Hilfe zur Einschätzung: Bestimmung und Wert

1871-1945/48
Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1322
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Eine Handvoll Silbermünzen zu Markte tragen

Beitrag von klunch » So 06.10.19 23:23

Hallo zusammen,

auch wenn ich numismatisch eher bei den Römern zu Hause bin, wurden mir heute ein paar geerbte Münzen in die Hand gegeben mit der Maßgabe, diese zu verflüssigen, also mache ich mal einen Ausflug zu Euch um mich zu beraten, wie ich das am besten bewerkstellige. Bei hochwertigen antiken Münzen würde ich diese einem Auktionshaus für Antike Münzen einliefern und versteigern lassen. Aber hier bin ich mir nicht sicher, da es sich konkret um folgende Münzen handelt:

1 Sieges Thaler 1871 Wilhelm Koenig von Preussen A
3 Mark 1910 Friedrich Wilhelm III Wilhelm II Universität Berlin
3 Mark 1914 Wilhelm II Deutscher Kaiser König von Preussen
2 Mal 5 Reichsmark 1934/1935 Garnisonskirche (die 1934iger ohne Datum)
2 Mal 5 Reichsmark Hindenburg 1935/1938
1 Vereinsthaler XXX Ein Pfund Fein 1866 Gerog V v.G.G. Koenig v. Hannover (das ist zeitlich sogar noch 5 Jahre vor dem Deutschen Reich)

sowie drei Kennedy Silber-Half Dollar 1966/1967/1967, 5 Schilling 1962, 20 Kopeken 1933 und eine Dime von 1921(ohne "D").

Von den "Ausländern" scheint nach oberflächlicher Recherche nur die Dime (oder "der" Dime) einen Wert zu besitzen, der Rest scheint Standard zum Spotpreis zu sein, sowas kann man ja in der bucht recht unkompliziert verkaufen.

Aber bei den Münzen des Deutschen Reichs bzw. beim Vereinstaler bin ich mir nicht sicher, ob der Weg über die bucht lohnt oder es doch besser ist, das Ganze an ein Auktionshaus einzuliefern? Auf ein paar Stunden Arbeit mehr oder weniger kommt es mir dabei nicht an, ggf. ist es auch sinnvoll das zu teilen und ein paar Münzen einzuliefern und den Rest selbst einzustellen.

Wahrscheinlich werdet Ihr jetzt sagen (genauso wie ich bei den Römern sagen würde :D ): mach doch mal ein paar Fotos, dann können wir mehr dazu sagen. Kann ich machen, dann sieht man auch gleich die Erhaltung, aber mir geht's weniger um die Bestimmung des Erhaltungsgrades sondern mehr darum, ein sinnvolles Vorgehen beim Verkauf zu finden.

Danke und Gruß
klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5701
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 843 Mal

Re: Eine Handvoll Silbermünzen zu Markte tragen

Beitrag von Zwerg » Mo 07.10.19 07:55

Das ist alles Massenware. Ein Auktionshaus wird daraus ein einziges Lot machen - wenn es diesen Posten als Einlieferung überhaupt annimmt.
Einfach bei Ebay einstellen
Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2764
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 534 Mal
Danksagung erhalten: 638 Mal

Re: Eine Handvoll Silbermünzen zu Markte tragen

Beitrag von Mynter » Di 08.10.19 08:26

Der Vereinstaler aus Hannover ist das beste Stueck aus der Kollektion. In guter Erhaltung kann der bei 100 bis 150 Euro liegen.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1322
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Eine Handvoll Silbermünzen zu Markte tragen

Beitrag von klunch » Mi 09.10.19 00:00

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen! Ja, der Vereinstaler scheint das beste daraus zu sein, der Siegestaler und die drei Mark mit der Uni Berlin scheinen auch keine Spotpreisware zu sein. Hier noch ein paar Bilder, die ich zumindest von den Stücken des DR gemacht habe, da sich dafür auch schon ein Interessent aus dem Forum gemeldet hat. Die Dime von 1921 scheint auch halbwegs beliebt zu sein, da überlege ich fast, diese im US-ebay einzustellen. Hat jemand damit schon Erfahrungen bzw. geht das genau so einfach wie dort zu kaufen?

Bitte entschuldigt die schlechte Qualität der Bilder, aber für einen ersten Eindruck sollte es reichen.
IMG_2014 klein.jpg
IMG_2015 klein.jpg
IMG_2002 crop klein.jpg
IMG_2004 crop.jpg
IMG_2016klein.jpg
IMG_2017klein.jpg
Gruß klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2764
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 534 Mal
Danksagung erhalten: 638 Mal

Re: Eine Handvoll Silbermünzen zu Markte tragen

Beitrag von Mynter » Do 10.10.19 12:27

Anhand der Bilder finde ich den hannoveraner Vereinstaler gar nicht mal so schön, hingegen sticht mir das preussische Dreimarkstück von 1914 ins Auge. In wirklich guter Erhaltung ist diese Umlaufprägung, der möglicherweise nur ein sehr kurzer Umlauf vergönnt war und die vielleicht gar nicht mehr in grossem Stile ausgegeben wurde, ziemlich schwer zu bekommen.
Grüsse, Mynter

villa66
Beiträge: 1000
Registriert: Do 15.10.09 14:13
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Eine Handvoll Silbermünzen zu Markte tragen

Beitrag von villa66 » Do 10.10.19 18:46

Your 1921 Winged Liberty Head (“Mercury”) dime is indeed a very collectible coin—although better pictures are necessary (these coins were heavily counterfeited, but many of the fakes can be easily detected because of the distinctive digit “1” that appears on genuine coins.

Better photos would also help from a grading standpoint,

As it is, it looks like a nice strong Fine, undamaged and not unnaturally worn, with good original color.

A tough coin, nice!

:) v.

Sammler89
Beiträge: 13
Registriert: Sa 10.07.21 13:55

Re: Hilfe bei Bestimmung einer Sammlung

Beitrag von Sammler89 » Do 15.07.21 00:14

Servus zusammen,

Ich weiß es geht hier um Münzen, aber ich habe einige Reichsbanknoten und wollte wissen ob jemand ne Seite kennt wo man den Wert der Scheine feststellen kann oder einem Museum etc.


Es gibt die Seite,

http://www.banknotensammler.de


aber 2009 wurde das letzte mal etwas geändert. Kann ja sein, dass der Wert gestiegen ist in den letzten 12 Jahren.



Wäre cool ein paar hilfreiche Infos zu bekommen und ein Danke vorab :)

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2764
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 534 Mal
Danksagung erhalten: 638 Mal

Re: Hilfe bei Bestimmung einer Sammlung

Beitrag von Mynter » Do 15.07.21 06:28

Sammler89 hat geschrieben:
Do 15.07.21 00:14
Servus zusammen,

Ich weiß es geht hier um Münzen, aber ich habe einige Reichsbanknoten und wollte wissen ob jemand ne Seite kennt wo man den Wert der Scheine feststellen kann oder einem Museum etc.


Es gibt die Seite,

http://www.banknotensammler.de


aber 2009 wurde das letzte mal etwas geändert. Kann ja sein, dass der Wert gestiegen ist in den letzten 12 Jahren.



Wäre cool ein paar hilfreiche Infos zu bekommen und ein Danke vorab :)
Moin !
Stelle Deine Anfrage, mit Bildern, doch Mal im Banknotenteil dieses Forums ein.
Grüsse, Mynter

Sammler89
Beiträge: 13
Registriert: Sa 10.07.21 13:55

Re: Hilfe bei Bestimmung einer Sammlung

Beitrag von Sammler89 » Do 15.07.21 11:37

Hab ja gestern gesucht, aber nichts gefunden. Deswegen habe ich hier geschrieben. Unter Banknoten finde ich leider nichts

Benutzeravatar
desammler
Beiträge: 292
Registriert: Mi 20.03.13 18:59
Wohnort: Bayr.Wald
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: Hilfe bei Bestimmung einer Sammlung

Beitrag von desammler » Do 15.07.21 18:06

Hallo Sammler89,
Startseite, Abschnitt 4 (Sonstige numismatische Themem),Banknoten/Papiergeld ! Da wird dir bestimmt geholfen...
Gruß ds

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16439
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4851 Mal
Danksagung erhalten: 1508 Mal

Re: Hilfe bei Bestimmung einer Sammlung

Beitrag von Numis-Student » Do 15.07.21 18:50

Oder gleich so: viewforum.php?f=19

;-)

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Sammler89
Beiträge: 13
Registriert: Sa 10.07.21 13:55

Re: Hilfe bei Bestimmung einer Sammlung

Beitrag von Sammler89 » Fr 16.07.21 17:39

Einwandrei, danke euch ;)

Robu
Beiträge: 5
Registriert: Mo 21.02.22 18:44

Echheit.- bzw. Qualitätsbestimmung

Beitrag von Robu » Di 22.02.22 16:10

Hallo Zusammen,

gestern hatte ich schon das Forum um Unterstützung bei einer 1 Dollar Münze gebeten. Hilfe ist auch schnell gekommen. Es war eine Fälschung.

Zum Hintergrund: Ich habe eine Münzsammlung geerbt, mich mit der Maktun App zu knapp 80 Münzen (von ca. 600) erkennen lassen. Die App ist schön und gut um eine Orientrierung zu bekommen. Für die Echtheit und die Qualität brauchts dann doch richtige Experten.

Ich hab hier jetzt exemplarisch mal 3 Münzen rausgeholt und fotografiert.

Die ersten beiden sollten die Wertvollsten sein. Die Dritte habe ich ausgewählt, da es keine Silbermünze ist.

Bei der Karl König von Württemberg 5 Mark 1875 hat mir die App keine Bewertung angezeigt, im Internet habe ich diese Münze zwischen 75 und 5.500€ gefunden.

Bei der 2 Mark 1901 die App 140 (Mittleren Preis) im Internet dann für ca. 40€

Die 50 Mio. Mark Münze waren es ca. 39€

Wie Bewertet Ihr die Münzen (Echt und Qualität)

Ich hoffe mein Vater (Hauptkommisar) ist nicht weiteren Fäschungen aufgesessen.

Karl König
5Mark_Karl_König_Würt_1875_seite2.jpg
5Mark_Karl_König_Würt_1875_seite1.jpg
Friedrich und. Wilhelm
2Mark_1901_seite2.jpg
2Mark_1901_seite1.jpg
50 Mio. Mark
50_Mio_1923_seite2.jpg
50_Mio_1923_seite1.jpg

Eric_der_Sammler
Beiträge: 76
Registriert: Sa 06.06.20 09:42
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Echheit.- bzw. Qualitätsbestimmung

Beitrag von Eric_der_Sammler » Di 22.02.22 16:55

Moin

Die Münzen aus dem Kaiserreich sind definitiv echt. Die Einschätzung der Erhaltung und Preisfindung würde ich dann doch lieber den anderen überlassen...Die Fotos sind aber auch zu unscharf, finde ich.

Grüße

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5701
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 843 Mal

Re: Echheit.- bzw. Qualitätsbestimmung

Beitrag von Zwerg » Di 22.02.22 17:01

Preislich dürfte sich das alles am absolut unteren Ende jeglicher Skala bewegen.
Die Qualität ist sehr schlecht (oben) normal (Mitte, aber die Münze ist sehr häufig), leicht angerostet (unten)
Maximal ebay Ware - verkaufstechnisch gesehen

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Hilfe bei Bestimmung/Einschätzung von zwei Solidus
    von Xerotakles » » in Byzanz
    4 Antworten
    580 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Taler Sachsen Hilfe bei Einordnung und Wert?
    von Grafdohna » » in Altdeutschland
    17 Antworten
    602 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Grafdohna
  • Einschätzung Salzburg
    von Basti aus Berlin » » in Österreich / Schweiz
    10 Antworten
    670 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Einschätzung Anhalt
    von Basti aus Berlin » » in Altdeutschland
    10 Antworten
    909 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Taler Sachsen Saalfeld 1712 Hilfe bei Wert und Geschichtlichen Hintergrund??
    von Grafdohna » » in Altdeutschland
    9 Antworten
    319 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Ruford

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste