Barbarische Brakteaten?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 754
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 729 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal

Barbarische Brakteaten?

Beitrag von Georg5 » Di 11.01.22 18:08

Guten Tag!
Entschuldigen Sie, könnten Sie mir helfen?
Ich kann nirgendwo etwas über die einseitigen Silbermünzen (Brakteaten?) des Barbarische finden.
Mit freundlichen Grüßen, Georg.
P1100356.jpg
P1100361.jpg
P1100362.jpg
P1100364.jpg
P1100368.jpg
P1100369.jpg
Mollit viros otium

weissmetall
Beiträge: 47
Registriert: Mo 28.12.20 13:34
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Barbarische Brakteaten?

Beitrag von weissmetall » Di 11.01.22 18:15


Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4194
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 872 Mal
Danksagung erhalten: 1588 Mal

Re: Barbarische Brakteaten?

Beitrag von shanxi » Di 11.01.22 18:17

Schmuck ??

Sowohl beim "Tetricus II" ? als auch bei der anderen Münze gibt es kleine Ausbrüche die ursprünglich zur Befestigung gedient haben könnten.

Tetricus: 10 Uhr Avers

die andere: 5 Uhr Avers

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 830
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 2546 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Barbarische Brakteaten?

Beitrag von chevalier » Di 11.01.22 19:55

shanxi hat geschrieben:
Di 11.01.22 18:17
Schmuck ??

Sowohl beim "Tetricus II" ? als auch bei der anderen Münze gibt es kleine Ausbrüche die ursprünglich zur Befestigung gedient haben könnten.

Tetricus: 10 Uhr Avers

die andere: 5 Uhr Avers
Kann ich nicht nachvollziehen. Schmuckösen sehen anders aus und befinden sich nicht so nahe am Rand.
„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons (and others too) never, never, never shall be slaves!"

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1248 Mal

Re: Barbarische Brakteaten?

Beitrag von Perinawa » Di 11.01.22 21:36

Von Ösen hat auch niemand etwas gesagt. Es gibt allerdings Schmuckfassungen, die Spuren am Rand hinterlassen. Das muss natürlich hier nicht der Fall sein (zumal ein Antoninian des Tetricus nicht gerade eine typische römische Münze war, die als Schmuckanhänger diente), aber shanxis Idee kann ich sehr gut nachvollziehen.

Grüsse
Rainer

PS. Ösen i.S.v. Löchern in römischen Münzen halte ich eher für nicht antike Machenschaften - jedenfalls die meisten. Nach meiner Meinung wurden sie höchstens zum Zwecke der Aufbewahrung bzw. Transport, sprich der "Aufreihung" auf ein Lederband o.ä. gelocht. Für die Schmuckanhänger verwendeten die Römer in der Regel mehr oder weniger schön ausgearbeitete Fassungen.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 754
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 729 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal

Re: Barbarische Brakteaten?

Beitrag von Georg5 » Fr 18.03.22 22:01

Guten Tag, verehrte Experten!

Könnte es sein, dass dies der Fall war?
Es war nur ein Stempel vorhanden. Das zweite ging entweder verloren, wurde geknackt oder von einem der schnelleren oder "gerisseneren" Mitbewerber "gestohlen". Aber der Stamm brauchte Geld... Was konnten sie tun?
Die Vorfahren dachten darüber nach. Sie schlugen das Ende eines Bronzezylinders mit Stempel ein... Sie bekamen den zweiten Stempel... Kein Problem - der eine war konvex und der andere konkav... Das Material war weicher, daher war das geprägte Bild auf den Artikeln schlechter...
Die Stempel standen im rechten Winkel zueinander - es war schwer zu erkennen, welche konvex und welche konkav war... Daher war die Ansicht etwas mehr von der Seite...
7.jpg
P1124931~1.jpg
P1124933~1.jpg
Zur Veranschaulichung habe ich ein Exemplar mit zwei "AV"... Und ein Exemplar mit zwei "RV"... Wer auch immer was gestohlen oder weggenommen hat, das ist das, was er geprägt hat...
P1124938~1.jpg
P1124939~1.jpg
Für den von mir gezeigten Stempel spricht auch, dass das Paar auf etwas montiert war, das eine Verschiebung der "AV" gegenüber der "RV" nicht zuließ. Sie ist auf schlecht zentrierten Münzen deutlich sichtbar.
P1124934~1.jpg
P1124936~1.jpg
Bei dem schwereren Exemplar handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit nicht um ein Ornament.
P2090547~1.jpg
Laschen oder Löcher, die abgebrochen sein könnten, usw. Aber der schwerere hat definitiv nichts auf. Dort ist alles gut sichtbar. Das Metall ist Bronze, im Gegensatz zu Silberplatten. Außerdem sind die gut erhaltenen Oxide Malachit. Und sehr lokale Flecken, was bedeutet, dass die "Lagerungsbedingungen" zwar nicht ideal, aber auch nicht sehr schlecht waren...

Mit freundlichen Grüßen, Georg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 754
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 729 Mal
Danksagung erhalten: 474 Mal

Re: Barbarische Brakteaten?

Beitrag von Georg5 » Fr 18.03.22 22:02

P2090547~1.jpg
P2090551~ 1.jpg
P2090552~1.jpg
P2090553~1.jpg
Mollit viros otium

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste