Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10423
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von beachcomber » Mi 10.06.09 19:46

'nen kleiner zocker bist du schon? :wink:
wer kauft denn nach solchen bildern münzen? 8O
grüsse
frank

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Mi 10.06.09 20:05

Submuntorium hat geschrieben:Aber da liege ich doch richtig, auch wenn Probus seltener gefälscht wird, oder?

http://cgi.ebay.de/Antonian-des-Probus- ... dZViewItem
Dieser Probus hat mir auch schon ins Auge gestochen... der ist IMHO ganz klar nachversilbert bzw. vernickelt (evtl. sogar verchromt!!).

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Beitrag von Submuntorium » Mi 10.06.09 20:07

beachcomber, da der Verkäufer viele ungereinigte verkauft, der Preis günstig war und die Erhaltung nicht mehr allzu fälschungswürdig ist, habe ich mich dazu verleiten lassen.
Im Moment tendiere ich zum Münzmeister Carbo 121v Chr. :D
viele grüße,
Submuntorium

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Beitrag von Submuntorium » Mi 10.06.09 21:11

Tendiert ihr eher zu vernickelt oder zu ganzfälschung???
viele grüße,
Submuntorium

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Mi 10.06.09 21:23

Diese Münze wie auch die anderen, die er anbietet, halte ich für absolut echt.

Aber diese Oberfläche... ich möchte allerdings auch keiner Paranoia verfallen: vielleicht sind die Münzen ja tatsächlich so hervorragend erhalten, als dass der Silbersud noch so glänzt?! Von daher erst einmal: in dubio pro reo ;-)

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Beitrag von Submuntorium » Mi 10.06.09 21:33

Dass der Silbersud echt ist glaube ich nicht. Der schaut bei allen Münzen,von Carus bis Probus,gleich aus. Außerdem sieht man so kleine Bläschen auf der Oberfläche die mir unecht erscheinen. Trotzdem sind die Münzen meiner Meinung nach echt und das Relief ist ja trotzdem noch schön erhalten.
viele grüße,
Submuntorium

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8222
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Pscipio » Mi 10.06.09 21:41

Die wurden hier bereits besprochen: http://www.forumancientcoins.com/board/ ... ic=53852.0
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Beitrag von Submuntorium » Mi 10.06.09 21:47

Mein Englisch ist so schlecht :|
Was kam denn genau raus,bei der Diskussion???
viele grüße,
Submuntorium

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12248
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 46 Mal

Beitrag von Peter43 » Mi 10.06.09 23:51

Na, alles Fälschungen eben! Müßten jetzt bereits in den Fake Reports erscheinen.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Do 11.06.09 15:09

Ich muss mich leider Submuntorium anschliessen; mein Englisch ist nicht mehr so gut, als dass ich alles in dem thread bei forumancientcoins verstehen kann :-(

Aber vielleicht mag jemand das "Ergebnis" zusammenfassen? Mich würde insbesondere interessieren, mit welcher Methode sich der Fälscher bedient hat.

Zugegeben hätte mich der "Portrait-Stil" nicht auf eine Fälschung schliessen lassen... für mich sah es einfach aus wie ein echtes vorzüglich erhaltenes Kupferstück, dem man nachträglich via Vernickelung bzw. Versilberung einen stempelglanzintakten Silbersud verpassen wollte....

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Beitrag von Submuntorium » Do 11.06.09 15:12

Die Pusteln auf der Oberfläche hätten auch zu einer Ummantelung des Originals gepasst.
viele grüße,
Submuntorium

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Do 11.06.09 15:19

Die Kurzfassung ist, daß sie scheinbar geprägt sind, aber Martin Griffith (einer der Probus-Experten) keine der Vorlagen kennt (wenn es denn 'transfer dies' wären). Trotzdem meint er, der Stil wäre zu gut für moderne Stempel, was ja auch stimmt, also müssten sie wohl doch auf Originalen basieren.

Die werden im Augenblick scheinbar auch mit falschem Dreck versehen als ungereinigte Münzen (sicher NICHT für $1,50 das Stück) verkauft.

Für mich sieht die Oberfläche richtig schlecht aus aber wenn sie das auch noch hinkriegen könnte man Gelegenheitskäufer von solchen Antoninianen bestimmt überzeugen baer auch nur, wenn man die sparsam in Lots von echten Münzen streut. Für Ebay reicht's auch so schon.

Außerdem stellen die Fälsche viele neue bzw. seltene Kombinationen von Avers- und Reversstempeln her, dafür bietet sich Probus ja an.

Andere Meinungen sind, daß die evt. aus 'Zamac' gegossen sind, das ist wohl gut dafür. 'Centrifugal' oder 'spin casting', weiß nicht wie das auf Deutsch heißt aber was es ungefähr heißt ist ja klar.


http://www.zinsa.com/gcont/produccion.htm#zamac

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Do 11.06.09 15:43

areich, ich sag' Danke für deine Mühen!

Benutzeravatar
Submuntorium
Beiträge: 1073
Registriert: Di 12.05.09 09:29

Beitrag von Submuntorium » Do 11.06.09 16:12

areich,auch von mir Danke!
viele grüße,
Submuntorium

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Do 11.06.09 16:36

Gern geschehn.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Applebot [Bot], Google [Bot] und 1 Gast