keine römische Münze, aber römisch?

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Lilienpfennigfuchser
Beiträge: 767
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

keine römische Münze, aber römisch?

Beitrag von Lilienpfennigfuchser » Fr 25.10.19 19:06

Hallo,

mir ist klar, dass ich hier eigentlich nicht das formal richtige Forum gewählt habe, doch bin ich mir sicher, dass hier ein geballtes Wissen über die Römer steckt.
Die gezeigte Gemme (29x21 mm), 4,46 g, würde ich als Laie so um 1900 datieren,----- wenn das gute Stück nicht auf einer römischen Villa, ca. 1 km vom nächsten Dorf in einer damals und heute recht armen Gegend gefunden worden wäre.

Kann die Gemme römischen Ursprungs sein. Über Meinungen dazu würde ich mich freuen.

Viele Grüße
Lilienpfennigfuchser
Dateianhänge
P1070187.1.jpg
P1070179.1.jpg

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9844
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: keine römische Münze, aber römisch?

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 25.10.19 19:35

Interessant und hübsch.
Was ist das für ein Material, ist das Marmor oder Gips? Oder Porzellan, z.B. Bisquitporzellan?
Eine Gemme würde ich vertieft erwarten, und eine antike Kamee mehrfarbig, z.B. aus Achat.
Könnte es sein, daß es sich um einen früher z.B. in Silber gefaßten Anhänger handelt? Im übrigen würde ich mich gerne in Deinen Club der Laien einladen, da meine Datierung nach Bauchgefühl auch ca. 1900 gewesen wäre.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Lilienpfennigfuchser
Beiträge: 767
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: keine römische Münze, aber römisch?

Beitrag von Lilienpfennigfuchser » Sa 26.10.19 11:18

Ja, besten Dank für Deinen Beitrag; vielleicht gibt es für meine Frage einen besseren Platz in diesem Forum. Doch die Darstellung des Kaisers hat viel mit der Darstellung auf Münzen zu tun.
Zu den Fragen und Unklarheiten:
Die Kamee (Du hast Recht) ist m. E. aus Marmor oder Porzellan, Gips schließe ich wegen der Härte , aus. Ich weiß nicht, wie man Marmor und Porzellan unterscheiden kann. Gewiss gibt es dafür Untersuchungsmöglichkeiten.
Die Basis des Stückes ist 2,5 mm dick; die größte Dicke beträgt 5,5 mm.
Obwohl der zuständige Archäologe die Kamee als neuzeitlich eingestuft hat, bekomme ich gewisse Zweifel nicht los. Wie soll dieser sehr fein geschnittene Anhänger ausgerechnet auf die weit vom Dorf liegende römische Villa gekommensein? Konnte ein Landwirt in dieser rel. armen Gegend sich so eine Kamee leisten; hatte er überhaupt Interesse daran? Und hat er die Kamee, nachdem sie und vermutlich auch die Fassung beschädigt waren, mit dem Dung auf das Feld gebracht. Denkbar, aber nicht wahrscheinlich!

Für den Sammler spätrömischer Münzen ist gewiss auch interessant, dass ausgerechnet auf dieser Villa "eine Gussform aus Blei zur Herstellung von Falschmünzen" gefunden wurde, s. "Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz, 78. Band, S. 68 - 69" und "Arch. d. Schweiz, Sonderdruck 5 - 1982".

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6771
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: keine römische Münze, aber römisch?

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 26.10.19 12:23

Vielleicht ging das Schmuckstück bei einem Schäferstündchen kaputt oder Diebe haben ihre Beute geteilt? Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

antoninus1
Beiträge: 3834
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: keine römische Münze, aber römisch?

Beitrag von antoninus1 » Sa 26.10.19 16:30

Einen Kaiser sehe nicht dargestellt, das ist eine Dame. Meiner ebenfalls laienhaften Meinung nach passt sie auch eher ins 19. Jahrhundert. Die Frisur kann ich keiner römischen Stilperiode zuordnen, die sieht ein bisschen üppig aus, vielleicht Fin de Siècle?
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 531
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 321 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: keine römische Münze, aber römisch?

Beitrag von chevalier » Sa 26.10.19 23:21

Dto. Jugendstilgemme aus Porzellan.
mfg Thomas

„Und so sehen wir betroffen - den Vorhang zu und alle Fragen offen“ (Reich-Ranicki)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Römische Münze
    von Cambridge » Di 13.11.18 14:51 » in Römer
    8 Antworten
    756 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mike h
    Mi 14.11.18 17:12
  • Bestimmungshilfe Römische Münze
    von Kaili » Do 14.05.20 17:59 » in Römer
    6 Antworten
    458 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kaili
    Fr 15.05.20 20:54
  • Bestimmungshilfe römische Münze
    von Sandbergkelte » So 17.03.19 11:20 » in Römer
    3 Antworten
    395 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    So 17.03.19 16:34
  • Ist das eine römische Münze?
    von heiheg » Mo 26.11.18 13:28 » in Römer
    6 Antworten
    589 Zugriffe
    Letzter Beitrag von heiheg
    Mo 26.11.18 15:20
  • Römische Münze aus Nachlass
    von jozinho » Di 10.12.19 11:56 » in Römer
    5 Antworten
    518 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Mo 16.12.19 19:28

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste