Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

alex456

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von alex456 » Do 07.04.16 11:57

Eine böse Absicht sehe ich auch nicht. Ich denke auch, dass der Händler wenig Ahnung von antiken Münzen hat.
Den Caligula halte ich für falsch, weil mir das Portrait, obwohl gut erhalten, viel zu flach ist und auch der Perlkreis sieht absolut untypisch aus.

Gruß
Alex

Benutzeravatar
Andicz
Beiträge: 1142
Registriert: Do 18.07.13 22:45
Wohnort: Sentiacum
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Andicz » Fr 08.04.16 11:49

Da war einiges dabei, was unklar erschien ... unter anderem ein Medaillon der Familie Arabs. Ich hielt es für falsch, ganz sicher war ich mir aber nicht. Der Preis zeigt, dass einige sich nicht ganz sicher waren... Wenn echt ist das natürlich ein Schnapp.

http://www.ebay.de/itm/Sesterz-Medaillo ... true&rt=nc
My new website „Philippus I., Philippus II. and Otacilia Severa / Syrian Tetradrachms of Antiochia ad Orontem / 244 – 249 A.D.
http://www.philippus-antioch.de

Benutzeravatar
antinovs
Beiträge: 982
Registriert: So 21.03.10 21:46
Wohnort: berlin

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von antinovs » Fr 08.04.16 19:49

hier in einer kommenden auktion ein fake vom Lipanoff studio typ:

https://www.sixbid.com/browse.html?auct ... ot=2251082

gruss a.
LXVIII

Benutzeravatar
antinovs
Beiträge: 982
Registriert: So 21.03.10 21:46
Wohnort: berlin

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von antinovs » Fr 08.04.16 19:56

in meinen augen auch sehr fragwürdig:

https://www.sixbid.com/browse.html?auct ... ot=2251081
LXVIII

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4482
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Locnar » Sa 09.04.16 11:05

ich denke Nein,beide Echt
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5269
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 531 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Zwerg » Sa 09.04.16 11:45

Bei der ersten habe ich auch größere Bedenken
Der Stempel wurde wohl für Kopien bereits verwendet

http://www.forumancientcoins.com/fakes/ ... pos=-16710
http://www.forumancientcoins.com/fakes/ ... pos=-16777
http://www.forumancientcoins.com/fakes/ ... ?pos=-6206


Grüße
Zwerg
Zuletzt geändert von Zwerg am So 10.04.16 10:22, insgesamt 1-mal geändert.
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 881
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Priscus » So 10.04.16 10:19

Andicz hat geschrieben:Da war einiges dabei, was unklar erschien ... unter anderem ein Medaillon der Familie Arabs. Ich hielt es für falsch, ganz sicher war ich mir aber nicht. Der Preis zeigt, dass einige sich nicht ganz sicher waren... Wenn echt ist das natürlich ein Schnapp.

http://www.ebay.de/itm/Sesterz-Medaillo ... true&rt=nc
Meine Gussfälschung hat damals nur 40€ gekostet - allerdings sind beide Stücke auch noch Stempelgleich , daher würde ich auch von einer gutgemachten Fälschung ausgehen.
MF PIETAS AVGVSTORVM MEDALLION Otacilia(NF).jpg
Priscus

GiulioGermanico
Beiträge: 360
Registriert: Mo 14.12.15 16:57
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von GiulioGermanico » Mo 11.04.16 13:30

Ich habe das Medaillon gekauft und erst jetzt diese Diskussion entdeckt. :oops:

Laut Angaben des Verkäufers stammt das Teil aus einer einer älteren italienischen Sammlung,
die er geschlossen bei einem bekannten deutschen Auktionshaus gekauft hat.

Ich bin kein Experte und hoffe natürlich, dass es KEINE Fälschung ist :cry:

Jedenfalls sieht die Münze in meinen Augen "echter" aus als Priscus´ Gussfälschung:
P1050189.jpg
P1050190.jpg
P1050191 (1).jpg
Andererseits sind wohl auch die bekannten fünf Originale stempelgleich:
-Britisches Museum (ex Sammlung Gonzaga, 52,81 gr/40 mm, bimetallisch)
-Britisches Museum (39 mm, bimetallisch und vergoldet)
-ANS Museum, New York (37,8 gr /37 mm, bronze)
-USB 84, 2010, Nr. 113 / Nomos Obolos 4, 2016 (26,6 gr / 34 mm, bronze)
-Hunterian Museum Glasgow (36 mm, gelocht, siehe Bild:)
Bildschirmfoto 2016-04-11 um 13.00.28.png
Bildschirmfoto 2016-04-11 um 13.00.44.png
Dazu gibt es noch eine Variante, auf deren Revers Philipp II barhäuptig (also vor seiner Erhebung zum Augustus) dargestellt ist, wobei die Nennung der Konsulate auf dem Revers fehlt (da das Schriftbild ansonsten identisch ist, wurde wohl der Stempel nach der Erhebung des Sohnes zum Augustus später umgearbeitet:
-Münzkabinett Wien (ex Sammlung von Echt, 52,69 gr/36 mm, bimetallisch)
-Gemini IV 2008, Nr. 488 (77,13 gr / 44 mm, bimetallisch)

Eine Variante hiervon zeigt die Kaiser auf dem Revers von vorn und mit Lorbeerkranz:
-Cabinet des Medailles Paris (bronze)
-NFA 12, 1983 / Künker 273, 2016, Nr. 883 (60,83 gr, bronze)
-Gorny&Mosch 169 , 2008, Nr. 389 (52,28 gr, bimetallisch)

Was meint Ihr dazu ???

Benutzeravatar
gallienvs
Beiträge: 1083
Registriert: Sa 03.01.09 17:21
Wohnort: rheinmain
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von gallienvs » Mo 11.04.16 13:53

Mich erinnert das Stück von der Machart stark an einen Sesterz des Aemilianus den ich mal hatte.
Dieser war eine sehr gute Gussfälschung aus der Zeit des Historismus ,also ab Mitte des 19. Jhd.
Ich muss mal in den Tiefen meines Laptops forschen ob ich noch ein Bild finde.
also Tendenz ...leider falsch :cry:
gruss eric

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 881
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Priscus » Mo 11.04.16 14:57

Deine Stück ist wirklich besser als mein Stück. Allerdings ist doch dein Gewicht nur bei 23g(?) oder ?

Priscus

GiulioGermanico
Beiträge: 360
Registriert: Mo 14.12.15 16:57
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von GiulioGermanico » Mo 11.04.16 15:52

22,6 Gramm bei 36,5 mm Durchmesser :x

Das USB/Nomos-Stück wiegt auch nur 26,6 Gramm, andere aber bei ähnlichem Durchmesser bis zu doppelt (!) so viel,
es scheint also keinen Regelwert zu geben, zumal trotz wohl limitierter Auflage auch noch in verschiedenen Metallen (Bronze und/oder Orichalcum)
und Größen geprägt wurde.

Benutzeravatar
Priscus
Beiträge: 881
Registriert: Sa 06.03.10 19:11
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Priscus » Mo 11.04.16 16:12

Ich glaube limitierte Auflagen gab es damals nicht :D :D :D

Priscus

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10535
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 406 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 11.04.16 19:29

Na ja, sollte das Medaillon Dir nicht gefallen - der Händler handelt ja gewerblich, da hast Du ja ein Rückgaberecht.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

alex456

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von alex456 » Mo 11.04.16 19:53

Ich finde, gerade der Vergleich mit deinem Referenzstück zeigt, dass deines eine Gussfälschung ist. Die Konturen sind bei deinem "Medaillon" viel weicher. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es im 18. oder 19 Jhd. hergestellt wurde.

Gruß
Alex

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4295
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 219 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von antoninus1 » Mo 11.04.16 20:07

Es scheint 3 Module zu geben:

Eines in einem schweren Sesterzengewicht und mit der Unterschrift III ET II COS auf der Rückseite.

Dann eines im doppelten Sesterzengewicht und vielleicht eines im dreifachen Gewicht, beide ohne die Unterschrift und als mono- und bimetallische Ausführung.
Gruß,
antoninus1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jschmit, Timestheus und 2 Gäste