--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 23.10.07 20:47

Moneta, ursprünglich ein Attribut der Juno, meint die Münzstätte in Rom. Die ikonographische Darstellung ähnelt der Aequitas. Die Waage bedeutet daher soviel wie die gerechte Geldverteilung.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von curtislclay » Di 23.10.07 21:06

Genaue Einhaltung der Vorschriften wegen Gewicht und Feingehalt der Münzen, würde ich eher annehmen.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 23.10.07 21:26

Da bin ich mit meiner Vorstellung von Gerechtigkeit wohl etwas zu gutgläubig! :wink:

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Chippi
Beiträge: 3952
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Chippi » Di 23.10.07 21:27

Sozusagen das antike Schrot und Korn. :wink:

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9869
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 23.10.07 21:29

curtislclay hat geschrieben:Genaue Einhaltung der Vorschriften wegen Gewicht und Feingehalt der Münzen, würde ich eher annehmen.
Das würde z.B. erklären, warum Postumus massenhaft Silberantoniniane mit "Moneta Aug" prägen ließ; die Aussage wäre in etwa: "Guckt mal, was ihr bei mir für gute Silbermünzen in der Hand habt (im Gegensatz zu den billigen Blechdingern, die Gallienus in Rom prägt)!"

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4421
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Beitrag von Zwerg » Di 23.10.07 21:33

Mit der Juno Moneta verbinde ich immer einen Besuch beim "Santo Bambino" (fast jährlich)

Grüße
Zwerg

Löse ich auch gerne bei Anfrage auf!
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1769
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Beitrag von klausklage » Di 23.10.07 21:56

Endlich weiß ich auch mal was: Der Santo Bambino ist die Krippenfigur in Santa Maria in Aracoeli in Rom. Die Kirche steht an der Stelle des alten Tempels der Juno Moneta, also zwischen dem Nationaldenkmal und dem Kapitol. Der Name leitet sich von dem Himmelstempel ab (ara coeli), den Augustus angeblich erbaute, nachdem ihm die Sibylle die Geburt Christi vorhergesagt hat. Der Besuch lohnt sich nach meiner Erinnerung übrigens nicht nur wegen der Weihnachtskrippe, sondern auch wegen der antiken Säulen im Innern, die sicherlich von verschiedenen Tempeln auf dem Forum stammen.
Danke für die Erklärungen zur Moneta.
Olaf
squid pro quo

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2928
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Mi 24.10.07 10:53

In Sachen Moneta hier ein Zitat von Dr. Max Bernhart:
"Fr. Kenner widerlegt mit Recht in seiner Abhandlung über die MONETA AVGVST! die weitverbreitete Ansicht, daß die Moneta die Personifikation des Reichsmünzwesens darstelle und den Zweck habe, als Schutzgöttin des Münzrechts eine möglichst reelle Ausprägung zu gewährleisten. Moneta ist von monere abgeleitet und diese ursprüngliche Bedeutung kommt in dem Beiwort der Juno (Juno moneta) deutlich zum Ausdruck; seit der Zeit der pyrrhischen Kriege wird Moneta als Ratgeberin, als Hüter in der Gerechtigkeit und Spenderin der Geldfülle - in ihrem Tempel errichteten die Römer die Prägestätte für das neue Silbergeld - verehrt. Die Moneta der Kaiserzeit wird auch als junonische Gestalt dargestellt und ihr sind die entsprechenden Attribute beigegeben, die Waage, das Symbol der Gerechtigkeit, und das Füllhorn, das Symbol der Fülle. 1).
Vereinzelt kommt Moneta mit Waage und Füllhorn sitzend vor, einmal steht sie vor dem im Stuhle sitzenden Kaiser. ....." usw.

Fußnote 1).: Ein Vergleich der Moneta mit der Aequitas führt auf vielfache Analogien, die die enge Zusammengehörigkeit dieser beiden Personifikationen erkennen lassen.

Diese Veröffentlichung stammt aus dem Jahre 1926, aber m.E. hat sich an der Gültigkeit dieser Aussagen bis heute nichts Wesentliches geändert. (?)

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Mi 24.10.07 12:18

Ob Moneta tatsächlich von lat. monere abgeleitet werden kann, ist heute immer noch umstritten! Die Römer wußten es wohl nicht besser. Aber verdächtig ist, daß als Anlaß des Mahnens die unterschiedlichsten Ereignisse angeführt werden. So soll es einmal die Warnung der junonischen Gänse vor dem Angriff der Kelten auf das Capitol gewesen sein (390 v.Chr.), dann war es ein Erdbeben, vor dem Juno die Römer warnte, und ein andermal soll sie den Römern Tips im Krieg gegen Pyrrhus gegeben haben. Das alles klingt stark nach späteren Rationalisierungsversuchen.

Moneta wird zwar mit Juno identifiziert, aber möglicherweise handelt es sich dabei um eine frühere Gottheit der Italer oder der Etrusker, die dann von den Römern adaptiert wurde und an die keine Erinnerung mehr besteht. Andere Erklärungen wie z.B. die Herkunft von punisch machanath (= Militärlager) scheinen noch weiter hergeholt zu sein.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1175
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Xanthos » Mi 24.10.07 16:30

Heute eingetroffen und gleich von mir ins Herz geschlossen:

Faustina II. Sesterz, 161 n. Chr., Rom.
Vs: FAVSTINA AVGVSTA, drapierte Büste nach rechts.
Rs: AVGVSTI PII FIL / S - C, Concordia nach links stehend, Patera und Füllhorn haltend.
31-32 mm, 26,30 g
RIC III Antoninus Pius 1368
Dateianhänge
RIC3-01-1368.jpg

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10552
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Beitrag von beachcomber » Mi 24.10.07 19:05

gleich von mir ins Herz geschlossen:
verständlich :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4045
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 39 Mal

Beitrag von richard55-47 » Mi 24.10.07 19:12

Mein zweites Exemplar von DIVUS AUGUSTUS PATER Augustus n. l./PROVIDENT SC ALTAR (As)
ist heute aus Frankreich eingetroffen.
Die Bilder zeigen links mein bereits vorhandenes Exemplar, rechts das heute eingetroffene.
Beide RIC Tib 81.

l.: 10,53 gr., 28,10 mm
r.: 10,75 gr., 27,67 mm.
Dateianhänge
Augustus Rücks..JPG
Augustus Vors..JPG
do ut des.

Chippi
Beiträge: 3952
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Chippi » Do 25.10.07 21:02

Gestern im Briefkasten gewesen, darauf hab ich schon lange gewartet:

#1: AE25 Trebonianus Gallus, Viminacium, 251(252 n.Chr.

AV: IMP C VIRIO TREBON GALLO AV(G) - drapierte Büste mit Lorbeerkranz n.r.
RV: P M S COL VIM - Moesia frontal stehend, Kopf n.l., links von ihr Stier, rechts Löwe
Ex: AN XII
ca. 25mm, 8,75g

Dem Stempelschneider scheint ein grober Schnitzer unterlaufen zu sein, es steht tatsächlich VIRIO dort, statt richtigerweise VIBIO.
Für ein passendes Literaturzitat wäre ich dankbar.

#2: AE4 Marcian

AV: DN MARCIANVS PF AVG - drapierte und cürassierte Büste mit Diadem n.r.
RV: Monogramm, darüber +, darunter S, alles im Kranz
Ex: nicht mit drauf, entweder CON oder CYZ
ca. 9mm, 0,87g

Über eine genaue Zuordnung würde ich mich freuen. Gekauft habe ich ihn wegen der fast vollständig lesbaren Umschrift, trotz seiner winzigen Größe! So ein Stück habe ich lange gesucht!

Für beide Münzen zusammen habe ich etwas 37€ bezahlt.

Gruß Chippi
Dateianhänge
Treb-Gal-Marc-Rv.JPG
Treb-Gal-Marc-Av.JPG
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Chippi
Beiträge: 3952
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Chippi » Do 25.10.07 21:28

Ein Provident-As des Divus Augustus habe ich auch, zwar mäßig erhalten, aber bestimmbar und akzeptabel.
Der Zuschlag erfolgte vor ein paar Jahren auf Ebay bei 1,25€, ich war der einzige Bieter.

AV: DIVVS AVGVSTVS PATER - Kopf mit Strahlenkrone n.l.
RV: PROVIDENT im Abschnitt, Altar zw. S C
RIC Tib. 81, ca. 28mm, 9,19g

Gruß Chippi
Dateianhänge
b-Augustus-As-RIC-Tib-81.JPG
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1175
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Xanthos » Do 25.10.07 21:58

Und heute kam schon wieder einer :)

Antoninus Pius Sesterz, 153-154 n. Chr., Rom.
Vs.: ANTONINVS AVG PIVS P P TR P XVII, belorbeerter Kopf nach rechts.
Rs.: LIBERTAS COS IIII / S - C, Libertas nach rechts stehend, in der rechten Hand Pileus haltend, die linke Hand ausgestreckt.
30-31 mm, 21,79 g
RIC III Antoninus Pius 916a

Gekauft habe ich diesen schönen Sesterz für gerademal 23 Euro inkl. Porto
Dateianhänge
RIC3-01-0916a.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten: Brandenburg-Preußen
    von mimach » So 20.09.20 21:40 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    27 Antworten
    773 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Do 22.10.20 09:46
  • Schaukasten: Nürnberger Rechenpfennige
    von TorWil » So 22.12.19 09:45 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    390 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 22.12.19 15:41
  • Schaukasten: Hessischer Raum
    von Erst Ludwig » Mi 14.10.20 18:51 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    4 Antworten
    212 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erst Ludwig
    So 18.10.20 00:45
  • Fälschungen oder Schaukasten ? am verzweifeln mit dieser
    von _mo_ » So 10.05.20 15:29 » in Griechen
    3 Antworten
    351 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Mo 11.05.20 09:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste