Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Andreas77
Beiträge: 35
Registriert: Mo 16.01.06 14:26
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von Andreas77 » Sa 05.03.22 08:54

Soderla,
meine erste RIC Silbermünze:

Julia Maesa
Denar
223-226
Rome
RIC 271 laut Kampmann (61.12) und Wildwinds

Dürfte ich um Eure Einschätzung bitten? Auf der Hand sieht das Stück eigentlich gut aus. Auf den Bildern wirkt alles so verwaschen.
Das Gewicht ist 2,2 Gramm. Eine Rarität ist es ja nicht.

Danke
Dateianhänge
A8E8E350-6163-414A-BF9F-C69AA12CB1DC.jpeg
1A77E100-7545-46D2-BD83-09BD9577080D.jpeg
2C893867-8005-4604-B889-4F3068AB3491.jpeg

andi89
Beiträge: 1372
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von andi89 » Sa 05.03.22 09:49

Den Bildern nach zu urteilen: echt! Der verwaschene Eindruck kommt mit Sicherheit durch Korrosion, die die unedleren Metalle aus der Legierung gelöst hat.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

T........s

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von T........s » Sa 05.03.22 10:00

Wie erste Silbermünze? Hast Du frisch angefangen mit sammeln oder bisher Bronze gesammelt? :)

Andreas77
Beiträge: 35
Registriert: Mo 16.01.06 14:26
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von Andreas77 » Sa 05.03.22 11:07

Frisch angefangen :-)

Andreas77
Beiträge: 35
Registriert: Mo 16.01.06 14:26
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von Andreas77 » Sa 05.03.22 11:08

Ist das Stück für Euch sammelwürdig?
Vernünftiges sehr schön?
Danke.

dictator perpetuus
Beiträge: 391
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von dictator perpetuus » Sa 05.03.22 11:14

Andreas77 hat geschrieben:
Sa 05.03.22 11:08
Ist das Stück für Euch sammelwürdig?
Vernünftiges sehr schön?
Danke.
Was antik und echt ist, ist meiner Meinung nach grundsätzlich immer sammelwürdig. Es passt nur nicht alles in jede Sammlung.
Ich würde die als sehr schön mit Zusatz Korrosion in meine Tabelle eintragen.
Kein Prachtexemplar aber auch keine Ruine.

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4653
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 573 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von antoninus1 » Sa 05.03.22 11:16

Das ist wohl Ansichtssache. Wenn die Münze billig war, kann man sie erst mal nehmen. Aber prinzipiell würde ich generell und vor allem bei einer doch recht häufigen Münze zu einer besseren Erhaltung raten.
Gruß,
antoninus1

T........s

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von T........s » Sa 05.03.22 11:24

Die Münze dürfte bei vielen Händlern als sehr schön laufen - aber was schon perinawa meinte (richtigerweise) so ein schön, sehr schön, vorzüglich kann nur ein Anhaltspunkt und eine grobe Orientierung sein. Ich bin auch noch nicht so lange (wieder) dabei und habe aber nach der Zeit schon gemerkt, dass diese Grade der Erhaltung von den meisten Verkäufern sehr subjektiv eingeschätzt werden. Selbst Münzen an denen man kaum was erkennt, werden als sehr schön bezeichnet.

Aber am Ende ist das völlig egal.

Es ist nicht egal, wenn Du als Anlage oder Wertsteigerung sammelst. Dann spielt die Erhaltung bei Kauf und nach dem Verkauf eine Rolle. Dann sind aber die profanen Römer das falsche Sammelgebiet - da Anlage & Wertsteigerung bei solchen Antiken Münzen ein sehr hohes Risiko sind. Da eignen sich Goldmünzen schon eher - und selbst da ist ja ein großes Risiko. Also - würdest Du es als Anlage / Wertsteigerung sehen - müsste man natürlich auf die Erhaltung achten - egal was für Vorlieben man selber hat.

Ich nehme an, Du sammelst um des Sammelns Willen. Und da ist die Erhaltung völlig egal, denn es muss DIR und nur DIR gefallen. Es gibt Sammler die sich nur wahre Schätze ins Regal legen - sofern das finanziell ok ist, schön. Es gibt Sammler die haben Exemplare da erkennst Du kaum etwas auf Vorder- oder Rückseite... aber sie sind selten oder weißen auf ein seltenes historisches Ereignis / Bauwerk hin - und haben daran ihre Freude. Wieso nicht?

Ob etwas Sammelwürdig ist - entscheidest Du und die "Beziehung" die Du zu Deinen Münzen hast. Die eine oder andere Münze wird Dich nicht "packen" und wirst Du wieder abgeben - die Andere Münze wird Dich faszinieren - egal in welchem Zustand sie ist.

Außerdem ist es auch immer eine Frage des Budgets. Der Eine kann sich keine teuren Münzen leisten - Andere haben auch noch andere Verpflichtungen und Hobbies und wollen nicht mehr ausgeben.

---

All das sollten Andere, Dritte, nicht beURTEILEN!

Das sammeln ist ein Hobby das einem selbst Freude bereiten sollte. Und daher ist es Dir überlassen was Du sammelst, wie Du sammelst, was Du ausgibst, was Dir gefällt, was Dich interessiert etc. - Andere und ich haben das nicht (!) zu beURTEILEN! Meine Meinung.


Wenn Dir also die Münze gefällt und Du zufrieden bist - passt es. Mach die Zufriedenheit nicht von anderen anhängig. Du wirst am Anfang nun einige Münzen kaufen wo Du denkst - ach ne - hätte ich nicht machen sollen - das mache ich nächstes Mal anders. Du wirst mit der Zeit auch Deine Mitte finden zwischen Preis / Leistung - as passiert nach Wochen und Monaten ganz automatisch. Ich habe über die Wochen und Monate inzwischen auch ganz alleine eine "Basis" für mich gefunden wo ich sage - würde ich mir kaufen - oder eben nicht. Das passiert aber ganz alleine durch gute und schlechte Käufer - man lernt da selbst recht schnell (auch ohne die Meinung der Anderen).

Wie hoch oder "niedrig" dies Ehrhaltungsbasis ist - die jemand bei seiner Sammlung ansetzt - ist wie gesagt aber nicht meine Entscheidung. Das ist alleine Deine und ich würde niemals jemanden vorschreiben welche Art von Dingen er in seiner Freizeit am besten zu sammeln hat.

Andreas77
Beiträge: 35
Registriert: Mo 16.01.06 14:26
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von Andreas77 » Sa 05.03.22 11:34

Vielen Dank, Antike sammle ich bestimmt nicht wegen erwarteten Wertsteigerungen. Es ist Freude an der Geschichte zum Anfassen.
Das Stück hat mich ca. 15 Euro im Lot gekostet.
Ich werde ein kleines Beschreibungszettelchen schreiben und bei Zeiten ggf. gegen ein besseres Stück tauschen.
Aktuell bin ich einfach am Einlernen.

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4653
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 573 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von antoninus1 » Sa 05.03.22 11:36

15 € ist voll o.k., da hast Du nichts falsch gemacht.
Gruß,
antoninus1

T........s

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von T........s » Sa 05.03.22 11:39

PS: Du wirst mit der Zeit selber merken, wann Du eher "gut" oder eher "schlecht" eingekauft hast. Du wirst merken, wann Du für ein Stück zu viel bezahlt hast oder wann das Preis / Leistungsverhältnis gestimmt hat. Du wirst Dich in ein paar Wochen und Monate über Käufe freuen und manche werden Dich im Nachhinein ärgern - und Dich vor weiteren solcher Käufe abhalten (wie auch immer Du das selber definierst). Manche Münzen wirst Du auch nach Monaten mit Freude raus nehmen und mit Freude betrachten, manche Münzen wirst Du denken, die gebe ich wieder her. Das alles wirst Du aber ganz automatisch selber heraus finden.

Von außen jemanden zu sagen was und wie er am besten sammelt geht aus meiner Sicht nicht. Denn bei jedem Menschen gibt es andere Begleitumstände wie Zeit, Familie, andere Hobbies, finanzielles Budget und Freiräume, eigener Geschmack, Vorlieben etc.

PPS: Und für 15 Euro machst Du nichts falsch um zu "lernen". Du wirst Deine "Mitte" schon finde. Taste Dich ran ;)

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 878
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 3176 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von chevalier » Sa 05.03.22 13:28

Timestheus hat geschrieben:
Sa 05.03.22 11:24
Die Münze dürfte bei vielen Händlern als sehr schön laufen - aber was schon perinawa meinte (richtigerweise) so ein schön, sehr schön, vorzüglich kann nur ein Anhaltspunkt und eine grobe Orientierung sein.

Ob etwas Sammelwürdig ist - entscheidest Du und die "Beziehung" die Du zu Deinen Münzen hast.

Außerdem ist es auch immer eine Frage des Budgets.

-Das sammeln ist ein Hobby das einem selbst Freude bereiten sollte. Und daher ist es Dir überlassen was Du sammelst, wie Du sammelst, was Du ausgibst, was Dir gefällt, was Dich interessiert etc. - Andere und ich haben das nicht (!) zu beURTEILEN! Meine Meinung.


Wenn Dir also die Münze gefällt und Du zufrieden bist - passt es. Mach die Zufriedenheit nicht von anderen anhängig.
Besser kann man es nicht sagen, Danke Timestheus für deine ehrlichen Worte ! :D
„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons (and others too) never, never, never shall be slaves!"
Cessante causa cessat effectus.

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1262
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 709 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von jschmit » Sa 05.03.22 13:37

:-D da ist der persönliche Chihuaha wieder.
Zuletzt geändert von jschmit am Sa 05.03.22 14:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
alex789
Beiträge: 82
Registriert: Fr 11.02.22 23:55
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Römische Kaiserzeit - Julia Maesa - Denar - RIC 271

Beitrag von alex789 » Sa 05.03.22 13:41

dictator perpetuus hat geschrieben:
Sa 05.03.22 11:14
Andreas77 hat geschrieben:
Sa 05.03.22 11:08
Ist das Stück für Euch sammelwürdig?
Vernünftiges sehr schön?
Danke.
Was antik und echt ist, ist meiner Meinung nach grundsätzlich immer sammelwürdig. Es passt nur nicht alles in jede Sammlung.
Ich würde die als sehr schön mit Zusatz Korrosion in meine Tabelle eintragen.
Kein Prachtexemplar aber auch keine Ruine.
Da stimme ich voll und ganz zu!
Viel Spaß mit dem neuen Hobby! Aber Vorsicht! Suchtgefahr:-)

Gruß
Alex

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Römische Kaiserzeit - Caligula - AS (RIC38)
    von Andreas77 » » in Römer
    54 Antworten
    738 Zugriffe
    Letzter Beitrag von dictator perpetuus
  • Römische Kaiserzeit - Maximianus - 1/4 Follis (RIC87b?) - Alexandria
    von Andreas77 » » in Römer
    9 Antworten
    355 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
  • Datierung Denar Julia Domna MAT AVGG ...
    von andi89 » » in Römer
    22 Antworten
    660 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lucius Aelius
  • Die Deutschen Münzen Der Sächsischen Und Fränkischen Kaiserzeit
    von Charmender » » in Mittelalter
    8 Antworten
    550 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Charmender
  • Ulrich Schaaf - Münzen der römischen Kaiserzeit mit Schiffsdarstellungen (2003)
    1 Antworten
    71 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste