--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » Fr 19.06.09 22:20

Auch der RIC schreibt "aurum corollarium" (siehe Seite 6).
Stimmt, mit Füllhorn als Attribut ist dieser Dupondius nicht im Cohen und im RIC zu finden.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von curtislclay » Fr 19.06.09 22:58

antoninus1 hat geschrieben:Dein Typ ist als Dupondius im RIC nicht aufgeführt. Es gibt ihn als Sesterz (574) und als As (596): Afrika mit Krone und Füllhorn. Auf die Länge des Gewandes wird nicht eingegangen.
Das stimmt, aber der entsprechende Dupondius ist in Wien nach Strack 773. Ähnlich, aber Skorpion vor Africa, Dupondii in Berlin und Bologna nach Strack 771.

Diese Provinzserie des Pius besteht hauptsächlich aus Sesterzen. Mittelbronzen sind nur für ein paar Provinzen bekannt (AFRICA, ALEXANDRIA, SCYTHIA, SICILIA) und sie sind in der Regel bedeutend seltener als die entsprechenden Sesterze.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Fr 19.06.09 23:59

Man kann die richtige Schreibweise ergoogeln. Für "aurum corollarium" gibt es 3 Einträge, für "aurum coronarium" 3200 Einträge! :wink:

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » Sa 20.06.09 00:15

Da kann man mal sehen wie wenig die einleitenden Texte zu Münzstätten, Chronologie und Münztypen im RIC gelesen werden, wenn dieser Begriff so selten abgeschrieben wurde.

Google liegt tatsächlich richtig, und RIC irrt, siehe Vita Pii 4,10:
http://www.hs-augsburg.de/~Harsch/Chron ... _vi03.html

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 20.06.09 00:36

Ich habe jetzt mal im Stowasser nachgeschaut. Beide Begriffe sind nahe verwandt. Aurum coronarium war die Spende der Provinzialen in Form einer goldenen Krone (corona = Krone, Kranz). Corollarium (von corolla, Deminutiv von corona= kleine Krone, Kranz) bedeutet 'Kranzgeld' (kennt heute wohl niemand mehr?) oder übertragen 'Geschenk, Zugabe'.

Das Gold landete im Tempel des Jupiter Capitolinus.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » Sa 20.06.09 00:52

Hm, wenn Pius den Provinzen die Hälfte der Spende erließ, hat man dann halbe Kronen verschenkt??? :roll:

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 20.06.09 10:37

Da gibt es eine digitale und eine analoge Lösung:
(1) die digitale: Vielleicht bestand die Abgabe aus mehreren einzelnen Kronen. Dann konnte man die Anzahl halbieren.
(2) die analoge: Man fertigte einfach eine halb so große Krone an.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4045
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 39 Mal

Beitrag von richard55-47 » Sa 20.06.09 13:05

Peter43 hat geschrieben:...Corollarium (von corolla, Deminutiv von corona= kleine Krone, Kranz) bedeutet 'Kranzgeld' (kennt heute wohl niemand mehr?) oder übertragen 'Geschenk, Zugabe'.

Das Gold landete im Tempel des Jupiter Capitolinus.

Mit freundlichem Gruß
Kranzgeld = abgeschaffter § 1300 BGB = Entschädigung für die Gestattung des Beischlafes und anschließend gelöster Verlobung:

Alter Spruch:
Der Richter denkt verwundert,
die Jungfrau klagt aus dreizehnhundert.
do ut des.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » Sa 20.06.09 13:08

Hallo Peter43,
ich habe natürlich nicht ernsthaft geglaubt, dass man zum Regierungsantritt kaputte Kronen gespendet hat, ich fand nur die Vorstellung ganz witzig.

Bei mehreren Goldkronen kommt mir noch eine spezielle Form der digitalen Lösung in den Sinn: die dentale :wink: . Aber auch das wäre zum Regierungsantritt nicht sonderlich passend.

Wie auch immer die Lösung ausgesehen haben mag (auch Miniaturkronen kann ich mir nicht wirklich vorstellen und um Kranzgeld nach § 1300 BGB scheint es sich ja auch nicht gehandelt zu haben): was zählt ist die Geste des Kaisers, dass sie uns in den alten Quellen überliefert ist, um dass wir so den Anlass dieser Prägungen kennen.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Claudius
Beiträge: 132
Registriert: Do 03.02.05 07:47
Wohnort: Nah am Limes

Beitrag von Claudius » Sa 20.06.09 16:55

Hallo zusammen

Erstmal Danke für die Recherche zu meiner Münze. Scheint ja doch ein etwas dickerer Fisch gewesen zu sein, der mir da ins Netz gegangen ist. Die bekommt dann wohl einen Ehrenplatz in meiner Pius Sammlung.
Abschliessend noch eine Bemerkung. Im Netz hab ich die Münze gar nicht gefunden, nur als Sesterz bei Coinarchives, aber ausgerechnet der Kampmann listet mit dem Revers auch einen Dupondius. ( Das soll jetzt nicht abwertend gemeint sein, der Kampmann ist für mich immer noch ein gutes Nachschlagewerk und in diesem Fall dem RIC einen Schritt voraus. ) :roll:

Gruss

Claudius

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » Sa 20.06.09 17:31

Das liegt daran, dass der Kampmann nicht zwischen den unterschiedlichen Attributen der Africa unterscheidet. Mit Cornähren statt Füllhorn ist die Münze auch im RIC als Dupondius gelistet, und da nicht seltener als R2 ist diese Rückseite (minus Angabe der Attribute) auch im Kampmann zu finden.

Der Kampmann ist im Prinzip nicht mehr und nicht weniger als der auf die Rückseiten komprimierte RIC.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Mo 22.06.09 19:05

Dieser Sesterz des Aelius hat heute den Weg in meine Sammlung gefunden.

Nur über die Büstenform bin ich mir nicht wirklich im klaren. Könnte die Büste evtl. drapiert und kürassiert sein? RIC Hadrian 1055 führt bei dem Avers unter (c) aus: "Buste draped, sometimes cuiressed, head bare r.". Vergleichsexemplare mit kürassierter Büste konnte ich bei CoinArchives nicht finden.

Ich sag' schon mal herzlichen Dank für euere Hilfe :-)

Ach so, und der Hunni für diese Münze war meine absolute Schmerzensgrenze :oops:
Dateianhänge
Aelius_Rev.jpg
Aelius_Av.jpg

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von Pscipio » Mo 22.06.09 19:11

Sieht drapiert und kürassiert aus. Ich denke mal, der Büstentyp ist nicht häufig, mir ist er für Aelius jedenfalls noch nicht bewusst untergekommen.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von chinamul » Mo 22.06.09 19:39

100 € für einen Sesterz des Aelius mit einem derart attraktiven Porträt scheint mir aber ein mehr als akzeptabler Preis zu sein!
Meiner hat 1992 immerhin bereits 525 DM gekostet. Allerdings sieht er in der Hand doch um einiges besser aus als auf diesem Foto.

Gruß

chinamul
Dateianhänge
RIC 1055 (Hadr.).jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Beitrag von emieg1 » Mo 22.06.09 20:07

Pscipio hat geschrieben:Sieht drapiert und kürassiert aus. Ich denke mal, der Büstentyp ist nicht häufig, mir ist er für Aelius jedenfalls noch nicht bewusst untergekommen.

Gruss, Pscipio
Ich denke auch, dass er mit dieser Büste seltener als "scarce" ist. Schade, dass der RIC da nicht unterscheidet. Vielleicht taucht ja noch ein besser erhaltenes Vergleichsexemplar auf?


chinamul hat geschrieben: Allerdings sieht er in der Hand doch um einiges besser aus als auf diesem Foto.
Das glaube ich gerne! :-)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten: Brandenburg-Preußen
    von mimach » So 20.09.20 21:40 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    27 Antworten
    774 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Do 22.10.20 09:46
  • Schaukasten: Nürnberger Rechenpfennige
    von TorWil » So 22.12.19 09:45 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    390 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 22.12.19 15:41
  • Schaukasten: Hessischer Raum
    von Erst Ludwig » Mi 14.10.20 18:51 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    4 Antworten
    212 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erst Ludwig
    So 18.10.20 00:45
  • Fälschungen oder Schaukasten ? am verzweifeln mit dieser
    von _mo_ » So 10.05.20 15:29 » in Griechen
    3 Antworten
    351 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Mo 11.05.20 09:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Drusus Major und 4 Gäste