Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

T........s

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von T........s » Fr 17.06.22 17:49

Ampelos hat geschrieben:
Fr 17.06.22 16:14
Ich bin heute etwas schlecht gelaunt.
Wenn man auf den ersten Blick mit der Ware unzufrieden ist und die Sache erst mal in der Schwebe ist plus der Zoll auch noch falsch abgerechnet hat - verständlich.

flashy
Beiträge: 79
Registriert: Di 22.02.22 10:48
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von flashy » Fr 17.06.22 18:49

Achja stimmt… Zoll kommt auch noch hinzu.
Mein letzter Einspruch wurde einfach ignoriert, trotz Versprechungen.
Und der Zoll hat mir auch schon eine Münze beschädigt (angeritzt).

Mal sehen wie es dieses mal läuft…

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 345
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von friedberg » Fr 17.06.22 21:52

Hallo,

ich bin immer wieder überrascht das die relative Seltenheit eines Stückes sich beim Zuschlag
nicht so deutlich widerspiegelt wie der Erhaltungszustand einer Münze.
RIC II 1² Domitian 591.jpg
https://www.hdrauch.com/site/de/coins.p ... _id=124921

Das obige Stück ist sehr selten (R2) aber beim Zuschlag spielte das wohl überhaupt keine Rolle.
Positiv für mich denn ich hatte ursprünglich mit einem höheren Zuschlag gerechnet und kann
mich nunmehr umso mehr freuen das betreffende Stück meiner Meinung nach "günstig"
erlegt zu haben. Da ich die direkt folgende RIC Nr. 592 bereits habe fehlen mir nun nur noch
die beiden zugehörigen Nr. 593 / 594.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16296
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4671 Mal
Danksagung erhalten: 1466 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Numis-Student » Fr 17.06.22 22:03

Hallo Friedberg,

ich glaube, der große Vorteil in diesem Fall: Kaum Jemand sammelt die Denare des Domitian komplett. Also legt sich jeder "Durchschnittssammler" eher EINEN Minerva-Denar hin, dazu vielleicht noch ein paar "Sonderrückseiten"...

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 345
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von friedberg » Fr 17.06.22 22:25

Hallo Numis-Student,
Numis-Student hat geschrieben:
Fr 17.06.22 22:03
Kaum Jemand sammelt die Denare des Domitian komplett
Unvorstellbar ! Jedenfalls für mich, aber gut dann kommen mir in der Zukunft
weiterhin lediglich ab und zu die anderen Irren aus der Flavier-Bande in die Quere
womit ich gut leben kann.

Mit freundlichen Grüßen

dictator perpetuus
Beiträge: 390
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von dictator perpetuus » Fr 17.06.22 22:29

Weiß eigentlich jemand, was Naville so an Versandkosten nimmt?
Habe gestern angefragt, vor Sonntag werde ich wohl keine Antwort mehr bekommen.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4277
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 983 Mal
Danksagung erhalten: 1741 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von shanxi » Fr 17.06.22 22:45

dictator perpetuus hat geschrieben:
Fr 17.06.22 22:29
Weiß eigentlich jemand, was Naville so an Versandkosten nimmt?
meine letzte Abrechnung:

Shipping&Handling 18 GBP
Import duty 6%
Bank Gebühren 8 GBP
Zuletzt geändert von shanxi am Mo 20.06.22 11:24, insgesamt 1-mal geändert.

Ampelos
Beiträge: 95
Registriert: Di 14.11.17 18:38
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Ampelos » Sa 18.06.22 10:15

friedberg hat geschrieben:
Fr 17.06.22 21:52
Hallo,

ich bin immer wieder überrascht das die relative Seltenheit eines Stückes sich beim Zuschlag
nicht so deutlich widerspiegelt wie der Erhaltungszustand einer Münze.
Herzlichen Glückwunsch. Darf ich fragen, was so selten an der Münze ist?

Ich hatte mir einige Marc Aurels angesehen und die wurden leider recht teuer.

Ampelos
Beiträge: 95
Registriert: Di 14.11.17 18:38
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Ampelos » Sa 18.06.22 15:41

Wie findet Ihr den den Stil des Portraits? Es ist sicher sehr gut gelungen, allerdings wirkt es auf mich sehr idealisiert und hat nur noch wenig mit den Marmor-Portraits gemeinsam, die man von Marc Aurel kennt.

https://leunumismatik.com/de/lot/33/2491

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 268
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Stefan_01 » Sa 18.06.22 16:03

also meiner Mrinung nach ist das Portrait völlig normal und nichts besonderes an der Münze. ein Standart Denar der schon bei 500 Chf ist...

Leider wird zu oft good Style, fine style, interesting style geschrieben. wirklich feiner Stil sieht anders aus.
MFG

Heraklion
Beiträge: 103
Registriert: Fr 06.02.15 21:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Heraklion » Sa 18.06.22 16:49

flashy hat geschrieben:
Fr 17.06.22 15:51
Hat jemand Erfahrungen mit Nomos AG aus der Schweiz? Falls ja, kann man bei denen auch auf ein Euro Konto überweisen oder geht es nur per CHF (Kreditkarte, Paypal,…).

Danke und LG
Bei Nomos kann man auch per Euro bezahlen.

Auf Mailanfrage schicken die einem dann die Bankverbindung.

LG

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10912
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 780 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 18.06.22 17:00

Das ist schon eine hübsche Münze, der Stil ist gut, aber nicht so besonders, daß ich 550 Fränkli bieten würde. Immerhin: Zwei Leute wollen das Stück unbedingt haben (der dritte Bieter hat 201 sFr geboten). Freie Entscheidung jedes Einzelnen, und wer nur viel Geld bietet, weil da "toller Stil" steht, ist selber schuld - oder ein Investor. Gefallen soll's dem Käufer.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1272
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Xanthos » Sa 18.06.22 17:26

dictator perpetuus hat geschrieben:
Fr 17.06.22 22:29
Weiß eigentlich jemand, was Naville so an Versandkosten nimmt?
Bei einem Rechnungsbetrag bis 500 EUR sind es 16 GBP, bei einem Rechnungsbetrag zwischen 500 und 1500 sind es 22 GBP und bei einem Rechnungsbetrag zwischen 1500 und 2500 sind es 28 GBP. Darüber auf Anfrage.

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 345
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von friedberg » Sa 18.06.22 18:47

Ampelos hat geschrieben:
Sa 18.06.22 10:15
Darf ich fragen, was so selten an der Münze ist?
Hallo Ampelos,

aufgrund der in den Legenden des Stückes aufgeführten Kombination der Ämter TR P VII, IMP XV, COS XIIII,
kann der Prägezeitraum zwischen 01.01.88 n.Chr. - 13.09.88 n.Chr. eingegrenzt werden.

In 88 n.Chr. erhielt Domitian imperatorische Akklamationen von IMP XIIII bis IMP XIX hintereinander
in kurzem zeitlichen Ablauf.

Münzen von Domitian mit genau dieser obigen Kombination TR P VII, IMP XV, COS XIIII
werden in der Literatur für das bezeichnete Zeitfenster zu einer zweiten Prägeausgabe zusammengefasst.
Während andere Prägeausgaben dieses Zeitfensters aus verschiedenen Nominalen / Metallen bestehen
besteht diese zweite Prägeausgabe NUR aus Denaren.

Diese Serie / Prägeausgabe umfasst die Nr. RIC II 1² Domitian 591 - 594 und wird seitens der Bearbeiter
des zugehörigen RIC Bands jeweils mit R2 (very few examples known) eingestuft.
Die mir zugänglichen Datensätze hinsichtlich Vorkommen im Handel bestätigen das.

Selbstverständlich ist das für den breit aufgestellten Sammler mehr oder weniger unerheblich.
Da ich mich aber auf nur Flavier festgelegt habe hat dieses Stück für mich und den Rest
der "Flavier - Bande" eine ganz andere Bedeutung / Gewichtung.
smiley.jpg
Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10912
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 780 Mal

Re: Auktionsbesprechungen (Auktionshäuser)

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 18.06.22 18:55

Das ist nun in der Tat ein sehr ungewöhnliches Porträt des Domitian...

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ermittlungen gegen Auktionshäuser
    von Anastasius_I » » in Byzanz
    2 Antworten
    479 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eric_der_Sammler
  • Auktionshäuser: Fragen, Kommentare und Einschätzungen zu Auktionen
    von stilgard » » in Griechen
    37 Antworten
    1261 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
  • Verkaufsprovisionen und Abwicklung bei Verkauf durch Auktionshäuser (Künker & co.)
    von Eric_der_Sammler » » in Auktionen
    3 Antworten
    526 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eric_der_Sammler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste