Hallo, wer mir helfen kann, die münze fair zu bewerten?

Deutschland vor 1871
xgg
Beiträge: 57
Registriert: Di 30.05.06 10:41
Wohnort: dresden

Hallo, wer mir helfen kann, die münze fair zu bewerten?

Beitrag von xgg » Fr 04.08.06 12:20

hallo, everyone, ich habe eine doppeltahler von ein deutschen münzhandler gekauft, der die als prägefrisch bewertet. meine meinung nach dass die münze höchstens vorzüglich+ bewertet werden soll. wir können uns nicht vereinbaren, bitte hier um eine fairen bewertung.

1. zum vergleichen, dass es hier um die originalen münze von der händler geht, was ich von der händler bekommen habe, mache ich einfach bildvergleichen hier. hier anhand vergleichen von details, sind die beide münzen offensichtlich das selber.

Vorderseite:
[ externes Bild ]

Rückseite:
[ externes Bild ]


2. Nun zum bewertung der erhaltung:
wenn ich die bilder vergrössern, sieht die so aus:

Vorderseite:
01.
[ externes Bild ]

02. Detail:
[ externes Bild ]


Rückseite:
01.
[ externes Bild ]

02.
[ externes Bild ]

03.
[ externes Bild ]

04.
[ externes Bild ]


Randfehler:
[ externes Bild ]

3.Nun das original erklärung von der händler zu seiner münze:
"Ich Glaube Sie sind überhaupt nicht in
der Lage Qualitäten einzuschätzen!Die
Bezeichnung Prägefrisch/Stempelglanz
ist eine im Deutschen Münzhandel häufig
verwendete Erhaltungsbezeichnung.Diese
Erhaltung besagt,das die Münze Prägefrisch ist
mit dem typischem stempelglänzenden Flächen
und lediglich winzige Spuren auf den freien
Flächen aufweist, die durch das prägebedingte
aufeinanderfallen der Münzen entstehen.Diese
winzigen Spuren können Sie übrigens bei jeder
prägefrischen Münze der BRD auch feststellen.
Die von Ihnen als Randfehler bezeichneten
stellen sind sogenannte prägebedingte Randun-
ebenheiten.Sie sind bei Talern der Schwalbachzeit
häufiger zu sehen.Sie entstehen durch unter-
schiedlich verteilten Prägedruck auf die
Ränder des Schrötlings!"


4. Was ich eingeschätzt habe, sind fast alle fehlers durch gebrauch entstanden, und die münze wurde auch gereinigt, höhe punkt der münze sind auch berieben. randfehlers sind auch nicht die sogenannte prägebedingte rundunebenheit.

Ich bitte am ende nun um faire bewertung zu der Münze, ob die qualität von der händler richtig eingeschätzt. danke vorerst für alle hilfe.


MfG
xgg
Zuletzt geändert von xgg am Fr 04.08.06 14:03, insgesamt 4-mal geändert.

Fridericus
Beiträge: 559
Registriert: Di 01.02.05 21:19
Wohnort: Bremen

Beitrag von Fridericus » Fr 04.08.06 13:31

Welche der beiden Münzen ist denn nun Die, um die es geht? Die rechte oder die linke?

xgg
Beiträge: 57
Registriert: Di 30.05.06 10:41
Wohnort: dresden

Beitrag von xgg » Fr 04.08.06 13:48

@Fridericus: die beide bilder geht um das selber münze. nur eins von mir und eins von der händler.

beim kauf hat der händler die münze als prägefrisch/stampelfrisch beschriben, und hat die bilder -rechts- angezeigt. nachdem dass ich die münze bekommen, denke ich dass der händler die münze zu hoch bewertet, deswegen habe ich selber fotos -links- aufgenommen, und lasse ich es bewerten hier von profis.

MfG

Fridericus
Beiträge: 559
Registriert: Di 01.02.05 21:19
Wohnort: Bremen

Beitrag von Fridericus » Fr 04.08.06 13:54

Verstanden. Also: ich werde mich natürlich nicht in einen Streit einmischen. Aber: Nach meiner privaten Meinung ist die Münze höchstens vorzüglich, da deutliche Umlaufspuren in den Felder, auf dem Relief (z.B. im Gefieder des Adlers) und vor allem am Rand zu erkennen sind. Hast Du die Münze im Laden gekauft oder zugeschickt bekommen?

xgg
Beiträge: 57
Registriert: Di 30.05.06 10:41
Wohnort: dresden

Beitrag von xgg » Fr 04.08.06 14:01

@Fridericus:
danke erst für Ihre objektiven bewertung, die habe ich zugeschickt bekommen, und der händler behauptet, dass er mir kein schlechtes stück geschickt, aber offensichtlich ist es schon ein schlechtes stück, er hat mir auch behauptet, wenn ich ein schlechtes stück zurückgeben, werde er das geld abziehen. so ist die tatsache.

aber trotzdem besten dank für Ihre objektiven bewertung!

MfG

arnold_hille
Beiträge: 199
Registriert: Sa 14.01.06 12:31
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von arnold_hille » Fr 04.08.06 14:08

Hallo,
also ich würde mich sehr überwinden müssen diesen Münzen ein vz zu geben. In der Beschreibung hätte zumindest etwas von einem "unruhigen Rand" oder RF stehen müssen. Meiner Meinung nach sind dort stärkere Gebrauchsspuren zu erkennen. Nach Definition also mindestens f.vz. Dass das Stück berieben ist hätte mich auch gestört. Da du ein zweiwöchiges Rückgaberecht hast, kannst du die Sachen ja zurückschicken.
Einzelhändler kaufen oft von Auktionshäusern und bewerten die Stücke dann besser als diese. Von irgentwas müssen die ja leben. Die Bezeichnung prfr ist m.E. eine Bezeichnung neueren Datums. Sie ist gleichbedeutend mit vz-st. Früher wurden Münzen nur so bewertet wenn sie kleinste, nur mit der Lupe gut zusehende Beschädigungen aufwiesen. Heute gibt man jedem Stück das ein bischen Prägeglanz aufweist gleich prfr und beruft sich auf die doch schlechten Qualitäten des Euro oder der D-Mark.
Kannst du mal andeuten wie der Händler heißt.
Gruß

xgg
Beiträge: 57
Registriert: Di 30.05.06 10:41
Wohnort: dresden

Beitrag von xgg » Fr 04.08.06 14:15

@arnold_hille:
zuerst der händler behauptet, dass er mir kein schlechtes stück geschickt, aber offensichtlich ist es schon ein schlechtes stück, er hat mir auch behauptet, wenn ich ein schlechtes stück zurückgeben, werde er das geld abziehen. so ist die tatsache.
zweitens, ich weiss leider nicht ob ich den händler veröffentlichen dürfen, aber der händler ist schon bekannt von unseren händlern in dersden. als ich die münze bei unserem händler in dresden bewerten gelassen habe, er kennt auch diesen verkäufer weil der macht immer viel höhe bewertung als die tatsache. nun der händler , wer mir die verkauft hat , stammt aus Essen. das ich was ich momentan verraten kann.

aber trotzdem bedanke ich mich sehr für Ihre objektiven bewertung.

MfG

ChinaDollar
Beiträge: 20
Registriert: Mi 20.07.05 03:08

Beitrag von ChinaDollar » Fr 04.08.06 14:31

Die Münze wurde offensichtlich stark gebraucht, würde ich die Erhaltung als fast vorzüglich zugeben.

xgg
Beiträge: 57
Registriert: Di 30.05.06 10:41
Wohnort: dresden

Beitrag von xgg » Fr 04.08.06 14:40

hier fehlt noch ein stückchen silber auf der freien fläche, wie sollte man der fehler bezeichen auf deutsch ?

[ externes Bild ]

arnold_hille
Beiträge: 199
Registriert: Sa 14.01.06 12:31
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von arnold_hille » Fr 04.08.06 14:48

Hallo,
also für mich sieht das nach einer Druckstelle aus.
Gruß

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Fr 04.08.06 15:12

also für mein Verständnis über Münzen der Neuzeit würde ich hier nur ein sehr schön geben, mehr nicht!

Benutzeravatar
wpmergel
Beiträge: 1536
Registriert: Mo 08.07.02 10:09
Wohnort: Bad Arolsen

Beitrag von wpmergel » Fr 04.08.06 15:22

Eigentlich wurde schon alles gesagt - ob nun ss-vz ist eigentlich egal. Der nicht vorhandene Abrieb spricht eher für ein vz, die Macken und die Reinigungsversuche aber eher für ss - wie gesagt es ist egal. Ich würde nichts abziehen, ich würde sie zurückgeben.

Aber mal ne andere Frage: Wie hast Du die Fotos gemacht? Beste Qualität, gute Ausleuchtung und selbst der Rand ist messerscharf. Mit welcher Ausrüstung und welche Parameter hast Du verwand?

Danke
Herzliche Grüße aus Waldeck
Wolfgang M.

www.Waldecker-Münzen.de
www.Waldecker-Münzfreun.de

xgg
Beiträge: 57
Registriert: Di 30.05.06 10:41
Wohnort: dresden

Beitrag von xgg » Fr 04.08.06 15:30

@ChinaDollar,arnold_hille,payler & wpmergel
danke auch für Ihre objektiven bewertung, bedanke mich sehr für Ihre Unterstützung nochmal.

@wpmergel
ich habe nur eine sehr schlechte kamara - olympus d560, sehr altes model, aber was ich empfehlen kann beim aufnahme der fotos von münzen, ist nicht direckt unter stark lichtstrahlung, dann sieht man mehr details. fotos habe ich heute morgen vor fenster aufgenommen, es regnet heute in dresden. randbild habe ich gestern abent unter lampelicht aufgenommen. aber vergessen Sie nicht, immer weissabgleich zu benutzen.

MfG

arnold_hille
Beiträge: 199
Registriert: Sa 14.01.06 12:31
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von arnold_hille » Fr 04.08.06 15:41

Mich würde interessieren was so ein Stück in ss und in vz kostet. xgg´s Problem besteht darin, dass der Händler ihm weniger Geld zurückgeben will, weil die Münze schlechter zu ihm zurückgeschickt wird als sie vorher- seiner Beschreibung nach- war. Was kann man eigentlich gegen so eine Praxis unternehmen?

xgg
Beiträge: 57
Registriert: Di 30.05.06 10:41
Wohnort: dresden

Beitrag von xgg » Fr 04.08.06 15:55

@arnold_hille:
vielen dank für Ihre ausführlichen Beschreibung, so ist der tatsache, aber Sie haben mir geholfen, es besser deutlicher zu beschrieben. Der verkäufer hat mehrmals behauptet, dass er mir kein schlechtes Stück geschickt, das ist sehr ... :(

MfG

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Uralte Münze geerbt, wer kann helfen?
    von Babsmart » Di 30.04.19 09:34 » in Byzanz
    2 Antworten
    863 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Di 30.04.19 21:43
  • 10 Polnische zloty 1932 + Münze von 186X wer kann helfen?
    von CptHero1988 » Di 14.08.18 21:58 » in Sonstige
    2 Antworten
    544 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Mi 15.08.18 22:36
  • Alte unbekannte Münze vermutl Isny um 1525 wer kann helfen?
    von Flamingoman » Do 14.02.19 16:01 » in Altdeutschland
    8 Antworten
    622 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Flamingoman
    Di 19.02.19 09:39
  • Wer kann da helfen?
    von Lilienpfennigfuchser » Mi 13.11.19 16:40 » in Kelten
    2 Antworten
    126 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lilienpfennigfuchser
    Do 14.11.19 09:16
  • Wer kann helfen?
    von HerrNicolaus » Di 08.01.19 12:44 » in Römer
    3 Antworten
    406 Zugriffe
    Letzter Beitrag von HerrNicolaus
    Di 08.01.19 16:07

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast