--- "Der Schaukasten" ---

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 27.05.06 01:17

Ein wirklich schönes Portait von einem der selteneren Kaiser! Da kann man Dich nur beglückwünschen!

MfG
Omnes vulnerant, ultima necat.

curtislclay
Beiträge: 3405
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von curtislclay » Sa 27.05.06 01:58

Kat.-Nr. 820, Vs.-Stempel 78, Rs.-Stempel 126 in meinem Stempelkatalog, ein Exemplar in Budapest. Schoenes Stück!

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von Pscipio » Sa 27.05.06 09:41

Wundervolles Porträt! War wohl auch nicht ganz billig...

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von chinamul » Sa 27.05.06 13:51

@beachcomber

Ich schließe mich vorbehaltlos meinen Vorrednern an, soweit es Schönheit und Seltenheit der Münze betrifft! Dennoch erlaube ich mir eine kleine kritische Anmerkung: Zum Vorstellen einer Münze durch fortgeschrittene Römersammler gehört eigentlich auch ihr "Steckbrief", d. h. die korrekte Beschreibung mit allen numismatisch relevanten Daten einschließlich der Literaturzitate. Das sind wir den noch nicht so versierten Sammlern im Forum meiner Meinung nach einfach schuldig, und darüber hinaus gewöhnen sie sich durch das Beispiel allmählich an das fachgerechte Layout einer Karteikarte.
Und meinst Du denn beispielsweise wirklich, daß alle Sammlerfreunde den Kaiser identifizieren können?

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10552
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Beitrag von beachcomber » Sa 27.05.06 16:41

hallo chinamul,
du hast natürlich vollkommen recht, es war halt spät gestern abend und einen teil der informationen schreibe ich ja immer gleich mit ins bild.
dann wil ich das also mal nachholen. es handelt sich um einen sesterzen des clodius albinus als caesar, geprägt in rom 194/95 n.chr.
AV:D CLOD SEPT ALBIN CAES, barhäuptiger kopf nach rechts

RV:MINER PACIF COS II, SC; behelmte minerva steht nach links, hält olivenzweig und schild, einen speer gegen ihren linken arm gelehnt.

@pscipio, na ja mit 800 € kein schnäppchen, aber für diese münze preiswert.
grüsse
frank

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 27.05.06 20:19

Hallo Frank!

Ich glaube auch, daß Sammler, die bei solchen Münzen auf Schnäppchen hoffen, die Gruppe bilden, aus denen sich dann die Ebay-Opfer rekrutieren!

MfG
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
Lonsdale
Beiträge: 24
Registriert: Mi 19.10.05 20:33

Beitrag von Lonsdale » Mo 29.05.06 11:50

Meine Neuerwerbung:

Julian II., 360 - 363 n.Chr.,AE Doppelmaiorina, (8,64 g.)
Mzst. Antiochia.
Vs.: DN FL CL IVLI [ANVS PF AVG], Büste mit Panzer, Paludamentum und Perlendiadem r.
Rs.: SECVRITAS [REI PVB], Stier, darüber zwei Sterne, im Abschnitt SMANTB RIC 218?

Wie schätzt ihr die Münze ein?
Ist die Beschädigung am Kopf(Diadem), die alt zu sein scheint, dem Sammlerwert sehr abträglich?
Warum sind die Diademenden 3-fach obwohl das Diadem nur 2-fach ist?

Gruß Lonsdale, der sich schon mal im voraus bedankt.
Dateianhänge
julian apis 60.jpg
julian apis 601.jpg

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von chinamul » Mo 29.05.06 12:28

Hallo Lonsdale!

Drei "Bommeln" am Diadem scheinen in der Tat eher ungewöhnlich zu sein, haben aber mit der Zahl der Perlreihen wohl nichts zu tun. Die Stirnblessur würde ich nicht überbewerten, aber das ist meine ganz persönliche Einstellung. Das Stück ist ja davon abgesehen recht attraktiv und kann damit nach meinem Dafürhalten auf jeden Fall als ss durchgehen. Geben würde ich dafür so um die 50 bis 60 Euro (meine drei Exemplare waren bei vergleichbarer Qualität allerdings eher billiger). Diese Münze ist offenbar nicht ganz so selten, wie sie von den Anbietern gern gemacht wird.
RIC 218 könnte stimmen, wenn das SMANTA von zwei Palmzweigen flankiert würde, was ich allerdings auf dem Foto nicht erkennen kann. Vielleicht kannst Du da am Original ja mehr sehen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Lonsdale
Beiträge: 24
Registriert: Mi 19.10.05 20:33

Beitrag von Lonsdale » Mo 29.05.06 12:55

Hallo chinamul!

Vielen Dank für die Beurteilung. Ich habe für die Münze 65.-EUR bezahlt. Besonders gefallen hat mir der kräftige Stier und die drei "Bommeln" die ich zuvor noch nicht gesehen hatte.

Gruß

Lonsdale
Zuletzt geändert von Lonsdale am Mo 29.05.06 15:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tournois
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Beitrag von tournois » Mo 29.05.06 13:50

Bei der Münze würde ich auch schwach werden...

Ich habe ein Faible für Tierdarstellungen auf Antiken Münzen! ;)
[b]tournois[/b]
[img]http://www.my-smileys.de/smileys3/zensurmann.gif[/img]
"Wir leben in einem Zeitalter, in dem die überflüssigen Ideen überhand nehmen und die notwendigen Gedanken ausbleiben!"
Joseph Joubert 1754 - 1824

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 8 Mal

Beitrag von chinamul » Mo 29.05.06 15:58

Lonsdale hat geschrieben:Besonders gefallen hat mir der kräftige Stier und die drei "Bommeln" die ich zuvor noch nicht gesehen hatte.
Wenn man den "kräftigen Stier" mit einrechnet, haben wir es hier genaugenommen sogar mit fünf "Bommeln" zu tun :wink:.
Pardon, meine Damen, aber das konnte ich mir hier einfach nicht verkneifen!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Chippi
Beiträge: 3952
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Chippi » Mo 29.05.06 16:10

chinamul hat geschrieben:
Lonsdale hat geschrieben:Besonders gefallen hat mir der kräftige Stier und die drei "Bommeln" die ich zuvor noch nicht gesehen hatte.
Wenn man den "kräftigen Stier" mit einrechnet, haben wir es hier genaugenommen sogar mit fünf "Bommeln" zu tun :wink:.
Pardon, meine Damen, aber das konnte ich mir hier einfach nicht verkneifen!

Gruß

chinamul
Egal ob gebildet oder nicht, im Grunde ist es immer das Gleiche, nur die Formulierungen ändern sich. :mrgreen: :wink:

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 940
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause

Beitrag von Arminius » Do 08.06.06 23:57

Ich kann zu diesem Doppelsesterz des Popstumus nur zwei alte Literaturzitate (aber keinerlei Abbildung) finden:
Gewicht ca. 32 g, 32-36 mm Durchmesser. Avers: IMP C M CASS LAT POSTVMVS PF AVG , drap. Panzerbüste mit Strahlenkrone n.r.
Revers: [VICTO]R[I]A AVG , Victoria schreitet mit Palmzweig und Kranz n.r. (kein Gefangener zu Füßen kauernd)
Münzstätte: vermutlich Köln um 260 n.C.?

Kennt jemand eine zweite Münze dieses Typs?

Gruß, Arminius
Dateianhänge
9811.JPG
Doppelsesterz, Colonia,
C 392 (Vente de Moustier)
RIC 5B, S. 351 Nr. 173
Besucher und Nutzer willkommen

Ich habe nicht vor mir durch diese moderne "Ich bin ein Münzsammler und darf kriminalisiert werden" - Paranoia die Freude am Sammeln verleiden zu lassen.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Beitrag von Pscipio » Fr 09.06.06 00:08

So weit ich sehe, ist diese Rückseite im Bastien nicht verzeichnet, auch nicht im RIC und bei Zschucke. Eine sehr interessante Münze! Welche alten Literaturzitate hast du denn gefunden?

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 940
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause

Beitrag von Arminius » Fr 09.06.06 00:13

siehe Abbildung: 1.) Cohen 392 (Vente de Moustier) - 2.) RIC Band 5B, S. 351 Nr. 173

Gruß
Arminius
Besucher und Nutzer willkommen

Ich habe nicht vor mir durch diese moderne "Ich bin ein Münzsammler und darf kriminalisiert werden" - Paranoia die Freude am Sammeln verleiden zu lassen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten: Brandenburg-Preußen
    von mimach » So 20.09.20 21:40 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    27 Antworten
    773 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Do 22.10.20 09:46
  • Schaukasten: Nürnberger Rechenpfennige
    von TorWil » So 22.12.19 09:45 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    390 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 22.12.19 15:41
  • Schaukasten: Hessischer Raum
    von Erst Ludwig » Mi 14.10.20 18:51 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    4 Antworten
    212 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erst Ludwig
    So 18.10.20 00:45
  • Fälschungen oder Schaukasten ? am verzweifeln mit dieser
    von _mo_ » So 10.05.20 15:29 » in Griechen
    3 Antworten
    351 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Mo 11.05.20 09:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast