Sehenswerte Münzen des Trajan

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
aquensis
Beiträge: 934
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von aquensis » Sa 13.08.16 11:06

Ein Semis mit Spieltisch wird auch zur Zeit angeboten !
http://www.ebay.de/itm/LANZ-ROM-QUADRAN ... SwawpXrbqz

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1990
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Mynter » Sa 13.08.16 18:22

alex456 hat geschrieben:Moin,
in dieser Erhaltung ist der wirklich schwer zu finden. Mein Exemplar ist auch ein Stückweit schlechter. Glückwunsch!
Ja, dieser Münztyp Schein wirklich nur von einigen Kaisern geprägt worden zu sein. Und dann auch nur in wenigen Typen. Dieser Typ hat z. B. Wohl einen Nero-Semis als Vorbild. Kann es sein, dass es sich hierbei auch um "Festausgaben" gehandelt hat, oder warum kommen sie nur so sporadisch vor?

Gruß
Alex
Das hatte ich irgendwo auch mal gelesen. Wie daf man sich die Verteilung von Geldgeschenken ans Volk eigentlich vorstellen ? Sass ein Verteilungsberechtigter an einem Zahltisch, an dem die Massen vorbeidifilierten oder wurde das Geld , im wahrsten Sinne " unters Volk geworfen " ? Ich komme auf diese Idee, da es hier oben den Begriff des " Kastpenning " , des " Wurfpfennigs " gibt. Solche " Wurfpennige " waren in desem Falle kleine Silbermedaillen mit Kaufkraft , die die schwedischen ( und ab 1814 die schwedisch- norwegischen ) Könige im Rahmen des aus Anlass der Krönung abgehaltenen Umzug von der Kirche zum Galadinner unter die gaffenden Massen warfen.
Auch ein anderer Anlass bei dem Münzen geworfen wurden, kommt mir in den Sinn. Als Kind war ich oft in den Ferien im Harz bei meinem Onkel der dort Dorfpfarrer war. Einmal erlebte ich eine Hochzeit mit. Vor der Kirche standen die Kinder des Dorfes Spalier und sperrten den Weg mit Girlanden ( also Zwirnsfäden, an denen Butterblümchen befestigt waren ). Der Bräutigam musste sich den Weg freikaufen, indem er mit vollen Händen ein Gemisch aus Bonbons und Kleingeld warf.Das Münzgemisch, daran kann ich mich noch ganz genau erinnern, enthielt einige wenige Fünfziger, ein paar Groschen und Sechser und jede Menge Pfennige, die für Masse sorgten.
Kamen so vielleicht die Semisses unters Volk ? Als Füllmasse, um einem Geldgeschenk Volumen zu verleihen und so nicht zu teuer davonkommen zu müssen ?
aquensis hat geschrieben:Wegen ihrer Winzigkeit sind eben viele dieser Münzen verloren gegangen, sie lagen auch nie im Fokus der Sammler/Museen. Daher erklärt sich auch ihre heutige Seltenheit.
Trotzdem müssen sie aber im Geldumlauf eine Rolle gespielt haben, wiesonst erklären sich solche Beischläge aus Gallien .
Ein interessantes Dokument, dass belegt, dass die Winzlinge auch für Fälscher interessant waren.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Alm-Öhi
Beiträge: 178
Registriert: Mo 06.06.16 16:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Alm-Öhi » Sa 13.08.16 22:39

Mynter hat geschrieben:Wie daf man sich die Verteilung von Geldgeschenken ans Volk eigentlich vorstellen ? Sass ein Verteilungsberechtigter an einem Zahltisch, an dem die Massen vorbeidifilierten oder wurde das Geld , im wahrsten Sinne " unters Volk geworfen " ?
Man gab tesserae numariae aus, die dem Empfänger (wie auch die tesserae frumentariae) ein Anrecht auf die folgende Auszahlung sicherten. Die Empfangsberechtigten wurden dabei in Listen erfasst und erhielten zunächst tesserae, die sie dann bei den zuständigen Beamten einlösen konnten. Caligula und Nero wichen von der Norm ab und zelebrierten ihre Geldspenden auch recht exzentrisch, indem sie Münzen und Wertgegenstände planlos in die Menge warfen.

Laut Philon fielen die Geldspenden oft (vielleicht sogar regelmäßig) mit der Getreideausgabe zusammen. Ferner gab es Listen, welche die stadtrömische Plebs in einzelne Wohngebiete aufteilte. Diese Listen (plebs frumentaria) dienten als Grundlage für die Geld- und Getreideverteilungen.
Philon weist auch darauf hin, Kaiser Augustus habe bei den monatlichen Austeilungen von Geld oder Getreide an die Plebs in Rom vermeiden wollen, dass den jüdischen Bürgern bei diesem Akt der Großzügigkeit Nachteile entstanden. Er wies deshalb die verteilenden Beamten an, die Austeilung an die Juden auf den nächsten Tag zu verschieben, falls sie auf den heiligen Sabbat fielen.

Auf dem Konstantinbogen in Rom ist eine Szene abgebildet. Rechts sitzt ein kaiserlicher Beamter mit den Namenslisten der Zuteilungsberechtigten. Daneben ein Sklave mit dem Dispenser, seine Arbeit wird von einem weiteren Beamten überwacht. Am linken Bildrand lässt ein togatus das Geld in seine aufgehaltene Toga hinein schütten:
Konstantinbogen.jpg
L'Orange/Gerkan haben darauf hingewiesen, dass nur einmal in der Literatur auch der Ort eines Congiariums erwähnt wurde und zwar unter Commodus in der Basilica Ulpia auf dem Trajanforum. In der frühen Kaiserzeit sollen sich die Congiarien auf dem Caesarforum abgespielt haben. Beide Autoren vermuten, ebenso wie Rostovtzeff, unter Berücksichtigung der Minerva-Statue auf Neros Congiarium-Münzen als wahrscheinlichste Lokalität das Chalcidicum; es stand im engsten räumlichen Zusammenhang mit dem Caesarforum und wurde vielleicht von Domitian durch das Atrium Minervae ersetzt:
Basilica Ulpia und Chalcidicum.jpg
Mattingly schreibt, dass die Münzen mit der Aequitas-Moneta als Vorankündigung für ein Congiarium angesehen werden können.
It is better to know some of the questions than all of the answers.
James Grover Thurber

Benutzeravatar
Alm-Öhi
Beiträge: 178
Registriert: Mo 06.06.16 16:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Alm-Öhi » Sa 13.08.16 23:14

Mynter hat geschrieben:Kamen so vielleicht die Semisses unters Volk ? Als Füllmasse, um einem Geldgeschenk Volumen zu verleihen und so nicht zu teuer davonkommen zu müssen ?
Nein.
Zur Auszahlung bei den Geldgeschenken kamen sicherlich nur Denare. Die Geldspenden betrugen i.d.R. um die 100 Denare, die wie gesagt mit dem Dispenser abgeschöpft wurden, vgl. die 200-Chukram-Bretter aus Indien.
Die kleinen Nominale Quadrantes und Semisses waren für den täglichen Zahlungsverkehr unerlässlich und mussten ständig kursieren, vgl. Seneca: Eintritt in eine uralte Therme = 1 Quadrans oder die PNR-Quadrantes des Caligula, deren Münzbild speziell den "kleinen Mann" mit seinen Markteinkäufen etc. ansprechen sollte.
It is better to know some of the questions than all of the answers.
James Grover Thurber

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1990
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Mynter » So 14.08.16 11:46

Alm- Öhi,

vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen. Wenn man von 100 Denaren als dem üblichen Umfanges einer Geldspende ausgeht, muten die Stipendien in vermutlicher Höhe von 16 HS pro Monat , die an die von der Alimentarordnung begünstigten Kinder unter Nerva und Trajan gezahlt wurden, regelrecht grosszügig an, pro Jahr und pro Kind machen sie fast die Hälfte eines solchen Spendenbetrages aus.

Solche Scheffel zum Abzählen der Geldstücke waren noch bis in die Neuzeit im Gebrauch. An der Münze in Kongsberg gab es um 1900 Zählbretter , deren Mulden eine definierte Anzahl von Münzen aufnehmen konnten, um so den Kontrollprozess zu erleichtern, bestimmt war dies nicht nur dort der Fall.

Eine Frage kam mir noch als ich versuchte, mir über den Umfang so eines Congiarums Gedanken zu machen. War dies eventuell auch eine Methode, Münzgeld in den Umlauf zu bringen ? Eine Zentralbank existierte ja nicht. Den Münzstätten sollen wohl Bankiers zugeordnet gewesen sein, doch wenn ich es richtig verstanden habe, ist über deren Rolle nichts bekannt.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Alm-Öhi
Beiträge: 178
Registriert: Mo 06.06.16 16:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Alm-Öhi » So 14.08.16 12:23

Mynter hat geschrieben:War dies eventuell auch eine Methode, Münzgeld in den Umlauf zu bringen ?
Worauf genau bezieht sich deine Frage?
Der Kaiser mit seinen 80 Mio. HS congiarium hat ebenso wie der Bürger mit seinem täglichen Markteinkauf automatisch Münzgeld in Umlauf gebracht.
It is better to know some of the questions than all of the answers.
James Grover Thurber

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1238
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von alex456 » So 14.08.16 12:56

Danke für die ausführlichen Informationen. Aber warum ist der Semis so selten und auch nicht von jedem Kaiser ausgegeben worden? Der Quadrans kommt ja gerade im 1.und 2. Jahrhundert sehr häufig vor. Der Semis dagegen viel seltener. Oder kommt mir das nur so vor?

Gruß
Alex

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1990
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Mynter » Do 15.09.16 23:52

Heute eingetroffen.
Trajan RIC 188 Av – Kopi.JPG
Trajan RIC 188 Re – Kopi.JPG
Trajan RIC 188 Rand – Kopi.JPG
P1090272 – Kopi.JPG
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
aquensis
Beiträge: 934
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von aquensis » Fr 16.09.16 11:19

Sehr schöm ! Glückwunsch !
Nach B. Woytek ist das die Nr. MIR 220b ; 46 dok. Stk.

Grüsse Franz

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9409
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 16.09.16 12:41

Sehr hübsch ist auch die Aufnahme von dem hohen Relief der Vorderseite. Mach doch bitte mal so ein Foto von 3 Uhr aus, daß man das Gesicht von vorne sieht!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1238
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von alex456 » Fr 16.09.16 15:22

Schönes Stück mit historisch interessanter Rückseite. Glückwunsch!

Gruß
Alex

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1990
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Mynter » So 18.09.16 21:17

Homer J. Simpson hat geschrieben:Sehr hübsch ist auch die Aufnahme von dem hohen Relief der Vorderseite. Mach doch bitte mal so ein Foto von 3 Uhr aus, daß man das Gesicht von vorne sieht!

Homer
Gern.
Trajan RIC 188 Rand 2.JPG
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1990
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Mynter » So 18.09.16 21:23

alex456 hat geschrieben:Schönes Stück mit historisch interessanter Rückseite. Glückwunsch!

Gruß
Alex
Vielen Dank. Ich hatte diese Münze schon länger beobachtet, als ein schweizer Hochpreisauktionarius dann vor zwei Wochen seine neuen Angebote ins Netz stellte und auch ein Exemplar dieses Typs darunter war ( allerdings bereits zu einem Ausruf , der bereits höher war, als der Kaufpreis für meine Münze), habe ich dieses Stück hier lieber sofort gekauft.
Ob noch Daker zum Um- Frieden- Betteln übrig waren, nachdem Trajans Legionen alles plattgemacht hatten ? Trajan selbst wird wohl dahingehend zitiert, dass er keine 60 am Leben gelasse habe. Dies ist vermutlich dann einer von ihnen.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9409
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Homer J. Simpson » So 18.09.16 22:33

Mynter hat geschrieben:
Homer J. Simpson hat geschrieben:Sehr hübsch ist auch die Aufnahme von dem hohen Relief der Vorderseite. Mach doch bitte mal so ein Foto von 3 Uhr aus, daß man das Gesicht von vorne sieht!

Homer
Gern.
Danke! Hm, sieht doch ein wenig karikaturig aus - ich hätte mir da mehr Frontalporträt-Effekt erhofft. ;-)

Viele Grüße,

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1990
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitrag von Mynter » Di 27.09.16 18:23

Heute kam dieser As an.
RIC 611
13,6 g
Eine sehr schöne Darstellung der Arabia
TrajanRIC 611 Portrait.JPG
Trajan RIC 611 Arabia.JPG
Trajan RIC 611 Rand 1.JPG
Trajan RIC 611 Rand 2.JPG
Grüsse, Mynter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Sesterz Trajan
    von Firenze » Fr 01.06.18 19:07 » in Römer
    5 Antworten
    896 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Firenze
    So 10.06.18 17:49
  • Ungewöhnlicher Sesterz des Trajan
    von GiulioGermanico » Mi 23.01.19 12:33 » in Römer
    2 Antworten
    406 Zugriffe
    Letzter Beitrag von curtislclay
    Mi 23.01.19 16:53
  • Bronze Trajan Decius
    von HermannW » Sa 14.04.18 16:23 » in Römer
    10 Antworten
    1069 Zugriffe
    Letzter Beitrag von HermannW
    Mi 18.04.18 17:27
  • Trajan Honos-Tempel
    von klausklage » Fr 27.09.19 20:26 » in Römer
    11 Antworten
    679 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lucius Aelius
    Mo 07.10.19 08:43
  • Arabia Denar des Trajan MIR 285q
    von alex456 » Mi 27.12.17 16:03 » in Römer
    3 Antworten
    532 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Stefan_01
    Mi 27.12.17 16:34

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste