Liebe Leute...

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Staufer
Beiträge: 90
Registriert: Di 13.01.15 16:20
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Liebe Leute...

Beitrag von Staufer » Di 15.06.21 12:43

...seit der letzten Rauch Auktion verstehe ich die Welt nicht mehr:

https://www.sixbid.com/de/h-d-rauch/853 ... icky=false
https://www.sixbid.com/de/h-d-rauch/853 ... icky=false
https://www.sixbid.com/de/h-d-rauch/853 ... icky=false
https://www.sixbid.com/de/h-d-rauch/853 ... icky=false
https://www.sixbid.com/de/h-d-rauch/853 ... icky=false
https://www.sixbid.com/de/h-d-rauch/853 ... icky=false
https://www.sixbid.com/de/h-d-rauch/853 ... icky=false

Wer zahlt denn bitte solche Preise für weder seltene noch außergewöhnlich gut erhaltene Münzen, die man online (tw. mit etwas Geduld) für weniger als die Hälfte in gleicher Qualität kaufen kann?! Die Zuschläge sind doch völlig absurd, oder wie kommt man darauf, für eine Münze, die um die 200 Euro wert ist, 1000 zu bieten? Hat sich da jemand gedacht, wenn das Auktionshaus "vzgl+" oder "stplfr" dranschreibt, müssten die so teuer werden, auch wenn die Münze für den Typus nicht ungewöhnliche gut erhalten ist?
Viele Grüße,
Staufer

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7195
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von KarlAntonMartini » Di 15.06.21 13:44

Das ist in meinen Sammelgebieten auch festzustellen. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Brakti1
Beiträge: 361
Registriert: Di 15.05.12 22:05
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von Brakti1 » Di 15.06.21 14:54

Hallo,

mir sind auch zum Teil die sehr hohen aber auch die zum Teil sehr niedrigen Preise aufgefallen.

Das größte Problem bei der Auktion war aber die häufig falsche oder wiedersprüchliche Beschreibung der Münzen. :mad:

Nach meiner Meinung kann und muss man als Verkäufer und als Käufer von einem Auktionshaus mehr erwarten. :(


Hier ein paar Beispiele:

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=4763&lot=56

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=4763&lot=96

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=4763&lot=112


Viele Grüße

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1989
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von QVINTVS » Di 15.06.21 17:26

Grüßt Euch,

wahrscheinlich gibt es gerade viele Menschen die ihr Geld irgendwie "investieren" wollen - hier könnte auch geschrieben werden "in den Sand setzten wollen"! Bei Rauch habe ich fünf Gebote abgegeben und keinen einzigen Zuschlag erhalten. Meist wurde das doppelte von meinen Preisvorstellungen geboten und selbst bei der einen Münze, wo ich nicht schwäbisch (sparsam) gedacht habe, war der Zuschlag das Dreifache meines Gebots!!!???

Ich frag mich dabei nur immer wieder, wie die Menschen diese teuer erworbenen Stücke wieder verkaufen wollen. Wahrscheinlich stehen sie irgendwann auf einem Flohmarkt und wollen dafür das doppelte des Einkaufspreises. Hatte vor einigen Jahren, als für schlecht erhaltene Münzen die Preise ziemlich gefallen sich nachgefragt, was der Verkäufer für einen verkratzten Madonnentaler (Erhaltung max. s - ss-) haben will. Als er dafür 180 Euro wollte habe ich ihn gefragt, ob er träumt. In dieser Erhaltung ist das Stück nicht wesentlich mehr Wert als der Silberpreis. 50 Euro könnte ich mir noch vorstellen. Er wäre fast über mich hergefallen. Ein paar Monate später habe ich ihn wieder gesehen und es sah so als, als hätte er alle Münzen wieder dabei.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
TorWil
Beiträge: 816
Registriert: Mo 16.05.16 17:48
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von TorWil » Di 15.06.21 19:17

Hallo,

So unschön die gestiegenen Preise sind... Auf der anderen Seite erreichen unsere Sammlung langsam den Wert den sie verdienen.
Ich bin jetzt schon fast so weit mich von ein paar Dubletten zu trennen, wenn ich mir sicher sein könnte das da auch ins blaue geboten wird.

Aber es wird immer schwieriger Stücke zu günstigen Preisen zu erwerben. Teilweise bekommt man im Moment Münzen direkt beim Händler günstiger als auf einer Auktion.

Grüße

TorWil

PS: Sind das schon die Anzeichen einer steigenden Inflation?

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 409
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 363 Mal
Danksagung erhalten: 209 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von Atalaya » Di 15.06.21 19:38

TorWil hat geschrieben:
Di 15.06.21 19:17

PS: Sind das schon die Anzeichen einer steigenden Inflation?
Nö, keine Inflation. Eher landen die Teile in Slabs und verschwinden als Anlageobjekte in den Schliessfächern der Zollfreihäfen der Welt.

Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Hessen62
Beiträge: 166
Registriert: Fr 26.04.02 21:13
Wohnort: Hassiae / Rauschenberg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von Hessen62 » Do 17.06.21 12:40

Das Auktionshaus Rauch muss sich doch schämen solch Beschreibungen abzugeben
Wolfhagen - landgräfliche Münzstätte. Heinrich I. 1263-1308
Nicht ein einzige Münze ist aus Wolfhagen

Hier geht es nur noch schnell Münzen zu verscherbeln,man hat gemerkt das mit Online Auktionen viel Geld zu verdienen ist.
Es gibt nur noch Rekordergebnisse seit die Saalauktionen wegfallen Pandemie bedingt und über das Internet kräftig mitgeboten werden darf bei Live Auktionen.




Hier ein paar Beispiele:

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=4763&lot=112
[/quote]

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1989
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von QVINTVS » Do 17.06.21 12:48

War wahrscheinlich ein Anfänger! ;-)
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 716
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von Comthur » So 27.06.21 16:44

Mit den Zuschlägen ist das extrem unterschiedlich und man sollte sich nicht voreilig zu Einlieferungen hinreißen lassen. Da habe ich mir bei einem ostdeutschen Auktionshaus 1 x in den 90ern (bis auf 2 Ex. komplette Sammlung an DDR-Kleinmünzen in TOP-Erhaltung) und 1x mit einer seltenen Deutschordensmünze die Finger verbrannt.
In den 90ern ging meine Samlung komplett zu nur knapp 700 DM weg ... während schon in der nächsten Auktion (wieder!) die 10 Pf-Stücke je Stück zu 100-200 DM zugeschlagen wurden !
Deutscher Orden : Höllisch hohe Zuschläge für häufige und nicht sonderlich gut erhaltene Durchschnitts-Schillinge über Auktionen hinweg. Ich liefere eine seltene (Conrad Zöllner) Münze in ss ein. Niedriger Ansatz und der Zuschlag kaum bei 450 Euro ..... der Händler, der diese ersteigerte, wunderte sich zwar über das überraschende "Geschenk" --- und verkaufte es binnen 24 Stunden via ma-shops zu knapp 900 Euronen.

Tja, und die Zuschreibungen, die scheinen immer katastrophaler zu werden wie man hier lesen kann. Münzen des deutschen (Ritter-)Ordens werden unter "Polen" geführt, was ich besonders von diesem Auktionshaus für absolut unprofessionell halte, geschichtlich daneben und ein heftiger Schlag in`s Gesicht all derer, die damals dort lebten. Oder neulichst wurde bzgl. einer Banknote von "Prägung" geschrieben...
Aber es gibt so viele erschreckende Beispiele, gerade auch bei bekannten Auktionshäusern / Händlern, da fragt man sich, warum man überhaupt bei denen einkauft / etwas zur Numismatik schreibt wenn es sowieso keinen mehr interessiert ... .
Irgendwann wird nur noch "Metallstück" an den Münzen stehen .... was zählt, ist das Geschäft mit der Unerfahrenheit oder gar Dummheit. Verdummung als Spiegel der Gesellschaft und es findet sich wohl kein Händler / Auktionator, der hier mal wirklich auf den Tisch haut ?!
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7195
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von KarlAntonMartini » So 27.06.21 21:15

Aber um so mehr ist das individuelle Wissen um Münzen wert. Ich hab grad ein Los aus drei engl. Groschen und einen Halbgroschen erworben. Die Groschen waren einigermaßen bestimmt, der Halbgroschen wurde nur als solcher erwähnt. Es stellte sich heraus, daß dieser den Wert der drei Groschen deutlich überstieg. Aber die Nachbestimmung des Loses hat mich ungefähr 3 Stunden gekostet, das Los wurde im unteren dreistelligen Bereich ausgerufen, wie soll ein Händler solchen Aufwand für die Bestimmung wirtschaftlich rechtfertigen? Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1989
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 161 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von QVINTVS » So 27.06.21 21:43

Gerade in der Numismatik sind die aufmerksamen und wissenschaftlich orientierten Sammler gefragt und können sich auch Lorbeeren erwerben. Wenngleich mir letzteres nicht wichtig ist - Windhauch, Windhauch, nichts als Windhauch (biblisch gesprochen!). Viel wichtiger erscheint es mir, sein Wissen festzuhalten und "abrufbar" zu machen. Was nützt erworbenes tiefes Fachwissen wenn es nach meinem Tod verloren ist? Deshalb ist es wichtig, die Erkenntnisse und erarbeiteten Zusammenhänge zu veröffentlichen um die Numismatik weiter zu entwickeln. Die offizielle wissenschaftliche Betätigung wird immer weniger und zu einer Nische, die diesen "kleinen Metallblättchen" nicht gerecht wird. Der Münzhandel bringt die numismatischen Kostbarkeiten unter die "Leute" und kann auch finanziell einen Beitrag leisten (Werbung, usw.). Gerade die Münzen, die "nebenher" laufen und oft nicht richtig beachtet werden verdienen einen aufmerksamen Blick.

Gratuliere KarlAntonMartini zu deinem "Fang".
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 703
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Liebe Leute...

Beitrag von Albert von Pietengau » So 04.07.21 19:00

Preise: Man greift sich nur noch an den Kopf.

Außerdem bieten die meisten Auktionshäuser in der letzten Zeit fast ausschließlich denselben Kram in bescheidenem Zustand an.
Manche machen es sich besonders einfach und verzichten auf eine Bestimmung. Ist wahrscheinlich auch besser so...
Zumindest zählen sollte man können:
https://www.biddr.com/auctions/nbsaucti ... &l=2026318
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
VordFilly
Beiträge: 2
Registriert: Fr 23.07.21 16:52

Re: Liebe Leute...

Beitrag von VordFilly » Mo 26.07.21 14:18

Albert von Pietengau hat geschrieben:
So 04.07.21 19:00
Preise: Man greift sich nur noch an den Kopf.

Außerdem bieten die meisten Auktionshäuser in der letzten Zeit fast ausschließlich denselben Kram in bescheidenem Zustand an.
Manche machen es sich besonders einfach und verzichten auf eine Bestimmung. Ist wahrscheinlich auch besser so...
Zumindest zählen sollte man können:
https://www.biddr.com/auctions/nbsauctions/browse?a=1859&l=2026318/employee monitoring
Ich stimme zu
Der Zweck der Auktionen besteht darin, den Anfangspreis festzulegen. Und wenn der Käufer sich bereit erklärt, für den angegebenen Betrag zu kaufen, erhöht er das Gebot. Wenn der Preis niemandem passt, bekommt der Verkäufer von so einem Los einfach nichts.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste