--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12273
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von Peter43 » Di 01.09.15 21:08

Gefällt mir auch.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von alex456 » Di 01.09.15 21:23

Ein wirklich tolles Stück! Glückwunsch!!

Gruß
Alex

Benutzeravatar
MarcusAurelius
Beiträge: 39
Registriert: Di 01.04.14 14:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von MarcusAurelius » Do 03.09.15 01:42

aurelian.jpg
Keine besondere Schönheit, dafür mit 15 Euro aber auch nicht teuer.
Weiß vielleicht jemand, was der Buchstabe S auf der Rückseite bedeutet?

Auerlianus, Antonian, geprägt 274/275 in Antiochia 6. Offizin
Durchmesser:21-24mm
Gewicht:3,51g
Vs: IMP C AVRELIANVS AVG
Rs: RESTITVT ORBIS
Im Feld: S XXI
RIC 386
(Wie ich nachgelesen habe, hat dieser Kaiser das aufständische Palmyra dem Erdboden gleichgemacht. Aber die Tempel hat er ja offensichtlich stehen gelassen)
Zuletzt geändert von MarcusAurelius am Fr 04.09.15 17:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4028
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von richard55-47 » Do 03.09.15 09:09

2. (secunda) Offizine?
do ut des.

Benutzeravatar
MarcusAurelius
Beiträge: 39
Registriert: Di 01.04.14 14:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von MarcusAurelius » Fr 04.09.15 01:14

In der Beschreibung steht allerdings 6.Offizin.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4028
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von richard55-47 » Fr 04.09.15 11:24

Die Rückseitenlegende lautet übrigens RESTITUT OR - BIS, nicht RESTITUTOR ORBIS.
Sylvaine Estiot (MER/RIC - http://www.ric.mom.fr/en/search/quickse ... y=8&hpp=20) kennt diesen Münztyp mit dem "S" unter temporärer Nr. 3188.
Im RIC (alt) ist es wie von dir angegeben die Nr. 386.
Die nach deinen Worten aus der Beschreibung ersichtliche Münzoffizin sechs (Herleitung aus dem Buchstaben "S") kann m. E. nicht stimmig sein. Wäre diese Ableitung richtig, hätten die zweite Offizin (Secunda) und die sechste Offizin (Sexta) die gleiche Offizinbezeichnung, was ich für nicht möglich halte. Dann müsste ja auch die siebte Offizin (Septima) folgerichtig mit "S" bezeichnet sein, ein Unding. Ich erinnere mich schwach (vielleicht auch falsch) mal gelesen zu haben, dass es eine 6. bzw. eine 7. Offizin bei keiner Münzstätte gegeben hat bzw. dass ggfs. dieser eine andere Bezeichnung zugewiesen wurde. Im RIC 386 findet man ja auch u. a. die Angabe "P to VI", wobei das VI für "sexta" steht.
Die Experten mögen das bitte korrigieren.
Ich gehe also weiterhin von der 2. Offizin aus.
do ut des.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4545
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von quisquam » Fr 04.09.15 16:02

6. Offizin ist richtig. Das "S" ist ein Stigma, das griechische Zahlzeichen für 6.

Die Münze gibt es aus 8 Officinae, A, B, Γ, Δ, Є, S, Z und Η.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von shanxi » Fr 04.09.15 16:45

Da könnt ihr noch lange streiten.

Zitat RIC temp:

"Note: It is practically impossible to part the coins between the series RESTITVT ORBIS with the Latin mark S//XXI = 2nd officina (Issue 6) and the series with the Greek mark S//XXI = 6th officina (Issue 5) 3178."

Benutzeravatar
MarcusAurelius
Beiträge: 39
Registriert: Di 01.04.14 14:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von MarcusAurelius » Fr 04.09.15 17:12

Danke für die Informationen. RESTITVT ORBIS ist natürlich richtig. Das habe ich verbessert.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4028
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von richard55-47 » Fr 04.09.15 18:59

shanxi hat geschrieben:Da könnt ihr noch lange streiten.

Zitat RIC temp:

"Note: It is practically impossible to part the coins between the series RESTITVT ORBIS with the Latin mark S//XXI = 2nd officina (Issue 6) and the series with the Greek mark S//XXI = 6th officina (Issue 5) 3178."
Das habe ich übersehen, das steht bei 3178 und bei 3188. Natürlich muss man insoweit Mme. Estiot folgen, schließlich ist bei ihr die entsprechende Beurteilungskompetenz angesiedelt.

Andererseits erscheint mir als interessiertem Laien unlogisch, dass das griechische Stigma/Sigma, das ja mehr dem französischen "c" mit Cédille, also dem "ç" ähnelt, in einer Form geschrieben worden ist, die mit dem lateinischen "S" übereinstimmt. So faul oder so unwissend konnten die Stempelschneider doch nicht gewesen sein, dass sie da keinen Unterschied machten.
Für den griechischen Sprachraum allein kann das latinisierte "ç" auch nicht gedacht worden sein, da ja die Legenden in lateinischen Buchstaben gehalten waren. Da hätte es sich eher angeboten, die Legenden in griechischer Schrift abzufassen.
Zur Unterscheidung der 2. von der 6. Offizin war das identische "S" auch nicht geeignet.
Zur Unterscheidung der 5. von der 6. Prägeausgabe kann das identische "S" sicherlich nicht dienen.

Ansonsten fällt mir nichts mehr ein, was für die von Mme. Estiot vorgenommenen Trennung - latinisiertes Stigma "S" hier und lateinisches "S" - argumentativ herangezogen werden könnte. Die Gründe hätte ich gerne mal erläutert.
do ut des.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3074
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 242 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von shanxi » Fr 04.09.15 19:05

Serie 5 sind durchgehend griechische Zahlen, also A, B, Γ, Δ, ∈, ϛ, Z, H , wobei das ϛ schnell wie ein S aussieht, anders als dein erwähntes ç.

Serie 6 ist durchgehend lateinisch: P, S, T, Q, V, VI

Innerhalb der Serie also keine Unterscheidungsprobleme

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4028
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von richard55-47 » Fr 04.09.15 19:34

Ich habe gegoogelt (https://de.wikipedia.org/wiki/Griechische_Zahlschrift) und jetzt verstanden. Nach dem milesischen System hat das Stigma den Zahlenwert 6 = VI, also bezeichnen ϛ und VI die gleiche Offizin.
Es kann also von daher insoweit ein "S" benutzt werden.
Der Grundsatz, dass an Hand von Münzzeichen fehlerhaft arbeitende Münzstätten und deren Offizinen erkannt werden sollen, ist aber verletzt. Mir ist weiterhin unklar, warum zugelassen wurde, dass die Möglichkeit der Verwechslung der 2. Offizin der Serie 6 mit der 6. Offizin der Serie 5 zugelassen worden ist.
do ut des.

Benutzeravatar
aquensis
Beiträge: 943
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von aquensis » Di 15.09.15 17:07

Hallo,

diesen Sesterz des Marcus Aurelius konnte ich jetzt in meine Sammlung aufnehmen.
Er hat eine nicht sehr häufige Tempel Darstellung auf dem RV die, trotz der nur mäßigen Erhaltung, für meinen Kauf ausschlaggebend war.

Dazu fand ich folgende interessante Anmerkung unter der Nr. 87, S. 46/47 in der Schrift:

Bauten Roms auf Münzen und Medaillen, München 1973 :

Der Tempel des Mercur:

495 v. Chr. wurde von einem Centurio M. Plaetorius ein Tempel für Mercur geweiht. Der Bau war am Abhang des Aventin gegen den Circus Maximus zu gelegen. Vielleicht handelt es sich bei der Wiedergabe au den Sesterzen des M.Aurelius um eben diesen Bau, deroffensichtlich auch im 4. Jhdtn. N. Chr. noch stand. Heute sind keinerlei Reste bekannt, sa daß die Lokalisierung unmöglich ist.
Beschreibung der Rs.:
„...Ein viersäuliger Tempel mit halbrundem Giebel auf einem Podium mit vier Stufen. Die Säulen haben die Form von Hermen, im Tempelinneren erkennt man die Statue des Mercurius mit Petasus, Caduceus und Geldbörse auf einer Basis. Im Giebel sind die Attribute des Gottes dargestellt: Schildkröte, Hahn, Widder, Petasus, Caduceus, und Börse. Der Tempel ist deutlich in ägyptischem Stil gehalten und legt eine Verbindung mit dem sog. Regenwunder nahe. Dies bezieht sich auf ein Kriegsereignis des Jahres 173 n. Chr. in einer Campagne gegen die Quaden an der Donau. Die durch den Feind bedrängten und Durst leidenden römischen Truppen wurden plötzlich durch einen Regenguss erfrischt, während die Feinde durch Blitz und Donner in die Flucht geschlagen wurden. Diese Wende führte man auf die Anrufung des Hermes-Mercurius durch den ägyptischen Magier Arnuphis zurück. Die entsprechende Szene ist auch auf der Marcussäule in Rom dargestellt. Marcus Aurelius berichtete diese Ereignisse auch an den Senat und führte sie auf die Anrufung des Mercurius zurück. ....“

Die Daten:
Marcus Aurelius 161 - 180, Sesterz, Rom, gepr. Dez. 172 – Dez. 173,
Lit.: RIC 1074 (R), BMC 1441, C 534,
AV.: M ANTONINVS AVG TR P XXVII : belorb., drap. und küras. Büste n. r.
RV.: IMP VI COS III / S C im Abschn. RELIG AVG : Tempel des Merkur, s.o.
Gew.: 22,798 gr., Ø 31-32 mm, Stempelachse: 6:30

Grüsse Franz
Dateianhänge
Mar_Aurel_ric_1074_av.jpg
Mar_Aurel_ric_1074_rv.jpg

kc
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von kc » Di 15.09.15 17:44

Gratuliere, eine sehr sympathische Münze. Die Büstenvariante von vorn gesehen dürfte nicht allzu häufig sein.

Grüße
kc
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: --- "Der Schaukasten" ---

Beitrag von emieg1 » Di 15.09.15 17:53

Wirklich ein beneidenswertes Stück (Geschichte Roms), gratuliere :)

Klasse ist vor allem die detaillierte Giebeldarstellung.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten: Nürnberger Rechenpfennige
    von TorWil » So 22.12.19 09:45 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    378 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 22.12.19 15:41
  • Schaukasten: Brandenburg-Preußen
    von mimach » So 20.09.20 21:40 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    1 Antworten
    21 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
    So 20.09.20 21:51
  • Fälschungen oder Schaukasten ? am verzweifeln mit dieser
    von _mo_ » So 10.05.20 15:29 » in Griechen
    3 Antworten
    323 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Mo 11.05.20 09:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot], Yandex [Bot] und 0 Gäste