Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12949
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 792 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Numis-Student » Di 27.10.20 22:34

Xanthos hat geschrieben:
Mo 26.10.20 11:34
Wo hört für Dich das Sammeln auf und fängt das Investieren an, oder umgekehrt? Für mich ist mein Sammlung zugleich auch eine Investition. Anstatt das Geld bei 0% Zinsen auf dem Konto liegen zu lassen, kaufe ich mir eben eine schöne Münze. Ich kaufe mir dann aber lieber eine Münze die mir gefällt UND die ich hoffe, in Zukunft wieder gut verkaufen zu können. Ich finde deshalb, es geht durchaus beides miteinander.
Sammeln kann man aus verschiedenen Motiven heraus: ich kann mit großer Freude Tiere auf antiken Münzen zusammentragen, ich kann aus wissenschaftlichem Antrieb eine Stadt sammeln mit der Absicht, in 25 Jahren "Die Münzprägung der Stadt..." vorzulegen, oder einen Kaiser, um eine Stempelstudie vorzulegen... Ich kann quer Beet Römer und Griechen sammeln, weil ich damit einen Zugang zur Geschichte finde.

Ein Investor hört, oh, Athener Tetradrachmen sind gerade billig, dann lege ich mir mal 10 oder 20 in den Tresor. Den interessiert weder die Schönheit, die Tierdarstellung, die Geschichte dahinter... Sondern nur, ob er in 5 oder 10 Jahren den doppelten Kaufpreis bekommt. Oder ob im Plastiksarg die Rendite noch besser ist.

Es gibt beides, und es gibt Zwischenstufen, vom Sammler, der mal ein Schnäppchen mitnimmt und es gewinnbringend am nächsten Tauschabend verwendet, bis zum "Hobbyhändler", der regelmäßig auf Auktionen größere Lots kauft, ein Stück behält und mit dem Rest das Hobby finanziert...

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4509
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Zwerg » Mi 28.10.20 17:54

Das ist zwar jetzt ein wenig off-topic - trifft aber die "Investoren" Diskussion.

Betrug bei einem Deal von Pokémon-Karten im Wert von 375.000 USD!

https://www.theguardian.com/games/2020/ ... n-disaster

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1179
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Xanthos » Do 29.10.20 14:56

Numis-Student hat geschrieben:
Di 27.10.20 22:34
Ein Investor hört, oh, Athener Tetradrachmen sind gerade billig, dann lege ich mir mal 10 oder 20 in den Tresor. Den interessiert weder die Schönheit, die Tierdarstellung, die Geschichte dahinter... Sondern nur, ob er in 5 oder 10 Jahren den doppelten Kaufpreis bekommt. Oder ob im Plastiksarg die Rendite noch besser ist.
Wenn Du damit Münzenhändler meinst, dann stimme ich dem zu. Dass das einer macht, der sonst mit Münzen nichts am Hut hat, kann ich mir nicht vorstellen. Jedenfalls nicht in einem Ausmass, dass es die Preise so stark nach oben treiben mag, wie man das in den vergangenen 6-12 Monaten beobachten konnte.

Hinter den steigenden Preise sehe ich vor allem folgenden Kräfte:

1) Aktuelle Fiskal- und Geldpolitik: Die expansive Fiskalpolitik aufgrund von Corona sowie das Ausgeben von neuem Geld durch die Nationalbanken führt zu einer stärkeren Inflation und die tiefen Zinsen (teilweise negativ) sorgen dafür, dass weniger gespart und mehr konsumiert wird. Beides soll helfen, die Wirtschaft zu stimulieren und führt unweigerlich zu höheren Preisen.

2) Flucht in Sachwerte aufgrund der Turbulenzen an den Börsen wegen Corona. Das sieht man sehr gut auch am Goldwert. D.h. die Nachfrage steigt. Ich glaube aber - wie oben geschrieben - nicht, dass das reine Spekulanten sind, sondern eher Sammler mit viel Geld sowie Händler.

3) Der Lockdown im Frühling hat dazu geführt, dass viele Leute mehr Zeit hatten um alte Hobbies wiederzuentdecken. D.h. die Nachfrage steigt.

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 603
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 410 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von chevalier » Do 29.10.20 19:16

Denke ich ebenfalls. Null-Zins-Politik der EZB. Inflationsangst. Flucht in Sachwerte. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass so mancher hohe Preis sich in normalen Zeiten bei einem Verkauf wieder realisieren läßt. Meiner Ansicht nach besteht so aber auch die Gefahr einer Überhitzung des Münzmarktes bei hochwertigen und seltenen Stücken, aber wie die letzten Auktionen zeigen, eben durchaus nicht nur dort! Fazit: Gut für Händler - schlecht für Otto-Normal-Sammler! :wink:
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12949
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 792 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Numis-Student » Do 29.10.20 20:42

chevalier hat geschrieben:
Do 29.10.20 19:16
Null-Zins-Politik der EZB. Inflationsangst. Flucht in Sachwerte.
Das wären aber alles klassische Motive eines Anlegers. :wink:

Der Sammler sammelt doch aus Freude, egal ob es -0,3% oder 4,8% Zinsen gibt; ob die Inflationsrate bei 0,1 oder bei 7,4 liegt... :D

Ich glaube schon, dass es eine gewisse Käuferschicht gibt, die entweder "beraten" oder selbst mit einem gewissen Grundwissen belesen, auf namhaften Auktionen mitbieten, ohne sich wirklich über die Schönheit, Seltenheit oder historische Bedeutung Gedanken zu machen... Für die ist es die oben genannte "Flucht in Sachwerte", raus aus großen Bargeldbeständen bzw. Kontoständen.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4509
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Zwerg » Do 29.10.20 21:11

Etwas weiter oben wurde von Xanthos der berühmte Scheich angeführt.
Hier eine kurze Zusammenfassung
https://muenzenwoche.de/baldwin-fuehrt- ... -al-thani/

Aber so etwas hat es in den "oberen Gehaltsklassen" immer gegeben.
Die lesen nur nicht hier im Forum, sondern verdienen Geld.
Und was sie damit machen - who cares?

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

antoninus1
Beiträge: 3910
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von antoninus1 » Do 29.10.20 21:39

Wie ist das eigentlich ausgegangen? Hat er bezahlt, bevor er 2014 starb?
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9976
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 29.10.20 21:41

Nicht mal mehr der Scheich
Ist so richtig reich.

Homer :-(
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

antoninus1
Beiträge: 3910
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von antoninus1 » Do 29.10.20 22:22

Vielleicht war er gar kein Scheich, sondern ein Emir. Denn, wie sagt ein alter Schlager so wahr (hier leicht abgewandelt):

Da sprach der Scheich zum Emir
Erst zahl'n wir und dann geh'n wir
Der Emir sprach zum Scheich
Zahl'n wir niemals, geh'n wir gleich
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9976
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 29.10.20 23:17

Da sprach der Abdul Hamid
des Tischtuch nehm' mer aa mid. ;-)
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9976
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 31.10.20 21:17

Ich brauche mal eben Eure Hilfe: Versteht jemand die Preisentwicklung bei diesem Sesterzen (RIC² 2493)?

https://www.ebay.de/itm/DIONYSOS-Sabina ... 2986101689

Ich meine, der ist schon okay, und 200-300 Euro hätte ich jetzt okay gefunden, aber 755??

Homer
Dateianhänge
755€_33mm_28,35g_a.jpg
755€_33mm_28,35g_b.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 690
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Laurentius » Sa 31.10.20 21:42

Vielleicht ein Portrait-Sammler der sich verliebt hat. Grossbronzen und Frauen sind eine
gefährliche Kombination. :lol: Die Stilistik ist göttlich!
Aber evtl. ist es auch wirklich der Trend, der sich gerade abzeichnet. Die Moneten sitzen
etwas lockerer. Alles scheint mehr wert zu sein, als ein Schein in der Hand.

vg Laurentius

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4931
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von mike h » Sa 31.10.20 22:11

Man kann es aber auch übertreiben.

Die momentanen Preise finde ich sehr übertrieben...
Nicht nur bei dieser Sabina.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4100
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von richard55-47 » So 01.11.20 09:19

Wenn ich nur das Portrait als Maßstab nehme, finde ich meine Sabina schöner. Zwar "nur" ein As, dafür hat sie nur 56,00 € gekostet.
Dateianhänge
232 Sabina.JPG
do ut des.

Marius
Beiträge: 753
Registriert: Sa 20.08.05 11:09
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Marius » So 01.11.20 12:02

Hallo zusammen,

kennt sich jemand mit diesem gestern bei Lanz (Ebay) verkauften Stück aus ?

https://www.ebay.de/itm/LANZ-Griechisch ... 7675.l2557

Für mich eine rätselhafte Münze, sieht nach römischer Provinzialprägung aus. Was ist das für ein Stück und warum war diese Erhaltungs-"Ruine" einem Bieter 175 € + Versand wert ??

Auf Eure Antworten freut sich
Marius

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten (Griechen)
    von guarana » So 26.04.20 12:56 » in Griechen
    29 Antworten
    1283 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kijach
    Mo 31.08.20 09:52
  • Einschätzung Münze
    von Mikael38 » Sa 20.07.19 07:48 » in Gästeforum
    3 Antworten
    628 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wuppi
    Sa 20.07.19 14:58
  • Einschätzung diverser Münzen
    von Dralex » Mo 25.03.19 08:58 » in Deutsches Reich
    5 Antworten
    932 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mo 25.03.19 16:32
  • Einschätzung eines Lösers aus Braunschweig
    von didius » Do 10.09.20 08:33 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    270 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
    Do 12.11.20 07:52
  • (meist) deutsche Münzen zur Einschätzung
    von 2phil4u » Do 23.04.20 13:16 » in Deutsches Reich
    7 Antworten
    334 Zugriffe
    Letzter Beitrag von 2phil4u
    Do 23.04.20 19:41

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast