Antoninus Pius und seine "Familie"

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Mithras
Beiträge: 1276
Registriert: Sa 11.12.10 12:33

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Mithras » Di 11.09.12 17:25

Diesen starken Sohn des Zeus kann ich nun in meine "Pius-Familie" einreihen und möchte ihn vorstellen:

As, 25mm, 11,5g, RIC III 922,
AV: ANTONINVS AVG PIVS P P TR P XVII
RV: COS IIII S C; Herkules mit Bogen und Pfeilen, Keule, Löwenfell

Nicht perfekt, aber auch nicht soooo häufig zu bekommen. Ein schönes und ehrliches Münzlein.

LG
Mithras
Dateianhänge
Antoninus Pius As Hercules RIC III 922.jpg
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12368
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 579 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Peter43 » Di 11.09.12 18:23

Mit einem As kann ich auch dienen:

Antoninus Pius, 138-161
AE - As, 11.65g, 26.71mm, 0°
Rom, 140/144
Av.: ANTONINVS - AVG PIVS PP
belorbeerter Kopf n. r.
Rv.: T - R - POT - COS III
im unteren Feld SC
Mars, nackt, behelmt, mit Chlamys über dem li. Arm, Speer in der Rechten und Rundschild in der Linken, schwebt vom Himmel herab; zu seinen
Füßen die schlafende Rhea Silvia, nackt bis bis auf ein zu den Hüften herabgeglittenes Gewand, n. l. auf Felsen gelagert, den re. Arm über den Kopf
gelegt und den Kopf in die Linke gestützt.
Ref.: RIC III, 694; C. 885; BMCR 1370
sehr selten, SS, dunkle, fast schwarze Patina (hier aufgehellt)
Pedigree:
Künker Auktion 133, Oktober 2007, Lot 8870

Diese Münze wurde geprägt im Rahmen einer Serie zur 900-Jahre-Feier der Stadt Rom im Jahre 147. Rhea Silvia war der Sage nach die Tochter des Königs Numitor Silvius von Alba Longa. Dieser wurde von seinem Bruder abgesetzt, der auch alle seine männlichen Nachkommen tötete und Rhea Silvia zur Vestalin machte. Mars aber verführte Rhea Silvia, die daraufhin die Zwillinge Remus und Romulus gebar.

Natürlich gibt es dazu einen Artikel im Mythologiethread.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
antoninus_pius_694.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Mithras
Beiträge: 1276
Registriert: Sa 11.12.10 12:33

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Mithras » Di 11.09.12 18:47

Eine sehr interessante Münze!

In Gedanken rechne ich schon hoch, wann Band 2 erscheinen wird! Etwa ein zehntel hast du ja schon wieder zusammen! ;-)
Ich bestelle hiermit eines vor!
Lach

LG
Mithras
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von chinamul » Di 11.09.12 18:58

Und hier nun meinerseits ein nicht ganz häufiger As des Antoninus Pius, der besonders in GB sehr gesucht ist. Ich habe ihn 1995 für DM 120 gekauft.
ant pius ric 934.jpg
ANTONINUS PIUS 138 – 161
Æ As Rom 154/155
Av.: ANTONINVS AVG PIVS P P TR P XVIII - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: BRITANNIA COS IIII S C (im Abschnitt) - Britannia nach links auf Fels sitzend; die Rechte zum Gesicht geführt, die Linke auf den Fels gelegt; vor ihr am Boden stehend ein ovaler Schild und ein Adlerzepter bzw. eine Standarte
RIC 934; C. 117
Ø 25 - 27 mm / 9,53 g; Stempelstellung 5 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von chinamul » Mo 24.09.12 15:15

Ein Sesterz der Gattin des Lucius Verus, Tochter des Marcus Aurelius und der Faustina II:
lucilla sest vesta.jpg
LUCILLA (Lucii Veri 164)
Æ Sesterz Rom
Av.: LVCILLA AVGVSTA - Drapierte Büste rechts
Rv.: CERES S C - Ceres mit Kornähren in der Rechten und Fackel in der Linken nach rechts auf Cista Mystica sitzend, aus der heraus eine Schlange auf ihren Schoß kriecht
RIC 1728 (Marcus Aurelius); C. 2
Ø 28 - 30 mm / 22,03 g; Stempelstellung 11 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12368
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 579 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Peter43 » Mo 24.09.12 15:24

Sehr hübsch!
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4433
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von richard55-47 » Di 02.10.12 17:06

Diese Münze des Antoninus PIUS passt nicht genau in die Thematik dieses threads, aber ich möchte nicht, dass A. P. an tausend Stellen gesucht werden muss.
Die Münze ruht zamponiert seit Jahren in meinem Fundus. Bild 1 zeigt ihn, in welchem Zustand ich ihn erworben habe. Ich habe ihn heute entlackt und er gibt jetzt doch einige Daten mehr frei. Eine Halbruine verbleibt dennoch.

Zweifelsfrei ein As - Material Kupfer, 9,76 gr., 26,99 mm -
ANTONINUS AUG PIUS PP/TR POT COS III SC (Das III kommt schlecht rüber, ist aber, wenn die Münze gegen das Licht gekippt wird, deutlich erkennbar). Die Göttin halte ich Ceres n. l. sthd.
Dann wäre es RIC 692. Liege ich damit richtig?
Dateianhänge
150-Antoninus-Pius_Fragezeichen.JPG
150 Antoninus Pius_neu.JPG
Zuletzt geändert von richard55-47 am Mi 03.10.12 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
do ut des.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von chinamul » Mi 03.10.12 12:18

Dieser Sesterz der Faustina Filia beschwört die Fruchtbarkeit der jungen Tochter des Antoninus Pius und Gattin des Marcus Aurelius so unverblümt, daß man sich des Verdachts einer dahinterstehenden dynastischen Absicht kaum erwehren kann. So gesehen nimmt die für das Imperium insgesamt positiv zu bewertende Epoche der Adoptivkaiser mit Commodus, dem leiblichen Sohn des Marcus Aurelius und Enkel des Antoninus Pius, nach nicht einmal einhundert Jahren durchaus folgerichtig ein jähes Ende.
faust 2 sest fecund.jpg
FAUSTINA FILIA (Marci Aurelii; gest. 175)
Æ Sesterz Rom
Av.: FAVSTINA AVGVSTA - Drapierte Büste rechts
Rv.: FECVNDITAS S C - Fecunditas nach rechts stehend; in der Rechten Zepter, auf der Linken Säugling
RIC 1638 (Marcus Aurelius); C. 100
Ø 29 - 31 mm / 26,29 g; Stempelstellung 12 Uhr
(2011 bei eBay D für 66 € brutto ersteigert)

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Invictus » Sa 13.10.12 10:57

Wenn auch in bescheidener Erhaltung, so sind die beiden Sesterzen doch recht schöne Motive des Antoninus Pius:

Die erste Münze stellt den processus consularis dar und feiert des Kaisers Amtsantritt zu seinem 4. Konsulat.
145 n.Chr.
Gewicht: 24,33 g; Durchmesser: 31 mm
Avers
Kopf des Kaisers mit Lorbeerkranz n.r.
ANTONINVS AVG PIVS P P TR P
Revers
Der Kaiser Antoninus mit Adlerzepter in der Linken und Zweig in der Rechten fährt in einer Prunkquadriga n.r.
COS IIII SC (im Abschnitt)
APav.jpg
APre.jpg
Die zweite Münze feiert die Geburt des ersten männlichen Thronerben im Kaiserhaus (Curtis Clay), dessen Eltern das designierte Herrscherehepaar Marcus Aurelius und Faustina d.J. waren.
149 n.Chr.
Gewicht: 25,4 g; Durchmesser: 30 mm
Avers
Kopf des Kaisers mit Lorbeerkranz n.r.
ANTONINVS AVG PIVS P P TR P XII
Revers
Zwei gekreuzte Füllhörner, aus denen (neben Ähren und Trauben) die einander zugewandten Büsten der beiden Enkelkinder (Titus Aurelius Antoninus li., geb. Anfang 149, gest. 149) und Domitia Faustina re., geb. 30.11.147, gest. vor 159) des Kaisers herausschauen
TEMPORVM FELICITAS
SC COS IIII (im Feld)
APa.JPG
APr.JPG
Fälschlicherweise wird in der Literatur häufig von zwei Knaben- oder Zwillingsbüsten gesprochen.

Übrigens haben Trajan und seine Nachfolger ganz konsequent eine familiäre Dynastiepolitik betrieben. Streng genommen darf man für die Zeit des 2. Jahrhunderts n.Chr. eigentlich gar nicht von der Epoche der Adoptivkaiser sprechen (einzige Ausnahme ist Nerva), denn die Flavier oder das julisch-claudische Haus haben es ja auch nicht anders gemacht.
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von chinamul » Sa 13.10.12 12:41

Invictus hat geschrieben:Übrigens haben Trajan und seine Nachfolger ganz konsequent eine familiäre Dynastiepolitik betrieben. Streng genommen darf man für die Zeit des 2. Jahrhunderts n.Chr. eigentlich gar nicht von der Epoche der Adoptivkaiser sprechen (einzige Ausnahme ist Nerva), denn die Flavier oder das julisch-claudische Haus haben es ja auch nicht anders gemacht.
Genau das hatte ich bereits in meinem Posting mit der Münze der Faustina minor vom 3. 10. sagen wollen.

Zum Füllhörnersesterz gibt es auch noch ein Pendant in Form eines Dupondius, der nach meiner Beobachtung noch erheblich seltener zu sein scheint als der ohnehin schon rare Sesterz. Deswegen habe ich mich beim Erwerb auch notgedrungen mit einer deutlich schwächeren Erhaltung als bei meinem Sesterz (unteres Bild) zufriedengeben müssen.
a pius dup füllhörner.jpg
ant pius sest gekr füllhörner.jpg
Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von chinamul » Mo 15.10.12 12:55

Dieser Tage erreichte mich aus GB dieser Sesterz des Antoninus Pius, der aus mehreren Gründen interessant ist, die alle mit dem OPSEQVENS der Reverslegende zu tun haben.
a pius sest fort opseq.jpg
ANTONINUS PIUS 138 – 161
Æ Sesterz Rom 158/159
Av.: ANTONINVS AVG PIVS P P TR P XXII - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: FORTVNA OPSEQVENS COS IIII (im Abschn.) S C - Fortuna nach links stehend; in der Rechten, an deren Unterarm ein auf einen Schiffsbug gestelltes Steuerruder lehnt, Patera, in der Linken Füllhorn
RIC 1001n.
Ø 30 mm / 23,11 g; Stempelstellung 12 Uhr

Für das lateinische obsequens geben die Wörterbücher übereinstimmend als erste Übersetzung „willfährig“ an. Es ist aber schon eigenartig, wenn man einer Gottheit dieses Epitheton beigibt, das ihr eine Unterwerfung unter einen fremden Willen unterstellt.
Einen etwas anderen Aspekt liefert dann allerdings das Wort, von dem sich das Partizip obsequens ableitet, nämlich das Deponens obsequi, obsequor, obsecutus sum. Unter diesem Stichwort findet sich in einem älteren Lexikon u. a. die Übersetzung „jmdm. freiwillig aus Liebe u. Gefälligkeit zu Willen sein“. In diesem Falle wäre die Fortuna demnach eine Gewährende, die man freilich zuvor durch entsprechende Opfergaben und andere Bezeigungen der Verehrung zu einem solchen Verhalten erst bewegen mußte.
Die Botschaft der Legende wäre deshalb, etwas flapsig formuliert, möglicherweise so zu verstehen: „Wenn Ihr Fortuna nur bei Laune haltet, wird sie auf eure Bitten schon eingehen.“
Die Schreibung opsequens statt obsequens ist möglicherweise damit zu erklären, daß der Stempelschneider (und offenbar nicht nur der) phonetisch geschrieben hat, wie das - horribile dictu! - auch heute in den Grundschulen durchaus zulässig ist. Auf den stimmhaften Verschlußlaut b am Ende der Vorsilbe ob folgt in diesem Wort das stimmlose anlautende s des Verbs sequi, und diese unmittelbare Nachbarschaft hat dann auch das b zu einem stimmlosen p werden lassen.
Es hat mich übrigens immer wieder gewundert, daß Franz Josef Strauß, der sich so viel auf seine überlegene Latinitas zugute hielt, immer forderte „pacta sunt servanda“ (= „Verträge müssen eingehalten werden.“), wobei er beide Male das anlautendende s stimmhaft [z] aussprach.
Ein weiterer Grund für die Schreibung opsequens könnte schließlich auch in einer orthografischen Interferenz mit derjenigen der Göttin Ops liegen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12368
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 579 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Peter43 » Mo 15.10.12 21:08

Na, das ist mal wieder eine Information, die über das schlichte Ansammeln von Münzen weit hinausgeht. Danke!

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Invictus » Di 16.10.12 07:16

Eine kleine Überlegung am Rande:

Es gab auch eine Venus Opsequens. Deren Tempel (oder Schrein?) in Rom soll von den gespendeten Geldern jener Delinquentinnen errichtet worden sein, welche ihren Ehemännern Hörner aufgesetzt hatten. Auch hier dürfte die Funktion die einer Nachsicht übenden bzw. "aus Liebe u. Gefälligkeit" (chinamul) agierenden Göttin gewesn sein.
Diese Funktion scheint auch sehr schön bei der Fortuna Opsequens betont worden zu sein, indem sie primär eben nicht mehr das Ruder in der Hand hält, sondern die Opferschale.

Ob die Propagierung auf den Münzen des A.P. am Ende seiner Regentschaft aus der Erkenntnis heraus geschah, dass dem Reich weniger glückliche Zeiten bevorstanden (drohende Kriegsgefahr mit den aufrührerischen Briten und den kampfbereiten Parthern)? War dieses Münzmotiv eine erste Reaktion auf jene Alpträume, welche Pius später auf dem Sterbebett so geschüttelt haben (der Friedenskaiser wähnte sich da von feindlichen Königen umzingelt)?
Zuletzt geändert von Invictus am Do 18.10.12 09:39, insgesamt 1-mal geändert.
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von chinamul » Di 16.10.12 10:21

Eine solche "kleine Überlegung am Rande" anzustoßen war nicht zuletzt auch Absicht meines Postings.
Deine Feststellung, daß die Fortuna auf meinem Sesterz in der Rechten eine Patera hält (der Ausdruck "Opferschale" scheint mir bei einer Göttin nicht recht am Platze), deutet mit einiger Wahrscheinlichkeit darauf hin, daß sie hier tatsächlich etwas gewährt. Das notorische Steuerruder hat sie diesmal gewissermaßen mal beiseitegestellt und hält es nicht wie sonst immer in der Hand. Offenbar haben wir es hier also mit einer meines Wissens numismatisch bisher noch nicht belegten Seite der Fortuna zu tun.
Ob nun die bösen Ahnungen des alternden Kaisers in dieser Münze ihren Niederschlag gefunden haben, wage ich zu bezweifeln, weil es politisch nicht besonders klug gewesen wäre, auf eine solche Weise Signale einer nachlassenden Zuversicht und Tatkraft des Herrschers zu verbreiten. Vielmehr hätte man wohl jede Krise geleugnet und, wie in vielen solchen Fällen, eher eine optimistische Botschaft gewählt.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Invictus
Beiträge: 1077
Registriert: Di 07.06.11 16:36
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Antoninus Pius und seine "Familie"

Beitrag von Invictus » Di 16.10.12 10:50

Vielleicht will sie mit der "Opferschale" ja das für sie bestimmte Trankopfer in Empfang nehmen? Im übertragenen Sinne der neuzeitlichen Heilsarmee ähnlich, die auch büchsenschüttelnd ihren Obolus "einfordert" :D
chinamul hat geschrieben:Ob nun die bösen Ahnungen des alternden Kaisers in dieser Münze ihren Niederschlag gefunden haben, wage ich zu bezweifeln, weil es politisch nicht besonders klug gewesen wäre
Da hast du sicherlich recht.
Meinerseits wars nur ein Gedanke um zu ergründen, warum gerade zu jener Zeit (und offenbar einmalig in der röm. Münzgeschichte) jener Typ heraus gegeben wurde. Irgend ein Sinn wird ja dahinter gesteckt haben.
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • As des Antoninus Pius Rv. VOTA VIGENNALIA
    von Tinapatina » Do 14.10.21 14:21 » in Römer
    9 Antworten
    286 Zugriffe
    Letzter Beitrag von gallienvs
    Do 14.10.21 23:34
  • Antoninus Pius – mit oder ohne Patina?
    von Petronius » Fr 24.07.20 13:31 » in Römer
    7 Antworten
    523 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Petronius
    Sa 25.07.20 16:24

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste