Witze

Alles was nichts mit Münzen zu tun hat

Moderator: Locnar

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Witze

Beitrag von emieg1 » So 04.07.10 02:16

Der ist gut...

Am meisten schmunzeln musste ich allerdings über den Kommentar eines Sprechers, der den argentinischen Trainer mit "Rinderbaron" betitelte. Nun ja, er muss halt jetzt seine Herde nach hause treiben und schauen, ob allein grenzenloser Enthusiasmus ausreicht oder nicht doch ein klein wenig mehr erforderlich ist. Nichtsdestotrotz - Maradona tat mir irgendwie leid, ist er doch wirklich mit Leib und Seele seiner Leidenschaft verfallen, aber die hat diesmal halt im wahrsten Sinne des Wortes Leiden geschafft. Hoffentlich fällt er nicht wieder ganz tief...

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 943
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Witze

Beitrag von sigistenz » Di 06.07.10 21:58

In a country within the EU
Lived a coin collecting monsieur
Came but seldom to bed
To his wife he said
You're Fine but I found an AU
- - - :mrgreen:
Sieh meine Russland-Kupfer-Sammlung
www.sigistenz.com

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Witze

Beitrag von emieg1 » Di 24.08.10 21:23

Sein Name ist immer noch Dietmar Wischmeyer und dies ist das Logbuch einer Reise durch das Land der Bekloppten und Bescheuerten. Hier ist sein neuester Bericht:

Häßliches Land

Schon seit langem warte ich darauf, daß Sightseeing-Busse für ausländische Touristen vollgekotzt in die Depots zurückgebracht werden, daß Bürger aus ästhetischen Gründen dieser Republik auf ewig den Rücken kehren. Machen wir uns doch nichts vor: Deutschland ist Backenhäßlich. Wohin man schaut, möchte man am liebsten lang in die Landschaft brechen. Gleichförmiger Siedlungsbrei frißt sich mit seinen Knack- und Backhütten in die Feldmark, Hochregal-Auslieferungslager locken LKW-Kolonnen in den fernsten Winkel der Provinz. Umgekehrt proportional zur schwindenden wirtschaftlichen Bedeutung dieser Lahmarschrepublik klekkern die Bürgermeister Gewerbegebiete in die Flora, eins widerwärtiger und leerstehender als das andere. Dazwischen siedelt die Konsumzecke in seinem Futterhäuschen fürs Fernsehen und ungestörtes Vögeln.

Mit der Wasserwaage hat er die Stiefmütterchen in die Krume gesteckt, mit dem Senkblei die Krüppelkonifere am Plattenweg ausgerichtet. Der ganze Vorgartenscheiß sieht aus wie eine Gartensimulation auf einem 64er Commodore PC aus den frühen Achtzigern. Des Deutschen Königsweg in die häßliche Aufbereitung seiner Gaue ist die Parzellierung. Zuoberst werden Wohn-, Gewerbe- und Einkaufsgebiete abgesteckt. Darin darf man nur das tun, was vorne dran steht, damit keine Abwechslung entsteht. So geschult, parzelliert der Blödian natürlich lustig weiter auf der eigenen Parzelle. Da gibt's die Sonderzonen für Blümchen, für Autos, für Hundekacke, für Kinder und die Wäscheleine - alles durch Betonkantsteine voneinander getrennt.

Denn am meisten Angst hat der parzellierwütige Deutsche vor dem Übergangsbereich, jener schwul-südländischen Geisteshaltung, in der beispielsweise Rasen und Verbundpflaster allmählich ineinander übergehen oder das eigene Grundstück nicht durch einen antikommunikativen Schutzwall abgeschottet wird. Einher geht mit dem Drang zur Parzelle beim hiesigen Knallkopp die deutscheste aller Paradiesvorstellungen: Alles hat seine Ordnung. Das Auto steht auf der rotgefärbten Betonplatte und nicht etwa auf dem Rasen, und der Löwenzahn wächst schön brav im zugewiesenen Gartenbiotop. Traut er sich über die Betonkante: Kopp ab! Und genau das ist das tiefe Geheimnis der Häßlichkeit in diesem Land: Alles ist an seinem Platz und strahlt eine ekelerregende Nettigkeit aus. Hinzu kommt natürlich noch die geradezu unfaßbare Dämlichkeit hiesiger Bauherren: Wie mit der Streusandbüchse werden Fensteröffnungen wild auf der Fassade verteilt, burmesische Pagodenpforten aus friesischem Klinker gemauert und der hellblaue Dachstein auf den Krüppelwalm geknallt.

Menschen dieser Welt, schaut auf das deutsche Eigenheim, und ihr wißt, wieviel Schei.. in den Köpfen seiner Bewohner rumliegt. Pikant gewürzt wird die gemauerte Kotze durch die Kreationen der Verbrauchermarkt-Aufsteller. Fernab jeder landschaftlich geprägten Architektur ballern sie die überall gleichen Flachbunker in die Dorfkerne und malen sie gelbrot an. Warum erbarmt sich eigentlich keine unterbeschäftigte terroristische Vereinigung dieser wegsprengenswerten Gebilde? Ich beantrage hiermit bei der UNESCO, 95% aller Gebäude in Deutschland mit einer Kennzeichnung zu versehen, die sie ausdrücklich im Falle eines Krieges für die Bombardierung freigibt.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12292
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: Witze

Beitrag von Peter43 » Di 24.08.10 21:34

Wie immer herrlich!
Omnes vulnerant, ultima necat.

NuminoS
Beiträge: 21
Registriert: Di 24.08.10 15:49

Re: Witze

Beitrag von NuminoS » Mi 25.08.10 09:16

Sitzen ein Masochist, ein Sadist, ein Pyromane und ein Mörder an der Bar.
Sagt der Sadist: Hätten wir doch bloß einen Hund, den könnten wir Quälen.
Sagt der Pyromane: Ja stimmt und dann könnten wir ihn anzünden.
Sagt der Mörder: Genau, und danach bringen wir ihn um.
Sagt der Masochist: Wuff Wuff!

Ein besonders frommer Mensch stirbt. Nie hat er geraucht, immer enthaltsam gelebt, nie gesoffen, war jeden Sonntag in der Kirche und hat gebetet so oft es geht. Dafür kommt er nun in den Himmel. Von oben hat er einen wunderbaren Blick in die Hölle und sieht, wie dort immer Partys gefeiert werden und alle sind lustig und fröhlich. Im Himmel ist aber nie was los. Da fragt er Gott: Du sag mal, warum feiern die immer Partys und hier ist nie was los? Meint Gott: Ganz einfach, nur wegen dir eine Party zu veranstalten lohnt sich nicht.

Schrottsammler
Beiträge: 92
Registriert: Do 07.01.10 21:05
Wohnort: Ingolstadt

Re: Witze

Beitrag von Schrottsammler » Mi 25.08.10 22:40

Treffen sich ein Masochist und ein Sadist.
Sagt der Masochist: "Kratz mich, schlag mich, beiss mich!"
Sagt der Sadist: "Nö."

Tinapatina
Beiträge: 357
Registriert: Mi 24.10.07 18:42

Re: Witze

Beitrag von Tinapatina » So 29.08.10 19:38

Wie nennt man einen Baumarkt für Frauen?

DOUGLAS

Schönen Abend noch
"Numismatik wäscht den Staub des
Alltags von der Seele."

Frei nach Pablo Picasso

NuminoS
Beiträge: 21
Registriert: Di 24.08.10 15:49

Re: Witze

Beitrag von NuminoS » Di 31.08.10 08:40


Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4097
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Witze

Beitrag von richard55-47 » Do 02.09.10 21:42

Kommt ein Mann lautstark nach Hause, mehr morgens als nachts, vollbesoffen, haut die kostbare chinesische Vase um, kotzt Klo und Bad voll, geht ins Bett. Am späten Morgen: er wird wach, das Bett neben ihm ist leer. Alle Sünden fallen ihm ein, er entschließt sich zum Canossagang. Sein Frau sitzt freundlich lächelnd am Frühstückstisch: Sonntagsgeschirr, Brötchen, Croissons, Orangensaft, andere Säfte, drei Platten Aufschnitt, Obst, Sekt, alles, was das Herz begehrt.
Er: "Eh, habe ich was vergessen?"
Sie: "Nein, was denn?"
Er: "Und heute Nacht?"
Sie "Aber Schatz, ich wollte dir helfen beim Ausziehen, aber als ich dir die Hose ausziehen wollte, hast du mich weggestoßen und gesagt "Geh weg, du Schlampe, ich bin glücklich verheiratet!!!".

Ist das nicht eine tolle Methode, sein Weib zu beruhigen?
do ut des.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Witze

Beitrag von emieg1 » Sa 04.09.10 12:41

Sein Name ist Dietmar Wischmeyer und dies ist das Logbuch einer Reise durch das Land der Bekloppten und Bescheuerten. Hier ist ein weiterer Bericht.

Der Grieche

Was zum Beispiel macht eigentlich der Grieche den ganzen Tag? Seitdem vor gut 2000 Jahren der Weltgeist in Hellas die Biege machte, hinterließ er ein Land mit dem Charme einer Kiesgrube, dessen Bewohner dennoch lustig drauf sind. Mopsfidel springen Zorbas und seine Kumpel am Strand herum und hüpfen den Sirtaki. Der Grieche wäre mithin ein recht angenehmer Schöpfungskollege, hätten nicht die Verwegensten unter ihnen vor Jahrzehnten den Plan gefaßt, den Rest der Welt mit ihren Kochkünsten zu malträtieren. Was waren die Wikinger, was die Mongolen doch für harmlose Besuchergruppen gegen den Ansturm der Griechen auf unsere Zivilisation.

In einem grandiosen Mißverständnis der türkischen Küche rühren Pannajotis und seine Schergen einen Schlangenfraß zusammen, der weltweit seinesgleichen sucht. Da wird junger Weißwein mit einer Art Holzschutzmittel verlängert, Gehacktes in Motoröl geschwenkt und jede Form von Schwein am offenen Feuer zu Brikettfetzen gekokelt. Als Zugeständnis an mitteleuropäische Gaumen gibt es zu jedem Magenbrecher eine Schaufel Industriefritten. Nun, was treibt den Kunden aber zu Charon und seinen Brüdern? Es ist die schiere Masse des Dargereichten und sein verheißungsvoller Name. So besteht die omnipräsente Ouzo-Platte nicht nur aus mehrerlei Sorten Kokelschwein nebst Frittenfuder, sondern -wie der Name schon verspricht-zusätzlich aus dem nachgeschobenen Absinth. Ein veritabler Marketingtrick! Hat man doch nach dem mörderischen Geschmack des seifigen Gesöffs schon wieder vergessen, welche Verheerungen die zuvor verabfolgte Schwartenkohle im Magen angerichtet hat.

So stiefelt man gut gelaunt nach Hause ob des günstigen Preis-Leistungsverhältnisses griechischer Küche und merkt erst am nächsten Morgen, auf welche fatale Weise die eigene Lebenserwartung schon wieder geschmälert wurde. Erstaunlich auch am Griechen ist die Tatsache, wie sich ein ganzes Volk fanatisch auf die Tätigkeit stürzt, von der es am wenigsten versteht. In jeder deutschen Kleinstadt gibt es mindestens zehn Akroplis-, Olympia- oder Hades-Restaurants, und jede zweite Dorfkneipe hat Costa in ein griechisches Öl- und Fritten-Parthenon verwandelt. In anderen Branchen hält sich der Kollege von der Ägäis aber seltsam bedeckt. Nur die Familien Niarchos und Onassis versuchten einst als Tankerkönige ihr Glück, haben vermutlich mittlerweile aber auch längst wieder einen Gasthof "Zur Eiche bei Onassis" eröffnet. Wo auch sonst läßt sich dieses heimelige Ambiente aus Gipsfiguren und Touristikplakaten so überzeugend ausleben. Und wenn dann noch der jaulende Balkantechno aus den Lautsprechern quäkt, dann haben wir gelernt, daß "Stuhl" auf griechisch Bifteki heißt. Gutos Appetitos!

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4097
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Witze

Beitrag von richard55-47 » Mi 29.09.10 21:05

Frau Huber ertrinkt vor Mallorca. Die Leiche wird erst ein Jahr später gefunden, über und über mit Muscheln bedeckt. Es finden sich Perlen im Werte von ca. einer halben Mio. Die span. Behörden fragen den Ehemann per mail nach dem weiteren Vorgehen.
Hier die Antwort: Perlen verkaufen, Köder wieder auslegen.
do ut des.

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Witze

Beitrag von emieg1 » So 03.10.10 15:10

ebay ist auch abseits der Numismatik immer mal wieder amüsant:

http://cgi.ebay.de/DINOSAURIER-KOT-/180 ... 2a0ac72f6c

Geschnitten, poliert und garantiert geruchsfrei!

Na ja, nach 140 Mio. Jahren sollten sich die Gase dann auch verflüchtigt haben....

:lol:

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12292
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: Witze

Beitrag von Peter43 » Mo 04.10.10 23:02

Der Fachausdruck ist 'Koprolith'. Hat man mit Fossilien zu tun, begegnet man ihnen fast automatisch. Bei marinen Fossilien sind es natürlich Fischkoprolithen. Die können je nach Fischart ziemlich groß sein. Liegen bei mir auch im Regal, aus dem norddeutschen Miozän.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4097
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Witze

Beitrag von richard55-47 » So 10.10.10 19:45

Im Zoo fragt das eine Tier das andere, was es sei. "Ich bin ein Wolfshund" kommt die Antwort. "Was ist das?" "Nun, meine Mutter war eine Hündin, mein Vater ein Wolf, also bin ich ein Wolfshund. Und was bist du?" Das eine Tier dreht sich verschämt ab und sagt "Ich bin ein Ameisenbär".
do ut des.

GeneralMF
Beiträge: 1223
Registriert: Sa 29.04.06 17:54

Re: Witze

Beitrag von GeneralMF » So 10.10.10 22:20

Kommt Erich Honecker morgens ins Büro, geht zum Fenster und sagt " Guten Morgen liebe Sonne ". Die Sonne antwortet: " Guten Morgen lieber Erich". Zur Mittagszeit geht dann Erich wieder zum Fenster und sagt:" Guten Tag liebe Sonne ". Die Sonne antwortet: " Guten Tag lieber Erich".
Abends dann nach einer langen Arbeitstag geht Erich zum Fenster und sagt: "Gute Nacht liebe Sonne". Es bleibt still. Er sagt noch einmal "Liebe Sonne, kannst du mich denn nicht hören. Die Sonne daraufhin: " Ach Erich leg mich am ****, ich bin jetzt im Westen"."

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast