PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 833
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von pottina » Mi 06.04.22 12:52

Perinawa hat geschrieben:
Mi 06.04.22 12:37
pottina hat geschrieben:
Mi 06.04.22 12:29
Perinawa hat geschrieben:
Mi 06.04.22 12:15

vielleicht werden die fehlenden Münzen noch ausgewertet

oder, wie Richard schon schrieb, sie sind so schrottig und/oder sind bereits entsorgt

oder vielleicht war auch die ursprüngliche Anzahl falsch / geschätzt? Es werden ursprünglich circa 7800 Münzen genannt, und ich glaube nicht, dass man da genau gezählt hat!
Nein, sie werden nicht noch ausgewertet! Dann hätte man bestimmt mit der Publikation so lange gewartet.

Ein Museum entsorgt also Münzen aus einem "wissenschaftlich besonders wertvollem" Münzschatz weil sie nicht gefallen?

Die Anzahl wurde nicht geschätzt, sie wurde gezählt!

Gruß, PoTTINA

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10913
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 781 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 06.04.22 13:13

Die paar hundert Münzen weniger sind eine Sache, die zumindest gut der Allgemeinheit erklärt gehört.

Aber auch ansonsten ist das ein Lehrbeispiel, wie die Behörden- und Gelehrtenarroganz gutwillige und bisher gesetzestreue Menschen vergrault.
Ich bin kein logisch geschulter Philosoph, aber trotzdem glaube ich, in der folgenden Konstruktion logische Defizite aufgespürt zu haben:

"Danke, daß du diesen Schatz vorbeibringst. Den erfassen wir jetzt wissenschaftlich und - was? Du willst davon was haben? Oh nein, das geht ja gar nicht, der ist nämlich wissenschaftlich so hochinteressant, da muß jedes einzelne Stück im Museum bleiben, weil für Stempelstudien und so weiter die Fotografie ja leider noch nicht erfunden ist. Ach ja, Finderlohn kriegst du natürlich. Also mal sehen, von so einem hochinteressanten Fund, da ist jede Münze vielleicht sogar zwei Euro fuffzig wert. Und davon kriegst du gigantische fünf Prozent!!!"

Ob dieser Mensch, sollte er noch mal was finden, seine Funde wieder ins Museum bringt?
Ob andere Menschen, die davon hören oder lesen (es gibt ja jetzt dieses "Internet", da spricht sich so was rum), zum Museum gehen, wenn sie was finden?
Wenn ich für meine Ehrlichkeit und Mitarbeit so verarscht werde, muß sich kein Museumsmensch wundern, wenn nichts gemeldet wird. Aber dann kann man ja wunderbar auf die gierigen, egoistischen und kriminellen Sammler schimpfen.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Perinawa » Mi 06.04.22 13:24

Hier wird gerade über ungelegte Eier und übelst spekulativ diskutiert. Ich habe daher mein Ursprungsposting gelöscht, bevor das hier wirklich ausartet.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 833
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von pottina » Mi 06.04.22 13:39

Hier wird nichts spekuliert!

Es gab einen Ortstermin mit einem Richter, zwei Anwälten, einem Gutachter aus der Schweiz, dem Museumsdirektor, dem zuständigen Numismatiker, einer Dame aus dem Kultusministerium und weiteren Mitarbeitern des Museums.
Es ging um ca.7800 Münzen.
Genaugenommen um 7796 Münzen.

Gruß, PoTTINA

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Perinawa » Mi 06.04.22 13:44

Dann wäre es schön, wenn du solche Insider-Diskussionen in einem anderen thread durchschwurbseln würdest.

Hier geht's um interessante Pressemitteilungen!
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 833
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von pottina » Mi 06.04.22 13:48

Perinawa hat geschrieben:
Mi 06.04.22 13:44
Dann wäre es schön, wenn du solche Insider-Diskussionen in einem anderen thread durchschwurbseln würdest.

Hier geht's um interessante Pressemitteilungen!
Ich schwurble nicht, was auch immer das zu bedeuten hat.

Ich habe lediglich einen Satz als Kommentar geschrieben.
Alles weitere hast du begonnen.

Gruß, PoTTINA

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4657
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 576 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von antoninus1 » Mi 06.04.22 14:20

Perinawa hat geschrieben:
Mi 06.04.22 13:24
Hier wird gerade über ungelegte Eier und übelst spekulativ diskutiert. Ich habe daher mein Ursprungsposting gelöscht, bevor das hier wirklich ausartet.
Ich finde es nicht gut, nächträglich Beiträge zu löschen, die so eine Diskussion entfacht haben. Und auch nicht, gleich mit Anschuldigungen zu operieren. Da gibst Du gleich einen nicht schönen Ton vor.
Du hast das "Pech" gehabt, über eine Ausstellung zu berichten, deren Objekte ein Beispiel sind, wie der Staat nicht mit ehrlichen Findern umgehen sollte.
Nicht die Reaktion von pottina ist "typisch deutsch", wie Du geschrieben hast, sondern leider das Vorgehen der hier beteiligten staatlichen Institutionen, da ein solches in anderen Ländern (z.B. Großbritannien) nicht üblich ist.

Und wohin die paar hundert Münzen verschwunden sind, ist ja wirklich eine interessante Frage 8O
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10913
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 781 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 06.04.22 15:00

"Doch die Wissenschaft, man weiß es,
Achtet nicht des Laienfleißes."

- Christian Morgenstern
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 641
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 714 Mal
Danksagung erhalten: 413 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Atalaya » Mi 06.04.22 15:06

Boah Leute, Euch ist eine unstimmige Zahlenangabe in einer PM aufgefallen. Bevor Ihr Euch darüber aufregt, fragt doch einfach mal höflich per Email nach, wie der Unterschied zustande kommt. Im einem Forum meckern ist natürlich einfacher...
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Perinawa » Mi 06.04.22 15:20

antoninus1 hat geschrieben:
Mi 06.04.22 14:20
[...]über eine Ausstellung zu berichten, deren Objekte ein Beispiel sind, wie der Staat nicht mit ehrlichen Findern umgehen sollte.
quod esset demonstrandum

Was mir gegen den Strich geht: Es wird immer gleich drauf los geblökt, der böse Staat verarscht die ehrlichen Finder nur, um anschliessend die Funde in den Museumskellern verschimmeln zu lassen. Wenn Funde "wissenschaftlich hochinteressant" sind, müssen sie nicht auch zwangsläufig einen hohen Marktpreis haben. Und wenn abgenudelte Spätrömer mit zweiEurofuffzig geschätzt werden, finde ich das von der Realität nicht mal weit weg. Oder man muss erstmal jede einzelne Münze genau bestimmen, und anschliessend für jede einzelne Münze eine Wertschätzung erstellen. Wie lange mag der Finder dann wohl auf den Finderlohn warten müssen?

Ich erlaube mir aber noch eines zu wissen: Gerade Trier geht sehr sorgsam mit seinem kulturellen Erbe um, und das schliesst gerade auch die Münzen mit ein.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 833
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von pottina » Mi 06.04.22 15:58

Mir geht es nicht darum wie der Finder behandelt wurde.
Ich möchte nur auf die Differenz zwischen abgegebenen und publizierten Münzen aufmerksam machen.

Wenn das "abgenudelte" Spätrömer sind, dann würde ich gerne mal vorzügliche sehen :D
ganz nach unten scrollen
https://www.debach.de/restaurierung/fototechnik.

In der Publikation sind alle publizierten Münzen einzeln abgebildet. Allerdings nur in schwarz weiß.

Gruß, PoTTINA

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10913
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 781 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 06.04.22 18:41

Ich habe mir das Bild angeschaut und sach ma so, wenn das repräsentativ ist, reden wir von sicher 30 bis 50 Euro pro Stück. Da als "Wert", von dem ich jemandem 5% geben muß, zweifuffzich anzusetzen, ist eine Frechheit.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 833
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von pottina » Mi 06.04.22 20:22

Da ich im Römerforum meine Beiträge nicht ändern kann, also auch keine Fotos nachträglich einfügen,
mache ich das halt so.

Auf dem dritten Bild sieht man die "abgenudelten" Spätrömer
Gruß, Pottina
Dateianhänge
20220406_195856.jpg
20220406_200437.jpg
münzschatz v meckel.png

Benutzeravatar
Perinawa
Beiträge: 2324
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Perinawa » Mi 06.04.22 20:26

pottina, ein Dialog hier darüber wäre weitaus einfacher gewesen, wenn du deine Erkenntnisse nicht häppchenweise servieren würdest.....

und bevor du dich noch dreimal wiederholst: Ich nehme das "abgenudelt" für diejenigen Münzen, die jetzt hier auf den Bildern zu sehen sind, zurück.

Und und damit bin ich hier raus.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 880
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 3181 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von chevalier » Mi 06.04.22 20:41

Perinawa hat geschrieben:
Mi 06.04.22 13:44
Dann wäre es schön, wenn du solche Insider-Diskussionen in einem anderen thread durchschwurbseln würdest.

Hier geht's um interessante Pressemitteilungen!
Bestimmst du das jetzt ?
„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons (and others too) never, never, never shall be slaves!"
Cessante causa cessat effectus.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • heimische archäologische Grabungen
    von richard55-47 » » in Off-Topic
    3 Antworten
    182 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Drusus Major und 4 Gäste