Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3117
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 298 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von shanxi » Do 31.12.20 11:30

Leider nicht:

https://www.forumancientcoins.com/fakes ... pos=-18958

Mit dem schwarzen Zeug auf der Oberfläche sieht sie aber deutlich glaubwürdiger aus.

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1790
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von klausklage » Do 31.12.20 12:11

Danke! Schade, wieder mal Geld verbrannt...
squid pro quo

andi89
Beiträge: 1083
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von andi89 » Do 31.12.20 12:11

Hallo.
Die Rückseite ist schon sehr gelungen; die Vorderseite ist stilistisch zu weit weg um ein Original zu sein. Gerade die großen Bronzen dieser Zeit zeichnen sich durch einen sehr feinen Portraitstil aus.
Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Perinawa
Beiträge: 1172
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 359 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Perinawa » Do 31.12.20 14:47

klausklage hat geschrieben:
Do 31.12.20 12:11
Danke! Schade, wieder mal Geld verbrannt...
Kannst du sie nicht zurückgeben?

Nachher ist man immer schlauer, aber so leicht als Fälschung zu erkennen ist sie IMHO nicht. Auffällig sind die makellosen Oberflächen und die schwarze Patina in den Vertiefungen.
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Zwerghamster
Beiträge: 101
Registriert: Do 05.05.11 22:14
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Zwerghamster » Do 31.12.20 15:34

gleicher Stempel, anderer Umriss und auch ohne die Geisterlinien (z.B. bei bei TIOCH) der Münze aus der Fälschungsdatenbank.

https://www.biddr.com/auctions/numismat ... 60&l=49413
(January 88, with collectors's ticket)

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 619
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Do 31.12.20 15:53

Ich denke, dass die beiden Fälschung in fake reports entwederTransferstmpelfälschungen oder Güsse sind mit modifizierter Rohlingsform und Zentrierung.
Wie schon von Zwerghamster bemerkt gibt es auf dem Revers ein Geisterlinie.

Und es gibt eine Stempelkopplung zu einem anderen Aversstempel.

Gleicher Revers aber anderer Avers

https://www.acsearch.info/search.html?id=226587

https://www.acsearch.info/search.html?id=1896075

Gleicher Avers und Revers, davon gibt es einige aber viele haben die Geisterlinie und eine nicht überzeugende Tönung oder Patina und sind wohl auch falsch

Diese könnte echt sein
https://www.acsearch.info/search.html?id=3221463
Dateianhänge
Gleicher Revers ..jpg
Gleicher Revers.jpg

Perinawa
Beiträge: 1172
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 359 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Perinawa » Do 31.12.20 15:58

Amentia hat geschrieben:
Do 31.12.20 15:53
Diese könnte echt sein
https://www.acsearch.info/search.html?id=3221463
Nein. Nicht umsonst als Fake AE beschrieben.
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 619
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Do 31.12.20 16:03

Die könnte verdammt worden sein wegen stempelgleichem Stück in fake reports wo steht "fake dies", was man als moderne handgeschnittene Stempel verstehen könnte. Helvetica hat Fälschungen von modernen Stempeln in Wildwinds hinzugefügt als echt warum sollte er also nicht auch mal eine echte Münze als Fälschung von modernen Stempeln fälschlicherweise verdammen? habe ein Beispiel dafür angefügt, gibt aber mehr müsste aber suchen.
Dient nur dem Beweis, dass Helvetica auch nur ein Mensch ist und Fehler mach wie wir alle.

Das Stück von Caracalla Pisidia, das als modern fake vor study verkauft wurde sieht mit dem Stück von klausklage am überzeugendsten aus, da beide auf Revers und Avers keine Gesiterlinie haben, kann natürlich Zufall sein und deren Zentierung geschuldet sein, aber die Stücke mit Geisterlinie auf Revers und Avers sind zumindest wohl alle falsch.

Helvetica Fake report Caracalla Pisidia "fake dies"

https://www.forumancientcoins.com/fakes ... pos=-18958

Beispiel für modernen Fälschung von handgeschnittenen Stempeln bei wildwinds (als echt gelistet)

https://www.wildwinds.com/coins/greece/ ... hos/t.html

Dort Müller 330

https://www.wildwinds.com/coins/greece/ ... er_330.jpg

Ist publiziert in "IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 20 No.1 1995 Page 13 Fig 2"

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?mo ... OheJlAnYo=

Kenne diese Fälschungen und den Stil, wurden häufig bei Ebay von Fälschungeverkäusfern angeboten gibt da viele Stempel welche wild durchkombiniert wurden.

Zurück zum Caracalla, die Stücke mit dem gleichen Revers aber anderem Avers sind für mich definitv echt und somit passt zumindest moderne handgeschnittene Stempel nicht für den Revers Stempel. Dass Fälscher einen Transferstempel mit einem anderen hangeschnittenen Stempel kombinieren ist extrem selten und halte ich daher auch hier für unwahrescheinlich. Viel mehr gibt es wohl wenige echte Exemplare von diesem Avers Stempel dafür umso mehr Fälschungen. Aus einer echten Münze, kann man, wenn man diese benutzt um Transferstempel herzustellen belibig viele Fälschungen machen.
Gleiches gilt für Güsse, aus einem mach belibig viele Fälschungen.

Außerdem sind nicht alle Stücke, die als Fälschungen verkauft werden und wurden auch tatsächlich falsch genauso wenig, wie alle Stücke die als echt verkauft werden alle auch in Wirklichkeit echt sein müsse.

Crispus Solidus fälschlicherweise verkauft als Fälschung von Bertolami für 380,00 GBP

https://auctions.bertolamifinearts.com/ ... -solidus-/

Von Käufer restauriert und kurze Zeit später bei Roma als echt verkauft £7,500

https://www.romanumismatics.com/228-lot ... tail&year=

War der Unterbeiter bei Bertolami, sah für mich echt aus nur wusste ich halt nicht, dass die echt so viel wert sein würde sonst hätte ich viel mehr geboten :(


Edit, es kann sein, dass es beim Caracalla nur ein Avers Stempel gibt und die Unterschiede durchs Prägen und nachgeschnittene Details, zustande kommen. Es gibt nämlich auf dem Avers einen Stemeplfehler zwischen P und C von IMP und CAESAR

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 619
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Fr 01.01.21 09:59

Edit habe mich geirrt, beim Caracalla gibt es nur ein Avers Stempel und die Unterschiede kommen durchs durchs Prägen, Transfererrors und nachgeschnittene Details etc, zustande. Es gibt nämlich auf dem Avers einen Stemeplfehler zwischen P und C von IMP und CAESAR auf beiden, was Stempelgleichheit bedeutet. Außer Fälscher schneiden eine gleichen Stempelfehler in moderne hangeschnittene Stempel und kopieren auch sonst so gut wie alles identisch, aber dann könnten sie gleich Transferstempel bzw nachgeschnittenen Transferstempel machen ist viele einfacher.
Auch die Position, größe und Form (Stil) der Buchstaben ist identisch.
Nur stimmt da was nicht mit dem punktierten Rand, da sind deutlich mehr Punkte bei den verdächtigen Stücken und die Punkte an sich gefallen mir nicht sehen komisch aus.
Ich bleibe dabei, dass es echte Stücke von diesen Stempeln gibt, nur die mit Geisterlinien und nachgeschnittenem punktiertem Rand sind wohl definitiv alle falsch.

Echt

https://www.acsearch.info/search.html?id=1896075

Stempelgleich aber nachgeschnitten Transferstempelfälschung

https://www.acsearch.info/search.html?id=3206634
Dateianhänge
Recut.jpg
1896075.jpg
3206634.jpg

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 800
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Priscus » Mi 06.01.21 08:41

Guten Morgen,

bei dieser Münze benötige ich eure Hilfe.
RIC 27b(NF).jpg
Ich habe die Münze vor 15 Jahre gekauft und bin mir aktuell nicht sicher ob diese echt ist.

Nachdem ich in der FAC Fake-Liste eine Otacilia mit ähnlicher Rückseite gefunden haben, sind meine Bedenken nicht geringer gewurden.

Über eure Meinung würde ich mich freuen.

Priscus

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13251
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1109 Mal
Danksagung erhalten: 404 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Numis-Student » Mi 06.01.21 09:20

Hast Du einen Link zu der Otacilia ?

Auf den ersten Eindruck sehe ich keine Probleme. Wie sieht der Schrötlingsfehler auf 12 Uhr unter Vergrößerung aus ?

Das Einzige, was mich etwas stört, ist die "Beule" im Revers zwischen Arm und VI.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 619
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Mi 06.01.21 10:11

Priscus bei deiner Münze handelt es sich meiner Meinung nach definitiv nicht um eine Lipanofffälschung das Stück in FAC ist wohl eine Lipanofffälschung und der Revers ist nicht stempelgleich .

Lipanoffs haben die Details in Plastik geschnitzt, das Plastik (Protostempel) durch Graphit elektrisch leitfähig gemacht und dann mit galvanischer Beschichtung Stempel produziert. Diese Methode führt leider immer zu Transferfehlern, weicheren Details etc, schau dir Mal die Buchstaben von Lipanoffälschungen an die sind häufig Defekte zu finden (z.B. unvollständige Buchstaben) außerdem haben die ihre Fälschungen in der Regel gepresst, mit hydraulischer Presse.

Wenn du wenn du modernen hangeschnittenen Stempel also auch Lipanofffälschungen ausschließen möchtest solltest du nach stempelgleichen Stücken oder Stempelverbindungen zu definitiv echten Stücken suchen. Eine Stempelstudie wäre dann noch notwendig um eine Transferstempelfälschung auszuschließen. Wenn du das gemacht hast und weißt, kannst du auch eine Gussfälschung ausschließen, indem du die Münze genau in Hand nach Gussmerkmalen untersuchst und du einen Überblick hast ob z.B. eine echte Mutter oder Gusszwillinge existieren. Wenn es in Hand bei genauerer Untersuchung keine Gussmerkmale gibt und keine Guss-Zwillinge oder echte Mutter bekannt sind, dann spricht alles dafür, dass es kein Guss ist.

Kann anhand von den Bildern weder die Echtheit bestätigen noch die Falschheit, bessere Bilder sind erwünscht.

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 800
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Priscus » Mi 06.01.21 15:22

Numis-Student hat geschrieben:
Mi 06.01.21 09:20
Hast Du einen Link zu der Otacilia ?

Auf den ersten Eindruck sehe ich keine Probleme. Wie sieht der Schrötlingsfehler auf 12 Uhr unter Vergrößerung aus ?

Das Einzige, was mich etwas stört, ist die "Beule" im Revers zwischen Arm und VI.

Schöne Grüße
MR
Der Schrötlingsfehler zieht sich bis auf den Rv. . unterhalb vom rechten Fuß. Eine ähnliche Unregelmäßigkeit wie diese leichte Beule ist auch zwischen Waage und Gewand.

@ Amentia Ich hab dir ein PN geschickt - zwecks größerer Bilder. Danke für deine Ausführung.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 619
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 288 Mal
Danksagung erhalten: 372 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Mi 06.01.21 15:52

Bin durch Zufall auf diese Lipanofffälschung gestoßen ;)

Gewicht ist 5,27 g bzw 5.28 g und das Stück ist stempelfrisch also kein Gewichtsverlust durch Abnutzung.
Bei Aurei hat man wohl, da das Material wertvoller war mehr auf ein passendes Gewicht geachtet.^^
Gibt wohl auch echte Stücke unter 6 Gramm aber das Gewicht empfinde ich trotzdem als sehr niedrig, wenn man bedenkt, dass es auch Aurei von Severus Alexander mit 7 Gramm + gibt.


https://www.acsearch.info/search.html?id=290474

https://www.acsearch.info/search.html?id=378318

Hier stempelgeich in Gold

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=lYWHse6bqfk=

https://www.forumancientcoins.com/fakes ... ?pos=-6893

Hier Revers stempelgleich

https://www.forumancientcoins.com/fakes ... ?pos=-4169

Gibt verschiedene Stempelkopplungen und diese widerum in verschiedenen Materialien (Gold + Silber).
Dateianhänge
Lipanoff.jpg
Sev alexander aureus lipanof.jpg

Bob0701
Beiträge: 3
Registriert: Mi 06.01.21 17:55

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Bob0701 » Mi 06.01.21 18:35

Hallo Münzfreunde

Ich habe bei Ebay einen Konvolut an Münzen gekauft und darunter waren auch einige römische Münzen oder Medaillons. Da das Gesamtkonvolut nur wenige Euro gekostet hat vermute ich stark das es sich um Replikate bzw Fälschungen handelt. Leider habe ich von Münzen aus dem Altertum überhaupt keine Ahnung und würd mich sehr über eine fachliche Einschätzung freuen. Als Beispiel habe ich das Bild einer Münze die vermutlich das Portrait von Helios zeigt und aus Rhodos stammt.



20210106_182010_compress52.jpg
20210106_182023_compress17.jpg
20210106_181947_compress87.jpg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bajor69 und 6 Gäste