Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Beitrag von beachcomber » Mo 03.08.09 12:38

das problem dabei ist, dass die stile an sich ok sind!
bloss - die eine seite aus dem 4.jh und die andere aus dem 2.!
allerdings hast du recht, lucernae sollte sowas wirklich erkennen können.
grüsse
frank
Zuletzt geändert von beachcomber am Mo 03.08.09 13:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1440
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Beitrag von Xanthos » Mo 03.08.09 13:43

beachcomber hat geschrieben:das problem dabei ist, dass die stile an sich ok sind!
Klar, die Stile sind ok (jeder für sich). Nur passen Sie eben nicht zusammen. Hier einmal ein Beispiel für die Wölfin mit Romolus und Remus aus dem 2. Jh.:

http://www.acsearch.info/record.html?id=133744

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Beitrag von beachcomber » Mo 03.08.09 13:56

Además de su belleza, este reverso guarda una significación especial pues fué, con total seguridad, el que inspiró los reversos de la conocida y popular serie de follis y medios follis constantinianos acuñados en todas las ceca del Imperio en los años 20 y 30 del siglo III. Se trata, como no, del reverso de la serie Urbs Roma, totalmente idéntico a este que presenta este raro denario de Trajano
das habe ich ja jetzt erst gelesen!
da fällt dem blödmann sogar noch auf, dass es sich um eine rückseite der urbs roma prägungen handelt, und er erklärt es damit, dass die stempelschneider derselben, diesen denar des traian zum vorbild genommen haben!! :silly:
grüsse
frank

Benutzeravatar
donolli
Beiträge: 1500
Registriert: Mi 24.03.04 12:12
Wohnort: Raetia
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Beitrag von donolli » Mo 03.08.09 15:45

heißt übersetzt soviel wie:

"abgesehen von seiner schönheit kommt diesem rv eine besondere bedeutung zu, da es, mit absoluter sicherheit, jenes war, welches eine bekannte mittelfollis-serie aus konstantinischer zeit inspiriert hat, die in allen münzstätten des reiches während der 20er und 30er jahre des 3. (war's nicht eher das vierte ;)) jahrhunderts geprägt wurde. es handelt sich dabei natürlich um die VRBS ROMA serie, die absolut identisch ist mit dem rv dieses seltenen trajan-denars"

grüße
olli
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Beitrag von beachcomber » Mo 03.08.09 16:02

war's nicht eher das vierte
na klar war's das vierte! abe wo die zahl doch mit 3 anfängt.....:wink:
grüsse
frank

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Beitrag von beachcomber » Di 04.08.09 00:12

hier kommt dieser falsche traian noch einmal, zusammen mit vielen anderen fakes, die teilweise verdammt gut sind!
sie werden zwar als kopien angeboten,aber sicher gibt's die dann auch ohne diesen hinweis:
http://shop.ebay.com/merchant/mimovv_W0 ... omZQQ_ipgZ
grüsse
frank

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von diwidat » Mi 05.08.09 13:06

Im Asien Forum werden gerade meine neuesten China Einkäufe gezeigt
http://www.numismatikforum.de/ftopic32493.html,
bei denen man auch nicht mehr sicher sein kann, ob es Fälschungen sind oder nicht.
Diese Chinesen sammle ich seit ca. 50 Jahren, teils mit ziemlich hohem Aufwand - heute ist das nicht mehr verkaufbar, da der Markt durch diese Fälscher zerstört wird.
Neulinge sind frustriert und kaufen nichts mehr - und die alten Hasen müssen sich langsam nach ihren Nachfolgern umsehen.

Es macht keinen Spass mehr :mad:

Gruß diwidat

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12971
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 1872 Mal

Beitrag von Peter43 » Mi 05.08.09 13:32

Gibt es bei den 'Chinesen' auch die Möglichkeit einer Zertifikation durch einen anerkannten Sachverständigen, so wie es bei antiken Münzend David R. Sear ist? Oder wie es bei Briefmarken auch üblich ist?
Omnes vulnerant, ultima necat.

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von diwidat » Mi 05.08.09 19:38

So alt bin ich leider noch nicht, um diese Möglichkeiten/Fragen alle ausgeschöpft zu haben.
Bislang habe ich mir immer selbst vertraut im unterscheiden von Gut und Böse (so wie die Tauben bei Aschenputtel).
Langsam scheint sich die Grenze in Richtung Qualität zu verschieben, so dass die Tauben Methode versagt.
In Deutschland sind die paar wenigen Händler auch auf "Vermutung" umgestiegen - also mir ist kein zugänglicher Experte geläufig.
Viell. kennt einer der Forenmitglieder eine Quelle der Erkenntnis.

Gruß diwidat

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 73 Mal

Beitrag von chinamul » Do 06.08.09 22:02

Wenn es nicht so frustrierend für den Sammler wäre, müßte man die chinesischen Fälscher eigentlich für ihre Kunstfertigkeit bewundern.
Mir jedenfalls ist es nicht mehr möglich, gut gemachte Fälschungen (also kein Touristenschund!) mit Sicherheit zu erkennen. Deshalb habe ich das Sammeln von chinesischen Münzen inzwischen eingestellt, bei denen es ja unbedingt auf Authentizität ankommt.
Anders verhält es sich mit Amuletten. Die wurden schon von jeher ständig neu aufgelegt, wenn sie sich als beliebt erwiesen, so daß mein Kriterium bei ihnen vor allem die Qualität von Material und Guß ist. So besteht immerhin die Möglichkeit, daß auch Neugüsse als echte Amulette für Chinesen und nicht in erster Linie als Versuch der Täuschung von nichtchinesischen Sammlern hergestellt wurden.
Diese - zugegeben leicht resignative - Einstellung erlaubt mir, mich mit den auf dem Chinamarkt herrschenden Zuständen einigermaßen zu arrangieren, indem ich die Amulette gewissermaßen wie gute Museumsreplikate aus anderen Kulturen betrachte. Als Studienobjekte taugen sie jedenfalls allemal.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 2067
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 475 Mal

Beitrag von klausklage » Fr 07.08.09 09:48

http://stores.shop.ebay.de/JERBO-coins__W0QQ_armrsZ1

Ziemlich gut gemachte Repros, den Hadrian hätte ich ohne Hinweis wohl für echt gehalten. Mal sehen, was davon nächstes mal als Original auf eBay angeboten wird. :evil:

Olaf
squid pro quo

n.......s
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von n.......s » So 09.08.09 19:36


Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 5056
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 405 Mal

Beitrag von richard55-47 » So 09.08.09 20:08

klausklage hat geschrieben:http://stores.shop.ebay.de/JERBO-coins__W0QQ_armrsZ1

Ziemlich gut gemachte Repros, den Hadrian hätte ich ohne Hinweis wohl für echt gehalten. Mal sehen, was davon nächstes mal als Original auf eBay angeboten wird. :evil:

Olaf
Selbst wenn der Hinweis auf Repros nicht erfolgt wäre:
Wer so viele Raritäten veräußert, der veräußert sie nicht bei ebay.

In solchen Fällen ist bei mir Alarmstufe "rot".


Falls der Anbieter sonst (außer dem Hadrian) nichts vorzuweisen hat und das Ding als Original anbietet, sträuben sich mir auch die Haare. So ein Zufall, dass er so ein Ringeltäubchen auf den Markt werfen kann. Kaum einer kommt an einen echten Aureus ran, auch nicht als Dachbodenfund, Erbschaft vom Opa oder im Auftrag eines Nachbarn/Bekannten/etc. . Da bin ich per se nicht misstrauisch, sondern anti.
do ut des.

Benutzeravatar
PeterI
Beiträge: 410
Registriert: Mo 06.07.09 20:01
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von PeterI » So 09.08.09 20:26


Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 5155
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 893 Mal

Beitrag von antoninus1 » Mo 10.08.09 10:11

klausklage hat geschrieben:http://stores.shop.ebay.de/JERBO-coins__W0QQ_armrsZ1

Ziemlich gut gemachte Repros, den Hadrian hätte ich ohne Hinweis wohl für echt gehalten. Mal sehen, was davon nächstes mal als Original auf eBay angeboten wird. :evil:

Olaf
Die meisten dieser Fälschungen haben die "bulgarischen Augen".
Der Hadrian ist aber wirklich gut. Kann der eine Gußfälschung sein?
Gruß,
antoninus1

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • ex: Fälschungsgalerie
    von Altamura2 » » in Kelten
    6 Antworten
    1117 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Dittsche und 3 Gäste