Сhemische Reinigung

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » So 24.01.21 22:43

Georg5 hat geschrieben:
So 24.01.21 08:01
Georg5 hat geschrieben:
Fr 22.01.21 22:22
2. Der Reinigungsprozess muss ständig überwacht werden!!! Wenn die Münze nicht "rechtzeitig" entfernt wird, reagiert die Lösung zyklisch und "frisst" das Feld der Münze, während sich auf der Oberfläche feines kristallines Silber abscheidet.
Guten Tag!
Und wie kann dieser Punkt 2. zu "guten" Zwecken für uns genutzt werden? :D
Mit freundlichen Grüßen, Georg
Entschuldigung, wenn ich falsch liege, aber es heißt "chemisches Polieren" + "Spachteln" ...... :D
Mit freundlichen Grüßen, Georg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2911
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Danksagung erhalten: 99 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von tilos » Mo 25.01.21 19:39

Georg5 hat geschrieben:
So 24.01.21 10:43
tilos hat geschrieben:
Fr 22.01.21 01:18

Interessant wäre nun zu erfahren, wie eine Säurebehandlung gelingt, ohne die Patina oder das Münzmetall anzugreifen.

Gruß
Tilos
Guten Tag, Tilos!
Ich muss falsch sein.... :D
Im Sinne des Patinaschutzes gewinnt meiner Meinung nach die "chemiefreie" Reinigung in jedem Fall mit großem Abstand
Ich habe ein Schritt-für-Schritt-Beispiel einer Münze mit Versilberung gezeigt (um verschiedene Themen nicht zu verwechseln):
viewtopic.php?f=89&t=62355&start=60

Meiner Meinung nach ist eine künstliche Patinierung, wenn sie denn notwendig ist, auf fast jeder Münze möglich und unterscheidet sich kaum von einer historischen (temporären) Patinierung

Mit freundlichen Grüßen, Georg.
Reinigung bedeutet ja die Entfernung von Fremdstoffen (zumeist)von der Oberfläche der Münzen. Das sollte möglichst mechanisch erfolgen (trocken oder nass), gelegentlich auch auf chemischem Wege. Umwandlungsprodukte der metallischen Münzoberfläche (edle aber auch wilde Patina = Originalsubstanz) - so das retauratorische Ziel - bleiben dabei zunächst und zumeist erhalten. Es gibt regelmäßig restauratorische Ausnahmefälle, zumeist bei Münzen aus Kupfer-/legierungen, wo bei einer rauhen oder gewucherten Patina durch gezielte Abtragung Details freigelegt bzw. Felder gelättert oder lockere Patina durch konsolidierende Behandlung gesichert wird. Insbesondere bei Silberobjekten werden oft die Umwandlungsprodukte entweder zu Metall reduziert oder auch entfernt. Heutzutage gibt es in der Restaurierung auch aufwendige physikalische Verfahren (z.B. Plasma-Verfahren) um eine ganze Reihe von Metallverbindungen in die Ursprungsmetalle rückzuverwandeln. Das ist allerdings ein sehr umfangreiches und komplexes Thema.
Eine künstliche chemische Patinierung ist - durch die retauratorische Brille betrachtet - keine regelmäßige Option bei der Restaurierung von Münzen. Zumeist entstehen hier auf der Oberfläche der Objekte nur "einfache" Salze, die einer Edelpatina nicht entsprechen.

Das soll alles keine Kritik an Deinen Ausführungen sein, sondern nur eine "ergänzende Abgrenzung" der verschiedenen Begriffe und Arbeitsschritte untereinander.

Gruß in die Runde
Tilos

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mo 25.01.21 22:17

Guten Tag, Tilos!
Dem ist nichts hinzuzufügen, alles sehr übersichtlich und prägnant! Herzlichen Dank!
Mit freundlichen Grüßen, Georg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Di 26.01.21 18:19

tilos hat geschrieben:
Mo 25.01.21 19:39
Eine künstliche chemische Patinierung ist - durch die retauratorische Brille betrachtet - keine regelmäßige Option bei der Restaurierung von Münzen. Zumeist entstehen hier auf der Oberfläche der Objekte nur "einfache" Salze, die einer Edelpatina nicht entsprechen.
Guten Tag, Tilos!
Und hier hilft uns "Olivenöl" + Creme mit Patinaverbindungen .....
Was meinen Sie dazu?
Mit freundlichen Grüßen Georg
P1240450.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Di 26.01.21 22:33

Guten Tag!!!
Schauen Sie sich einige der "Münz"-Kreise aus Metall genauer an. Ich habe versucht, mehr oder weniger verschiedene zu wählen...
Mit freundlichen Grüßen, Georg.
1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.JPG
5.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Di 26.01.21 22:34

6.jpg
7.JPG
8.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Di 26.01.21 22:34

9.jpg
10.jpg
11.jpg
12.JPG
13.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Di 26.01.21 22:35

14.jpg
15.jpg
16.jpg
17.jpg
18.jpg
19.jpg
20.jpg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Di 26.01.21 22:36

21.jpg
23.jpg
22.jpg
24.JPG
Mollit viros otium

antoninus1
Beiträge: 4069
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von antoninus1 » Mi 27.01.21 09:37

Georg5 hat geschrieben:
Di 26.01.21 22:34
6.jpg7.JPG8.JPG

Was ist das denn für ein Typ 8O
Mit Herakles auf der Wange? Könnte das nicht ein Guss sein?
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mi 27.01.21 09:43

antoninus1 hat geschrieben:
Mi 27.01.21 09:37
Georg5 hat geschrieben:
Di 26.01.21 22:34
6.jpg7.JPG8.JPG
Was ist das denn für ein Typ 8O
Mit Herakles auf der Wange? Könnte das nicht ein Guss sein?
Guten Tag!
Dies ist ein modernes Produkt von Handwerkern aus Pakistan (möglicherweise Afghanistan)
Mit freundlichen Grüßen, Georg.
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Mi 27.01.21 09:46

Guten Tag!
Sorry, ich habe nicht gesagt: Das sind alles moderne Produkte :D
Genau, um die Möglichkeiten der modernen chemischen Nachahmung der "alten" Münze zu zeigen...
Mit freundlichen Grüßen, Georg.
Mollit viros otium

antoninus1
Beiträge: 4069
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von antoninus1 » Mi 27.01.21 10:02

Ich habe mich schon gewundert über die Stücke, wollte aber nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen :)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Fr 05.02.21 16:23

Guten Tag!
Eine andere Münze:
Rezept:
Zur Reinigung wurde Salzsäure in einer Konzentration von - 0,3 % (ungefähr) verwendet. Kontrolle alle 15 Minuten (während ich versuchte, die Oxide mit einem Bambusstab zu bewegen). Dann - eine Lösung von Backpulver, um die Reaktion in den Mikroporen zu stoppen - 1 Stunde. Dann - destilliertes Wasser - 2 Stunden. Dann - Wasserentfernung mit Aceton.
Mit freundlichen Grüßen, Georg
7.JPG
8.JPG
9.JPG
10.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 449
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Сhemische Reinigung

Beitrag von Georg5 » Fr 05.02.21 17:01

Wenn ich darf, ein weiterer "numismatischer Scherz". Ich habe absichtlich ein paar Flecken (mit Hilfe von Lack) vor der Reinigung gelassen. Insbesondere der blaue Punkt an der Spitze des Speers. Was ist das?
Mit freundlichen Grüßen, Georg
1.jpg
Mollit viros otium

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste