Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 224
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » Fr 18.06.21 11:29

Hallo jschmit,

Glückwunsch zum Denar aus Ephesos. :o
RIC II 1² (Vespasian) 1428 ist eine relativ häufige Variante
aber ganz bestimmt nicht in dieser prachtvollen Erhaltung.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 490
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von jschmit » Fr 18.06.21 15:26

Dankeschön! :-) das war der Grund warum ich bis zum Ende dran blieb :-D

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 224
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » Fr 18.06.21 16:59

Hallo,

mein letzter Kauf bei einem polnischen Auktionshaus ist inzwischen angekommen.
Zeit um das Stück hier vorzustellen und das Forum zu Euren Meinungen hinsichtlich
Original vs. Fälschung zu befragen.

Domitian
Denar (Rom 85 n.Chr.) 3,44g, 20mm Durchmesser
Av.: IMP CAES DOMIT AVG GERM P M TR P V
Rv.: IMP VIIII COS XI CENS POT P P
RIC II 1² Domitian 345 (R2)
Wie alle Denare aus dem Jahrgang 85 n.Chr. ein seltenes Stück.
RIC_II_1²_345_av.jpg
RIC_II_1²_345_rv.jpg
RIC_II_1²_345_rand01.jpg
RIC_II_1²_345_rand02.jpg
RIC_II_1²_345_rand03.jpg
RIC_II_1²_345_rv_detail.jpg
Ich sehe die "Krater" die hauptsächlich auf dem Revers sind als Korrosionspuren an.
Die Buchstaben der Legende sind scharf und nicht verwaschen, Fließlinien einer Prägung
sind auch vorhanden. Am Rand sehe ich auch nichts auffälliges.
Gewicht und Durchmesser passen auch.

Ich tendiere klar zu einem Original aber um aller letzte Zweifel
auszuschließen frage ich daher mal nach Eurer Meinung.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10448
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 18.06.21 18:10

Ich würde mich Deinen Beobachtungen ebenso wie Deinen Schlüssen anschließen.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 490
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von jschmit » Fr 18.06.21 18:44

Tolle Münze!

Zu meinem As nochmal, es scheint auch etwas seltener zu sein und die Rückseite wurde von Nero's Assen kopiert. Auch wurden viele Nero-Asse gefunden mit Gegenstempeln von Vespasian. Es soll sich wohl um eine Übergangsphase gehandelt haben, weiß jemand mehr darüber?

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 224
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » Fr 18.06.21 19:52

@ jschmit,

das besagte As RIC II 1² Vespasian 1176 wird dort hinsichtlich Seltenheit mit (R) beschrieben.
Die Angaben dort gehen ja von C3 Massenware, C2, C, R, R2 nach R3 Einzelstück/e.
https://www.forumancientcoins.com/galle ... play_media
http://numismatics.org/ocre/id/ric.2_1(2).ves.1176

Ich habe hier: Martin Ziegert, Zwischen Tradition u. Innovation, Die Münzprägung Vespasians, Wien 2020, ISBN: 978-3-9504268-1-6
gerade durchgesehen. Für diese VICTORIA AVGVSTI Rückseite aus Lugdunum sieht M.Ziegert keine Vorbilder bei Nero's Prägungen.

Es werden dort allerhand Vorbilder bei Galba und Vitellius bzw. früher angeführt aber extrem wenig hinsichtlich Nero.
Die VICTORIA AVGVSTI Rückseiten sieht M. Ziegert ganz allgemein im Sieg im judäischen Krieg begründet.

Woher ROMA im Auktiontext ihr Vorbild bei "Nero Dupondii and Asses" sehen bzw. begründen müßte man
das Auktionshaus wohl selbst einmal fragen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 490
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von jschmit » Fr 18.06.21 20:04

friedberg hat geschrieben:
Fr 18.06.21 19:52
@ jschmit,

das besagte As RIC II 1² Vespasian 1176 wird dort hinsichtlich Seltenheit mit (R) beschrieben.
Die Angaben dort gehen ja von C3 Massenware, C2, C, R, R2 nach R3 Einzelstück/e.
https://www.forumancientcoins.com/galle ... play_media
http://numismatics.org/ocre/id/ric.2_1(2).ves.1176

Ich habe hier: Martin Ziegert, Zwischen Tradition u. Innovation, Die Münzprägung Vespasians, Wien 2020, ISBN: 978-3-9504268-1-6
gerade durchgesehen. Für diese VICTORIA AVGVSTI Rückseite aus Lugdunum sieht M.Ziegert keine Vorbilder bei Nero's Prägungen.

Es werden dort allerhand Vorbilder bei Galba und Vitellius bzw. früher angeführt aber extrem wenig hinsichtlich Nero.
Die VICTORIA AVGVSTI Rückseiten sieht M. Ziegert ganz allgemein im Sieg im judäischen Krieg begründet.

Woher ROMA im Auktiontext ihr Vorbild bei "Nero Dupondii and Asses" sehen bzw. begründen müßte man
das Auktionshaus wohl selbst einmal fragen.

Mit freundlichen Grüßen
Schade eigentlich, ich hatte mich auf eine schöne Geschichte gefreut :-)
Danke dir!

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 224
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » Fr 18.06.21 20:57

Na dann gibt es halt eine Geschichte zu dem Denar, da findet man dann tatsächlich ein As von Galba
mit fast der gleichen Darstellung der Ceres: Galba 292.

http://numismatics.org/ocre/results?q=f ... Agalba+292
https://www.acsearch.info/search.html?id=3887416
http://numismatics.org/ocre/results?q=f ... asian+1428

Beispiele wo Vespasian seine Legitimation mit Rückgriffen auf Münztypen von Galba genommen hatte
gibt es sehr häufig.

Aber im Ernst, vielleicht bezieht sich ROMA Auktionen ja auf eine Quelle / Schrift die wir hier gerade
nicht kennen. Alternativ haben sie sich den Text sonst ja glatt aus den Fingern gesogen.
Ich würde die Firma als Käufer einfach anschreiben und um nähere Details bitten.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4408
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von richard55-47 » So 19.09.21 11:33

Diesen leider verhunzten As will ich als RIC 287 bestimmen. Liege ich damit richtig?
133 VespasianusR.JPG
133 Vespasianus.JPG
ACsearch

https://www.acsearch.info/search.html?t ... sd&order=0

zeigt ein schönes Exemplar von RIC 287. Ich meine, da gewisse Ähnlichkeiten erkennen zu können.

Ich denke, in der linken Hand hält AEQUITAS m. E. einen Speer/ein Zepter. Oder hält sie einen Palmweder?
Auch macht mir die Ausbuchtung unterhalb der Standfläche Gedanken. Ein verhunzter Globus oder ein Stempelfehler? Eine Auflagerung ist es nicht.
Dateianhänge
133 Vespasianus.JPG
do ut des.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 224
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von friedberg » So 19.09.21 12:45

Hallo,

wenn ich bei "OCRE" nach: IMP CAES VESPASIAN AVG COS III / Gottheit: Aequitas / Material: Bronze,
suche finde ich 9 Ergebnisse.
http://numismatics.org/ocre/results?q=f ... equitas%22

Aequitas steht nach links und hält Waage und Stab, Vespasian "nach rechts", Nominal: As, bleiben noch übrig:
RIC II 1² Vespasian 286 oder RIC II 1² Vespasian 287

Bei RIC II 1² Vespasian 286 steht wohl das SC im Feld unter der Aequitas, bleibt noch übrig:
RIC II 1² Vespasian 287
http://numismatics.org/ocre/id/ric.2_1(2).ves.287

https://www.forumancientcoins.com/galle ... play_media

Ich würde das Stück ebenfalls so einordnen, die fragliche Stelle unter der Standfläche revers deute ich als Stempelfehler.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4408
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Beitrag von richard55-47 » So 19.09.21 16:20

Vielen Dank. Ich bin froh, eine Bestätigung zu haben.
do ut des.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Seltene Tetradrachme aus Leontinoi
    von Pinneberg » Fr 02.07.21 00:06 » in Griechen
    2 Antworten
    145 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pinneberg
    Fr 02.07.21 10:52
  • Probus, seltene Variante
    von aurelius » Di 29.12.20 08:38 » in Römer
    1 Antworten
    428 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Di 29.12.20 14:08
  • Seltene Dmark Scheine
    von Eric_der_Sammler » Mo 24.05.21 12:55 » in Banknoten / Papiergeld
    2 Antworten
    200 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ThomasM
    Mo 24.05.21 15:16
  • Seltene Provinzprägung von Pertinax gefunden?
    von 123 » So 25.04.21 15:51 » in Römer
    6 Antworten
    285 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mike h
    So 25.04.21 16:29
  • versteigere seltene Euro KMS PP aus Luxemburg
    von Jules » Mo 07.09.20 16:48 » in Tauschbörse
    4 Antworten
    81 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Jules
    Di 08.09.20 13:51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste