Fälschungen / Umlauffälschungen von Euromünzen - Eurofälschungen

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1960
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 395 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: "kleine" Prägefehler / Fehlprägungen

Beitrag von Erdnussbier » Do 24.02.22 18:22

Hallo!

Will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen aber das sollte eine Fälschung sein.


Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

BluBBi
Beiträge: 8
Registriert: Do 24.02.22 16:45

Re: "kleine" Prägefehler / Fehlprägungen

Beitrag von BluBBi » Do 24.02.22 19:27

Hallo Erdnussbier, vielen Dank für deine Antwort. Dachte ich auch zuerst und hab dann geschaut wie man das feststellen kann. Hab dann gelesen auf einem weißen Papier die Münze reiben, wenn es Rückstände gibt sei sie gefälscht, oder ob sie magnetisch ist. Hab ich probiert aber war normal. Außer das Gewicht ist etwas höher. Wie kann ich das denn noch testen? Liebe Grüße

Benutzeravatar
olricus
Beiträge: 440
Registriert: Sa 29.06.13 23:46
Wohnort: Nordsachsen
Hat sich bedankt: 587 Mal
Danksagung erhalten: 968 Mal

Re: "kleine" Prägefehler / Fehlprägungen

Beitrag von olricus » Do 24.02.22 20:34

Hallo BluBBi,
Dein Stück ist eine normale Kursmünze aus Slovenien von 2007, in der Umschrift sind zwischen
den Sternen die Buchstaben SLOVENIA erkennbar, Auflage 4.975.000 Stück, KM 75.
Zur Echtheit kann ich aus der Ferne nichts sagen.
Grüße von olricus

BluBBi
Beiträge: 8
Registriert: Do 24.02.22 16:45

Re: "kleine" Prägefehler / Fehlprägungen

Beitrag von BluBBi » Do 24.02.22 20:56

Hallo olricus😊 danke für deine Antwort. Ich sitz jetzt hier seit 2 Stunden und begutachte das Stück wie irre😅 ich meine auf dem Rand steht leicht...Einigkeit und Recht und... das andere kann man nicht wirklich erkennen weil es so abgenutzt ist. Ich hab mit mehreren Münzen und zwei Magneten rumgespielt und die Münze verhält sich nicht anders als die anderen, der äußere Ring ist nicht magnetisch, sie wird leicht angezogen und fällt leicht vom Magneten wieder ab. Sie ist lediglich etwas schwerer. Also wenn sie gefälscht ist hat sich jemand wirklich mühe gegeben, andererseits halte ich sie schon für sehr auffällig, das ich mir kaum vorstellen kann das es bis jetzt niemanden aufgefallen ist. Egal, werde sie auf jeden Fall behalten, die ist total interessant😊

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16483
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4886 Mal
Danksagung erhalten: 1514 Mal

Re: Fälschungen / Umlauffälschungen von Euromünzen - Eurofälschungen

Beitrag von Numis-Student » Do 24.02.22 21:52

Hallo Blubbi,

wieder eine nette Umlauffälschung: Randschrift deutsch, Motiv slovakisch: Das funktioniert im Original nicht.

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
olricus
Beiträge: 440
Registriert: Sa 29.06.13 23:46
Wohnort: Nordsachsen
Hat sich bedankt: 587 Mal
Danksagung erhalten: 968 Mal

Re: Fälschungen / Umlauffälschungen von Euromünzen - Eurofälschungen

Beitrag von olricus » Do 24.02.22 22:23

Hallo, der Mittelteil ist nicht slovakisch, er stammt aus Slovenien, wie ich geschrieben hatte.
Man sollte mal prüfen, ob Slowenien seine Münzen in Deutschland hat prägen lassen, da kann
die Randschrift schon möglich sein.

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 621
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Fälschungen / Umlauffälschungen von Euromünzen - Eurofälschungen

Beitrag von pingu » Fr 25.02.22 13:33

Ich glaub da braucht nix mehr geprüft werden. Für mich ist das eine Fälschung. Schon der Randstab spricht für sich, ist doch die Randschrift als letztes aufgerollt worden. Bei geprägten Stücken erfolgt das vor der Prägung und es gibt dadurch diese Randaufwölbungen nicht. Ich denke die Fälscher haben Probleme mit dem Anpressdruck beim Aufrollen auf einen Ring und laufen Gefahr die Ringe zu zerstören (zerdrücken), daher wird erst hinterher die Schrift aufgerollt, wenn der Kern bereits eingefügt und geprägt ist. Den Magnetismus bekommen die Fälscher schon eine Weile recht gut durch eingelegte Eisenbleche hin. Die Schriftgröße im Randstab scheint mir auch zu klein zu sein....

Grüße
pingu

pS: die Angabe "das Gewicht ist etwas höher" hilft überhaupt nicht weiter. Wo genau liegt das Gewicht (auf 2 Kommastellen bitte!)?
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

BluBBi
Beiträge: 8
Registriert: Do 24.02.22 16:45

Re: Fälschungen / Umlauffälschungen von Euromünzen - Eurofälschungen

Beitrag von BluBBi » Fr 25.02.22 14:45

Ich danke euch für eure Antworten,
wie gesagt halte ich sie auch nicht wirklich für echt, aber toll ist die trotzdem, findet man auch nicht alle Tage😅 das Gewicht beträgt exakt 8,66 g, die anderen so bei 8,43-8,51.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16483
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4886 Mal
Danksagung erhalten: 1514 Mal

Re: Fälschungen / Umlauffälschungen von Euromünzen - Eurofälschungen

Beitrag von Numis-Student » Fr 25.02.22 15:00

olricus hat geschrieben:
Do 24.02.22 22:23
Hallo, der Mittelteil ist nicht slovakisch, er stammt aus Slovenien, wie ich geschrieben hatte.
Man sollte mal prüfen, ob Slowenien seine Münzen in Deutschland hat prägen lassen, da kann
die Randschrift schon möglich sein.
Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato, Rome, Italy (1911-date)
Kremnica / Körmöcbánya / Kremnitz, Slovakia (1328-date)
Mint of Finland (Suomen Rahapaja), Vantaa, Finland (1988-date)
Utrecht, Netherlands (1010-2020)

aus: https://en.numista.com/catalogue/pieces243.html

Hast ja Recht: Slovenien und Slovakei schmeisse ich gelegentlich durcheinander :oops:

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

BluBBi
Beiträge: 8
Registriert: Do 24.02.22 16:45

Re: Fälschungen / Umlauffälschungen von Euromünzen - Eurofälschungen

Beitrag von BluBBi » So 27.02.22 12:30

Hallo nochmal.
Darf ich euch hier mal meine Münzen rein stellen die ich für auffällig halte? Würde gerne mal eure Meinung dazu hören, dabei handelt es sich um echte Münzen mit kleinen Abweichungen. Ich arbeite im Einzelhandel und hin und wieder fallen mir Münzen auf die ich dann gerne in meine kleine Sammlung aufnehme. Liebe Grüße

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16483
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4886 Mal
Danksagung erhalten: 1514 Mal

Re: Fälschungen / Umlauffälschungen von Euromünzen - Eurofälschungen

Beitrag von Numis-Student » So 27.02.22 19:13

Sicher darfst Du fragen - dafür ist ein Forum ja da.

Am besten startest Du für jede Münze ein neues Thema. Danach können wir diese Beiträge im Bedarfsfall an andere Beiträge anhängen.

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

FloFloFlo
Beiträge: 1
Registriert: So 13.03.22 16:59
Hat sich bedankt: 1 Mal

Französische 2 Euro Münze Fehlprägung (2012)

Beitrag von FloFloFlo » So 13.03.22 17:07

Hallo,

ich bin an diese Münze gekommen. Sofort ist mir aufgefallen, das hier etwas nicht ganz stimmen kann. Mehrfach sogar. Also eine Fehlprägung. Das macht mir nun Neugierig und bringt mich zum Suchen, was diese Münze wohl so wert sein könnte – nachdem ich gehört habe dass Fehlprägungen zum Teil teuer gehandelt werden.

LG, Florian
Dateianhänge
IMG_1920.jpg
IMG_1920.jpg (43.75 KiB) 111 mal betrachtet
IMG_1919.jpg
IMG_1919.jpg (53.58 KiB) 111 mal betrachtet
IMG_1921.jpg
IMG_1921.jpg (44.65 KiB) 111 mal betrachtet
IMG_1922.jpg
IMG_1922.jpg (53.18 KiB) 111 mal betrachtet

euronix
Beiträge: 158
Registriert: Do 05.12.19 15:58
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Französische 2 Euro Münze Fehlprägung (2012)

Beitrag von euronix » So 13.03.22 17:14

Keine Fehlprägung. Das ist eine Fälschung

Ilisof
Beiträge: 3
Registriert: Sa 19.03.22 07:27

2€ Münze Bundesrepublik 2015 - Fehlprägung

Beitrag von Ilisof » Sa 19.03.22 07:52

Hallo,
die 2€ Münze ist vor kurzem in meine Hände geraten.
Sie hat einige Fehler, der Größte besteht aber daraus, dass die beiden Motive nicht gleich ausgerichtet sind - siehe die Bilder mit beiden Seiten.
Ist die 2€ Münze was besonderes? Wert?
Vielen Dank schon im voraus für Eure Antworten.
Grüße
Dateianhänge
InCollage_20220319_070826893.jpg
InCollage_20220319_070958758.jpg
20220307_125441.jpg
20220307_125422.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16483
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4886 Mal
Danksagung erhalten: 1514 Mal

Re: 2€ Münze Bundesrepublik 2015 - Fehlprägung

Beitrag von Numis-Student » Sa 19.03.22 08:46

Hallo,

was wiegt das Stück ?
Kannst Du Bilder von der Randschrift einstellen ?

So nach den Fotos würde ich sagen, da hast Du Dir schlecht gemachtes Falschgeld andrehen lassen ;-)

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste