Sammlung Timestheus

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 642
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Wohnort: bei Augsburg
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 241 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Lucius Aelius » Sa 13.11.21 09:49

Timestheus hat geschrieben:
Fr 12.11.21 19:25
denar-marcus-junius-brutus.jpg


Münze:
Marcus Iunius Brutus
Denar der Römischen Republik 89 v.Chr.
Ups 😉

Respekt vor deiner Ausdauer 👍 - di scheints ja von früh bis spät nur zu recherchieren ....
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 504
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Sa 13.11.21 12:59

Lucius Aelius hat geschrieben:
Sa 13.11.21 09:49
Respekt vor deiner Ausdauer - di scheints ja von früh bis spät nur zu recherchieren ....
"Frührentner" sozusagen :) und da man bei Corona eh nicht raus kann. Also bei uns im Haus wohnt auch mein Vater der ist pflegebedürftig und der ist Hochrisiko Patient was Corona angeht. Und daher reduziere ich meine Kontakte gerade gegen Null - versuche es zumindest. Und da hast dann eben manchmal viel Zeit.

Außerdem macht mir als Schriftsteller recherchieren und schreiben Spaß :)
Lucius Aelius hat geschrieben:
Sa 13.11.21 09:49
Ups
Super! Danke, ein aufmerksamer Leser - das kommt davon, wenn man Blöcke kopiert von den anderen vorhandenen Seiten. Habe es gleich mal korrigiert. Danke Dir.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 504
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Sa 13.11.21 20:57

denar-gaius-julius-caesar.jpg



Münze:
Gaius Iulius Caesar 47/46 v.Chr.
Denar der Römischen Republik
Material: Silber
Durchmesser: 19,5mm
Gewicht: 3,78g
Münzstätte: Afrika
Erhaltung: SS+
Rare: –
Provenienz: Künker, Deutschland, 02.11.2021
Referenz: Crawford 458/1, Sydenham 1013

Avers:
Zu sehen ist der Kopf der Venus nach rechts. Unterhalb befindet sich eine Punze.

Die Vorderseite zeigt Venus, die Göttin der Schönheit und der Fruchtbarkeit, auf die Cäsar seine Abstammung zurückführte. Als Stammvater galt Iulus, der Sohn des trojanischen Prinzen Aeneas. Caesar stellte sich und sein Geschlecht der Iulier in eine Reihe mit diesen sagenhaften Vorfahren und betrachtet somit auch die im römischen Italien als Venus verehrte Göttin als Stammmutter seiner Familie.

Der bevorzugte Kult der Iulier galt der Göttin Venus. Die Venus ist der Fortuna in vielen Zügen verwandt und war ursprünglich eine altitalische Göttin ohne eigenen Flamen und Festtag. Vor allem Gaius Iulius Caesar betonte seine göttliche Abstammung von ihr, die er über die mythologische Figur Iulus, den Sohn des Aeneas und damit Enkel der Venus, als iulischen Stammvater herleitete. Aber auch das Glück, welches Caesar immer wieder erfolgreich herausforderte (Caesarem vehis eiusque fortunam), kann über Fortuna mit Venus in Verbindung gebracht werden. Letztlich ist der von ihm betriebene Bau des Tempels der Venus Genetrix ein Ausdruck dieser Politik Caesars, seine herausgehobene Stellung eine mythologische und religiöse Rechtfertigung zu verschaffen.

Revers:
Zu sehen ist wie Aeneas seinen Vater Anchises und das Palladium (aus dem brennenden Troja) trägt. Die Inschrift lautet CAESAR.

Warum waren mächtige Männer im Rom des 1. Jahrhundert v.Chr. so erpicht darauf Gemeinsamkeiten zwischen Rom und Troja herzustellen? Das heilige Troja war im Altertum durch die Epen Odyssee und Ilias bekannt und hochgeachtet. Rom war inzwischen aus seinem Status als kleiner Stadtstaat entwachsen, hatte aber historisch nichts Vergleichbares zu bieten und war so psychologisch unterlegen.

Spätestens bereits seit dem 3. Jahrhundert v.Chr. wurde die Gründung Roms nachweisbar auf ein trojanisches Fundament gestellt. Münzprägungen mit dem Bild der Venus und Stadtgöttin Roma, die beide als Trojanerinnen gekennzeichnet waren, verdeutlichen dies. Die gewünschte Verbindung zwischen Troja und Rom wird auch in der Namensgebung sichtbar. Troja wurde auch Ilion genannt, Aenas Sohn Ascanius war unter dem Namen Ilos bekannt. Dessen dritter Name Iulus demonstrierte darüber hinaus die Verwandtschaft der Iulierfamilie mit den trojanischen Vorfahren und Helden.

Die Abbildung auf der Rückseite der Münze zeigt den trojanischen Helden Aeneas auf seiner Flucht aus dem brennenden Troja. Aeneas verkörperte dabei wichtige römische Tugenden. Die pietas des Aeneas zeigte sich bereits bei der Flucht – er floh mit seiner Frau, seinem Sohn Ascanius, seinem gelähmten Vater auf seinen Schultern und den Hausgöttern Trojas. Erst nach langen Irrfahrten, welche an Homers Odyssee erinnern, findet er den Ort seiner Bestimmung: Italien. Hier gründet er die Stadt Lavinium im Latium. Sein Sohn Ascanius wiederum ließ die Stadt Alba Longa bauen, aus der später die römischen Familien stammen. Sein Nachfahre Romulus errichtete der Legende nach Rom schließlich im Jahr 753 v.Chr.

Aeneas rettet neben seiner Familie auch das sogenannte Palladium. Das Palladium ist der griechischen Mythologie zufolge ein altes Schnitzbild der Städteschirmherrin Athene, welches auf der Burg von Troja als Unterpfand der öffentlichen Wohlfahrt aufbewahrt wurde. Es sei drei Ellen hoch gewesen und habe die stehende Athene mit eng aneinander geschlossenen Füßen, in der Rechten den gezückten Speer, in der Linken Spindel und Rocken oder einen Schild tragend gezeigt. Zeus soll es dem Ilos bei der Gründung Trojas als günstiges Zeichen vom Himmel zugeworfen haben.

Der Legende nach soll Aeneas das Palladium als Unterpfand für einen neuen Staat nach Italien mitgenommen haben. Es soll später im Tempel der Vesta aufbewahrt und vor unberechtigten Blicken strengstens gehütet worden sein. Angeblich ließ Kaiser Konstantin der Große um 330 n.Chr. das Palladium nach Konstantinopel bringen und in einem Hohlraum unterhalb der Konstantinsäule verbergen.

Hintergrund:
Kaum eine andere historische Person dürfte so bekannt sein, wie Gaius Iulius Caesar. Seine Taten, sein oftmals herausgefordertes Glück, seine forsche Handlungen die oft alles auf eine Karte setzten, die Affäre mit der ägyptischen Königin Kleopatra und sein tragischer Tod übersäht von Messerstichen – haben ein Epos um diesen Mann erschaffen. Sein Leben nur annähernd wieder zu geben, füllt ganze Bücherregale und würde den Rahmen hier völlig sprengen. Ich belasse es daher mit einer kurzen Zusammenfassung.

Gaius Iulius Caesar wurde etwa 100 v.Chr. als einziger Sohn einer Adelsfamilie geboren. Die Iulier waren zwar ein honorables altes Adelsgeschlecht – waren aber im Vergleich zu den anderen vorherrschenden Familien weder besonders reich noch gab es in den Jahren davor irgendwelche Familienmitglieder, welche sich politisch oder militärisch hervorgehoben hatten. Meine Vermutung ist hier – das gerade dies einer der Gründe ist, wieso Iulius Caesar zu Lebzeiten bemüht war, die (göttliche) Abstammung seines Gens immer wieder zu betonen und hervorzuheben.

Um sich beliebt zu machen, gab er riesige Geldsummen aus. Um den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, zog er nach Gallien, welches er für Rom eroberte und so auch seine Schulden begleichen konnte. Sein Kampf gegen die Gallier und Vercingetorix schuf das erste Epos um Iulius Caesar. Als der Senat sich gegen Caesar wandte, marschierte dieser mit seinem Legionen nach Rom. Dabei marschierte er über den kleinen Grenzfluss Rubicon mit den von Sueton erwähnten Ausspruch Iacta alea est – geworfen ist der Würfel.

Von Rom aus zog er dann Richtung Griechenland um seine Gegner militärisch zu schlagen, was ihm letztendlich 48 v.Chr. in der Schlacht bei Pharsalos gegen Pompeius Magnus dann auch gelang. Ironie der Geschichte ist, dass er den mit Pompeius kämpfenden Marcus Iunius Brutus begnadigte, welcher vier Jahre später ihm dies mit einem Dolch dankte. Pompeius konnte fliehen, verlor aber in Ägypten seinen Kopf.

Caesar verfolgte Pompeius bis nach Ägypten, konnte dort aber nur noch feststellen, dass Pompeius auf seiner Flucht ermordet wurde. In Ägypten regelte er die Machtverhältnisse neu – und damit den Streit der Königsgeschwister Kleopatra und ihrem Bruder Ptolemaios XIII um den ägyptischen Thron. Die Geschichte sollte bekannt sein, Kleopatra landete nicht nur als Gewinnerin auf dem Thron (ihr Bruder leblos auf der Flucht irgendwo in der Wüste), sondern auch als geliebte Caesars in dessen Nachtlager. Ein weiteres Epos - eine Romanze, die später nur noch Marcus Antonius und Kleopatra toppen sollten.

Dem römisch republikanischen Adel wurde dies wohl zu viel. Caesars gemeinsames Kind mit einer Frau (Kleopatra) aus dem Osten, das Gerücht, dass der gemeinsame Sohn Caesarion die Nachfolge Caesars antreten sollte, die Mutmaßungen Caesar wolle aus Rom nach orientalischem Vorbild einen Königsstaat machen wollen – führte zu den Iden des März 44 v.Chr. Eine Gruppe von rund 80 Verschwörern, hauptsächlich angeführt von Brutus und Cassius setzten den imperatorischen Bestrebungen des Gaius Iulius Caesar ein jähes und schreckliches Ende. Das letzte Epos, der Vorhang war gefallen.

Dieser Denar wurde während des römischen Bürgerkriegs 47/46 v.Chr. geprägt. Er entstand in einer mobilen Militärmünzstätte in Afrika zur Bezahlung seiner Legionen. Herausgeber war Gaius Iulius Cäsar selbst, der seine Ausgaben ohne offizielle Erlaubnis des Senats tätigte. Diese Münzen werden daher auch als imperatorische Ausgaben bezeichnet (vom Imperator für den Feldherrn). In diesen beiden Prägejahren hielt sich Caesar in Afrika auf. Anfang 47 v.Chr. besiegt er erst Kleopatras Bruder, Ptolemaios XIII, in der Schlacht am Nil um Ägyptens Thron. Mitte des Jahres siegt er in der Schlacht bei Zela über den Pontus König Pharnakes II. Ein Jahr später besiegt er 46 v.Chr. die Anhänger des Senats unter Cato bei Thapsus.

Die Macht und die besonderen Privilegien, die Gaius Iulius Caesar als Feldherr und Politiker in den letzten Jahren der Römischen Republik in sich vereinte und die in den Augen vieler ehrwürdiger Senatoren ungesetzlich war, sollte durch die Konstruktion einer göttlichen Abstammung begründet und erklärt werden. Dieser Denar aus den Jahren 47/46 v.Chr. zeigt auf der Rückseite eine komplexe Szene, die einen dem zeitgenössischen Betrachter bekannten Mythos darstellt: Der griechische Held Aeneas, Sohn der Aphrodite, rettet seinen Vater Anchises und das Palladium (Kultbild der Athena) aus dem brennenden Troja. Das Ziel seiner Flucht ist die italienische Halbinsel, wo seine Nachkommen schließlich die Stadt Rom gründen werden. Gaius Iulius Caesar stellt sich und sein Geschlecht der Iulier in eine Reihe mit diesen sagenhaften Vorfahren und betrachtet somit auch die im römischen Italien als Venus verehrte Göttin als Stammmutter seiner Familie.

Diese Prägung feiert zwar Vordergründig den legendären Ursprung der Gens Iulia, war aber kalkulierter Teil seiner gesamten politischen Strategie, den Weg zur Macht in Rom vorzubereiten. Die gleiche Strategie wird später von Gaius Octavius bzw. Augustus fortgesetzt und mit großem Erfolg verwendet.


---
Die original Dokumentation gibt es wie immer auch auf meiner Webseite:
https://roma-aeterna.de/roemische-repub ... sar-m0008/
Zuletzt geändert von Timestheus am So 21.11.21 12:11, insgesamt 4-mal geändert.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 504
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Sa 13.11.21 21:21

Ja was habe ich denn da heute zum Einstandsgebot der Auktion ersteigert? :lol: :lol: :lol:

Gaius Publilius Quaestor.l.jpg

Eine Bronze aus Mazedonien 146-143 v.Chr. unter dem Quästor Gaius Publilius für 16 Euro.
Ok, die kann ich irgendwie in die Sammlung einbauen - erst mal.

Elagabal Antiochia.l.jpg

Eine Bronze aus Antiochia 218-222 n.Chr. mit dem guten Elagabal für 24 Euro.
Was mach ich denn mit der Bronze jetzt?

Mag die jemand haben? :bday:


---
PS: Hier mal eine Übersicht der aktuellen Münzen die inzwischen angekommen sind. Mehr wie 8 sind es leider noch nicht. Der Rest steckt im Zoll, unterwegs oder lässt auf sich warten. Wer trotzdem bisschen schauen und lesen mag, darf gerne vorbei schauen :)

https://roma-aeterna.de/sammlung/

---
PPS: Yeah! Eben eine DHL Express Email bekommen. Meine Münze von Roma Ltd aus London ist eben in Leipzig angekommen und ist damit durch den Zoll! Auslieferung am Montag 15.11. - bin ich ja gespannt was die DHL "Experten" sich so alles ausgedacht haben und welche Kosten da auf mich zu kommen :)

Am morgigen Sonntag ist bei Naville in London eine Auktion mit tollen Republikanern. Aber ich glaube ich drücke da keine Knöpfe - Import aus England ist doch so ne Sache die gut, aber auch schief gehen kann...
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 780
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von jschmit » Sa 13.11.21 21:53

Der Grund warum ich bei Savoca eigentlich nie kaufe, ist die Erhaltung der meisten Münzen.. ;-)
6% sollte man in Deutschland für den Zoll abdrücken (auf den Wert der Münze plus Versand) und eben die Pauschale für die "Mühe" die sich DHL gemacht hat :-)

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2066
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von kijach » Sa 13.11.21 22:00

Du scheinst querbeet zu kaufen und weisst nicht was du dann mit den Münzen anstellen sollst? Sollen wir dir die Hände am Stuhl festbinden während der Auktionen?😇😃
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 504
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » Sa 13.11.21 22:25

jschmit hat geschrieben:
Sa 13.11.21 21:53
Der Grund warum ich bei Savoca eigentlich nie kaufe, ist die Erhaltung der meisten Münzen.. ;-)
6% sollte man in Deutschland für den Zoll abdrücken (auf den Wert der Münze plus Versand) und eben die Pauschale für die "Mühe" die sich DHL gemacht hat :-)
Ja da waren 90% sicher nur knapp über S. Faszinierend welche Münzen da als SS oder gar VZ eingestuft waren.

Ja sollte man, wegen Zoll, aber ich traue DHL alles zu, samt falscher Einstufung und Berechnung. Weiß jemand ob man bei DHL das Paket so bekommt und dann irgendwann eine Rechnung - oder muss man das Geld dem Paketboten direkt geben? Wegen der Corona Verordnung nehmen die doch kein Bargeld mehr an - so war es wenigstens noch vor Wochen noch bei Nachnahme Paketen.
kijach hat geschrieben:
Sa 13.11.21 22:00
Du scheinst querbeet zu kaufen und weisst nicht was du dann mit den Münzen anstellen sollst? Sollen wir dir die Hände am Stuhl festbinden während der Auktionen?😇😃
Ach das mache ich nur bei Stücken unter 30€ … ich kaufe nur was zur Republik passt, sobald es über das Limit geht. Ich nehme solche Schnapper gerne als Tauschmünzen. Da findet sich immer ein Deal. Oder ich verkaufe die Münzen bei eBay Kleinanzeigen und verdiene mir dann meinen nächsten Republikaner.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 780
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von jschmit » Sa 13.11.21 22:33

Ich bekomme eine Mail von DHL und kann dann per Kreditkarte bezahlen, Roma gibt alles gut weiter.
Bei FedEx wird erst ausgeliefert und dann teilweise ewig lange danach bekommst du eine Rechnung.
Die letzte bei war falsch und lief über 800Eur anstatt 400.
Das zieht sich jetzt seit Anfang August, es gab sogar einen "Droh"anruf seitens FedEx. Mittlerweile ist man aber bemüht eine neue Rechnung zu erstellen. Wegen solcher Sachen und allgemeinen Problemen ist Roma auf DHL umgestiegen

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4285
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von antoninus1 » So 14.11.21 09:47

Timestheus hat geschrieben:
Sa 13.11.21 21:21
...
Am morgigen Sonntag ist bei Naville in London eine Auktion mit tollen Republikanern. Aber ich glaube ich drücke da keine Knöpfe - Import aus England ist doch so ne Sache die gut, aber auch schief gehen kann...
Schau mal bei Naville in den Auktionsinformationen. Kann man da nicht auch Lieferung über Brüssel wählen, wie bei NAC?
Das heißt, die importieren für Dich in ihr neues Büro nach Brüssel (5% EUSt) und senden es dann schon innerhalb der EU an Dich.

Und ich bin gespannt, wie das bei Dir mit DHL läuft. Ich habe auch nicht mehr bei Roma wegen dem ganzen Importstress geboten, aber vielleicht wird es mit DHL ja besser?
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 504
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » So 14.11.21 10:34

Oh Danke mit der Info zu Naville… da frage ich doch gleich mal an.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3642
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 664 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von shanxi » So 14.11.21 11:09

Naville über Belgien läuft problemlos. Hatte ich dieses Jahr schon zweimal. Absender auf der Sendung ist dann NAC.

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 504
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » So 14.11.21 11:34

shanxi hat geschrieben:
So 14.11.21 11:09
Naville über Belgien läuft problemlos. Hatte ich dieses Jahr schon zweimal. Absender auf der Sendung ist dann NAC.
Danke fürs Feedback. Dann werde ich da mal schauen was heute Abend unter den Hammer kommt - sind schöne Stücke dabei :)

Falls jemand heute Abend auch bietet - wie immer - vielleicht wer mag könnte man sich absprechen. Ich werde auf diese 4 Stücke auf jedenfalls bieten. Falls jemand da auch ein Exemplar mag - könnte man das ja abstimmen - bevor wir uns gegenseitig hoch bieten.

https://www.biddr.com/auctions/navillen ... &l=2313233

https://www.biddr.com/auctions/navillen ... &l=2313247

https://www.biddr.com/auctions/navillen ... &l=2313273

Vor allem den Bock auf dem letzten Lot hat es mir angetan :)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Perinawa
Beiträge: 1583
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 400 Mal
Danksagung erhalten: 669 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Perinawa » So 14.11.21 12:43

Ich bin da raus.

Ursprünglich wollte ich hier mitbieten: https://www.biddr.com/auctions/navillen ... &l=2313241

Aber wenn ich das ausrechne: Höchstgebiet + 20% Aufgeld + Versand + EUSt + Zoll, lohnt sich das schon jetzt fast nicht mehr.

Elender Brexit... Ich kaufe nur noch in Ausnahmefällen im Vereinigten Königreich ein. Schade vor allem wegen LAC. Da gibt es oft nette und preislich interessante Stücke.

Grüsse & viel Erfolg
Rainer
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 504
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 307 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von Timestheus » So 14.11.21 12:54

Perinawa hat geschrieben:
So 14.11.21 12:43
Aber wenn ich das ausrechne: Höchstgebiet + 20% Aufgeld + Versand + EUSt + Zoll, lohnt sich das schon jetzt fast nicht mehr.
Ja habe eben mit Erschrecken festgestellt, dass biddr in der Gebote Übersicht die aktuellen Startpreise nicht aktualisiert. Bei mir steht als Startpreise immer noch überall 35GBP bis 45GBP drin und ich dachte schon, komisch, dass das so weit unten bleibt. Erst wenn man auf Details geht erfährt man den aktuellen Startpreis.

Im Falles meines Schafes steht in der Übersicht 80GBP und in der Detailansicht steht dann steht aktuell bei 170GBP.
Da muss ich mich wohl von meinem Huftierchen verabschieden gedanklich.

Hier auch so ein Beispiel - das Mazedonische Schild bereits bei 110 Pfund. Und das in dem Zustand gerade noch so SS.
https://www.biddr.com/auctions/navillen ... &l=2313233

Das ändert bei einigen Stücken einiges.

Na ja - ich lasse die Auktion mal nebenher durch laufen.

Das Lot steht immer noch bei 45GBP und ich finde die Sterne so nett auf der Rückseite:
https://www.biddr.com/auctions/navillen ... &l=2313247

Aber viel ist nicht mehr übrig. Aber da eh nix im TV kommt - glotzen wir halt eine Auktion nebenher ;)
Zuletzt geändert von Timestheus am So 14.11.21 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 780
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Sammlung Timestheus

Beitrag von jschmit » So 14.11.21 12:55

Ich würde das billige Stück ziehen lassen. Die Löcher stören doch immens, wie ich finde.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Sammlung D.Aldred
    von Wall-IE » Fr 02.10.20 20:15 » in Römer
    4 Antworten
    375 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wall-IE
    Mo 05.10.20 08:02
  • Sammlung E.L. = Erwin Link
    von shanxi » Fr 29.05.20 17:38 » in Römer
    9 Antworten
    857 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Mo 01.06.20 09:46
  • Unbekannte Sammlung in Bamberg
    von KarlAntonMartini » Mi 05.02.20 15:20 » in Interessante Links
    2 Antworten
    775 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Do 06.02.20 10:26
  • Sammlung Meneghini-Callas
    von antoninus1 » Mo 09.11.20 22:19 » in Römer
    0 Antworten
    367 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Mo 09.11.20 22:19
  • Verkauf meiner Sammlung
    von Salzburgg » Fr 12.06.20 15:40 » in Tauschbörse
    0 Antworten
    137 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salzburgg
    Fr 12.06.20 15:40

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste