Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

antoninus1
Beiträge: 3542
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von antoninus1 » Sa 13.07.19 15:40

chevalier hat geschrieben:
Sa 13.07.19 13:08
antoninus1 hat geschrieben:
Sa 13.07.19 12:47
Klar, aber was bedeutet "Trierer Fund" in Zusammenhang mit einem modernen Caligula?
Mir ist nur bekannt, dass der Verkäufer, bei dem ich schon so manches schöne "Original" gekauft habe, alte Sammlungen in Trier aufkauft. Warum sollten das also Fälschungen sein.
Pscipio hat geschrieben:
Do 11.07.19 09:04
Der Fall ist doch ganz klar: die beiden gezeigten Stücke und jenes von Spink sind vom gleichen modernen Stempelpaar und daher alle falsch. Nur ist eines davon clever künstlich gealtert worden, um den modernen Stil zu verbergen.

Lars
Das Urteil von Lars akzeptiere ich allerdings uneingeschränkt, da er als Händler sicherlich mehr Erfahrung hat als ein einfacher Sammler! :wink:
Ja, das ist nun etwas anderes. Dann hast Du wohl nur vermutet, dass es ein Trierer Fund ist. Ich kenne auch Trierer Sammler, die viel selbst gefunden haben. Da sie nicht Münzen aller Kaiser finden können, kaufen sie eventuell Münzen dazu. Und da können sie natürlich wie wir alle auf Fälschungen hereinfallen, was bedeutet, dass Münzen aus Trierer Sammlungen nicht per se echt sein müssen.
Und mich freut, dass Lars mein Urteil bestätigt hat :)
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1126
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von alex456 » So 14.07.19 11:36

[ Und mich freut, dass Lars mein Urteil bestätigt hat :)
[/quote]

Einfach toll, wie du dieser Fälschung auf die Schliche gekommen bist!

Gruß
Alex

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 255
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von chevalier » So 14.07.19 15:00

alex456 hat geschrieben:
So 14.07.19 11:36
Einfach toll, wie du dieser Fälschung auf die Schliche gekommen bist!

Gruß
Alex
Sorry, falls ich dir auf den Schlips getreten sein sollte. War nicht meine Absicht. Natürlich übernehme ich die Reinigungskosten! :wink:
mfg Thomas
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
„Und so sehen wir betroffen - den Vorhang zu und alle Fragen offen“ (Reich-Ranicki)

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1126
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von alex456 » So 14.07.19 15:26

Alles gut! Ich wollte auch niemanden auf den Schlips treten. Hauptsache ist, dass keiner hier im Forum das Ding gekauft hat.

Amentia
Beiträge: 124
Registriert: So 28.06.15 10:32
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Mo 15.07.19 09:16

Bei Sixbid unter Highlights ^^

https://www.sixbid.com/de/highlight

https://www.sixbid.com/de/savoca-london ... ch-5239145

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=fU0eoQCjebY=

IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 1 No.2 Page 30 RO1

From a collection die struck counterfeit Solidus believed to have come from Beirut, Many have a slightly matt or satin finish. Flaw from final E of inscription to rim, circular border broken in several places in exergue.

Anscheined ist der Revers Transferstempel beschädigt beim Buchstabe E und diese Beschädigung können somit nur Transferstempelfälschungen aufweisen, da der originale Stempel dort anscheinend keine Beschädigung aufwies.

Wieder identische individuelle Merkmale vom Prägen hier z.B. Zentrierung und Ausprägung des punktierten Randes etc.

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1126
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von alex456 » Mo 15.07.19 09:53

Stimmt. Verdammt gefährlich das Teil. Ohne Vergleichstücke -wage ich zu behaupten- nicht als Fälschung zu erkennen.
Das zeigt wieder, dass man bei hochpreisigen Stücken immer mit den vorhandenen Datenbanken etc. abgleichen muss.

Gruß
Alex

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11416
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Numis-Student » Mo 15.07.19 22:47

Diese Beirut-Fälschungen sind wirklich gefährlich... Da gibt es einige spätrömische und v. a. byzantinische Solidi, die man wirklich nur im Stempelvergleich erkennt.

In der Hand und ohne Datenbank oder Bulletin erwecken diese Stücke keinen Argwohn.

Schöne Grüße,
MR

Amentia
Beiträge: 124
Registriert: So 28.06.15 10:32
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Do 18.07.19 07:51

Noch ein paar Fälschungen

Lipanoff Vitellius

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=3312&lot=681

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=yaR2tBr2c5w=

Und ein Julian II Solidus stempelgelich mit IAPN publizierter Fälschung, mich stören die weichen Details und die teilweise beschädigten Buchstaben und dass es keine feinen Flusslinein vom Metallfluss besonders bei den Buchstaben gibt.

https://www.sixbid.com/de/roma-numismat ... rrency=EUR

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=8IVdMu~x~yBww=

IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 2 No.4 Page 94 RO19

Bad colour. Smooth surface and flatter parts of type, lettering clumsy and finer details rough in places.

Da gibt es aber von den selben Stempeln noch weitere Transferstempelfälschungen aber von anderer Mutter wie man am punktierten Rand deutlich sehen kann außerdem wurden die Transferstempel wieder einaml wie wild kombiniert um unmögliche Stempelkombinationen zu schaffen.

Ander Mutter gleiche Stempel IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 5 No.1/2 1980 Page 11 Fig 4

"From a series of forgeries from the near east. Reverse does not exist in Julian's coinage. "

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?mo ... CsliU~x~0=

Identische Stempel aber andere Mutter, siehe den sehr individuell augeprägeten punktierten Rand

IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 21 No.2 1996 Page 29 Fig 2

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=chGW5p~x~bBl4=

Wie kann man solche falschen Solidii vermeiden?

Falls es sich um Transferstempelfälschungen handelt sollte man nach Details Auschau halten die da sind aber nicht da sein dürften (individuelle Merkmale von der Mutter vom Prägen, dem Umlauf oder von Umelteinflüssen) und Details welche da sein sollten aber nicht da sind (z.B. Mutter war dezentriert und daher fehlen Teile des punktierten Randes oder Teile oder gar ganze Buchstaben, da die mit den Transferstempeln geprägten oder gepressten Fälschungen häufig eine ander Zentrierung als die Mutter aufweisen, daher fehlen diesen dann die Details, welche der Mutter wegen Zentrierung fehlen, welche aber da Rohling jetzt aber an der Stelle groß genug ist da sein müssten. Abgeschnittene Buchstaben oder ein fehlender oder Beschnittener punktierter Rand sind immer schlechte Zeichen. Manchmal werden auch Geisterlinien = Rohlingsumrisse der Mutter auf die Transferstempel übertragen. Und dann gibt es noch ganz generelle Probleme, nämlich, dass egal ob man die Transferstempel gießt oder mit galvanischer Beschichtung herstellt, es gibt immer einen minestens minimalen Detailverlust und wenn der Produktionsvorgang der Stempel nicht optimal war (ist eigentlich immer der Fall) , dann treten auch kleinste Transfererrors auf besonders betroffen von Defekten sind feine Details wie Buchstaben. Die schlechte Angewohnheit unmögliche Stempelkombinationen zu schaffen usw.

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1126
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von alex456 » Do 18.07.19 09:01

Wen es interessiert, zum Thema Fälschungen erkennen gab es mal eine kleine Artikelserie von Ursula Kampmann in der Münzenwoche. Hier mal zu Galvanos. Der zu Transferstempeln ist da bestimmt auch zu finden. Zur Not hab ich ihn irgendwo auch noch in Papierform.
https://muenzenwoche.de/Faelschungen-er ... t-gemacht/

Gruß
Alex

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1126
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von alex456 » Do 18.07.19 09:59


Amentia
Beiträge: 124
Registriert: So 28.06.15 10:32
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Fr 19.07.19 18:24

https://www.ebay.de/itm/LANZ-ROM-AR-DEN ... SwqatdMFPl

Stempelgleich mit Lipanofffälschung mit identischen Beschädigungen der Buchstaben, z-B mittlerer Balken vom E fehlt von Pupienus oder fehlender oberer Teil vom A von AVG usw. Und kein Metallfluss sichtbar.

http://www.forumancientcoins.com/fakes/ ... ?pos=-5287

Die-engraver "Lipanoff Studio"
Published: Sofia 2004, no.109
I. Prokopov

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=rrnb3vm1BzI=

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?mo ... 3HaRaarxs=

Habe Verkäufer kontaktiert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste