Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Alles was nichts mit Münzen zu tun hat

Moderator: Locnar

Nopp
Beiträge: 94
Registriert: Do 29.04.21 15:11
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von Nopp » Fr 07.05.21 21:46

Moin!

Ich weiß nicht ob das ins Off-Topic passt, da es ja schon mit Münzen zu tun hat, aber ich wusste nicht wohin sonst.
Ich würde gerne mehr über Euer persönliches Lieblingssammelgebiet erfahren und wieso Ihr genau dort hängen geblieben seid.

So kann ich als Neuling mit Sicherheit auch eine Menge dazu lernen und erfahren, was es überhaupt alle sos gibt.
Egal wie klein die Sammelnische der Münzen ist, immer her mit dem Input.
Ich selber habe grade erst angefangen und erstmal zig Lots gekauft und bin fleißig am sortieren und bestimmen.
Selbst das macht mir einen heiden Spaß. Besonders angetan haben es mir aber die größeren, etwas schwereren Münzen, wie z.B. eine 2 Pa'Anga Münze aus Tonga.

Ich freue mich über eure Kommentare.

LG
Max
Zuletzt geändert von Nopp am Fr 07.05.21 23:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 215
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Verkauft mir Euer Sammelgebiet

Beitrag von friedberg » Fr 07.05.21 22:42

Hallo Nopp,

interessante Idee: "Macht Werbung für Euer eigenes Thema", jedenfalls habe ich es so verstanden gehabt.

Gut mein Thema heißt: "Die Münzen der Burggrafschaft Friedberg". Das beinhaltet alles was in oder für
Friedberg geprägt wurde. Im Grunde eine der vielen Heimat Sammlungen. Man sucht sich ein Thema
zu einem Ort oder einer Region mit der man sich besonders verbunden fühlt.

Burg Friedberg war einer der unzähligen winzigen Münzstände im Bereich Altdeutschland.
https://de.wikipedia.org/wiki/Burggrafschaft_Friedberg
Die Stücke die ich da zusammentrage schauen dann z.B. so aus.
https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... %20lejeune

Da ich inzwischen kaum noch mal ein neues Stück auftreiben kann, was jemals da geprägt wurde ist überschaubar
und nicht mit großen Münzständen vergleichbar, habe ich jetzt ganz frisch noch Römische Münzen der Flavier
als zweites Thema angefangen.
https://www.forumancientcoins.com/numis ... ey=Flavian

Mit freundlichen Grüßen

ThomasM
Beiträge: 32
Registriert: Mi 30.12.20 10:14
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Verkauft mir Euer Sammelgebiet

Beitrag von ThomasM » Fr 07.05.21 23:23

Hallo Nopp,
in meinem Sammelsurium an Münzen befindet sich alles mögliche von überall auf der Welt aber meist erst ab 1900 (außer Deutschland ab Reichsgründung).
Weil mich allerdings Gedenkmünzen zum Thema Krieg und Frieden schon immer sehr interessiert haben, habe ich vor kurzem angefangen, hierzu mal alle, die ich habe, zusammenzutragen und separat aufzulisten - und es kommen ständig neue hinzu !
Hierbei kann eine Reise durch die Geschichte entstehen über viele Jahrhunderte hindurch, wobei die meisten meiner Münzen hierzu von Kriegen und Revolutionen des 19. und 20. Jahrhunderts handeln.
Aber bei so einem Thema wird man natürlich nie fertig. Die Auswahl an Münzen ist immens und es kommen immer neue hinzu - ähnlich wie Themensammlungen zu Tieren, Schiffen o.ä. Das Thema sollte einen also wirklich interessieren.
Hier mal ein Link zum Thread (sorry ich muss unbedingt mal neue Fotos posten):
viewtopic.php?t=62521

Gruß
Thomas

Nopp
Beiträge: 94
Registriert: Do 29.04.21 15:11
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Verkauft mir Euer Sammelgebiet

Beitrag von Nopp » Sa 08.05.21 00:12

friedberg hat geschrieben:
Fr 07.05.21 22:42

Gut mein Thema heißt: "Die Münzen der Burggrafschaft Friedberg". Das beinhaltet alles was in oder für
Friedberg geprägt wurde
Danke für die bisherigen Antworten, spannend zu lesen. Die Burggrafschaft Friedberg ist ja schon ne richtige Nische. Wie bist du denn darauf gekommen?
Einfach mal ne Münze / Medaille gesehen, und es hat dich direkt gepackt?

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7189
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 08.05.21 01:47

Ich sammle seit 1975 nur Großbritannien und alles, was dazugehört(e). Auch Token, Jetons, Medaillen. Darauf gekommen bin ich im Schüleraustausch, damals waren nach der Umstellung ins Dezimalsystem 1971 in allen Trödelläden die früheren Münzen zurück bis 1860 billigst zu haben, für mich als Schüler eine riesige Fundgrube.
Tokens forever!

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 215
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von friedberg » Sa 08.05.21 11:33

Hallo Nopp,
Nopp hat geschrieben:
Sa 08.05.21 00:12
Die Burggrafschaft Friedberg ist ja schon ne richtige Nische. Wie bist du denn darauf gekommen?
Friedberg (Hessen) war lange Jahre mein Wohnort. Da ich mich immer schon für Geschichte an sich
und Numismatik im besonderen interessiert habe lag es nahe sich mit eben der Geschichte
des Wohnorts näher zu befassen.
Die Burg Friedberg ist jetzt keine klassische "Ritterburg" wie man sie aus Filmen kennt
sondern eine große flächendeckende die Stadt prägende Anlage von knapp 4 ha.
https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Frie ... Friedberg)

Im nächsten Schritt bringt man dann in Erfahrung das dort eigene Münzen geprägt wurden.
Man steigt immer weiter hinab, welche Fachliteratur gibt es - kaufen, wo liegen große Sammlungen
- besuchen bzw. da archiviert Kontakt zum Kustos des Museums aufbauen,
kommt das am Markt vor, wo ist der nächste örtliche Münzverein - eintreten, gibt es andere die genau
das Thema auf dem Radar haben etc. etc. . ... .

Wie gesagt das Thema "Heimat Sammlung" ist an sich nicht selten, viele hier im Forum
werden das andernorts ähnlich halten.
Nur eben gerade diese eine Nische ist halt winzig, insgesamt sind "wir" zu fünft wovon dann
auch noch drei "Sammlungen" altersbedingt ruhen und nicht mehr ergänzt werden.

Das mengenmäßige Vorkommen im Handel ist ebenfalls winzig. Die Burg hatte Mengen nur dann
geprägt wenn sie damit Geld verdienen konnte z.B. große und kleine Kipperzeit.
Oder zu Repräsentationszwecken um ihr bestehende Recht zum Prägen zu zeigen.

Du hast Deinen Wohn/Heimatort nicht hinterlegt daher die Frage: "Wo kommst Du her ?"

Mit freundlichen Grüßen

Nopp
Beiträge: 94
Registriert: Do 29.04.21 15:11
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von Nopp » Sa 08.05.21 13:05

friedberg hat geschrieben:
Sa 08.05.21 11:33
Du hast Deinen Wohn/Heimatort nicht hinterlegt daher die Frage: "Wo kommst Du her ?"
Hallo Friedberg,

danke für die ausführliche Antwort. Gibt mir definitiv einen großen Einblick über die möglichen Sammelinteressen anderer, sehr spannend zu lesen. Und ich finde persönlich dass du ein tolles Gebiet gefunden hast. Magst du hier ggf. 1-2 Stücke mal zeigen?

Ich bin gebürtiger Hamburger. Alles zu ersteigern was hier geprägt wurde und wird, wäre denke ich eine lebensfüllende Aufgabe und täte meinem Portemonnaie ganz und gar nicht gut :D

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 215
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von friedberg » Sa 08.05.21 14:53

Hallo Nopp,
Nopp hat geschrieben:
Sa 08.05.21 13:05
Magst du hier ggf. 1-2 Stücke mal zeigen?
Sicher, da das eine Sammlung ist die in die Stempelvarianten geht wird es für den Außenstehenden aber schnell langweilig.
Anbei vier verschiedene Stücke wobei das zweite aus der großen Kipperzeit und das dritte aus der kleinen Kipperzeit stammt.
Lejeune6c_expl3_av.JPG
Lejeune6c_expl3_rv.JPG
Johann Oyger Brendel zu Homburg 1570-1577, 2 Kreuzer 1574, 1,18g, ss, INV:240, Literatur: Lejeune 6c
Lejeune33e_expl2_av.jpg
Lejeune33e_expl2_rv.jpg
Konraf Löw zu Steinfurt 1617-1632, 3 Kreuzer (1620), 0,72g, ss, R, aus dem Fund Herborn Nr.157, INV:179, Literatur: Lejeune 33e
Lejeune57c_av.jpg
Lejeune57c_rv.jpg
Hans Eitel Diede I zum Fürstenstein 1671-1685, 30 Kreuzer 1674, 9,41g, vz-st, RR, INV:070, Literatur: Lejeune: 57c
Lejeune72b_expl2_av.jpg
Lejeune72b_expl2_rv.jpg
Philipp Adolf von Rau zu Holzhausen 1685-1698, 6 Kreuzer 1688, 3,06g, ss-vz, INV:026, Literatur: Lejeune: 72b

Vier verschiedene Stücke von vier verschiedenen Friedberg Burggrafen / (Regenten).

Bei "Hamburg" hast Du dann aber auch im Umkehrschluss ein reichhaltiges schönes Angebot zur Auswahl.
Vollständigkeit oder auch nur beinahe Vollständigkeit erreicht man heutzutage eh nicht mehr.
Und eine lebensfüllende Aufgabe ist an sich schon mal nicht negativ zu sehen. Finanziell gesehen kauft man
halt das was man sich eben leisten kann. Das Stück Nr.1 oben liegt z.B. bei ~ 25€.
Zumindest kauft man bei derartigen "älteren Stücken" ein gewisses Maß an Werthaltigkeit.
Jedenfalls wenn man sich nicht gerade äußerst dumm anstellt. Was ich sagen will: Bei Deinen Medaillen
und moderneren Stücken hast Du ja bereits gesehen das es dafür im Grunde keinen Markt im Sinne von
"die Stücke wieder verkaufen" gibt. Daher würde ich immer selbst dem Anfänger zu einem "älteren Thema" raten.
Soll jetzt nicht bedeuten das Du Dich sofort auf "Hamburg" stürzt. Schau Dich halt um was Dich selbst interessieren könnte.
Z.B. mal in den online Auktionskatalogen verschiedener Münz Auktionshäuser blättern und gucken was es alles gibt.

Mit freundlichen Grüßen

Nopp
Beiträge: 94
Registriert: Do 29.04.21 15:11
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von Nopp » Sa 08.05.21 19:32

friedberg hat geschrieben:
Sa 08.05.21 14:53
Daher würde ich immer selbst dem Anfänger zu einem "älteren Thema" raten.
Soll jetzt nicht bedeuten das Du Dich sofort auf "Hamburg" stürzt. Schau Dich halt um was Dich selbst interessieren könnte.
Z.B. mal in den online Auktionskatalogen verschiedener Münz Auktionshäuser blättern und gucken was es alles gibt.
Danke für die tollen Bilder, definitiv schöne Münzen, mit tollen Motiven.

Zu Hamburg: Ich lebe zwar hier, bin hier auch aufgewachsen und werde wohl bis ins Alter hier bleiben, aber an sich interessiert mich Hamburg (leider) recht wenig. Ich Kulturbanause...
Wenn ich darüber nachdenke, welche Region oder Regionen mich interessieren, dann wäre es definitiv Ozeanien, mit besonderem Augenmerk auf Mikronesien / Polynesien.
Von der Numismatik her kann ich leider aber überhaupt nicht einschätzen, ob sich das als Sammelgebiet lohnt, da die Münze als Währung in vielen Inselstaaten anscheinend erst relativ spät (19xx) eingeführt wurde.
Ich denke ich muss hier nochmal in mich gehen und herausfinden, worauf ich mich in die Tiefe stürzen möchte.
Bin für weitere Tipps und Ratschläge natürlich immer offen.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 215
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von friedberg » Sa 08.05.21 21:15

Hallo Nopp,
Nopp hat geschrieben:
Sa 08.05.21 19:32
Mikronesien / Polynesien.
Von der Numismatik her kann ich leider aber überhaupt nicht einschätzen, ob sich das als Sammelgebiet lohnt,
was verstehst Du unter "lohnt" ?
Ich würde Mikronesien / Polynesien numismatisch unter dem breiten Thema Weltmünzen ansiedeln.
Die betreffenden vormünzlichen Zahlungsmittel des Raumes lasse ich hierbei außen vor.
Das ist sicher spannend, exotisch und optisch hübsch anzuschauen. Irgendeine Art von finanzieller Werthaltigkeit
sehe ich bei den Stücken nicht gegeben. Wenn dann Metallwert.
Das muß das Thema nicht schlechter machen als andere wenn man selbiges immer im Hinterkopf behält.
Zwerg hat es doch hier auf den Punkt gebracht:
www.numismatikforum.de/viewtopic.php?f= ... 61#p536454

Die Frage ist doch eher was Deine grundsätzlichen Ziele "numismatisch" sind ?
Willst Du schnell eine optisch hübsche günstige Sammlung zusammen bauen.
Hat ja durchaus aus diversen Gründen seine Berechtigung nur Fragen zum "Wert"
erübrigen sich dann halt.
Oder willst Du auch ein gewisses Maß an finanzieller Werthaltigkeit aufbauen.
Ich spreche hier nicht von "Anlage / Investment", es geht nur darum kein Geld
für Dinge auszugeben die Dir im Zweifel niemand anders abkauft bzw. die dann
zum reinen Metallwert über den Tisch gehen.

Die schiere Menge macht eine Sammlung ja auch nicht aus. Es gab Jahre wo ich dann auch nur
mal ein Stück mittlerer Preislage gekauft habe. Ich würde mal sagen besser überschaubar
und dafür sinnvoll als Kisten voller ... . Aber jeder wie er mag.
Ist wie bei uns in der Firma, wir können dem Kunden auch immer nur empfehlen diese oder jene
Reparatur ausführen zu lassen. Wenn er es NICHT in Auftrag gibt und 300m weiter mit seinem Fahrzeug
glatt mal in den Graben rauscht ... alles schon gesehen.

Mit freundlichen Grüßen

Nopp
Beiträge: 94
Registriert: Do 29.04.21 15:11
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von Nopp » Sa 08.05.21 21:41

friedberg hat geschrieben:
Sa 08.05.21 21:15
Oder willst Du auch ein gewisses Maß an finanzieller Werthaltigkeit aufbauen.
Genau das möchte ich. Ich möchte gerne ein Interessengebiet sammeln, ohne später beim möglichen Verkauf arge Verluste machen zu müssen.
Ich verstehe nur noch nicht so ganz wie man den Wert einer Münze bestimmt. Nicht den Metallwert, sondern den Gesamten.
Nehme ich als Beispiel mal deine 4 gezeigten Münzen zum Thema Friedberg. Was macht diese, den Metallwert mal außen vor, finanziell werthaltiger als z.B. diese hier https://en.ucoin.net/coin/tonga-2-paang ... ?tid=62978
Vielleicht bin ich hier auch grade etwas schwer von Begriff, aber ich würde die Materie dahinter gerne genau verstehen.
So wie ich es bisher verstehe müsste es eigentlich eine Mischung aus dem Alter der Münze, der Nachfrage und der Prägezahl sein.
Sorry für meine vielen Fragen, aber dass ich das bisher nicht in den Kopf kriege wurmt mich...

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 406
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 362 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von Atalaya » Sa 08.05.21 21:58

Nopp hat geschrieben:
Sa 08.05.21 21:41
Genau das möchte ich. Ich möchte gerne ein Interessengebiet sammeln, ohne später beim möglichen Verkauf arge Verluste machen zu müssen.
Dann nimm jüngere Umlaufmünzen aus Silber. Die Lateinische Münzunion ist zB ein schönes Einsteigerthema. Die meisten Münzen sind da nicht zu teuer, immer wieder gefragt und im Notfall auch für den Edelmetallwert zu verkaufen. Wenn das wertmäßig nicht reicht, legst Du Dir die goldenen Zwanziger dazu. :D Die gibt es in guter Erhaltung recht günstig im Goldhandel als Investmentmünze.

Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7189
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 08.05.21 22:23

Nopp hat geschrieben:
Sa 08.05.21 21:41
friedberg hat geschrieben:
Sa 08.05.21 21:15
Oder willst Du auch ein gewisses Maß an finanzieller Werthaltigkeit aufbauen.
Genau das möchte ich. Ich möchte gerne ein Interessengebiet sammeln, ohne später beim möglichen Verkauf arge Verluste machen zu müssen.
Ich verstehe nur noch nicht so ganz wie man den Wert einer Münze bestimmt. Nicht den Metallwert, sondern den Gesamten.
Nehme ich als Beispiel mal deine 4 gezeigten Münzen zum Thema Friedberg. Was macht diese, den Metallwert mal außen vor, finanziell werthaltiger als z.B. diese hier https://en.ucoin.net/coin/tonga-2-paang ... ?tid=62978
Vielleicht bin ich hier auch grade etwas schwer von Begriff, aber ich würde die Materie dahinter gerne genau verstehen.
So wie ich es bisher verstehe müsste es eigentlich eine Mischung aus dem Alter der Münze, der Nachfrage und der Prägezahl sein.
Sorry für meine vielen Fragen, aber dass ich das bisher nicht in den Kopf kriege wurmt mich...
Das wirklich einzige Kriterium für den Wert einer Sammlermünze ist das Verhältnis von Nachfrage und Angebot. Untergrenze ist der Schmelzwert von Edelmetallmünzen. Die Nachfrage hängt auch von Sammlermoden ab, das früher gehypte Gebiet Gedenkmünzen der BRD beispielsweise ist in den letzten Jahren erheblich aus dem Sammlerinteresse gefallen. Es gab einen immensen Preissturz. Länder, in denen eine wohlhabende Mittelschicht entsteht, weisen zunehmend finanzstarke Sammler auf, was zu Preisteigerungen führt. Aktuell zu beobachten im südasiatischen Raum und Indien. Bei den Römern und den Antiken wird sich das Preisniveau stark spreizen, denn die Sammlerzahlen sinken mit dem Verlust an humanistischer Bildung. Mehr Beachtung werden frühislamische Münzen finden, die aber viel know how erfordern. Das Internet hat zwar zu einer weltweiten Nivellierung des Preisgefüges geführt, aber immer noch gibt es regionale Preisunterschiede, die man nutzen kann. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 406
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 362 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von Atalaya » Sa 08.05.21 22:36

Nopp hat geschrieben:
Sa 08.05.21 21:41
Vielleicht bin ich hier auch grade etwas schwer von Begriff, aber ich würde die Materie dahinter gerne genau verstehen.
So wie ich es bisher verstehe müsste es eigentlich eine Mischung aus dem Alter der Münze, der Nachfrage und der Prägezahl sein.
Sorry für meine vielen Fragen, aber dass ich das bisher nicht in den Kopf kriege wurmt mich...


Die Preisgestaltung bei älteren historischen Münzen ist nicht so schematisch. Sie beruht auf Erfahrung und Marktkenntnissen. Selten ist zB nicht gleich teuer., wenn das Gebiet keiner sammelt.

Für Einsteiger sind jüngere Silbermünzen aus dem Umlauf wirklich am einfachsten, wenn es auch um ihren materiellen Wert gehen soll. Also solche Münzen, die von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis ca. 1970 wirklich als Zahlungsmittel massenweise umliefen. Da kann man sich am Metallwert orientieren und wenn sie attraktiv erhalten und der Händleraufschlag nicht zu hoch ist, bedenkenlos zuschlagen.

Edit: Dabei trainiert man auch das Auge um ein Gefühl für eine gute Erhaltung zu entwickeln, ohne gleich allzu viel Geld in den Sand zu setzen.
Zuletzt geändert von Atalaya am So 09.05.21 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Nopp
Beiträge: 94
Registriert: Do 29.04.21 15:11
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Macht Werbung für Euer eigenes Sammelgebiet

Beitrag von Nopp » Sa 08.05.21 22:49

Sehr interessant. So langsam füllt sich die Leere. Aber auch nur langsam. Ich muss da definitiv noch einiges nachlesen.
Eine Frage hätte ich da aber noch. Meine Tonga Münze (oben verlinkt), kostet auf diversen Seiten 10-12€. Wie kommt dieser Wert zustande?
Der Metallwert ist es ja definitiv nicht. Und ich bezweifle dass es die Nachfrage ist.
Danke nochmals für alle hilfreichen Antworten.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste