GALBA, OTHO, VITELLIUS

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11674
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 1292 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 16.02.24 18:40

rosmoe hat geschrieben:
Fr 16.02.24 18:22
Sitzt der Schniepel da nicht etwas zu hoch ? Wie das funktionieren soll, ist mir etwas schleierhaft.
Vielleicht will sich Mars Ultor ja gerade dafür rächen?

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

kiko217
Beiträge: 1241
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 593 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von kiko217 » Fr 16.02.24 19:47

Oder dafür, dass sich alle, die ihn sehen, schlapplachen? Stellt euch den mal als göttliche Erscheinung auf dem Schlachtfeld vor.

Kiko

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11674
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 1292 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 16.02.24 21:38

Ja, sieht eher aus wie Jorge aus "Let's Dance". :lol:

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2777
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 994 Mal
Danksagung erhalten: 1939 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von Perinawa » Sa 17.02.24 16:20

rosmoe hat geschrieben:
Fr 16.02.24 18:22


Sitzt der Schniepel da nicht etwas zu hoch ? Wie das funktionieren soll, ist mir etwas schleierhaft. Also keine Angst Jungs vor dem "bösen, schwarzen Mann"! :lol:
Und diese Worte von Käpt'n Benimm... ich bin beeindruckt :lol:
Alles, was wir hören, ist eine Meinung, nicht ein Faktum. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit. (Marcus Aurelius)

Benutzeravatar
rosmoe
Beiträge: 539
Registriert: Fr 11.08.17 18:09
Wohnort: Im Südwesten
Hat sich bedankt: 467 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von rosmoe » Sa 17.02.24 16:34

kiko217 hat geschrieben:
Fr 16.02.24 19:47
Oder dafür, dass sich alle, die ihn sehen, schlapplachen? Stellt euch den mal als göttliche Erscheinung auf dem Schlachtfeld vor.

Kiko
Und dazu ein kleiner Bierbauch und Glotzaugen. Was ist das eigentlich hinter dem Genius ... ein blühender Kaktus ? :lol:
Aus so krummem Holze, als woraus der Mensch gemacht ist, kann nichts ganz Gerades gezimmert werden. (Immanuel Kant)

kiko217
Beiträge: 1241
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 593 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von kiko217 » So 18.02.24 11:19

Zu dieser Münze habe ich ein Vergleichsstück gefunden, das ich für beidseitig stempelgleich halte. Aber da ich im Erkennen von Stempelgleichheit noch Schwächen habe, möchte ich die Experten bitten, ihre Meinung kundzutun.

Vielen Dank und schönen Tag noch

Kiko
Dateianhänge
anonymer Denar Genio PR Vergleich.jpg
anonymer Denar Genio PR Marti Vltori.jpg
anonymer Denar Genio PR Marti Ultori.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kiko217 für den Beitrag:
aquensis (So 18.02.24 14:45)

Benutzeravatar
CAROLUS REX
Beiträge: 351
Registriert: So 16.02.03 19:23
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von CAROLUS REX » So 18.02.24 13:59

Hi.

Ich würde sagen das passt genau.
Für mich beide Seiten stempelgleich.

Gruß CR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor CAROLUS REX für den Beitrag:
Numis-Student (So 18.02.24 14:48)
--------------Melden macht frei--------------
!!!!!Jeder Fund ist bzw. wird gemeldet!!!!!!!

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von Lucius Aelius » Sa 24.02.24 20:27

Ein Denar des Vitellius.
Die Geschichte dieses Kaisers ist sehr interessant, wurde er von seinen Kontrahenten, den flavischen 3 Kaisern, und deren "Handlangern" übel verleumdet. Diese Meinung hat sich bis in die Neuzeit verfestigt. Tatsächlich war Vitellius ein umsichtiger Herrscher, versöhnend auf den universellen Konsens (den schon Caius 37 auf seinem Dupondius propagierte) hinarbeitend, mit einem seit den Tagen des Augustus nicht mehr herrschenden Entgegenkommen gegenüber dem Senat, politischen Gegnern etc. und einer breiten Zustimmung bei allen Klassen und Schichten der urbs.
In diesem Zusammenhang lassen sich seine Münzen problemlos auf den Monat genau datieren, eben weil sich sein respektvollen Umgang mit dem Senat in der Anordnung seiner Titel widerspiegelt.


20240224_190652.jpg
20240224_190707.jpg


Der Silberling trägt die Umschrift GERMAN IMP TR P. Damit fällt diese stadtrömische Emission in die Zeit Ende Mai bis 19. Juli 69. Den Typus gibt es auch mit bloßen Kopf ohne Lorbeer / GERMANICVS IMP (vor Mai) und belorbeerten Kopf mit GERM IMP AVG TR P (nach 19.Juli). Warum ist das so?
Galba und Vitellius waren die ersten Kaiser gewesen, die von dem Heer zum Kaiser ausgerufen wurden. Galba hatte sich anfangs als "Legat des Senats und des Volkes von Rom" bezeichnet, bis er die Bestätigung durch den Senat als Kaiser sicher hatte. Vitellius wollte sich nun nicht ebenfalls als Legat bezeichnen wie sein Kontrahent Galba ein halbes Jahr zuvor, deshalb entschloss er sich, als Legitimation für seinen Herrscheranspruch (Herrscheranspruch, nicht Annahme des Kaiseramts!) den Titel IMPERATOR GERMANICVS anzunehmen, also "Imperator der Legionen in Germanien". Erst nachdem Otho im April 69 gefallen war, tauschte er die beiden Titel. Germanicus wurde nun zum Ehrentitel, den er als neuer Dynastiebegründer erblich weitergab, so wie es schon damals mehrfach der Fall gewesen war (Germanicus an Caligula bspw.) und wie es Vitellius ganz bewusst auch handhaben wollte. Vitellius wollte sich zwar vom jul.-claud. Kaiserhaus absondern (deshalb die Ablehnung des Titels Caesar), aber nicht vom ersten Princeps Augustus.
Als nun die Senatoren nach Othos Tod den Vitellius als Kaiser annahmen (19. April 69), schickten sie eine Abordnung zu Vitellius, der sie Mai 69 in Ticinum empfing. Aus Achtung vor dem Senat nahm Vitellius den vom Senat festgelegten dies imperii (= 19.4.) an. Das hat Vespasian bspw. NICHT getan - er pfiff was auf den Tag seiner Anerkennung durch den Senat und wählte als seinen dies imperii den Tag seiner Kaiserausrufung durch das Heer! Warum ist das für die Münze wichtig? Weil wir dadurch wissen, dass TR P erst mit der Anerkennung des dies imperii durch Vitellius auf die Münzen gelangte (also mit Anerkennung des vom SENAT festgesetzten dies imperii für Vitellius).
Als Vitellius Mitte Juli 69 dann in Rom eintraf, begab er sich in die Curie und am 2. Tag (19.7.) nahm er schließlich den Augustustitel an. Da AUG auf meiner Münze fehlt, kann diese Münze somit nicht 20.Juli - Dez. 69 geprägt worden sein.

Ein Wort zum Reversmotiv. Vitellius war unter Claudius bereits Mitglied der XV SACR FAC geworden. Das Kollegium war nach dem Pontifex Maximus das bedeutendste Priesterkollegium. Das Vitellius nun darauf Bezug nahm sollte heißen: Schaut, ich war schon lange vor meiner Heeresakklamation zum Princeps in einem bedeutenden sakralen Amt. Das strich er wohl bewusst heraus, so wie sein Gegenspieler mit seiner Verbundenheit mit Livia Augusta, Augustus' Ehefrau, "prahlte" (siehe den Münztyp DIVA AVGVSTA). Denn die Familie des Vitellius war SEHR bedeutender Senatsadel (u.a. war einer dreifacher Konsul, eine unerhörte Ehrung für NICHT-Kaiserangehörige), aber zum Ende von Neros Herrschaft mehr oder weniger kaltgestellt, weil Nero generell sich mit den Senatoren überwarf.
Das Bildmotiv spricht aber auch für die Bescheidenheit des Vitellius, der dezent auf sein bedeutendes hohes (zweithöchstes) Priesteramt hinweist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag (Insgesamt 9):
Arthur Schopenhauer (Sa 24.02.24 20:28) • Lackland (Sa 24.02.24 20:48) • Pinneberg (So 25.02.24 00:39) • bajor69 (So 25.02.24 07:15) • Maternus (So 25.02.24 08:43) • kiko217 (So 25.02.24 10:05) • Perinawa (So 25.02.24 11:03) • d_k (So 25.02.24 12:46) • stmst (So 25.02.24 18:58)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 5184
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von richard55-47 » So 25.02.24 08:59

Schon länger her, dass ich das gelesen habe: Tacitus beschreibt ihn als "faulen", wenig umsichtigen und wenig tatendurstigen Herrscher, der die Dinge auf sich zukommen ließ, ohne groß zu agieren.
do ut des.

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 836 Mal
Danksagung erhalten: 1320 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von Lucius Aelius » So 25.02.24 09:33

Oh ja, und nicht nur das. Auch die anderen Quellen schreiben schlecht über ihn. Brigitte Richter hat das alles sehr überzeugend widerlegen und damit Vitellius ins rechte Licht setzen können.

Demnach soll Vitellius lt. Flavius Iosephus am 21.12. vom Mob gelyncht worden sein, doch ist stark anzunehmen, dass es die Soldaten des Vespasian waren, zumal sich der "Mob" ja zuvor noch bewaffnet ließ, um Rom gegen die vespasianuschen Soldaten zu verteidigen. Warum aber verschwieg das Iosephus ? Ganz einfach, weil er seinen Herrn Vespasian nicht in ungünstige Licht setzen wollte wegen der Rohheit seiner Soldaten.

Oder die Sache, Vitellius habe den Brand des Kapitols am 20.12. gemütlich vom Palatin beobachtet - wer denkt da nicht an die Nero-(Ustinov)-Szene vom Brand Roms 64 ? Natürlich hat Nero nicht geisteskrank die Leier geschlagen, sondern die Löschsrbeiten in fieberhafter Hast organisiert. Oder die Schilderung, Vitellius habe jeweils das Laster seiner Vorgänger Caius, Claudius und Nero (Würfelspiel, Wagenrennen und das andere, was mir gerade nicht einfällt) gefrönt? Warum schrieb man das alles über diesen Kaiser? Um Vitellius noch schlechter ins Licht zu rücken wie diese seine 3 Vorgängerkaiser.

Um es dank Richter auf den Punkt zu bringen: Vitellius sah nach Augustus das Kaiseramt äußerst respektvoll und ehrfürchtig an. Für ihn war das Kaiseramt etwas, was Volk und Senat verliehen. Sie - und nur sie - konnten es lt. seiner Auffassung auch wieder entziehen. In diesem Zusammenhsng sind auch seine drei Abdankungsversuche - 18.12. Freitreppe Palatin, 19.12. Rostra, 20.12. Tempel - zu sehen: das jeweilige Publikum lehnte lautstark und kategorisch eine Abdankung ab und das sah Vitellius als Bestätigung seines Regierungsauftrages. Er war also nicht wankelmütig - erst Abdankungsversuch, dann doch Festhalten am Kaiseramt -, sondern stets auf den universellen Konsens bedacht. Ganz interessant sind auch hier wieder die Aspekte, durch Weglassen bestimmter Szenen die Beteiligten in besserem Licht dastehen zu lassen: Dio, der ja bekannt ist, die Senatoren immer gut ausschauen zu lassen, verschweigt den Abdankungsversuch, wo sich die Senatoren zu Vitellius bekennen. Warum? Er wollte nicht, dass "seine" Senatoren blöd dastehen, bis zum Schluß Anhänger des Vitellius gewesen zu sein.

Naja, guten Essen war er offensichtlich nicht abgeneigt, wie man an seinen Münzportraits sieht 😉
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lucius Aelius für den Beitrag:
kiko217 (Mo 26.02.24 15:35)
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 5184
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von richard55-47 » So 25.02.24 10:00

Ich gehe davon aus, dass du dich auf
https://www.amazon.de/-/en/Brigitte-Ric ... 3631447531
beziehst. Ich kenne das Werk nicht. Ich kann auch sonst in keiner Weise beurteilen, wer und wie Vitellius war.

Klar ist, dass alle abgedankt gewordenen Kaiser in der post-mortem-Literatur nicht gut weggekommen sind. Historiker mussten auch damals schon sehr vorsichtig sein. Klar ist aber auch, dass die damalige Zeit nicht sehr rücksichtsvoll gegenüber Mitmenschen, erst recht nicht gegenüber Konkurrenten war. Irgendwelche Missetaten konnten (mussten?) in der Geschichtsschreibung zum Gefallen des aktuellen Herrschers leicht(!?) überhöht geschildert werden. Erst recht trugen Autoren späterer Zeit, die nur vom Hörensagen etwas wussten und natürlich ausschmückten, zum Zerrbid bei. Ob die Beschriebenen wirklich so waren wie dargestellt, weiß nur der liebe Gott.
do ut des.

kiko217
Beiträge: 1241
Registriert: Mo 14.03.11 18:17
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 593 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von kiko217 » So 25.02.24 10:12

Das Buch über Vitellius habe ich gerade bestellt - danke für den Tipp!

Kiko

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2777
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 994 Mal
Danksagung erhalten: 1939 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von Perinawa » So 25.02.24 11:00

Lucius Aelius hat geschrieben:
So 25.02.24 09:33
Naja, guten Essen war er offensichtlich nicht abgeneigt, wie man an seinen Münzportraits sieht 😉
Nicht nur an den Münzen erkennbar...

https://arachne.dainst.org/entity/1081863

Hier noch ein kurzer Artikel (mit Portraitbüste):

https://www.welt.de/geschichte/kopf-des ... ieren.html

Die Büste aus dem arch. Museum in Venideg hatte mal ein Gastspiel im Rahmen einer Sonderausstellung in Rom; irgendwo habe ich noch eine Menge Fotos davon.

Zu Vitellius habe ich nur die "Titulatur" des Weiberheldes und Vielfraßes im Kopf, aber ich habe mich so gut wie gar nicht mit ihm beschäftigt. Wie schon gesagt wurde - bei den Urteilen antiker Geschichtsschreiber bin ich hypervorsichtig. Vieles relativiert sich bei näherem Hinsehen.

Grüsse
Rainer
Alles, was wir hören, ist eine Meinung, nicht ein Faktum. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit. (Marcus Aurelius)

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 5184
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von richard55-47 » So 25.02.24 13:09

Perinawa hat geschrieben:
So 25.02.24 11:00

.... Wie schon gesagt wurde - bei den Urteilen antiker Geschichtsschreiber bin ich hypervorsichtig. Vieles relativiert sich bei näherem Hinsehen.

Grüsse
Rainer
So z. B. auch bei Caligula von Aloys Winterling "CALIGULA eine Biographie" aus dem Beck Verlag (ISBN 3 406 50206 7)
do ut des.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11674
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 259 Mal
Danksagung erhalten: 1292 Mal

Re: GALBA, OTHO, VITELLIUS

Beitrag von Homer J. Simpson » So 25.02.24 17:05

Es wurden wohl auch einige Kaiser vom Volk intensiv betrauert, bei denen diese Reaktion nach dem Urteil der Geschichtsschreiber nicht zu erwarten gewesen wäre.
Natürlich ist auch Vox Populi Vox Rindvieh - ein "schlechter" Kaiser war vielleicht beim Volk nur deshalb beliebt, weil er klasse Zirkusspiele veranstalten ließ. Aber wir müssen uns klar sein darüber, daß die erhaltene römische Geschichtsschreibung ein Stimmungsbild des Senatorenstandes zeichnet - einen Kaiser, der dem Senat freie Hand ließ, den fanden sie prima; ein Kaiser, der den Senat an die kurze Leine legte, wurde in Grund und Boden geschrieben.
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste