Abschaffung von Bargeld !?

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 2945
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von stampsdealer » Mi 04.05.16 20:55

Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Firenze
Beiträge: 335
Registriert: Mo 01.04.13 18:30
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Firenze » Mi 04.05.16 23:21

Neben der reinen Überwachung geht es bei solchen Gedankenspielen sicherlich auch um eine möglichst vollständige Überwachung von Vermögen. Nachdem in Europa bereits Kreditinstitute für bei der EZB "geparkte" Einlagen Zinsen zahlen müssen und zumindest im Hinblick auf Geschäftskunden bereits die Einführung von Negativzinsen erwogen wird, könnte bei einer Abschaffung von Bargeld auch jedes Privatkonto mit einem solchen Negativzins belegt werden.

Ich hoffe, dass die Abschaffung von Bargeld noch lange Zeit eine düstere Dystopie bleiben wird!

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4468
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Locnar » So 08.05.16 00:00

Na ja, technisch und praktisch ist Bargeld heute schon Geschichte, bis auf Brötchen holen und einigen Kleinigkeiten komme ich heute schon ohne Bargeld aus!
Mehr als 20 habe ich selten im Portemonnaie, alles kein Problem.


PS: Schon 92 habe ich in den USA den Pizzaexpress mit Karte bezahlt,alles easy.
Na ja, ich muss gestehen, E- Banking über das alte BTX - System wahr nicht wirklich toll :evil:
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von cepasaccus » Mo 09.05.16 17:21

Locnar hat geschrieben:Na ja, technisch und praktisch ist Bargeld heute schon Geschichte, bis auf Brötchen holen und einigen Kleinigkeiten komme ich heute schon ohne Bargeld aus!
Mehr als 20 habe ich selten im Portemonnaie, alles kein Problem.
Na ja, technisch und praktisch ist Kartenzahlung heute schon Geschichte, bis auf Brötchen holen und einigen Kleinigkeiten komme ich heute schon ohne Karten aus!
Mehr als eine habe ich selten im Portemonnaie, alles kein Problem.

Es ist technisch natuerlich moeglich ohne Bargeld aus zu kommen. Man muss aber nicht alles wollen und machen was technisch moeglich ist, weil es noch andere Gruende ausser der reinen Machbarkeit gibt.

Cepasaccus

PS: Ich verwende kaum Karten im Real Life[TM]. Ich hab aber haeufiger mal fuer Notfaelle eine Maestro-Karte dabei um Bargeld abheben zu koennen. Ich habe sogar meinen Neuwagen mit Bargeld erworben.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

olricus
Beiträge: 195
Registriert: Sa 29.06.13 23:46
Wohnort: Nordsachsen

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von olricus » Mo 09.05.16 23:02

Hallo an alle Bargeldbesitzer,

wer kein Bargeld hat, der brauch sich um die Abschaffung keine Gedanken machen, ich finde die entfachte Diskussion darüber als Unsinn,
vielleicht liegt das auch an meinem Alter, aber was man ständig zum bargeldlosen Zahlungsverkehr erlebt, sollte doch zum Denken anregen.

Bisher gibt es keine 100%tige Sicherheit beim Online-Banking, Geldautomaten werden immer noch ausgespäht usw.
Die derzeitige Kartenzahlung bringt mich manchmal zum Verzweifeln, man steht in der Warteschlange vor der Kasse, es geht nicht weiter,
vorn wird bei kleinen Beträgen eine Karte präsentiert, dann nach Aufforderung nach der PIN gekramt, letzendlich noch eine Unterschrift auf
dem Kassenbon verlangt (ohne Brille seh ich garnichts) und wir warten.
Wenn ich dran bin, lege ich mein Geld auf den Tresen, das Wechselgeld kommt sofort und schon bin ich verschwunden.
Ich meine, die Zeit ist noch nicht reif für die Abschaffung des Bargeldes und man sollte zur Zeit garnicht darüber nachdenken, erstmal die
Voraussetzungen schaffen, die Vorteile bringen sollen, und dann abwarten.
Was denkt denn der Finanzminister darüber, mit den vielen Sondermünzen, die der Staat ausgibt, kommen Millionen in die Staatskasse, da diese
in den Sammlungen verschwinden.
Das ist meine Meinung, olricus

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 2945
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von stampsdealer » Mo 13.06.16 12:02

Diskussion um Abschaffung: Bundesbank hält an Bargeld fest

SPON 13.06.2016

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 97282.html
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Rezo
Beiträge: 97
Registriert: Sa 14.09.13 11:34

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Rezo » Fr 17.06.16 12:48

Im Grunde haben wir Bürger es selbst in der Hand, ob wir Bargeld abschaffen oder es weiter verwenden wollen. Wenn alle alles plötzlich nur noch mit Plastik bezahlen, ist das Bargeld de facto abgeschafft - obwohl es noch als gesetzliches Zahlungsmittel gilt.

Das Schweizer Fünfrappenstück ist so ein Beispiel. Im Zahlungsverkehr spielt er nur noch eine Nebenrolle. Die meisten Leute bekommen den 5er mit dem Wechselgeld, geben ihn aber nicht mehr aus, weil es ganz einfach zu mühsam ist, die Geldbörse zu durchkramen ... lieber gleich die 20er-Note zücken ... Ausserdem kann man den 5-Räppler auch an so gut wie keinem Automaten mehr loswerden. Seien Parkuhren, Ticketautomaten, Selecta-Automaten - sie alle verweigern sich der Bronzemünze. So geschieht es, dass viele Leute die 5er irgendwo bei sich zu Hause in einer Sparbüchse verschwinden lassen.

Das kommt den Staat - und damit den Steuerzahler - teuer zu stehen. Denn weil die Anbieter natürlich nach wie vor Fünfrappenstücke brauchen, um bei krummen Preisen das Wechselgeld genau rauszugeben, muss die Münzstätte nach wie vor Fünfrappenstücke prägen, und das in steigendem Masse - viele Münzen verschwinden ja, sobald sie mal bei den Konsumenten angekommen sind.

Im Jahr 2000 wurden noch 5 Millionen Stück geprägt, dann eine Zeitlang zwischen 10 und 12 Millionen. Seid 2007 kommen jedes Jahr rund 50 Millionen Fünfräppler in den Umlauf. Herstellungskosten pro Stück, je nachdem zwischen 4 und 6 Rappen. Das heisst man stellt die Münzen auch mit Verlust her. Offiziell abschaffen möchte man sie nicht, wie die Regierung schon zweimal festgehalten hat.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11447
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Fr 17.06.16 13:22

Hallo Rezo,

du hast nur teilweise recht, wenn du sagst, wir Bürger haben es selbst in der Hand: Einerseits hast du recht, und es ärgert mich jedes Mal, wenn im Supermarkt die Leute ihre Kleckerbeträge unter 10 € mit Karte zahlen wollen... Aber auch die Banken tragen eine Mitschuld, wenn sie jetzt zB für die Jugendlichen "coole Plastikarmbänder mit Mini-Bankomatkarte" anbieten. Damit kann man dann kontaktlos zahlen (ist für die Bank natürlich praktisch, die Kosten für Bargeldvorgänge lassen sich weiter senken). Aber auch die Büger an sich sind selbst mitschuldig, da ja große Teile der Bevölkerung solche Dinge übernehmen und nichts hinterfragen.

Andererseits hast du nicht recht, denn in der EU wollen die tollen Spitzenpolitiker für ihre Bürger entscheiden, dass "zu viel" Bargeld pfui-bäh ist und fordern und planen gesetzliche Einschränkungen des Bargeldverkehrs... Und da kann der normale Bürger nichts tun, wenn von der hohen Politik zuerst Zahlungen über 1000 oder 5000 Euro als illegal erklärt werden und sich diese Grenze nach Belieben senken lässt.

Zum Problem der Kleinmünzen: zu jedem stabilen Geldsystem gehören die kleinen Einheiten dazu. Und selbst wenn viele Bürger das Kleingeld über längere Zeit in Kästchen, Spardosen oder sonstwo horten, ist es ja nicht dauerhaft verloren... Meist wird ja zu Urlaubsbeginn, kurz vor Weihnachten oder bei anderen Anlässen das Kleingeld wieder eingezahlt, um dann den Gegenwert doch zu nutzen.

Und das Argument, dass ein 5-Räppler den Steuerzahler unter Umständen 1 Rappen kostet, wird zwar gern vorgebracht, aber so gut wie nie wird im selben Satz erwähnt, dass auch ein 5-Franken-Stück oder der 100-Franken-Schein ebenfalls nur wenige Rappen kostet ;-) Und damit macht der Staat unterm Strich genug Gewinn, um die nicht lohnende Kleingeldproduktion aufrecht zu erhalten.

Schöne Grüße,
MR

Rezo
Beiträge: 97
Registriert: Sa 14.09.13 11:34

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Rezo » So 19.06.16 16:15

Numis-Student hat geschrieben:Andererseits hast du nicht recht, denn in der EU wollen die tollen Spitzenpolitiker für ihre Bürger entscheiden, dass "zu viel" Bargeld pfui-bäh ist und fordern und planen gesetzliche Einschränkungen des Bargeldverkehrs... Und da kann der normale Bürger nichts tun, wenn von der hohen Politik zuerst Zahlungen über 1000 oder 5000 Euro als illegal erklärt werden und sich diese Grenze nach Belieben senken lässt.
Da hast du gewiss recht. Ich finde, solches Gebaren vonseiten der Politik äusserst fragwürdig. Immerhin steht es in einem gewissen Widerspruch zu einer Gesellschaft, die sich im Grundsatz zur Wirtschaftsfreiheit bekannt hat. Ausserdem hat ein Bargeldverbot doch etwas Paternalistisches, so als ob wir Bürger nicht selbst entscheiden können, ob wir bar oder mit Plastik bezahlen. In der Eurozone scheint - soweit ich weiss - die Abschaffung der 500-Euro-Note beschlossene Sache. In der Schweiz denkt man laut drüber nach, ob der Tausender ausgedient hat oder noch eine Gnadenfrist erhält. Das alles läuft unter dem Titel "Wider die organisierte Kriminalität!" - so ein Käse. Wenn jemand Geld waschen will, kann er das auch mit kleinen Scheinen oder Münzen oder Gold und dergleichen tun. Der wahre Grund für die Abschaffung gewisser hoher Geldscheine sind doch die tiefen, bisweilen negativen Zinsen, die manch jemand zur Bargeldhortung animiert. Dabei denke ich nicht an den Durchschnittsbürger. Es geht um Pensionskassen, die im gröberen Stile 1000er-Scheine bunkern, um Verluste aufgrund von Negativzinsen zu vermeiden ...

Gronos
Beiträge: 34
Registriert: Mo 06.10.14 21:54

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Gronos » So 19.06.16 16:45

ich denke mir immer wenn ich das argument höhre das wäre gegen die organisierte kriminalität, gibt es etwa weniger kriminalität in amerika da sie nur 100 dollar scheine haben?
kleinere scheine sind doch sicher auch unaufälliger wieder in den umlauf zu bringen als die ganz großen scheine, würde ich zumindest vermuten

persönlich halte ich nicht viel vom plastik geld, bin zwar noch ziemlich jung aber zahle trotzdem fast ausschließlich mit bargeld

mfg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11447
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Mo 20.06.16 10:14

Rezo hat geschrieben: Dabei denke ich nicht an den Durchschnittsbürger. Es geht um Pensionskassen, die im gröberen Stile 1000er-Scheine bunkern, um Verluste aufgrund von Negativzinsen zu vermeiden ...
Und das wäre ja auch eigentlich eine gute Sache, wenn Pensionskassen unnötige Verluste vermeiden und damit mehr Geld für die Pensionsempfänger zur Verfügung steht...

MR

Rezo
Beiträge: 97
Registriert: Sa 14.09.13 11:34

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Rezo » Mo 20.06.16 21:02

Klar ist die Praxis in Ordnung, wenn es darum geht, die Rente der Bürger/innen zu schützen. Das ändert aber nicht daran, dass Bargeld eigentlich für den Umlauf bestimmt ist. Andererseits aber zeigt das Pensionskassen-Beispiel, dass die Währung nach wie vor funktioniert und ausreichend stabil ist. Wäre dem nicht so, würde wohl niemand 1000er-Scheine bunkern.

Jens_Schubert
Beiträge: 21
Registriert: Mi 06.08.14 20:05

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Jens_Schubert » Mo 20.06.16 21:59

Wie ich unsere Politiker einschätze ist der Masterplan schon in der Schublade und läuft ungefähr so:
1. Erst schaffen wir mal den Fünfhunderter ab.
2. Wenn es kein zu großes Geheule deswegen gibt, dann sind nach und nach alle die mit Bargeld zahlen schonmal seeeehr verdächtig, Terroristen, Steuerhinterzieher oder organisierte Kriminelle zu sein, sonst bräuchten sie ja keine anonyme Zahlungsmöglichkeit.
3. Deswegen wird das Bargeld irgendwann unter diesem und ähnlich intelligenten Vorwänden ganz abgeschafft. Die Blödzeitungsleser jubeln über soviel Tatendrang unserer Volksvertreter.
4. Auf einmal gibts dann für alle lustige Negativzinsen weil wir die Kohle ja für Triple-Ultra-Mega-HD-Glotzen, neue 1000-Euro-Handys und ähnlichen Blödsinn auszugeben haben um die Wirtschaft anzukurbeln, Sparer sind spiessige Spielverderber.
5. Ab und an gibt es dann auch mal eine kleine Sonderumlage wenn eine Bank gerettet werden muss, die sich verspekuliert hat, oder die Leute in südlicheren Gefilden der EU Geld brauchen, da man dort mit Mitte 40 in Rente gehen muss und wir das natürlich gerne zahlen. Kann man dann ja direkt anteilig von Omas mühsam angesparten Vermögen abbuchen, das zwangsweise auf dem Konto lagern muss.
6. Sollte irgendwer versucht haben vorher sein Geld lieber in Antiquitäten, Münzen oder ähnlichem ketzerischen Zeug anzulegen muss er einen lückenlosen schriftlichen Herkunftsnachweis seit der letzten Eiszeit vorweisen, ansonsten wird der Kram konfisziert!

Ich hoffe mal ich täusche mich :wink:

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11447
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Di 21.06.16 10:02

Rezo hat geschrieben:Klar ist die Praxis in Ordnung, wenn es darum geht, die Rente der Bürger/innen zu schützen. Das ändert aber nicht daran, dass Bargeld eigentlich für den Umlauf bestimmt ist. Andererseits aber zeigt das Pensionskassen-Beispiel, dass die Währung nach wie vor funktioniert und ausreichend stabil ist. Wäre dem nicht so, würde wohl niemand 1000er-Scheine bunkern.
Hallo Rezo,
Der Umlauf ist nur eine Funktion von Geld, eine weitere ist die Wertaufbewahrungsfunktion, die vom Gurkenglas mit Kleingeld und den Sparschweinen der Kinder genauso genutzt wird wie bei den Tresoren voll 1000-Franken-Scheinen (oder bei uns 500-€-Scheinen). Also auch dafür wurde und wird Geld hergestellt, und dafür müssen ausreichend Reserven zur Verfügung stehen.
Wikipedia hat geschrieben: In der Volkswirtschaftslehre wird Geld funktional definiert.

Geld hat Zahlungsmittelfunktion.

Geld ist ein Wertbewahrungsmittel.

Geld ist ein Wertmaßstab.
Übrigens hat auch Göbl in einem seiner beiden Grundlagenbücher zur Numismatik eine ähnlich Defintion von Geld, speziell von Münzen, dargelegt.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11447
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Di 21.06.16 11:23

Und hier noch ein Grund, warum man in meinen Augen nicht ausschliesslich auf Plastikgeld setzen sollte...

("Heute" vom 21.06.2016)

MR
Dateianhänge
Problem1.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste