Zeigt her eure Byzantiner

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 4324
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 353 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal

Beitrag von Wurzel » So 09.12.07 11:17

Noch ein "neuer" Phokas.
Diesmal ein Folles aus Nikomedia, 2te Offizin, 3. Regierungsjahr.

Sear 659
Dateianhänge
Phokas.jpg
http://www.wuppertaler-muenzfreunde.de/

taurisker
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 15.06.05 17:33
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von taurisker » So 13.01.08 11:28

Hallo Byzanz-Gemeinde,
ich möchte Euch hier einen Solidus geprägt unter Constans II 641-668 präsentieren:
Av. Brustbilder von Constans II und Constantin IV
Rv. vierstufiges Kreuz
Constantinopel 654-659 MIB 26 Sear 959 4,49g
Dazu möchte ich Euch um folgende Zusatzinfo bitten:
Welche Offizin war an dem Gepräge beteiligt und woran sehe ich das auf einem byzantinischen Solidus? Die Reversumschrift nach VICTORIA... ist für mich als relativ Unbewanderten bei Byzanzprägungen nicht geläufig und welche Bewandtnis hat es mit dem Kruckenkreuz auf den Stufen, wer kann helfen? CONOB ist mir hingegen als Kürzel für den Prägeort Byzanz und für schieres reines Gold bekannt. Weiters würde ich gerne wissen, ob sich das Prägedatum noch enger eingrenzen lässt? Dann hat das Stück noch eine Besonderheit aufzuweisen, und zwar einen Stempelfehler: in der Aversumschrift hat der Stempelschneider offensichtlich auf einen Buchstaben vergessen, statt CONSTANTINVS liest man hier CONSTATINVS ... sind Fehlprägungen wie diese hier häufig zu jener Zeit bzw. hat jemand schon mal ein ähnliches Stück unter der Linse gehabt? An der Echtheit besteht kein Zweifel, das Stück wurde bei einem namhaften Haus in Wien erstanden.
Bin auf Eure Antworten gespannt!
Salü
taurisker
Dateianhänge
const2solidus.jpg

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 4324
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 353 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal

Beitrag von Wurzel » So 13.01.08 12:27

Hallo taurisker,

dein Solidus stammt aus Constantinopel, dritte Offizin. Sear 961; DOC 27; MIB 27

Zur Erklärung: Mit dieser Vorderseite gibt es etliche Prägungen, sie Zeigen Constans II und seinen Sohn Constantinus die Legende Lautet DN CONSTANUS C CONSTAN.
Wie du richtig erkannt hast fehlt bei deiner Version ein Buchstabe, dazu kann ich aber derzeit noch nichts weiter sagen, außer das solche Fehler schoneinmal vorkommen.
Das Revers zeigt das Kreuz auf 3 Stufen als Umschrift VICTORIA AVGU gefolgt vom Offizinzeichen.
Die Emmisionsreihenfolge wird durch ein zeichen neben dem CONOB deutlich gemacht, hier ein Kreuz.
Aufgrund dieser Details meine Zuweisung nach Sear 961.

Zur Bedeutung des Stufenkreuzes habe ich derzeit auch keine passende Erklärung parat. So es denn überhaupt eine gibt. Byzantiner setzten gerne Kreuze auf Münzen ;)
Leider muss ich gleich los zur Arbeit, aher kann ich nicht weiter nachlesen, das will ich aber gerne heute Nacht bzw im laufe des morgigen Tages tun.

Lieben Gruß
Micha
http://www.wuppertaler-muenzfreunde.de/

memyself
Beiträge: 127
Registriert: Mo 10.12.07 13:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von memyself » So 13.01.08 12:49

hallo zusammen,

Das Stufenkreuz symbolisíert seit HERACLIUS' Zeiten die Kreuzigungsstätte Christi - sozusagen ein stilisierter Kreuzweg zur Kreuzigungsstätte. HERACLIUS hat ja auch die "Reliquien des hl. Kreuzes" für das Christentum "besorgt".

Gruß
MMS (petz)

taurisker
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 15.06.05 17:33
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von taurisker » Mo 14.01.08 22:08

Hallo Wurzel, hallo memyself,

vielen Dank für Eure Kommentare/Zitate :-)

Das Stück beeindruckt mich deshalb sehr (bin kein typischer Byzanz-Sammler, aber die "Eckpfeiler" zu Europa in allen Aspekten interessieren mich trotzdem!), weil es in einer Zeit geprägt wurde die man Heute als den Übergang der Spätantike hin zum Mittelalter sieht.

Die Figur des Konstans finde ich sehr interessant: Vor seiner Krönung hieß er nach seinem Großvater Herakleios und sein Name als Kaiser war nach Ausweis der Gesetze eigentlich Konstantinos, doch scheinen ihn bereits seine Zeitgenossen aus ungeklärten Gründen Konstans genannt zu haben. Gegen Ende seiner Regierungszeit gab es einige glücklose Feldzüge u.a. gegen die Araber. Auch in der Provinz Afrika eroberten sie immer mehr Landstriche. Der Kaiser entschied sich deshalb für ein Ausweichen nach Westen. Er verlegte seine Residenz 661 nach Syrakus auf Sizilien (!) und war seit langem der erste oströmische Kaiser, der persönlich Rom besuchte, weshalb er auch als der im Wortsinn letzte oströmische Kaiser betrachtet werden kann bevor man von "Byzanz" sprechen darf. Nach einem weitgehend erfolglosen Feldzug gegen die Langobarden wurde Konstans (angeblich) von einem Kammerdiener ermordet, als er ein Dampfbad besuchte. Sein Sohn und Nachfolger Konstantin IV. residierte dann wieder in Konstantinopel.

Salü
Herfried

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von dionysus » Mi 20.02.08 14:03

Hallo liebe Byzantiner,

Ich möcht hier mal einen Neuzugang vorstellen. Kein besonders seltenes Stück, dafür aber recht hübsch anzuschauen.

Justinus II. (565-578)
Follis, 29mm - Nikomedia 2. Offizin, Jahr 6 = 570/71 AD.

Avers:
Justin und Sophia auf Doppelthron sitzend
DN IVSTI - NVS PP AVc

Revers:
Grosses M, darüber Kreuz, darunter B, links ANNO, rechts G.
Im Abschnitt NIKo.

ss-/ss+ Doppelschlag auf Rv.

Sear 369, DOC 96c, MIB 46A.
Ex. Emporium Hamburg, unbek. Aukt. Lot 901.

Mit lieben Grüßen
Maico
Dateianhänge
justin2-nikomedia.jpg
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von dionysus » Mi 20.02.08 15:48

Und hier noch ein weiteres hübsches und gar nicht mal so häufig anzutreffendes Münzlein. Zum absoluten Schnäppchenpreis von 7,-€ vor etwa einem Monat gekauft. Der Verkäufer war sich der relativen Seltenheit eindeutig nicht bewusst.

Heraclius (610-641)
3/4 Follis, 24mm, Constantinopel 1. Offizin, Jahr 20 = 629/30 AD.

Avers:
Heraclius und Heraclius Constantin stehen frontal. links Monogramm Nr. 31 (Her.)

Revers:
Großes Lambda, darüber Kreuz, darunter A, links ANNO, rechts XX.
Im Abschnitt CON.

Gute Erhaltung für diese Ausgabe, übliche Überprägungsspuren.

Sear 812, MIB 168a, DOC II P1, 117a.
Scarce.

Lieben Gruß
Maico
Dateianhänge
30nummi.jpg
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

memyself
Beiträge: 127
Registriert: Mo 10.12.07 13:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von memyself » Mi 20.02.08 18:17

Lieber Maico,

ein "affenstarkes" Teil

Glückwunsch von
petzi

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von dionysus » Mi 20.02.08 18:29

Das Stück ist momentan mein absoluter Liebling in der Sammlung. Wahrscheinlich wird es bald fürchterlich abgegriffen vom vielen in die Hand nehmen sein :)

Viele Grüße
Maico
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 4324
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 353 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal

Beitrag von Wurzel » Mi 20.02.08 18:33

Lieber Maico,

auch von mir meine besten Glückwünsche. 7 Euro für das 30
Nummistück sind wahrhaftig ein Schnäppchen. Auch der Justin II gefällt mir sehr.

Da darf ich natürlich nicht nachstehen:

Folles des JUSTINIAN I (527-565)
Konstantinopel 4te Offizin, 14 Regierungsjahr (540/41)

Sear 163

Leider ist die Patina etwas angebröselt, und ich hab etwas "Bauchgrummen" wegen der Echtheit, was aber wohl eher Paranoia ist ;-)

Lieben Gruß
Micha
Dateianhänge
Byzanz_01_20_Feb_2008a.jpg
Zuletzt geändert von Wurzel am Do 21.02.08 17:11, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.wuppertaler-muenzfreunde.de/

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von dionysus » Mi 20.02.08 18:59

Na, ich denk an der Echtheit brauchst du nicht zu zweifeln. Für mich ist das Stück eindeutig echt.
Die etwas poröse Patina ist wirklich etwas schade, ansonsten ist es aber eine attraktive Münze.

Gruß
Maico

Ps: Da kommt mir doch mein Justinian von der Hannoveraner Börse wieder in den Sinn, den ich ja leider "entpesten" mußte. Ich wollte den ja nach der Behandlung noch mal zeigen. werd ich demnächst nachholen, hab noch keine Bilder gemacht.
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

memyself
Beiträge: 127
Registriert: Mo 10.12.07 13:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von memyself » Do 21.02.08 17:10

Lieber Micha,

du meinst doch sicher JUSTINUS II und nicht JUSTINIANUS II

LG

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 4324
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 353 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal

Beitrag von Wurzel » Do 21.02.08 17:12

Stimmt, hab es geändert :oops:

Danke für den Hinweis :D
http://www.wuppertaler-muenzfreunde.de/

memyself
Beiträge: 127
Registriert: Mo 10.12.07 13:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von memyself » Do 21.02.08 18:24

Aber das JUSTINUS II Teil mit den typisch für Nikomedia aufgedunsenen Bäuchen gefällt mir auch ausgesprochen gut :D

LG

Benutzeravatar
dionysus
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 09.10.06 12:34
Wohnort: Oldenburg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von dionysus » Fr 22.02.08 17:00

Hallo liebe Freunde,

Heut möcht ich euch eine Münze zeigen, die ich schon länger in meiner Sammlung hab und bisher immer ganz weit hinten versteckt hatte, da ich sie nicht sehr attraktiv fand. Ich hab mich die Tage mal etwas mit dem Stück beschäftigt und bin nun begeistert was aus dem Stück durch manuelle Reinigung noch rauszuholen war.
Jetzt hat sie auf jeden Fall einen guten Platz in meiner Sammlung bekommen.

Liebe Grüße
Maico
Dateianhänge
370-neu.jpg
370-alt.jpg
Wer nicht von dreitausend Jahren
sich weiß Rechenschaft zu geben,
bleib im Dunkeln unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. - Goethe -

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Zeigt Eure lieblings stücke aus der Weimarer Republik!
    von KingD07x » » in Deutsches Reich
    9 Antworten
    2227 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Arabo-Byzantiner
    von Chippi » » in Byzanz
    4 Antworten
    601 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wurzel
  • 2 unbestimmte Byzantiner?
    von Ftephan » » in Byzanz
    6 Antworten
    858 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
  • Unbestimmter Byzantiner
    von TorWil » » in Kreuzfahrer
    9 Antworten
    2053 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wurzel
  • Unbestimmter Byzantiner ?
    von chevalier » » in Byzanz
    5 Antworten
    1295 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste