Der griechische Schaukasten

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2222
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von kijach » Do 09.12.21 19:44

Auch wenn ich jetzt vllt das Ephesos Thema crashe, möchte ich hier meine 2 letzten ebay Käufe vorstellen. Die Qualität der Angebote hat ja abgenommen dort aber immer mal wieder gibts gute Fänge.

Münze 1:

THRACIA. Mesembria.
Tetradrachme (Alexandreier), ca. 125-65 v. Chr. Kopf des Herakles mit Löwenhaube / Zeus Aëtophoros mit Szepter auf Thron, im inneren l. Feld API und Helm, unter dem Thron ΣKA. Price 1112

Bezahlt habe ich 140€

Münze 2:

Thrakien Chersonesos, Hemidrachme
Löwenprotome / Quadratum incusus mit Fackel

Hier für 50€ mitgenommen
Dateianhänge
20211209_194318.jpg
20211209_194306.jpg
20211113_170611_copy_604x806.jpg
20211113_170616_copy_604x806.jpg
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » Fr 10.12.21 12:34

Schöne Münzen :D .

Zu den Hemidrachmen aus Chesonesos gibt es auch einen Artikel von Peter van Alfen, "The Thrace(?), c. 1955 Hoard (IGCH 738)", in "Concordia Disciplinarum. Essays on Ancient Coiange, History and Archaeology in Honor of William E. Metcalf", New York 20018, S. 27-49:
https://www.academia.edu/38576230/The_T ... d_IGCH_738_
und vor allem (mit viel Anschauungsmaterial :D ) Julia Tzvetkova, "The Hemidrachms of the Thracian Chersonese: a classification approach", in CCCHBulg 08, Sofia 2019, S. 33-54:
https://www.academia.edu/40319301/COIN_ ... al_edition_

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1606
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 575 Mal
Danksagung erhalten: 1816 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Amentia » Mo 13.12.21 10:52

Die Istros Drachme hat mir sehr gefallen und da sie in Hand auch keine versteckten Probleme aufweist umso mehr.
Guter Stil, Erhaltung, Zentrierung und echt.
Auf Bildern sieht man leider nicht immer alle Mängel/Problem, habe mich da schon öfters verbrannt :(

Ebay Angebot, da sind die Bilder vielleicht besser

https://www.ebay.de/itm/165216150303?ss ... 2749.l2649
Dateianhänge
Istros Vorderseite.jpg
Istros Rückseite.jpg

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2222
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von kijach » Mo 13.12.21 14:18

Happiger Preis aber schönes Stück
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
Antikensammler
Beiträge: 12
Registriert: So 14.11.21 14:30
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Antikensammler » Sa 18.12.21 12:19

kijach hat geschrieben:
Do 09.12.21 19:44
Münze 2:

Thrakien Chersonesos, Hemidrachme
Löwenprotome / Quadratum incusus mit Fackel

Hier für 50€ mitgenommen
Schönes Stück, nette Tönung und super Preis! Glückwunsch!

andi89
Beiträge: 1476
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 350 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von andi89 » Mo 27.12.21 14:59

Die nachfolgende Münze hat wegen der beiden hübschen Gegenstempeln (vor allem der Helios) in meine Sammlung gefunden.

Sinope in Paphlagonia - AR-Didrachme
AV: Kopf der Tyche mit Mauerkrone nach links
GS: Frontalbüste des Helios mit Strahlenkrone; Σ-I-N-Ω-Π-E-Ω-N zwischen den Strahlen
RV: Poseidon sitzt nach links auf Thron, in der ausgestreckten Rechten Delfin, mit der Linken Dreizack haltend ΣI – NΩ in den Feldern, Monogramm AR im rechten Feld.
GS: Kopf des Zeus mit Lorbeerkranz nach links
geprägt: 200 – 120 v. Chr.
Durchmesser: 22 mm Gewicht: 7,03 g
BMC 1516, SNG von Aulock 6859;
IMG_0456d.jpg
IMG_0456e.jpg
Bei diesem Münztyp ist die Gegenstempelung häufiger anzutreffen als Exemplare, die den unveränderten Münztyp zeigen. Auch nett zu sehen, dass hier eine Münze aus Sinope mit einem Gegenstempel der die Stadt nennt versehen wurde. Zum Anlass der Gegenstempelung konnte ich leider nicht wirklich viel finden; es könnte ein Zusammenhang mit der Unterstützung von Sinope durch die Rhodier im Kampf gegen Mithradates III bestehen; hier hat wohl eine Zahlung von 140000 Drachmen und 3000 Stücken Gold stattgefunden. Wie die Gegenstempelung da aber genau hineinpassen könnte, ist unklar.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

shanxi
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 1745 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von shanxi » Mo 27.12.21 15:07

Interessant. Ich habe die Exemplare bei acsearch angesehen. Bei den Exemplaren die ich sehe liegen die Gegenstempel gegenüber.

Kann es sein, dass diese gleichzeitig geschlagen wurde, mit Ober- und Unterstempel wie bei einer normalen Münzprägung ?

Hier ein Beispiel bei dem man den Umkreis des Helios auch auf der Zeus Seite sieht.

https://www.acsearch.info/search.html?id=2547474

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 17538
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6316 Mal
Danksagung erhalten: 1935 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Numis-Student » Mo 27.12.21 15:13

Ich würde vermuten, dass mit einer Prägezange gegengestempelt wurde.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

andi89
Beiträge: 1476
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 350 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von andi89 » Mo 27.12.21 15:25

shanxi hat geschrieben:
Mo 27.12.21 15:07
Interessant. Ich habe die Exemplare bei acsearch angesehen. Bei den Exemplaren die ich sehe liegen die Gegenstempel gegenüber.

Kann es sein, dass diese gleichzeitig geschlagen wurde, mit Ober- und Unterstempel wie bei einer normalen Münzprägung ?
...
Ja, davon gehe ich aus. Es sind (mir) keine Exemplare bekannt, die nur einen der beiden Gegenstempel aufweisen, was für das zeitgleiche Anbringen spricht. Und wenn man schon zur selben Zeit gegenstempelt, ergibt es natürlich auch Sinn, dass man mit Ober- und Unterstempel in einem Schlag prägt. Prägungen mit zwei Schlägen direkt hintereinander hätten bestimmt bei vielen Stücken zu einer deutlichen Beschädigung der unten liegenden Seite geführt. Das konnte ich bisher nicht beobachten. Vermutlich waren die beiden Stempel auch in irgendeiner Weise "geführt" (Prägezange, vielen Dank Numis-Student für das Schlagwort), sodass sie immer genau übereinander standen. Das kann man auch bei anderen Gegenstempelungen beobachten, die Vorder- und Rückseite betreffen.
Sprung von ein paar Jahrhunderten: Ich meine mich zu erinnern, dass für die syrakusischen Gegenstempel des Heraklius eine solche Prägezange zur Anbringung der Gegenstempel archäologisch nachgewiesen werden konnte. Liege ich hier ganz falsch?
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » Di 28.12.21 09:34

Das ist ein interessantes Stück, diesen Typ sieht man nicht so oft :D .
andi89 hat geschrieben:
Mo 27.12.21 14:59
... BMC 1516 ...
Da ist etwas durcheinander geraten. Es ist BMC Seite 98 Nummer 34 und SNG BM (das ist was anderes) Nummern 1516 und 1517:
http://www.s391106508.websitehome.co.uk ... =0901_1516
http://www.s391106508.websitehome.co.uk ... =0901_1517
(Man sollte nie die Angaben von Händlern einfach so abschreiben, die stimmen oft nicht :? .)
andi89 hat geschrieben:
Mo 27.12.21 14:59
... Zum Anlass der Gegenstempelung konnte ich leider nicht wirklich viel finden ...
Das ist wohl entstanden, als sich Sinope dem Einfluss Athens, unter dem der attische Standard eingeführt wurde, wieder entzog und unter rhodischen Einfluss geriet. Siehe dazu M. J. P. Six, "Sinope", NC Vol. 5 (1885), S. 15-65:
https://archive.org/details/thirdnumism ... 4/mode/2up
und das Kapitel zu Sinope im Recueil Général von Waddington: https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b ... /f250.item
andi89 hat geschrieben:
Mo 27.12.21 15:25
... Vermutlich waren die beiden Stempel auch in irgendeiner Weise "geführt" (Prägezange, vielen Dank Numis-Student für das Schlagwort), sodass sie immer genau übereinander standen. ...
Wobei das dann aber wohl nicht immer völlig exakt geklappt hat. Die vier Exemplare der ANS zeigen, dass die exakte Position übereinander manchmal verrutscht war und die zwei Gegenstempelbilder leicht gegeneinander verdreht sein konnten:
http://numismatics.org/search/results?q ... 2Sinope%22

Gruß

Altamura

andi89
Beiträge: 1476
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 350 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von andi89 » Di 28.12.21 09:55

Danke Altamura für die Korrektur meiner falsch angeschriebenen (erwischt ;)) Literaturzitate und für die Literatur. Durch die werde ich mich mal mit einem Übersetzer (musste ja in der Schule unbedingt Latein und nicht Französisch nehmen :( ) quälen.
Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » Di 28.12.21 11:21

:? In Otto Mørkholm, "Early Hellenistic coinage: from the accession of Alexander to the Peace of Apamea (336-188 B.C.)", Cambridge 1991, steht auch noch was darüber drin, den entsprechenden Schnipsel sieht man im Prinzip bei Google Books. Da ich das aber nicht reproduzierbar als Link hinbekomme, hier der Ausschnitt:
.
Sinope_Didrachmen.jpg
.
Geht in die gleiche Richtung, aber wenigstens auf Englisch :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2222
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von kijach » Mo 24.01.22 20:30

Hier ist ja dieses Jahr noch gar nicht passiert!

Dann nutze ich dies mal für meine 2 Leu Münzen, die ich heute endlich vom Zollamt mitnehmen durfte. Ich musste ja nachträglich noch eine Zollanmeldung ausfüllen weil ich über 1000€ war. Ich war froh, dass es auf die Angaben nicht so genau ankam sondern nur darum, dass man einen Zettel vorlegte der einigermaßen stimmte. Die netten Beamten haben mit mir sogar kleine Fehler korrigiert vor Ort und gut war.

Nr.1

Caria, Antioch ad Maeandrum ca 90-60 BC
Tetradrachme
Kopf des Apollo n.r. mit Bogen und Köcher
Bulle n l.
ΑΝΤΙΟΧΕΩΝ ΔΙΟΤΡΕΦΗΣ ΤΟ ΤΡΙΤΟΝ
Magistrat Diotrephes zum dritten Mal.

Sehr selten

Nr.2

Königreich der Seleukiden
Demetrios II 129-125 BC
Tetradrachme
Zeus sitzt n.l auf Thron mit Zepter und Nike Statue
Dateianhänge
20220124_202848_copy_570x541.jpg
20220124_202856_copy_651x584.jpg
20220124_202830_copy_543x535.jpg
20220124_202840_copy_556x513.jpg
Jetzt auch Griechen-Sammler!

antisto
Beiträge: 2436
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von antisto » Di 25.01.22 19:10

Hat deine Leu-Lieferung dich also auch erreicht. :-) 👍
(Meine findest du im Eulen-Thread.)
Auf jeden Fall klasse Münzen mit ausdrucksstarken Portraits, da stören auch Abstriche in der Erhaltung nichts.
Da ich in dieser Zeitepoche weniger zuhause bin, kann ich nicht beurteilen, ob der Preis angemessen, zu hoch oder günstig war, aber nach dem Preis freagt irgendwann sowieso keiner mehr, wenn man sich an schönen Münzen erfreuen kann...
antisto

Benutzeravatar
Pinneberg
Beiträge: 736
Registriert: Fr 20.04.12 20:59
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Pinneberg » Mo 07.02.22 12:24

Manchmal entdecke ich neue Auktionshäuser auf Sixbid und bin positiv überrascht.
Gerade die Französischen sind nicht immer dort verteten und bleiben mir so verborgen. So auch Prunier.
Sie haben wirklich eine kleine, feine Auswahl an griechischen Münzen im Angebot. Das Aufgeld ist schon happig, verblasst aber bei den angebotenen Stücken. Ich würde zwar gerne auf dieses Los bieten, aber es wird wahrscheinlich zu teuer leider... : https://www.sixbid.com/de/prunier/9263/ ... icky=false

Ich hatte hier mal Morton & Eden 51 (2011) gepostet. Ein gleiches Stück (Los 5) - Ex Kunstfreund- ging dort für eine stolze Summe von 95.000 GBP weg...
https://www.mortonandeden.com/wp-conten ... /02/51.pdf
https://www.mortonandeden.com/wp-conten ... alized.pdf

Obgleich ich nicht denke, dass das Stück auch nur annähernd so viel bringen wird: Es wird denke ich schon mehr als 3000 bringen (meine Schmerzgrenze, auch wegen des Aufgelds von 27 Prozent) und ich kenne ja den französischen Markt nicht, und die Preise haben ja allgemein kräftig angezogen in letzter Zeit...
Grüße, Pinneberg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten - Indien und co.
    von Chippi » » in Sonstige Antike Münzen
    22 Antworten
    766 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
  • Schaukasten Weltmünzen
    von Basti aus Berlin » » in Sonstige
    289 Antworten
    17997 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pfennig 47,5
  • Schaukasten: Weimarer Republik
    von Purzel » » in Deutsches Reich
    27 Antworten
    3463 Zugriffe
    Letzter Beitrag von blueb6
  • Schaukasten: Drittes Reich
    von Arthur Schopenhauer » » in Deutsches Reich
    8 Antworten
    679 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pfennig 47,5
  • Schaukasten: 5 Mark und Reichsmarkstücke mal anders
    von KaBa » » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    398 Zugriffe
    Letzter Beitrag von coin-catcher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: antisto und 0 Gäste