Rückseitenstempel zuordnen lassen, von dem auch eine reguläre Münze bekannt ist, zeigen auf der Rückseite - den Tempel der Iuno Martialis aus der Münzprägung des Volusian, Münzstätte Rom!

http://qblay.com/DiviSeries/English/hibridos.html

Soviel also zum Thema "sicher"... Der Schreiber dieses Statements hätte wenigstens dazu schreiben können, woher er diese Sicherheit nimmt.

Sokrates' berühmtester Satz "Ich weiß, daß ich nichts weiß" bedeutet ja sinngemäß: "Ein Anderer meint, er kennt sich aus, und dabei hat er keine Ahnung. Ich hab' auch keine, aber mir ist wenigstens klar, daß ich keine Ahnung habe."

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Sven
Beiträge: 391
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: NRW

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Numis-Sven » So 18.12.16 08:46

Hallo zusammen

Vor einiger Zeit habe ich diese Münze erworben. Anhand der weichen Kanten schließe ich, dass es sich um einen Guss handelt. Meine Frage ist nun: Ist es wirklich ein Guss? Wenn ja, wie alt ist die Münze? Eine antike oder moderne Fälschung?
IMG_4120.JPG
IMG_4119.JPG
lg Sven

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von mike h » So 18.12.16 10:41

Das es sich um einen Guss handelt, ist m.E. sicher.

Zum Vergleich ein geprägter Sesterz
Kamp0035.266.03AR01.jpg
Dein Guss könnte antik sein. Gib mal Maße und Gewicht an.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Numis-Sven
Beiträge: 391
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: NRW

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Numis-Sven » So 18.12.16 11:14

Meiner soll ein As sein:

Gewicht: 7,7g
Durchmesser 24-26mm

lg Sven

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9333
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Homer J. Simpson » So 18.12.16 11:24

Die Frage ist nun: Ist es ein antiker Guß ("Limesfalsum") oder eine moderne Fälschung?
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Sven
Beiträge: 391
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: NRW

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Numis-Sven » So 18.12.16 11:26

Das ist der Punkt. Über das eine würde ich mich freuen, über das andere nicht.

lg Sven

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Antoninus Pius ??
    von Pipin » Mi 19.12.18 16:52 » in Römer
    2 Antworten
    345 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    Mi 19.12.18 18:01
  • Quadrans? Antoninus Pius?
    von 3Dukaten » Di 27.03.18 19:47 » in Römer
    8 Antworten
    969 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rosmoe
    Do 29.03.18 06:30
  • Denar Bestimmung Antoninus Pius?!
    von HerrNicolaus » Sa 30.09.17 08:37 » in Römer
    7 Antworten
    679 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
    Di 03.10.17 20:12
  • Die ganze Familie
    von kiko217 » Fr 28.09.18 14:29 » in Römer
    4 Antworten
    466 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mike h
    Fr 28.09.18 17:15
  • Ravensberg oder unbekannte Stadt unter Familie von Hanau?
    von seth777 » Do 17.01.19 01:31 » in Deutsches Mittelalter
    2 Antworten
    376 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Mo 04.02.19 19:44

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste