FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

antisto
Beiträge: 2338
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von antisto » So 13.03.22 10:21

Rückmeldung zu der Eule von Münzzentrum Rheinland:
Müller hat das Stück nach Prüfung zurückgezogen, nachdem ich die Bedenken hier weitergegeben habe.
AS
antisto

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mo 14.03.22 19:53

Was haltet ihr zu der Pyrrhos Gold Dachme in der neuen Thierry PARSY Auktion?

https://www.sixbid.com/de/beaussant-lef ... icky=false

Ein stempelgleiches Stück aber in Silber wurde von Nomos als Becker Fälschung verkauft, nur ist es eben keine Becker Fälschung.
Charakteristisch ist der erste P (Rho) auf Revers der wie ein Gamma aussieht in Pyrrou.

https://www.acsearch.info/search.html?id=2952228

Hier die von Becker andere Stempel, die habe ich nur hier angeführt um zu zeigen, dasss das Nomos Stück nicht von Becker aber wohl dennoch eine alte Fälschung ist.

https://www.acsearch.info/search.html?id=487946

In der gleichen Nomos Auktion ist eine weitere Pyrros Drachme aber mit Athena auch angeblich von Becker mit ähnlicher Machart (Stil und Rohling) und könnte vom gleichen Künstler stammen.

https://www.acsearch.info/search.html?id=2952227

In der Sammlung der Yale Universität ist auch ein Zinn abschlag von der mit Athena, kann den Link nicht finden habe aber das Bild gespeichert.
Aber mit Absicht nicht die Bilder mit Athena hinzugefügt und auch nicht von der von Becker mit Athena um nicht zu sehr zu verwirren.
Dateianhänge
Thierry PARSY lot 20.jpg
2952228.jpg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mo 14.03.22 22:17

Eine schlechte Alexander Fälschung bei Pars
Pars Coins Auction 24 lot 5

Der Avers wurde wohl von einer echten Münze von Babylon abgenommen oder der Fälscher hat es geschaft den Stil von Babylon gut zu imitiren der Revers ist eine Katastrophe und unpubliziert mit der Mongramm Kombination unter Thron ist das für Babylon häufig zu findende Monogramm, dass aussieht wie ein Dreichzack mit kreis in der Mitte. Das Gewicht passt auch nicht 8viel zu niedrig 15.75g + 15,9g) und es gibt unmögliche Stempelverbindungen zu anderen Prägestätten. Der Rohling ist komisch und die sehen nciht geprägt aus außerdem wurde ein stempelglieches Stück von NGC verdammt (was nichts heißen muss, außer man legt wert auf deren Einschätzung).

https://www.vauctions.com/APViewItem.asp?id=66954

Bild oben Pars
Darunter die Bild 2+3 NGC verdammt stempelgleich
Darunter Aversstempelgleich Revers Stempelverbindung zu anderen Bekannten Fälschungen Bild 4
Bild 5 Monogramm unter Thron
ganz unten Monogramm unter Thron Bybylon zum Vergleich (echte Münze)
Dateianhänge
Pars Coins Auction 24 lot 5.jpg
2682929_1.jpg
2682929_.jpg
Alexander.jpg
Monogramm (2).jpg
Monogramm.jpg

Altamura2
Beiträge: 4252
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 510 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Di 15.03.22 08:11

Amentia hat geschrieben:
Mo 14.03.22 19:53
... Was haltet ihr zu der Pyrrhos Gold Dachme in der neuen Thierry PARSY Auktion? ...
Das kann ich nicht beurteilen :? . So richtig falsch sieht sie auf den ersten Blick nicht aus, das muss aber nichts heißen und den besseren Blick dafür hast sicherlich Du :D .
Amentia hat geschrieben:
Mo 14.03.22 19:53
... In der Sammlung der Yale Universität ist auch ein Zinn abschlag von der mit Athena ...
Die haben sogar drei, aus Blei :D :
https://artgallery.yale.edu/collections/objects/172185
https://artgallery.yale.edu/collections/objects/172184
https://artgallery.yale.edu/collections/objects/172183

Gruß

Altamura

Edit: Falls Du noch Vergleichsmaterial suchst:
Die BnF hat fünf Exemplare: https://gallica.bnf.fr/services/engine/ ... 22objet%22
das BM sechs: https://www.britishmuseum.org/collectio ... asc&page=1
die ANS zwei: http://numismatics.org/search/results?q ... %22Gold%22
Berlin eines: https://ikmk.smb.museum/object?lang=de&id=18203175
Zuletzt geändert von Altamura2 am Di 15.03.22 08:32, insgesamt 1-mal geändert.

Altamura2
Beiträge: 4252
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 510 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Di 15.03.22 08:19

Amentia hat geschrieben:
Mo 14.03.22 22:17
... Eine schlechte Alexander Fälschung bei Pars ...
Schon diese monströse Weintraube schreit einem geradezu ins Gesicht :| .
Die sehen sonst deutlich dezenter aus :D : http://numismatics.org/pella/results?q= ... t%3Agrapes

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Sa 26.03.22 13:13

Bei der Myrina Tetradrachme in der aktuellen CNG Auktion (CNG auction 120 lot 319), handelt es sich meiner Meinung nach um eine Transferstempelfälschung.

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=5577&lot=319


Warum? Es gibt Löcher auf dem Avers in den Haaren, solche Löcher findet man bei anderen Beirut Fälschungen auch.
Damit auf der Münze ein Loch ist müsste da in den Stempeln eine Erhöhung sein wie eine Gussperle, wenn die Transferstempel Stempel gegossen wurden. In echten Stempeln müsste sich da dann in den Haaren runde Metallstückchen abgelagert haben die wie Gussperlen aussehen und dort haften geblieben sein.
Da die Löcher aber bei stempelgleichen echten Stücken nciht zu finden sind gehe ich von Gussperlen in den Transferstempeln aus.
Dass sich da runde Metallstückchen in Stempeln ablagern können wäre mir eh neu und der Gedanke dürfte nur theoretischer Natur sein.

Argument 1

Löcher in den Haaren, wohl Resultat von Gussperlen in Transferstempeln, da Transferstempel gegossen wurden und von anderen Beirutfälschungen sind eben solche Gussperlen auch bekannt.

Argument 2

Verwaschene Details, auf dem Avers unten gibt es eine Geisterlinie und der Hals, die Locken und die Bänder sind unten abgeschnitten obwohl der Rohling da bei manchen flach genug ist und diese Details daher da sein sollten und cniht abgeschnitten sein dürften.

Argument 3

Fälschnugsverkäufer "Antikpat" hat eine davon auf Ebay vor ein paar Monaten angeboten

Argument 4

Die Rückseite, die Mutter scheint einen Stempelrutsch gehabt zu haben und dieser ist bei allen zu finden.
Und zwischen 2-3 Uhr nache dem Rand auf dem Avers gibt es immer eine senkrechte Rohlingsbeschädigung (veilleicht kommt das auch vom Stempelrutsch irgendwie)


NGC hat ein paar davon eingekapselt.

https://coins.ha.com/itm/greek/ancient- ... ail-071515

https://coins.ha.com/itm/greek/ancient- ... ail-071515

https://coins.ha.com/itm/greek/ancient- ... ail-071515

https://coins.ha.com/itm/greek/ancient- ... ail-071515



Bilder und mehr folgt
Dateianhänge
CNG auction 120  lot 319.jpg
Löcher und Gesiterlinie mit abgeschnittenem Hals, Locken, Band.jpg
Stempelrutsch.jpg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Sa 26.03.22 13:35

Ich konnte keine echte Münze mit diesem Revers finden aber ein paar echte mit gleichem Avers, ohne Löcher in den Haaren und ohne abgeschnittenen Hals, abgeschnittene Locken und ohne abgeschnittenes Band.

Habe drei Bilder erstellt, links ist immer die echte Münze mit ganzem Hals und rechts die Transferstempelfälschung.
Bei echten Stücken von den gleichen Stempeln und dem gleichen oder einem späteren Stempelzustand sind keine Löcher in den Haaren und der Hals nicht abgeschnitten, die Locken nicht abgeschnitten und das Band nicht abgeschnitten.
Da die Löcher in den Haaren nur bei den Fälschngen zu finden sind aber nicht auf echten Stücken aus führem, gleichem oder späterem Stemelzustand ist der Beweis erbracht, dass die LÖCHER in den Haaren nicht in den antiken Stempeln waren und folglich auch nicht auf echten Stücken zu finden sein dürfen. Das Gleiche gilt für den Hals, die Locken und das Band, diese sind auf echten stempelgleichen Stücken aus führem, gleichem oder späterem Stemelzustand komplett und folglich waren diese auch in den echten Stempeln komplett erhalten.
Da diese Details in den echten Stempeln komplett waren dürfen diese folglich bei echten Stücken nicht abgeschnitten sein, wenn da der Rohling dort flach und groß genug.

Es dürfte da zwischen über 20 dieser meiner Meinung nach Transferstempelfälschungen geben, welche über Auktionshäuser verkauft wurden.

NGC hat mindestens 3 davon eingekapselt. Eine weitere ist eingekapselt aber ich weiß nicht von wem.
Dateianhänge
Echt vs falsch.jpg
Echt vs falsch 3.jpg
Echt vs falsch 2.jpg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Sa 26.03.22 17:14

Dateianhänge
Myrina (2).jpg
CNG auction 120  lot 319.jpg
9032608.jpg
8487999.jpg
7743790.jpg
6945829.jpg
6674930.jpg
6665285.jpg



Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mi 30.03.22 17:10

Eine Slavey Replika, welche eine Alexander Drachme imitiert.
Ist wohl wegen der Provenienz durchgerutscht, ich habe auch eine davon.

Peus AUKTION 431 Los 3165

https://www.sixbid.com/de/dr-busso-peus ... icky=false

B.P. Murphy hat eine davon dirket von Slavey gekauft

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=ogplesf0LC0=

Slavey persönlich verkauft auf Etsy und sollte die Stempel noch haben und bei Bedarf damit weitere Stücke prägen können

https://www.etsy.com/de/shop/SlaveyArt? ... title_sold

Edit: Habe mit ihm geschrieben und Slavey hat bestätigt, dass die von ihm ist.
Dateianhänge
Peus  AUKTION 431 Los 3165.jpg
Slavey.JPG
Slavey 1.jpg
Zuletzt geändert von Amentia am Sa 02.04.22 22:22, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mi 30.03.22 17:19

Der Diobol aus Mesembria sieht stempelgleich aus zu zwei in IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 15 No.1 1990 Page 5 publizierten Stücken.
Wie es scheint sind viele vielleicht sogar alle modernen Stempel des black sea hoards jetzt im ANS, (Geschenk Frank Kovacs).
Da ich einen "Silikonabdruck" von einem habe und die Stempel wohl durch galvanische Beschichtung hergestellt wurde ist eine Nähe zu den Lipanoffs oder deren Urheberschaft denkbar.


https://www.sixbid.com/de/dr-busso-peus ... icky=false

IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 15 No.1 1990 Page 5

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=UgWcNULJsog=

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=B4dd0PNb9Pc=

Bilder Stempel ANS

https://digitalhn.blogspot.com/2017/09/ ... -dies.html
Dateianhänge
Peus  AUKTION 431 Los 3090.jpg
IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 15 No.1 1990 Page 5..jpg
IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 15 No.1 1990 Page 5.jpg
BOC_1990_BSH_Mes_Compilation1.jpg
ANS..jpg
ANS.jpg
bsh1.jpg
bsh4.jpg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mi 30.03.22 17:34

Die Klazomenai Hemidrachme mag mir nicht gefallen.
Stempelgleiche Stücke wurden entweder zurückgezogen als Christodoulos Fälschung oder als Christodoulos Fälschung verkauft.
Vergleiche mit der in Svoronos publizierte Fälschung von Constantine Christodoulos 462 (Reversstempel)
Christodoulos Fälschungen sind ja entweder umgeschnittene Transferstempelfälschungen oder Fälschungen von gänzlich handgeschnitten Stempeln.
Die Transferstempelfälschungen haben wie zu erwarten typische Probleme, falsch nachgeschnittene oder umgeschnittene Details, fehlende Details, Transferfehler, weiche Details usw.

https://www.sixbid.com/de/dr-busso-peus ... icky=false

Bildtafeln "Synopsis de Mille Coins Faux du Faussaire C. Christodoulos: J. N. Svoronos"

http://snible.org/coins/christodoulos/

Als Christodoulos verkauft, stempelgleich (hat Stempelrutsch auf Avers (Hals) und Revers (Lambda))

https://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=359370
https://www.acsearch.info/search.html?id=4924258

Zurückgezogen, stempelgleich von Dorotheum, da waren einige Christodoulos Fälschungen in der Auktion welche alle zurückgezogen wurden

https://www.sixbid-coin-archive.com#/de ... /l29742940

gleiche Auktion weitere Christodoulos Fälschungen alle zurückgezogen

https://www.sixbid-coin-archive.com#/de ... /l29742926

https://www.sixbid-coin-archive.com#/de ... /l29742933

https://www.sixbid-coin-archive.com#/de ... /l29742925

https://www.sixbid-coin-archive.com#/de ... /l29742931

Interessant ist dieser Christodoulos Hybrid Avers Lesbos (Avers Christodoulos Fälschung 458) und Revers Iasos (Revers Christodoulos Fälschung 476)

https://www.sixbid-coin-archive.com#/de ... /l29742942
Dateianhänge
Peus  AUKTION 431 Los 3224.jpg
Ionia. Klazomenai.jpg
Klazomenai Ionien.jpg
462+463.jpg
Zuletzt geändert von Amentia am Sa 02.04.22 09:33, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mi 30.03.22 23:09

Habe mir die NGC eingekaselte Beirutfälschung gegönnt.
Die Büste und das Band sind unten abgeschnitte, verwaschene Details und keine Metallfluss und der Rand passt nicht.
Habe echte Demetrios Tetradrachmen dieser Serie und Beirutfälschungen zum Vergleichen in meiner Sammlung.
Definitiv Beirut Fälschung.
Da eingekaselte Münzen sehr beliebt sind habe ich mir eine eingekapselte Fälschung gegönnt, die sind eigentlich nicht selten, nur bekommt man die in der Kaselt nur wenn man die als echt kauft sonst werden die zurückgezogen.
Bild vor dem Einkapseln, da sieht man gut die verwaschenen und abgeschnittenen Details (Büste, Band).

NGC verify

https://www.ngccoin.com/certlookup/4277 ... CAncients/

https://www.ebay.de/itm/292278044405?ss ... 2749.l2649
Dateianhänge
2732624 13.85g.jpg
Demetr..jpg
Demetr.jpg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1349
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 1549 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Fr 01.04.22 11:09

Ich habe ja weiter oben geschrieben, dass ich die Myrina Tetradrachmen für Transferstempelfälschungen halte.
Wie es der Zufall will sind in der kommenden iNumis Auktion zwei davon drinnen Los 19+ Los 20 mit vielen weiteren Beirutfälschungen!
Los 21 ist eine publizierte Smyrna Tetradrachme, welche mit den Myrina Tetradrachmen viele Probleme gemein hat, dass man zur Annahme gelangen sollte, dass diese alle aus derselben Werkstatt stammen. Dass die beiden zusammen mit so vielen erwiesenen Beirutfälschungen angeboten werden spricht auch nicht für die und es ist doch außergewöhnlich und unwahrscheinlich, dass wenn da 2 Myrina Tetradrachmen in einer Auktion sind diese zufälligerweise von denselben Stempeln stammen. Gemeisame Probleme mit IAPN verdamment Fälschungen siehe unten

iNumis Mail Bid Sale 53

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=5595&lot=19

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=5595&lot=20

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=5595&lot=21

Probleme:

1. Angeschnittene Details,
Myrina auf Avers sind Hals, Locken und Band abgeschnitten
Smyrna ist auf Avers unten der Hals abgeschnitten
Diese Details sind aber bei echten Stücken von den gleiche Stempeln jedwedes Stempelzustandes nicht abgeschnitten also vollständig (Ausnahme Dezentriert oder Rohling fällt da ab), somit waren diese Details vollständig und sollten es auch auf echten Stücken sein.
Siehe rote Pfeile

2. Die Löcher in den Haaren, welche von Gussperlen in den Transferstempeln stammen siehe rote Kreise.
Wie gesagt sind solche Löcher bei Beirutfälschungen öfters zu finden, da die Transferstmpel wohl gegossen wurden!
Bei echten stempelgleichen Stücken jedwedes Stempelzustandes gibt es diese Löcher nicht folglich können die nicht in den antiken Stempeln gewesen sein.

3. Details sind verwaschen und weicher als bei echten stempelgleichen Stücken und es gibt Transferfehler

4. Die Rohlingen der Fälschungen Smyrna und Myrina sind sehr ähnlich wobei es eine Gewisse Variabilität bei beiden gibt.

5. Die Smyrna und Myrina Fälschungen in der iNumis Auktion haben die gleiche "Farbe" aufgepinselt bekommen

Die Myrina Fälschungen haben zudem alle den gleichen Stempelrutsch auf Revers wie die mir bisher unbekannte Mutter.


IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 14 No.1 1989 Page 25 Fig 6b

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=1R3lJAgbrCI=
Dateianhänge
iNumis Mail Bid Sale 53 los 19.jpg
iNumis Mail Bid Sale 53 los 20.jpg
iNumis Mail Bid Sale 53 los 21.jpg
IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 14 No.1 1989 Page 25 Fig 6b.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fälschungen Tremisses
    von newbie192 » » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    1 Antworten
    456 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter
  • Fälschungen auf aliexpress
    von Comthur » » in Griechen
    4 Antworten
    534 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
  • Fälschungen mit Randschrift
    von triker » » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    4 Antworten
    982 Zugriffe
    Letzter Beitrag von euronix
  • Fälschungen/Abgüsse?
    von Chevaulier » » in Altdeutschland
    7 Antworten
    673 Zugriffe
    Letzter Beitrag von hmh
  • Nochmal sechs Fälschungen
    von Mithat » » in Griechen
    1 Antworten
    325 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast