Römische Denare aus Alexandria

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Fr 01.04.11 15:03

Ausgleichend dazu habe ich diese zwar abgenudelte, aber trotzdem IMHO attraktive Apollini vor wenigen Wochen für knapp Ü20 nach hause holen dürfen... da sie hier auch schon vorgestellt wurde, spare ich mir die genauen Referenzen 8)
Dateianhänge
sev_alex_apoll_av.jpg
sev_alex_apoll_rev.jpg

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Mi 25.05.11 17:07

Nachdem ich die Münze jetzt in Händen halte und bessere Fotos machen konnte, stelle ich sie der Vollständigkeit halber hier nochmals ein.

Man kann nun schon deutlich erkennen, dass die es sich bei der Rückseiten-Darstellung um die Felicitas mit kurzem Caduceus handelt; die Legende beginnt mit FELI...

Zum Vergleich hier ein Denar des Clodius Albinus mit identischer Rückseitendarstellung: http://www.acsearch.info/record.html?id=220069

Somit anscheinend ein neuer Typ für Alexandria oder ein Septi-Hybrid mit einer Rückseite des Clodius Albinus?! :roll:

Meine vorläufige "Expertise":

Septiminus Severus
Denar
Alexandria
195 n.Chr.
Av.: IMP CAE L SEP SEV PERT AVG - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: FELICITAS COS II - Felicitas mit Caduceus und Szepter v.v., Kopf n.l.
2,76 Gr., 16 mm, Stempelstellung 6 Uhr
Nicht in RIC, Cohen, Bickford-Smith, Barry P. Murphy Collection etc.
Dateianhänge
sev_fel_av.jpg
sev_fel_rev.jpg
Zuletzt geändert von emieg1 am Fr 27.05.11 15:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9401
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 25.05.11 17:59

Ha, da war meine Interpretation ja richtig! Nun sagt: Wenn man solch interessante Sachen für wenig Geld kriegen kann, wie soll man da je von seiner Ebay-Sucht runterkommen? :drinking:

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Mi 25.05.11 19:22

yeap... und meine Vermutungen hat es bestätigt... hoffe ich 8)

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Do 26.05.11 21:55

Erstaunlich und enttäuschend gleichermassen, dass hier ausser Homer niemand eine Meinung dazu hat... :|

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11555
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von Numis-Student » Do 26.05.11 21:59

nummis durensis hat geschrieben:Somit anscheinend ein neuer Typ für Alexandria oder ein Septi-Hybrid mit einer Rückseite des Clodius Albinus?! :roll:

Meine vorläufige "Expertise":

Septiminus Severus
Denar
Alexandria
193 n.Chr.
Av.: IMP CAE L SEP SEV PERT AVG - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: FELICITAS COS II (?) - Felicitas mit Caduceus und Szepter v.v., Kopf n.l.
2,76 Gr., 16 mm, Stempelstellung 6 Uhr
Nicht in RIC, Cohen, Bickford-Smith, Barry P. Murphy Collection etc.
Hallo,
passt eine COS-II-Datierung denn zum Prägezeitraum 193 ? Wenn ja, spräche das eher für einen neuen Typ, wenn nein, eher für Hybrid...

So oder so ein schönes, interessantes Stück.

Schöne Grüße,
MR

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Do 26.05.11 22:08

Die COS II Datierung ist, wie ich Curtis verstanden habe, für Alexandria unerheblich.

Ich hatte zwar anfangs auch an eine Hybriden gedacht, bedenke dann aber die vielen Rückseitendarstellungen der alexandrinischen Julchen, die eigentlich zu Septi gehören, aber trotzdem nicht als Hybrid zu sehen sind.

Vielleicht ist diese Münze dann einer der ersten Septis, die in Alexandria für ihn geprägt worden sind?!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9401
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 26.05.11 22:43

Anstelle FELICITAS COS II kann es genau so gut FELICITAS AUG COS heißen - evtl. befindet sich in der Verlängerung von Felicitas' Unterarm, also bei 1.30 Uhr, ein V, und daneben bei 2 Uhr ein G. Das entspräche z.B. der Rs.-Legendenkonstruktion LIBERAL AUG COS auf den stadtrömischen Denaren.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Do 26.05.11 23:01

Superinteressante These...

das LIBERAL AVG COS war ja auch einer der ersten Ausgaben für Septi und verschwand mit dem IMP II gleich wieder, wenn ich nicht irre?!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9401
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 27.05.11 00:02

Ob's LIBERAL AUG COS mit IMP II auch noch gibt - ich habe dunkel so was in Erinnerung, müßte aber erst in den Foren nachschauen oder curtis fragen, der weiß das. Aber sicher gibt's SAEC FRUGIF COS noch mit IMP II.

Viele Grüße,

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

curtislclay
Beiträge: 3369
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von curtislclay » Fr 27.05.11 00:57

AVG COS ist wohl unmöglich, erstens weil das anscheinend der Felicitas-Typ von Albinus ist, wo ja COS II steht, zweitens weil Ägypten erst im Feb. 194 auf Septimius umstieg, als er bereits COS II war.

Der Stil des Porträts und die kopfwendige Stempelstellung weisen auf eine Datierung ins Jahr 195 hin, obwohl die alexandrinischen Felicitas-Denare von Albinus selbst noch überwiegend die seitenwendige Stempelstellung vorweisen.

Im J. 195 waren aber hybride Stempelkoppelungen nicht mehr normal, man findet z.B. Julias Rs. VENVS FELIX nicht auch für Septimius. Nur aus Versehen wird man also zu dieser Zeit eine Rs. des Albinus mit einer Vs. des Septimius kombiniert haben.
Zuletzt geändert von curtislclay am Fr 27.05.11 17:07, insgesamt 1-mal geändert.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Fr 27.05.11 15:56

Genial wäre, einen rückseitig stempelgleichen Albinus zu finden :D

Aber mit FELICITAS COS II scheinst du recht zu haben, Curtis. Ich habe die Münze nochmals aus anderer Perspektive und mit anderer Stellung der Beleuchtung fotografiert. In der Ausschnittsvergrösserung erkennt man das O aus COS besser.

So freue ich mich aber über diese Bereicherung meiner Alexandriner-Denare, die vielleicht ein Unikat bleiben könnte 8)

happy weekend!
Dateianhänge
sev_detail.jpg

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Sa 11.06.11 20:06

Mein kleines bescheidenes Pfingstgeschenk kam rechtzeitig an... erhaltungsmässig nicht so dolle, aber schöner (und seltener) Rücken kann auch entzücken.

Julia Domna (gest. 217 n. Chr.)
Denar
Febr. - Aug. 194 n. Chr. (lt. Bickford-Smith)
Alexandria
Av.: IVLA (sic!) DO - MNA AVG - Drapierte Büste nach rechts
Rev.: VENER [...] - Venus steht n.r. - von hinten gesehen - den linken Arm auf einer Säule gestützt, der rechte hält einen Apfel
2,71 Gr., 17 mm, Stempelachse 6 Uhr
Nicht im RIC, nicht in der Barry P. Murphy Collection und bei Doug Smith, nicht bei ACSearch!

PS. Interessant noch dieses Stück von Septimius Severus aus Alexandria mit gleicher Rückseitendarstellung: http://www.acsearch.info/record.html?id=486875. Stempelstellung 12 Uhr!!
Dateianhänge
Iulia_alex_vener_av.jpg
Iulia_alex_vener_rev.jpg

Benutzeravatar
aquensis
Beiträge: 932
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von aquensis » So 12.06.11 09:13

Hallo Rainer,

wirklich ein schönes Stück mit einer feinen und gesuchten Rs.! Könnte es sein das der Denar subaerat ist, wegen der deutl. Korrosionsspuren am Rand ? Die feine umlaufende Rille auf der Rs. sieht nämlich für mich auch aus als ob eine dünne Plattierung um einen unedleren Kern umgeschlagen wurde und danach die endgültige Prägung erfolgte. Lohnt sich bestimmt das näher zu untersuchen.

Gruß Franz

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von areich » So 12.06.11 10:01

Das sieht für mich mehr wie Kratzer aus.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Unbekannter Spätrömer aus Alexandria?
    von kijach » Mi 30.10.19 21:24 » in Römer
    3 Antworten
    173 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Do 31.10.19 11:09
  • Wertbestimmung für Denare aus der Kaiserzeit
    von romulaner » Di 28.08.18 16:00 » in Römer
    16 Antworten
    1393 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Redditor Lucis
    Fr 31.08.18 12:23
  • Ungeprägte Münzschrötlinge für Denare
    von Pinneberg » Di 23.10.18 10:31 » in Römer
    4 Antworten
    603 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pinneberg
    Mi 24.10.18 18:22
  • Denare der Römischen Republik
    von Sandbergkelte » Di 08.01.19 17:52 » in Römer
    9 Antworten
    967 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
    Mo 14.01.19 09:18
  • Zwie Denare und wenig Ahnung
    von kalle123 » Fr 21.12.18 13:27 » in Römer
    5 Antworten
    723 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kalle123
    Sa 05.01.19 19:01

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast