Der griechische Schaukasten

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2190
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 276 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von kijach » Sa 26.03.22 11:04

Sorry ja Kyme. Meine Münze davor war aus Chios und ich habe es spontan verwechselt
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1452
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1658 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Amentia » Mo 28.03.22 13:56

Ist dieser Stater aus AKARNANIA tatsächlich unpubliziert?
Was ist das für ein Symbol rechts von Athena?
Sieht einem Bronzekrug sehr ähnlich.

https://leunumismatik.com/en/lot/31/523/[31]

AKARNANIA. Thyrrheion. Circa 320-280 BC. Stater (Silver, 21 mm, 8.60 g, 9 h). Pegasos flying left; below, Θ. Rev. Head of Athena to left, wearing Corinthian helmet; behind, ΘΥ and amphora; below, ΟΛ. BCD Akarnania -. Calciati -. Apparently unpublished.

Laut Leu ist das rechts eine "amphora" also Ampore, gibt Amphoren die so aussehen?

Hier Bilder von Bronzekrügen die sehr ähnlich aussehen wie das Symbol

https://www.antike-tischkultur.de/griec ... krug4.html

Falls das ein Bronzekrug sein sollte wie ist der Fachausdruck dafür?

Bild unten von Leu, Bild oben von mir


Edit: Habe noch ein stempelgleiches Stück gefunden

https://www.acsearch.info/search.html?id=9010903
Dateianhänge
Athena.jpg
Leu Bild.jpg
Zuletzt geändert von Amentia am Mo 28.03.22 16:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 654
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 741 Mal
Danksagung erhalten: 422 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Atalaya » Mo 28.03.22 15:13

Da bist Du doch mit Deinem Link schon ganz richtig. Das ist eine Kanne zum Ausschenken von Flüssigkeiten. Olpe wäre als Bezeichnung möglich oder Oinochoe. Diese literarisch bekannten Bezeichnungen einzelnen Keramiktypen zuzuweisen, ist aber nicht so einfach und beruht weitgehend auf moderner Konvention. Da die Lippe des Gefäßes etwas unrund zu sein scheint, würde ich darauf tippen, dass eine Kleeblattkanne gemeint war.

Viele Grüße,
Atalaya

PS: Es gab diese Kannen sowohl aus Ton, als auch aus Bronze.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Altamura2
Beiträge: 4385
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » Mo 28.03.22 18:50

Amentia hat geschrieben:
Mo 28.03.22 13:56
... Ist dieser Stater aus AKARNANIA tatsächlich unpubliziert? ...
In der BnF gibt es ein Exemplar, bei dem auf Sammlung Delepierre 1250 verwiesen wird: https://catalogue.bnf.fr/ark:/12148/cb417720164
Selbst die zwei Buchstaben vor dem Athenakopf sieht man dort noch ganz schwach, also ist das Teil schon publiziert.

Atalaya hat geschrieben:
Mo 28.03.22 15:13
... Olpe wäre als Bezeichnung möglich oder Oinochoe. ...
Ich tippe auf eine Oinochoe des attischen Typus 5b :D (aber nicht, dass ich davon Ahnung hätte 8) ):
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... chskeramik
(irgendwo in der unteren Hälfte).

Gruß

Altamura

andi89
Beiträge: 1398
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von andi89 » Sa 09.04.22 13:39

Bei mir ist mal wieder ein Grieche ins Haus geflattert, den ich gerne zeigen möchte, zumal ich die Geschichte des Prägeherren recht interessant finde.

AE des Deiotarus (* um 105, † um 40)
AV: -; Geflügelte Büste der Nike nach rechts
RV: BAΣI[ΛEΩΣ] / ΔHIOTAPOY - Adler mit ausgebreiteten Schwingen auf Schwert in Scheide (?) n.r., Kopf n.l., zwischen zwei Dioskurenkappen.
gepr.: 58/9 - 40 BC in Pessinos oder anderer Münzstätte in Phrygien
Durchmesser: 24 - 26 mm Gewicht: 11,91 g Stempelstellung: 1 h
SNG France 2333-2335
IMG_0493c1.jpeg
Der hier gezeigte Münztyp ist der einzige, auf dem wir den Namen des Königs ausgeschrieben sehen. Auf den anderen drei Typen:

Zeuskopf/Monogramm & Schild (http://ark.bnf.fr/ark:/12148/cb41809497g)
Zeuskopf/Adler & Monogramm (http://ark.bnf.fr/ark:/12148/cb41809498t)
Büste der Attis/Monogramm zwischen gekreuzten Füllhörnern (https://www.acsearch.info/search.html?id=6096588)

ist jeweils "nur" das Monogramm des Deiotarus zu sehen.


Deiotarus wurde um 105 v. u. Z. geboren und war Tetrarch der Tolistoboger (neben den Tektosagen und den Trokmer einer der drei Stämme der Galater) und Klientelkönig der Römer. Er wurde auch Philoromaios (Freund der Römer) genannt und verstand es immer wieder geschickt die Seiten zu wechseln und so seine Position bis zu seinem Tod zu behalten. Im dritten Mithridatischen Krieg (73 - 63) unterstützte er die Römer, in dem er beispielsweise die Truppen des Mithridates VI aus Phrygien vertreib. Von Pompeius wurde er dafür nach Ende des Krieges mit einem deutlich vergrößerten Herrschaftsgebiet (der östliche Teil von Pontos) sowie dem Titel rex für eher unbedeutende Gebiete am Schwarzen Meer belohnt. Wenige Jahre später (59 v. u. Z.) wurde ihm vom Senat noch der Titel eines Königs von Kleinarmenien zugesprochen. Eine seiner Töchter verheiratete er mit Brogitarus (Tetrarch der Trokmer), eine andere mit Kastor (Tetrarch der Tektosagen) und hoffte so seinen Einfluss auch in Galatien deutlich zu vergrößern. Brogitarus hatte wohl auch versucht seinen Einfluss durch die Freundschaft mit römischen Beamten, namentlich des Tribuns P. Clodius Pulcher zu erweitern, weshalb er mit Deiotarus in Konflikt (zum Beispiel über eine Priesterstelle in Pessinus) geriet. Es ist belegt, dass auch Brogitarus sich in der Folgezeit (nach 59, aber noch vor 47) König nennen durfte, auch wenn nicht geklärt ist, von welchem Gebiet oder von wem der Titel kam. Doch Deiotarus ist es unter nicht näher geklärten Umständen gelungen sich des Brogitarus zu entledigen, sodass er nun auch alleiniger Herrscher (Tetrarch) über Trokmer ist. Noch vor 45 muss er sich ebenfalls mit Gewalt die Tetrarchie des Kastor des Älteren genommen haben und war somit alleiniger Herrscher über Galatien.
Im Bürgerkrieg bis zur Niederlage der Optimaten in der Schlacht von Pharsalus auf Seite des Pompeius, lief er anschließend zu Caesar über, der ihn zwar begnadigte, aber sowohl Kleinarmenien als auch die Tetrarchie der Trokmer wurden im abgenommen. Zusammen mit Caesars Truppen schlug er in der Schlacht von Zela Pharnaces II, den König von Pontos und jüngeren Sohn des Mithridates VI. Zwei Jahre später wurde er in Rom von seinem Enkel Kastor und einem seiner Sklaven angeklagt zweimal ein Attentat auf Caesar geplant zu haben, als dieser sich in seinem Palast in Blucium aufhielt. Cicero übernahm mit seiner überlieferten Rede pro rege Deiotaro die Verteidigung; eine Entscheidung und damit ein Urteil wurde von Caesar nie gesprochen, bevor er an den Iden des März 44 v.u.Z starb. Gegen Zahlung einer großen Geldsumme wurde er von Mark Anton unter Berufung auf Nachlassdokumente des Caesars wieder in seine alten Titel und Länder (König von Kleinarmenien und Tetrarch der Trokmer) eingesetzt. Im folgenden Bürgerkrieg konnte er überredet werden Cassius und Brutus zu unterstützen; jedenfalls bis zur Schlacht von Philippi, bei der er wieder die Seiten wechselte und auf diese Weise seinen Königstitel und die damit verbundenen Territorien halten konnte. Er selbst starb 40 v.u.Z. und ihm folgte sein gleichnamiger Sohn nach, bis dieser im Jahr 36 ebenfalls starb.
Verheiratet war Deiotarus mit der pergamenischen Prinzessin Berenice. [Die gemeinsame Tochter Adobogiona heiratete Brogitarus, deren gemeinsamer Sohn Amyntas im Jahr 37 von Mark Anton zum Klientelkönig von Kappadokien wurde.] - finde die Quelle hierzu nicht mehr; wie von Altamura2 weiter unten angemerkt aber wohl nicht zutreffend.

Informationsgrundlage: Electrum * Vol. 25 (2018): 187-208. (https://www.ejournals.eu/electrum/2018/ ... art/12932/)

Beste Grüße
Andreas
Zuletzt geändert von andi89 am Sa 09.04.22 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Altamura2
Beiträge: 4385
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » Sa 09.04.22 17:34

andi89 hat geschrieben:
Sa 09.04.22 13:39
... AE des Deiotarus ...
Interessante Münze und schöne Darstellung :D .
andi89 hat geschrieben:
Sa 09.04.22 13:39
... Die gemeinsame Tochter Adobogiona heiratete Brogitarus, deren gemeinsamer Sohn Amyntas im Jahr 37 von Mark Anton zum Klientelkönig von Kappadokien wurde. ...
Wo hast Du das denn her? Da hab' ich in Erinnerung, dass Amyntas eher keine illustren Vorfahren hatte (es gibt wohl irgendwo eine Inschrift, auf der "Amyntas, Sohn des Dyitalos" steht, mehr weiß man aber wohl nicht). Das würde auch zum Vorgehen der Römer passen, als Klientelkönige häufig Leute ohne lokale Verwurzelung in ihrem künftigen Reich einzusetzen.

Gruß

Altamura

andi89
Beiträge: 1398
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von andi89 » Sa 09.04.22 20:14

Ich weiß, dass ich es bei meiner Recherche irgendwo gelesen habe, aber nicht mehr wo. :? Von daher war es wohl eher eine nicht so zuverlässige Quelle. Von denen gibt es zu diesem Thema ja leider reichlich.
Danke fürs kritische Lesen.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 1743 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von shanxi » Sa 09.04.22 20:29

andi89 hat geschrieben:
Sa 09.04.22 20:14
Ich weiß, dass ich es bei meiner Recherche irgendwo gelesen habe, aber nicht mehr wo
Wiki gibt Cicero als Quelle an:

https://en.wikipedia.org/wiki/Adobogiona

andi89
Beiträge: 1398
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von andi89 » So 10.04.22 17:09

Dann scheine ich es von dort zu haben. Allerdings ist die angegebene Stelle bei Cicero wohl falsch. Cicero. De harusp. resp. 13. müsste hier zu finden sein, hat aber inhaltlich nichts Amyntas oder Adobogiona zu tun.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 1743 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von shanxi » So 10.04.22 17:37

Brogitarius wird hier erwähnt:

http://www.perseus.tufts.edu/hopper/tex ... brogitarus

Das Zitat über Amyntas als König kann nicht von ihm stammen, da er ja schon 43BC ermordet wurde.


Brogitarius als Vater von Amyntas findet man oft, z.B. hier (unten auf der Seite).

https://books.google.de/books?id=-DoTEA ... as&f=false

Aber die Originalquelle habe ich nicht gefunden.

Benutzeravatar
HGH
Beiträge: 32
Registriert: Mi 22.05.19 22:53
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von HGH » So 10.04.22 22:35

>>Der "Schaukasten" soll dazu dienen, kürzlich erworbene Münzen oder aber sonstige interessante Stücke vorzustellen. In diesem Thread geht es also nicht in erster Linie darum, wissenschaftlich korrekte Erläuterungen zu präsentieren, sondern es soll, wie der Name schon andeutet, ein Tummelplatz für persönlich bedeutsame und besondere Münzen werden.<<
... dann will ich mal eine Münze vorstellen, von der ich schon lange geträumt habe und die ich seit ein paar Tagen endlich besitze. Seit meiner Schulzeit habe ich immer wieder von Alexander dem Großen gehört bzw gelesen, finde es total faszinierend, eine Münze aus seiner Zeit zu haben! Ca 2300 Jahre alt!
Dateianhänge
Mein_mazedonischer_Stater_Alexander_der_Große_kl.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16757
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5101 Mal
Danksagung erhalten: 1608 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Numis-Student » So 10.04.22 22:38

Die erste Hälfte gefällt mir schon sehr gut :-)

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Altamura2
Beiträge: 4385
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » Mo 11.04.22 08:18

shanxi hat geschrieben:
So 10.04.22 17:37
... Brogitarius als Vater von Amyntas findet man oft ...
Anders steht es beispielsweise schon in Sabahat Atlan, "Side'de basılan Amyntas sikkeleri. Die Münzprägung des Amyntas in Side", Belleten, 39, 1975, S. 575-611: https://belleten.gov.tr/tam-metin-pdf/1387/eng
oder in Andrew Meadows, "Amyntas, Side, and the Pamphylian Plain", in Peter van Alfen (Hrsg.), "Agoranomia: Studies in Money and Exchange Presented to John H. Kroll", New York 2006, S. 151-175:
https://www.academia.edu/348179/Amyntas ... lian_Plain

Gruß

Altamura

Altamura2
Beiträge: 4385
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » Mo 11.04.22 08:20

HGH hat geschrieben:
So 10.04.22 22:35
... dann will ich mal eine Münze vorstellen, von der ich schon lange geträumt habe und die ich seit ein paar Tagen endlich besitze. ...
Das sieht schonmal sehr schön aus. Aber wie gesagt, Münzen haben zwei Seiten :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
HGH
Beiträge: 32
Registriert: Mi 22.05.19 22:53
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von HGH » Mo 11.04.22 18:50

Ihr habt natürlich recht ... Jede Münze hat zwei Seiten ... ist ja schon sprichwörtlich ... hier also die andere Seite meines Staters...
Wegen des nicht zu übersehenden großen Kratzers war der Preis wesentlich geringer als bei vergleichbaren Exemplaren ohne Kratzer:
Tageslicht_schraeg_Mein_mazedonischer_Stater_Alexander_der_Große_hinten_kl.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten Weltmünzen
    von Basti aus Berlin » » in Sonstige
    223 Antworten
    14067 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
  • Schaukasten: Hessischer Raum
    von Erst Ludwig » » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    17 Antworten
    2873 Zugriffe
    Letzter Beitrag von HGH
  • Schaukasten: Drittes Reich
    von Arthur Schopenhauer » » in Deutsches Reich
    5 Antworten
    455 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Stacker
  • Schaukasten: Weimarer Republik
    von Purzel » » in Deutsches Reich
    27 Antworten
    3116 Zugriffe
    Letzter Beitrag von blueb6
  • Schaukasten Wertmarken - einfach mal herzeigen
    von Basti aus Berlin » » in Token, Marken & Notgeld
    54 Antworten
    1743 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast