--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1176
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Xanthos » Mi 08.04.09 14:40

Frank, Dein Nero aber auch :)

Gruss
Simon

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von curtislclay » Mi 08.04.09 18:16

Homer J. Simpson hat geschrieben:PS: Curtis weiß sicher, wie der "Major" mit Namen hieß.
Seaby's Coin and Medal Bulletin, 1962, S. 4:

"Third floor: Lieut.-Col. J. Kozolubski--Greek, Roman, Ancient Indian, Moslem Coins....Col. Kozolubski was a collector for forty years and has been a professional numismatist for over ten years."

Seaby's besuchte ich persönlich zum ersten Mal im J. 1964 and habe, soweit ich mich erinnern kann, immer nur mit David Sear und Helen Webster zu tun gehabt. Ich glaube nicht, dass ich Col. Kozolubski je getroffen habe.

Bulletin 1965, S. 2: Col. Kozolubski starb am 14. Nov. 1964 im Alter von 67 Jahren. "A former Colonel of the Polish General Staff, he was born in 1897 at Wiener-Neustadt, near Vienna in Austria....During World War II he came to England and in 1951 he joined the staff of B.A. Seaby Ltd., taking charge of our Ancient Dept."

Naja, Chinamul hätte mit ihm wohl deutsch reden können, da er Pole war und in Österreich geboren!
Zuletzt geändert von curtislclay am So 27.02.11 07:46, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
pixxer
Beiträge: 877
Registriert: So 30.12.07 14:39
Wohnort: pannonia superior

Beitrag von pixxer » Mi 08.04.09 18:24

curtislclay hat geschrieben: he was born in 1897 at Wiener-Neustadt, near Vienna in Austria....
Interessant, das ist auch mein Geburtsort. So klein ist die Welt...

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von chinamul » Mi 08.04.09 19:00

Vielen Dank für diese Information, Curtis. Es muß damals tatsächlich dieser Gentleman gewesen sein, obwohl ich mich zu erinnern glaube, daß er als Major tituliert wurde. Jedenfalls bin ich ihm heute noch dankbar für ein unvergeßliches Erlebnis, von dem ich auch gerne erzähle, obwohl ich mir bewußt bin, daß gerade dadurch die Erinnerung an Details unscharf werden kann. Aber die damals empfangenen Eindrücke und damit verbundenen Empfindungen sind immer noch ganz frisch.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4045
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 39 Mal

Beitrag von richard55-47 » Mi 08.04.09 21:14

beachcomber schrieb:
bei mir gibt's mal wieder eine neue münze, zur abwechslung ein nero Smile
eigentlich wollte ich mich bei nero ja zurückhalten, aber bei dem netten porträt konnte ich mal wieder nicht wiederstehen.
grüsse
frank

Warum Zurückhaltung: Nero ist immer eine Sünde wert. Er mag als Kaiser und auch als Sänger nichts getaugt haben, seine Münzausgaben waren erste Sahne.
Wenn ich mich spezialisieren würde, dann auf Nero.
do ut des.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » Mi 08.04.09 21:30

Nero war mit einiger Sicherheit ein ganz passabler Musiker, auch wenn Peter Ustinovs Darstellung in Quo Vadis schwer aus dem Kopf zu bekommen ist.
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Mi 08.04.09 22:08

Also immer wenn ich einen Nero (als Münze) sehe, muss ich unweigerlich an Quo Vadis denken - insbesonderen an den irren Blick Sir Peter Ustinovs. Wohl kaum eine andere Rolle wurde so gut verkörpert wie diese... da lodert mehr als Feuer :wink:

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10552
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Beitrag von beachcomber » Mi 08.04.09 22:15

Also immer wenn ich einen Nero (als Münze) sehe, muss ich unweigerlich an Quo Vadis denken - insbesonderen an den irren Blick Sir Peter Ustinovs. Wohl kaum eine andere Rolle wurde so gut verkörpert wie diese... da lodert mehr als Feuer
klasseschauspieler und klasse film, hat aber mit der historischen wahrheit wohl nichts zu tun!
grüsse
frank

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Mi 08.04.09 22:24

Da hast du natürlich nicht ganz unrecht Frank... Nero war zwar kein Waisenknabe, trotzdem hat er nachweislich nicht absichtlich mit Feuer gespielt. Und der Film ist und bleibt Kult :D

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » Mi 08.04.09 22:36

Wen der historische Nero als Künstler näher interessiert:
http://www.gnomon.ku-eichstaett.de/LAG/Nero.pdf

Kann ich sehr zur Lektüre empfehlen!
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4422
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Beitrag von Zwerg » Mi 08.04.09 22:52

Malitz in Eichstädt hat ganz früh die Möglichkeit des Internets erkannt

Was hab ich als Student im Gnomon bibliographiert ( und in der AE)

Ab 2005 ist man online

http://www.gnomon.ku-eichstaett.de/Gnomon/Gnomon.html

Und die AE auch

http://www.anneeepigraphique.msh-paris.fr/

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von chinamul » Do 09.04.09 13:01

Heute in der Post aus USA:

PHILIPPUS II 246 - 249
Æ 26 mm Mesembria in Thracia 244 - 247 als Caesar
Av.: MAP IOYΛIOC ΦIΛIΠΠOC - im Abschnitt: KAICAP mit ungewöhnl. Ligatur von A und P
Die barhäuptige Büste des Philippus II nach rechts und die drapierte Büste des Sarapis mit Kalathos nach links einander gegenüber
Rv.: MECAMB – P – IANΩN - Hygieia nach rechts stehend; in der Rechten Schlange, die sie aus Patera in der Linken füttert
10,81 g

Die beiden folgenden Coinarchives-Links zeigen eine stempelgleiche Vorderseite und eine meiner Münze entsprechende Rückseite mit der Hygieia. Stempelgleichheiten kommen bei Mesembria häufig vor, was für einen verhältnismäßig geringen Ausstoß an Münzen dieser Stadt spricht.

http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 31&Lot=965
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 31&Lot=963

Hat möglicherweise jemand ein ganz präzises Literaturzitat?

Gruß

chinamul
Dateianhänge
phil 2 mesembr hyg.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Do 09.04.09 13:40

Hallo Chinamul!

Varbanov (engl.) 4291, zitiert Moushmov 4044, SNG Italia Vol. VI Nr.458, Karajotov 453, und einige Auktionen wie Elsen Auction 71 (20.9.2002) Lot 885, Gorny&Mosch Auction 122 (10.3.2007) Lot 1730 und Gorny&Mosch Auction 138 (7.3.2005) Lot 1651.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Do 09.04.09 15:57

Zur Abwechslung hier mal wieder etwas erfreuliches...

mein erstes Julchen ist mir diese Woche zugelaufen :)

Weder eine seltene Münze noch eine perfekte Erhaltung, aber den Portraitstil finde ich aussergewöhnlich angenehm anzuschauen; die Patina ist klasse, wenn auch etwas unregelmässig, was jedoch "in der Hand" (wie üblich) nicht wirklich auffällt. Daher erspare ich ihr und mir jegliche Nachbehandlung...

RIC 391, ja doch?!
Dateianhänge
Julchen_Rev.jpg
Julchen_Av.jpg

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2928
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Do 09.04.09 18:26

nummis durensis hat geschrieben: den Portraitstil finde ich aussergewöhnlich angenehm anzuschauen
Ja, so empfinde ich das auch. Wenn man bedenkt, daß über 80% des Prägebildes immer mehr oder wenig gleich sind und die Variierung des Portraits in den verbleibenden weniger als 20% erfolgt, dann ist es schon recht erstaunlich, wie viele verschiedene glaubhafte angenehme und auch jederzeit der heutigen Zeit und seinen Schönheitsidealen entsprechende Typen die Stempelschneider bei Julchen verewigt haben. Und wenn es nur eine Variierung der Mundpartie ist .... Nichts von wegen archaisch oder antiquiert meint auch

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten: Brandenburg-Preußen
    von mimach » So 20.09.20 21:40 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    27 Antworten
    776 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Do 22.10.20 09:46
  • Schaukasten: Nürnberger Rechenpfennige
    von TorWil » So 22.12.19 09:45 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    390 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 22.12.19 15:41
  • Schaukasten: Hessischer Raum
    von Erst Ludwig » Mi 14.10.20 18:51 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    4 Antworten
    212 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erst Ludwig
    So 18.10.20 00:45
  • Fälschungen oder Schaukasten ? am verzweifeln mit dieser
    von _mo_ » So 10.05.20 15:29 » in Griechen
    3 Antworten
    351 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Mo 11.05.20 09:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Numis-Student und 6 Gäste