Keeling Cocos Islands 1913

Alles vom Asiatischen Kontinent bis nach Australien
antisto
Beiträge: 2338
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von antisto » Fr 28.01.22 22:26

Nun ist meine Münze aus GB nach 14 Tagen (davon 10 beim Zoll) endlich da bzw. liegt zur Abholung bereit bzw. wurde laut Sendungsbenachrichtigung der Post heute bereits abgeholt! (???)
(Dazu siehe unten.)
Anders gesagt: Die Münze habe ich inklusive britischer Mwst. über Ebay ersteigert. Durch einen Automatismus bei Ebay konnte sie nicht an eine englische Adresse verschickt werden, so dass ich für den Versand nach Deutschland die Mwst. automatisch aufgebrummt bekam; natürlich für den Versand gleich mit. Und dann auch noch 19 %, da Ebay hier nicht zwischen historischen Sammlermünzen (7 %) und sonstigen Münzen unterscheidet.
Also doppelt versteuert, einmal in England, einmal fälschlicherweise mit 19 % in Deutschland.
Dank hoher (und versteuerter) Versandkosten und schlechtem PayPal-Umtauschkurs wurden so aus 98 £ gut 160 €.
Nun also meine Abholungsmitteilung:
Hiernach werden noch einmal 22 € „Zoll“ draufgeschlagen, also auf die bereits entrichtete doppelte und irrtümlicherweise auf 19 % erhöhte Mwst. nebst Münzkosten und Versand weitere 19 (???)%, womit die Münze nun dreifach versteuert wurde, einmal in England und zweimal mit erhöhtem Steuersatz in Deutschland; und bei jeder weiteren Versteuerung wurden offenbar die Steuergebühren auch noch versteuert.
(Denn dass für Münzen, die versteuert werden, nun noch einmal reichlich Zoll verlangt wird, wie der Abholzettel suggeriert, daran glaube ich nicht; und das widerspricht auch allen Einreisebestimmungen.)
Es sei nur am Rande erwähnt, dass DHL wegen der Zahlungsumstände, die gar nicht nötig gewähren wären, weitere 6 € Gebühren nimmt.
Und jetzt bin ich gespannt, ob die Münze, die inzwischen das Doppelte kostet, überhaupt noch bei der Post ist, denn laut Sendungsbenachrichtigung wurde sie heute bereits abgeholt.
So erlebt man Sachen!!!😝
Your Comment!
AS
Dateianhänge
2933D3A9-D78E-4E02-A252-C852F36CB57D.jpeg
antisto

Firenze
Beiträge: 392
Registriert: Mo 01.04.13 18:30
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von Firenze » Sa 29.01.22 08:41

Hallo antisto,

diese Rechnung klingt natürlich bitter. Ich zahle im Ausland bei Ebay-Käufen nur noch per Kreditkarte, sodass der Wechselkurs vom Kreditinstitut festgelegt wird. Das hilft schonmal...

Ich habe kürzlich über Ebay in UK ebenfalls eingekauft, für 75 Pfund + Versandkosten. Kurioserweise landete diese Sendung direkt bei mir im Briefkasten (Luftpolsterumschlag). Eine Verzollung wurde hier nicht vorgenommen. Anders lief es bei einer Bestellung von einem englischen Münzhändler, dessen Umschlag ich unter Zahlung von Zollgebühren und Auslagenpauschale von der Poststelle holen musste.

Viele Grüße,
F

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7566
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 463 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 29.01.22 09:29

Ja, so läuft das leider. Ich bin dabei meine Käufe umzustellen durch Direktkauf beim Händler, teils dann Selbstabholung beim Tokenkongress. Aber insgesamt werde ich weniger in GB kaufen. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

antisto
Beiträge: 2338
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von antisto » Sa 29.01.22 19:14

Danke für euer Mitgefühl.
Wenn ich dann am Montag die Münze hoffentlich habe und weiß, warum da noch einmal knapp 22 € draufgeknallt wurden, ob erneut EUSt.und dann nach welchem Satz(?) oder Zoll, den es da eigentlich gar nicht geben soll, dann kann ich mich durch den Dschungel des Einspruchsrechtes mühen, immerhin knapp 40 € müsste ich zurückfordern können; und ich bin gespannt, wie viel Geduld ich hier aufbringen muss…
Man hat ja auch sonst nichts zu tun…
AS
antisto

Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1529
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von coin-catcher » Mo 31.01.22 17:29

Moin Antisto,

hast du deine Sendung bekommen und durftest ordentlich löhnen? ;-)

Ich verweise mal auf meine "Anfrage" in einem anderen Thread, die nun quasi teilw. mit deinen Ausführungen hier beantwortet wird:

viewtopic.php?f=16&t=64469
[...]

Bei meinen letzten UK Käufen ist mir allerdings aufgefallen, dass diese zollfrei sein sollen. Ich habe mir extra Screens davon gemacht.
Nach dem Bezahlvorgang ist von der zollfrei Info allerdings nichts mehr zu finden...danach werde ich nur noch auf ne Infosite weitergeleitet, dass Zölle anfallen können.
Bislang durfte ich in 2021 immer bei UK-Sendungen Zoll und die dt. Post/ DHL Zwangsverzollung-Gebühr berappen; mit der angehängten Info in der ebay-Zahlungsabwicklung würde mich das doch wieder zu ein paar mehr UK Käufen verleiten.
Wer hat in 2022 schon ein paar UK Sendungen über die Bucht abgewickelt und kann berichten? Ist es tatsächlich zollfrei? (ich glaube nicht daran :mrgreen: )

[...]
Was mich jetzt natürlich noch brennend interessiert, stand bei dir auch bei Zahlung die Info, dass es zollfrei sei?
Was ist bei dir als Versandart hinterlegt? Bei mir sind 0815 Versandarten hinterlegt (nichts mit ebay global shipping Gedöns...).

Zum Stück selbst:
Historisch hochinteressant, keine Frage! Auch wenn s eigentlich so rein gar nicht mein Sammelgebiet ist, habe ich davon auch ein paar 8)
Zum Preis:
Ich persönlich finde, dass du für das Stück mit allen Kosten zuviel gezahlt hast. Wenn ich richtig gelesen habe, kommst du schlussendlich auf ca. 190 Euro?! Sicherlich gibt es Saalauktionen, die teilw. deutlich höher sind (ähnlich wie die K-Auktionen aus Osnabrück), allerdings werden diese Token gefühlt gerade regelrecht auf den Markt geworfen. Ich würde daher abwarten und weiter "jagen". Ich habe bislang für keines meiner Stücke einen 3-stelligen Betrag hinlegen müssen; alle sind bislang von Händlern aus Australien oder von der Insel gekommen. Erhaltungstechnisch ähnlich wie deines.

Gruß
cc
Dateianhänge
ebayUK-zollfrei.JPG
ebayUK-zollfrei.JPG (13.82 KiB) 271 mal betrachtet

antisto
Beiträge: 2338
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von antisto » Mo 31.01.22 19:58

Hallo coin-catcher!
Ja, ich habe die Münze jetzt. Ob ich wirklich zu viel bezahlt habe, wird die Zukunft zeigen, die Auflage ist ja nicht sooo üppig...
Aber erstmal hoffe ich immer noch, dass ich gut 44 € zurückkriege; inklusive Auslagenpauschale würde sich das dann auf knapp 144 € einpendeln.
Ich werde morgen nach (bereits geschehener) Kontaktaufnahme und Zusendung aller erforderlichen Unterlagen mit den zuständigen online-Zollmenschen in Potsdam telefonieren, dann weiß ich mehr.
Jedenfalls steht auf dem Umschlag nichts von Ebay, aber "VAT Paid" mit IOSS Nummerunter meiner Anschrift und auf der Rückseite der ursprüngliche Preis der Münze auf der Customs Declaration.
Und dann ist da ein Aufkleber vom Zoll: Einzuziehende Einfuhrabgaben 27,93 € (da ist die Auslagenpauschale der Post schon drin) und auf einem weiteren der Post die Auslagenpauschale von 6 €. Daher glaube ich nach wie vor nicht an zusätzliche Zollgebühren; und noch dazu in dieser Höhe. Ich denke, dass die Münze zweimal (mit 19 %) verzollt wurde, weil der VAT Paid Hinweis übersehen wurde oder dubios erschien. Das wäre anders gewesen, wenn da etwas "Offizielles", dass Ebay die EUSt bereits eingezogen hat, in Klarsichthülle an den Brief geklebt worden wäre.
Ich melde mich, wenn ich Genaues weiß.
AS
antisto

antisto
Beiträge: 2338
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von antisto » Di 01.02.22 14:40

Kurz zur Info nach einem längeren Gespräch mit dem netten Herrn vom Zoll:
Es ist so, wie ich vermutet habe: Es gibt keine Zölle auf Münzen. In meinem Fall handelt es sich um eine unglückliche Verkettung von Fehlern:
Ebay knallt pauschal die 19 % EUSt drauf, ohne zu differenzieren und ohne die englischen Mehrwertsteuern abzuziehen.
Beim Zoll in Frankfurt habe jemand geschlafen, was zu erneuten Verzollung und wieder falsch mit 19 % und sukzessive zur Auslagenpauschale der Post führte.
Das Geld zurückzufordern käme einem Halbtagsjob gleich: Über den QR-Code auf der Sendung kann eine ATC oder ATK 40 Nummer angefordert werden (bei über 150 € ist sie wohl schon auf der Sendung), mit der man bei dem zuständigen Zollamt (hier: Frankfurt) Einspruch gegen die Doppeltversteuerung einlegen kann. Das funktioniert aber nur, wenn man die Kennnummer rechtzeitig vor Einspruchsfristende kriegt.
Gegen den falschen Steuersatz muss man dagegen Einspruch beim Bundeszentralamt für Steuern einlegen. Mit welcher Anschrift, wusste der Herr aber auch nicht, und Tante Google half mir da auch nicht weiter (hat jemand hier Erfahrungen?).
Die unnötige Auslagenpauschale müsste man bei der Post einfordern, die sie aber nur erstattet, wenn sie ihr selber vom Zollamt erstattet würde.
Und wegen des Abzugs der Steuern in GB wegen der Einfuhr nach Deutschland muss man dort tätig werden; oder bei Ebay.com; oder ...
Ich weiß jetzt nicht, ob ich hier lachen oder weinen oder mich ärgern soll. Vermutlich alles drei. Denn um tätig zu werden, reicht weder mein Zeitbudget noch lohnt die Summe den Aufwand.
Und die Moral von der Geschicht': Kaufe Münzen künftig nur noch in der EU, es sei denn, du kannst sie selber abholen!
AS
antisto

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16447
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4851 Mal
Danksagung erhalten: 1509 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von Numis-Student » Di 01.02.22 20:21

Und so schnell hat man nur lachende Gewinner:

Du hast die Münze :-)
Der britische Staat hat mehr Steuern :)
Der deutsche Staat hat mehr Steuern :)
Der deutsche Zoll hat daran verdient :)
Und die britische Post hat am Porto verdient :)
Die deutsche Post an den Verzollungsgebühren verdient :)
Ebay hat Zollgebühren und Ebaygebühren eingesackt :)

Und der Verkäufer ist (hoffentlich) mit dem Auktionserlös zufrieden :)
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

antisto
Beiträge: 2338
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von antisto » Di 01.02.22 21:04

Ich bin begeistert ... 😜
Aber vermutlich hast du Recht: "Sieh's positiv und ärgere dich nicht!"
Dann kann ich noch ergänzen: Und ich habe wieder etwas daraus gelernt ... 😘
antisto

Benutzeravatar
coin-catcher
Beiträge: 1529
Registriert: Sa 05.04.08 12:54
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von coin-catcher » Fr 04.02.22 07:31

antisto hat geschrieben:
Di 01.02.22 21:04
Ich bin begeistert ... 😜
Aber vermutlich hast du Recht: "Sieh's positiv und ärgere dich nicht!"
Dann kann ich noch ergänzen: Und ich habe wieder etwas daraus gelernt ... 😘
Eben drum, positiv sehen! Wichtig ist, dass du schlussendlich mit dem Stück zufrieden bist.

Viele Grüße
cc

antisto
Beiträge: 2338
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Keeling Cocos Islands 1913

Beitrag von antisto » Fr 04.02.22 19:42

Kleiner Nachtrag, der mir ein wenig den Glauben an deutsche Behörden (bzw. - kleiner, aber wichtiger Unterschied - an die Menschen, die dort arbeiten) wiedergegeben hat. 👍😉
Der freundliche Herr vom Online-Zollamt in Potsdam war so nett, nach unserer umfangreichen schriftlichen und fernmündlichen Korrespondenz meine Anliegen an die beiden zuständigen Zollstellen weiterzuleiten und optimistisch, dass hier die Einsprüche erfolgreich sein werden.
Natürlich werde ich dennoch auf den zusätzlichen Gebühren usw. sitzenbleiben, aber wenn dem so ist, hätte mich die Münze mit allem Drum und Dran letztendlich etwas weniger als 150 € gekostet (was bei gut 98 Pfund immer noch reichlich ist), aber eben keine knapp 190 €, was mich dann auch etwas versöhnlicher stimmt.
(Und dennoch wird das postalisch und über Ebay grundsätzlich mein definitiv letzter Münzkauf außerhalb der EU sein!.)
AS
antisto

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Cook Islands "Meteorit Impacts - Serie"
    von Klenova » » in Asien / Ozeanien
    9 Antworten
    1325 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Klenova
  • Erhaltungsgrad? - 18 Piastres 1913
    von Mithat » » in Asien / Ozeanien
    4 Antworten
    303 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mithat
  • Probeprägung Bayern, 5 Mark von 1913
    von Münzsammler2007 » » in Deutsches Reich
    6 Antworten
    834 Zugriffe
    Letzter Beitrag von LordLindsey
  • 20 Francs Marianne 1913, Randschrift verdreht
    7 Antworten
    518 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste