Römische Denare aus Alexandria

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
aquensis
Beiträge: 931
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von aquensis » So 12.06.11 10:11

Ich hab mal weiter gesucht und in dem Buch :

"Antike Metallurgie und Münzprägung, von H. Moesta und P. R. Franke (Birkhäuser Verlag 1995, ISBN 3-7643-5166-7)"

folgende Abbildungen gefunden, die eine Plattierung verdeutlichen und diese Rille erklären könnten.

Grüsse Franz
Dateianhänge
plattierung_ablauf.jpg
plattierung_schnitt.jpg

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von areich » So 12.06.11 11:00

Ich verstehe was Du meinst und so eine umlaufende Rille habe ich z.B. auf einer gefütterten Alexander-Tetra aber hier hat doch jemand gekratzt und dabei mehrfach neu angesetzt.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » So 12.06.11 11:09

Hallo Franz,

nein, ich kann definitiv ausschliessen, dass sie subaerat ist :)

Mir ist jetzt ferner aufgefallen, nachdem ich ja einige alexandrinische Denare besitze, dass das typisch "alexandrinische Silber" anscheinend recht porös ist bzw. wurde.
Zuletzt geändert von emieg1 am So 12.06.11 11:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
aquensis
Beiträge: 931
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von aquensis » So 12.06.11 11:11

ich stimme dir zu das da jemand mit einem spitzen Gegenstand an Verkrustungen gekratzt hat. Was für mich weiterhin aber für eine Plattierung spricht, sind die sichtbaren Übergänge am Fuß der Säule, bei 2 Uhr und bei 9 Uhr. Aber sicher kann das wohl nur Rainer mit der Münze in der Hand sagen.

Grüsse Franz

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » So 12.06.11 11:26

aquensis hat geschrieben:ich stimme dir zu das da jemand mit einem spitzen Gegenstand an Verkrustungen gekratzt hat. Was für mich weiterhin aber für eine Plattierung spricht, sind die sichtbaren Übergänge am Fuß der Säule, bei 2 Uhr und bei 9 Uhr. Aber sicher kann das wohl nur Rainer mit der Münze in der Hand sagen.

Grüsse Franz
Ich hatte vor längerer Zeit mal einen Republikaner vorgestellt, wo man auch erstmal vermuten könnte, dass er subaerat ist:

http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... ge#p316465

Du hattest dann von einer sogenannten "Dopplung" bei der Prägung gesprochen. So was - oder etwas ähnliches - scheint es vorliegend auch zu sein. Bei den typisch Subaeraten wäre bei einer solchen Abnutzung auch sicherlich das Portrait bzw. die Reversdarstellung in Mitleidenschaft gezogen. Letztendlich habe ich bisher noch keinen alexandrinischen Subaeraten ausmachen können, was natürlich nix heisst. Curtis wird da sicher Aufklärung bringen können.

Ich bin kein Metallkundler... aber mir scheint das typisch alexandrinische Silber von recht schlechter "Qualität" zu sein; der reine Silberanteil ist anscheinend nicht so hoch wie bei den stadtrömischen Severern.

curtislclay
Beiträge: 3366
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von curtislclay » Mo 13.06.11 08:57

Der Vs.Stempel scheint bekannt zu sein, zuerst mit IVLA und dann korrigiert zu IVLIA, nicht aber mit der Rs. Venus.

Ein ähnliches Stück mit IVLA aus einem anderen Vs. Stempel, Rs. derselbe Typ mit Legende VENERI VICTI (so), im BM aus Sammlung Bickford-Smith und vorher aus meiner Sammlung.

Ich habe keine Bedenken, Rainers Exemplar als massiv zu akzeptieren.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Mo 13.06.11 13:24

Euch allen besten Dank für eure Mühen... und einen schönen Pfingstmontag [ externes Bild ]

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Fr 19.08.11 11:30

Heute durfte ich mir diesen Septimius aus Alexandria in die Sammlung legen... die "Fidei-Rückseite" ist, soweit ich das hier überblicke, bisher auch noch nicht vorgestellt worden:

Septimius Severus
Denar
194 n. Chr.
Alexandria
Av.: IMP CAE L SEP - SEV PERT AVG, - Belorbeerte Büste nach rechts
Rev.: FIDEI LEG TR P COS II - Fides steht n. l., hält Victoria und Standarte
3,54 Gr., 17 mm, Stempelstellung 12:00 h
RIC 349, RSC 146

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 1439.l2649

Entgegen der Auktionsbeschreibung stammt das Stück natürlich aus Alexandria und nicht aus Rom; ich denke auch, dass die Legende mit FIDEI LEG TR P COS II aufzulösen ist, oder?!
Dateianhänge
sept_fidei_av.jpg
sept_fidei_rev.jpg
Zuletzt geändert von emieg1 am Mo 22.08.11 07:25, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9334
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 19.08.11 11:44

Deiner Lwegendenauflösung würde ich zustimmen, der Münzstättenzuweisung ebenfalls, aber der RIC-Nummer nicht. 949 statt 349 ist sicher nur ein Schreibfehler Deinerseits, aber bei RIC 349 fehlt das "II" am Ende. Mal sehen, was Curtis dazu sagt!

Glückwunsch von

Homer

PS: Wie ich gerade sehe, war er der Zweitbieter, also scheint die Variante nicht ganz neu zu sein, sonst wäre er sicher höher gegangen.
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Fr 19.08.11 11:56

Upps, na klar muss es RIC 349 heissen... danke!

Das fehlende II ist wohl ein Fehler im RIC, wie ich meine, vergleicht man SEV-346 bis 349 aus der Barry P. Murphy Collection.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » So 21.08.11 19:00

Homer J. Simpson hat geschrieben:Mal sehen, was Curtis dazu sagt!

PS: Wie ich gerade sehe, war er der Zweitbieter, also scheint die Variante nicht ganz neu zu sein, sonst wäre er sicher höher gegangen.
Na ja, offensichtlich hält es nicht mal mehr für nötig....... :wink: :wink:
Zuletzt geändert von emieg1 am Mo 22.08.11 07:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9334
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von Homer J. Simpson » So 21.08.11 19:37

Wahrscheinlich hat er den Typ schon und hat nur so ein bißchen mitgeboten, für den Fall, daß er billig weggeht.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

curtislclay
Beiträge: 3366
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von curtislclay » So 21.08.11 23:47

Homer J. Simpson hat geschrieben:Wahrscheinlich hat er den Typ schon und hat nur so ein bißchen mitgeboten, für den Fall, daß er billig weggeht.
Richtig!

Das BM hat den Typ bereits, Nr.327. Bickford-Smith kannte 1993 noch drei weitere Exemplare, UK Collection, Hanauer Geschichtsverein und Guey. Seither sind bestimmt noch ein paar zum Vorschein gekommen.

Die Stempelstellung ist wirklich kopf- anstatt seitenwendig, also 6h nicht 12h? Das ist ungewöhnlich vor der letzten Ausgabe von 195 n. Chr.

Auch das Gewicht ist beachtlich, wenige alexandrinische Denare bringen soviel auf die Waage.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Mo 22.08.11 07:24

Oh.. danke, du hast recht, es muss Stempelstellung 12 Uhr heissen; ich habe es korrigiert.

Die Fidei scheint zu den häufigeren Denaren aus Alexandria zu gehören. Barry P. Murphy hat sie ja auch gleich viermal in seiner Sammlung, wobei ich denke, dass der SEV-338 eine Stempelstellung von 6 Uhr aufweist, oder? http://bpmurphy.ancients.info/images/Se ... /10946.jpg

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Römische Denare aus Alexandria

Beitrag von emieg1 » Sa 08.10.11 14:38

Mein einziger Neuzugang in den letzten Wochen ist - wie könnte es anders sein - ein wenig Silber aus Alexandria:

Julia Domna (gest. 217 n. Chr.)
Denar
Febr. 194 - Ende 194/Anfang 195 n. Chr. - 1. Ausgabe
Alexandria
Av.: IVLIA DO - MNA AVG - Drapierte Büste nach rechts
Rev.: MONETA AVG - Moneta mit Waage und Cornucopiae n.l.
3,05 Gr., 17 mm, Stempelstellung 12 h
RIC 610 (R2), Cohen 144 , BMC 329
vgl. R.A. Bickford-Smith, The Imperial Mints in the East for Septimius Severus, RIN 96 (1994/95), S. 56 / keine Abbildung
vgl. Barry P. Murphy Collection - SEV-476 bis 479
Dateianhänge
domna_moneta_av.jpg
domna_moneta_rev.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Denare der Römischen Republik
    von Sandbergkelte » Di 08.01.19 17:52 » in Römer
    9 Antworten
    946 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
    Mo 14.01.19 09:18
  • Wertbestimmung für Denare aus der Kaiserzeit
    von romulaner » Di 28.08.18 16:00 » in Römer
    16 Antworten
    1378 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Redditor Lucis
    Fr 31.08.18 12:23
  • Ungeprägte Münzschrötlinge für Denare
    von Pinneberg » Di 23.10.18 10:31 » in Römer
    4 Antworten
    590 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pinneberg
    Mi 24.10.18 18:22
  • Zwie Denare und wenig Ahnung
    von kalle123 » Fr 21.12.18 13:27 » in Römer
    5 Antworten
    711 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kalle123
    Sa 05.01.19 19:01
  • bitte Meinung zu Caesar-Denare
    von stilgard » Fr 09.02.18 13:59 » in Römer
    12 Antworten
    1517 Zugriffe
    Letzter Beitrag von alex456
    Mi 21.02.18 08:57

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast