Der griechische Schaukasten

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 734
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Stater » Mo 07.12.15 07:37

Vielen Dank für die interessanten Hintergrundinfos. Bei den verlinkten Münzen finde ich erstaunlich, dass sie mit völlig unterschiedlichen Stempelformen geprägt wurden (und das bei der kurzen zeitlichen Spanne). Während bei der oberen Münze das Stempelpaar rund und deutlich in Größe bestimmbar ist, sieht man bei der unteren Münze im Avers keine Stempelgröße, im Revers ist er aber rechteckig.

Danke und Gruß

Stater

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Pscipio » Do 10.12.15 19:51

Möglich dass ich diese Knidos-Drachme schon mal gezeigt habe, aber wenn, dann ist es eine Weile her:

Knidos, Karien. AR Drachme (15 x 18 mm, 6..25 g), c. 475-460 v. Chr.
Av. Löwenprotome mit aufgerissenem Maul und heraushängender Zunge nach rechts.
Rev. Archaischer Aphroditekopf in einem vertieften Quadrat nach rechts, sie trägt eine Binde und hat ihr Haar zu einem Zopf gebunden.
Cahn 64/2 (diese Münze, Revers abgebildet auf Tf. 15). SNG Copenhagen 217 (stempelgleich).

Aus Münzhandlung Basel 4 (1935), 824.

Knidos ist noch heute eine beeindruckende Ruinenstadt an der Spitze der Datca-Halbinsel, die in der Antike mit einem Damm zum Festland verbundene vorspringende kleine Insel und der dadurch entstandene doppelte Hafen bilden das südwestlichste Kap von Kleinasien. Damit lag Knidos an einem der bedeutendsten Handelswege des Mittelmeeres, allerdings geht man davon aus, dass sich die archaische Stadt weiter östlich an der Stelle des heutigen Datca befand und sich die Knidier erst in spätklassischer Zeit weiter westlich ansiedelten. Berühmt war Knidos insbesondere für seine angesehene Ärzteschule und für die berühmte Aphroditestatue des Praxiteles, der zu Ehren über dem Hafen ein Rundtempel erbaut wurde (um die Betrachtung des berühmten Kunstwerkes von allen Seiten zu ermöglichen) und dessen Fundamente heute noch zu sehen sind.

Lars
Dateianhänge
04790x00a.jpg
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 734
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Stater » Fr 11.12.15 08:42

Sehr schön. Der Löwe klassisch und die Aphrodite noch archaisch dargestellt.

Gruß

Stater

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 734
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Stater » Fr 11.12.15 17:47

Auch wenn sie für manche alle gleich und langweilig aussehen sollten, ich liebe diese Prägungen aus Karthago. Sie vermitteln unglaublich viel Stolz und Selbstbewusstsein, was auch wohl nachvollziehbar gewesen ist. Mittlerweile mein viertes Stück, nicht perfekt, mit Druckstellen, diversen Kratzern und Flecken, mich stören sie weniger.

Technische Daten:
Karthago 310 - 270 BC
EL Stater 7,48 g

Gruß

Stater
Dateianhänge
Karthago11.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12730
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 623 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Numis-Student » Mo 14.12.15 12:02

Stater hat geschrieben:. Mittlerweile mein viertes Stück,
Das ruft doch förmlich nach einem Foto mit allen 4 Stücken ;-)

Ich kann dich verstehen, dieses Stück ist trotz der kleinen Fehlerchen sehr ansprechend.

MR

antisto
Beiträge: 2043
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von antisto » Mo 14.12.15 13:15

Klasse!
Neidvolle Anerkennung! :)
antisto

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 734
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Stater » Mo 14.12.15 16:04

Aktuell ist dieses Stück auf dem Weg zu einem Spezialisten, der mich auf die Randeinrisse aufmerksam gemacht hat. Er möchte die Münze in die Hand nehmen.
Also, sie steht z. Z. unter Quarantäne!
Aber danke für die Blumen. Die Münze stammt aus einer Saalauktion und hat mich nicht gerade wenig Geld gekostet.

@numis: „Das ruft doch förmlich nach einem Foto mit allen 4 Stücken“

Weil das eine Stück gerade unterwegs ist kann ich nur die andern drei ablichten.

Gruß

Stater
Dateianhänge
Unbenannt.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12730
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 623 Mal
Danksagung erhalten: 269 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Numis-Student » Mo 14.12.15 16:25

Wahnsinn. Alle 3 sehr schön. Die Nummern 1 und 2 gefallen mir am besten.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Pscipio » Fr 25.12.15 10:52

Zu Weihnachten eine meiner Lieblingsmünzen aus einer meiner Lieblingsstädte:

Herakleia am Latmos, Karien. AR Tetradrachme (30 mm, 16.77 g), um 150 v. Chr.
Av. Kopf der Athena mit attischem Helm nach rechts, auf dem Helm Pegasos und fünf Pferdeprotomen nach rechts.
Rev. HPAKΛEΩTΩN, Keule, darunter Nike zwischen zwei Monogrammen, das Ganze im Eichenkranz.
Pozzi 2452 = SNG Lockett 2823. SNG Aulock -. SNG Copenhagen -.

Herakleia am Latmos, eine frühhellenistische Neugründung der alten karischen Siedlung Latmos, lag am latmischen Meerbusen, aus dem durch Verlandung der Mäanderebene in späterer Zeit der Bafa-See entstand, dessen Wasser heute noch leicht salzig schmeckt. Die Stadt liegt wunderschön gelegen am Fuss des Latmos-Gebirges (siehe Foto 2), einer beeindruckenden Felslandschaft, die aussieht, als hätte ein Riese abertausende Steine über die Gegend verstreut und die aufgrund ihrer Abgeschiedenheit im Frühmittelalter zu einem Rückzugsort christlicher Mönchskultur wurde. Von den antiken Bauwerken sind zwischen den Häusern des heutigen Dorfes der kleine Athena-Tempel (Foto 2 rechts der Mitte), wenige Teile der Agora, ein verfallenes Theater, das römische Bad und das interessante Felsheiligtum des Endymion erhalten geblieben, insbesondere aber die aussergewöhnlich gut erhaltene hellenistische Befestigungsanlage, deren Mauerverlauf (Foto 3, nach Wikipedia insgesamt 6.5 km lang - ich habe es aufgrund der Bodenbeschaffenheit und der Vegetation leider nicht geschafft, ihr komplett zu folgen) zwischen und über die vielen Felsen hinweg sowohl architektonisch beeindruckend wie auch landschaftlich äusserst reizvoll ist. Auf einer kleinen, nur wenige Meter vom Ufer gelegenen Insel sowie an einer weitere Stelle etwas ausserhalb der antiken Stadtmauern finden sich ausserdem die verfallenen Ruinen zweier frühbyzantinischen Kloster, und an vielen Stellen dem See entlang in den Fels gehauene, geöffnete Sarkophage.

Die beiden Fotos der Stadt sind übrigens von Wiki, ich bin gerade etwas zu faul, um in meinen eigenen Dateien zu wühlen.

Ich wünsche euch allen Frohe Festtage!
Lars
Dateianhänge
04767p00a.jpg
Bafa_Lake_Kapikiria.jpg
800px-Heraclea_Latmus_Wallsa.jpg
Zuletzt geändert von Pscipio am Fr 25.12.15 11:14, insgesamt 2-mal geändert.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3740
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von ischbierra » Fr 25.12.15 11:12

Daß ein solches Prachtstück Deine Lieblingsmünze ist, kann ich gut verstehen. Und die Landschaft ist wirklich beeindruckend.
Gruß ischbierra

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 734
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Stater » Sa 26.12.15 09:50

Ein erstklassiges Stück, Glückwunsch von mir. Die Athena ist einfach herrlich und ich meine nicht nur den prachtvollen Helm, sondern auch das Gesicht der Göttin. Wunderschön. 8O

Gruß

Stater

Altamura2
Beiträge: 3219
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » So 27.12.15 18:37

Ja, die macht schon was her :D .

Nach Herakleia haben wir es vorletztes Jahr leider nicht mehr geschafft :? . Das hatten wir zwar noch auf dem Zettel, aber dafür war der Urlaub dann doch zu kurz (und die anderen Orte zu interessant und damit zeitzehrend :wink: ).

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Pscipio » So 03.01.16 13:00

Danke für die netten Worte! Ich hoffe, du schaffst es nächstes Mal nach Herakleia, es lohnt sich. Aber das tun in Kleinasien ja viele Städte.

Diese Alexander-Drachme habe ich mir aufgrund des Beizeichens gekauft, wobei die Nase von Herakles auch nicht übel ist:

Alexander III. (336-323 v. Chr.). AR Drachme (17 mm, 4.30 g), geprägt unter Antigonos Monophthalmos. Lampsakos, c. 310-301.
Av. Kopf des Herakles mit Löwenskalp nach rechts.
Rev. AΛEΞANΔΡOΥ, Zeus mit Adler und Szepter nach links sitzend; im linken Feld Maus nach rechts.
Price 1427.

Lars
Dateianhänge
05064p00a.jpg
Nata vimpi curmi da.

Altamura2
Beiträge: 3219
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » So 03.01.16 17:56

Pscipio hat geschrieben:... Diese Alexander-Drachme habe ich mir aufgrund des Beizeichens gekauft, ...
Ah, die Münze mit der Maus :D (oder für Dich vielleicht passender "mit dr Muus", wie es da im Vorspann immer so schön geheißen hat :wink: ).

Da gibt es ja auch die Ansicht, dass es sich bei dem Nager aufgrund der langen Beine und Ohren um eine Wüstenspringmaus handeln würde, hatten wir mal hier: http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 49&t=35471

Wenn man mal sucht, dann wird das auch gerne bei Münzen aus der Kyrenaika gesagt, da macht das mit der Wüste ja auch Sinn: http://www.acsearch.info/search.html?te ... 1&company=

Aber in Lampsakos werden wohl doch eher normale Hausmäuse rumgelaufen sein :wink: : http://www.acsearch.info/search.html?te ... 1&company=

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Pscipio » So 03.01.16 19:03

Ä schwyzerdütschliebhaber! Auf die Springmaus von M&M hatte ich damals übrigens auch geboten, sie leider aber nicht bekommen.

Noch eine weitere Alexander-Drachme (17 mm, 4.27 g), dieses Mal zu Lebzeiten geprägt und Milet zugeschrieben (Price 2090). Ein leichter Kratzer auf der Backe, sonst prägefrisch mit vollem Stempelglanz.

Lars
Dateianhänge
05063p00a.jpg
Zuletzt geändert von Pscipio am So 03.01.16 19:04, insgesamt 1-mal geändert.
Nata vimpi curmi da.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten: Brandenburg-Preußen
    von mimach » So 20.09.20 21:40 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    26 Antworten
    712 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
    Mi 21.10.20 22:35
  • Schaukasten: Hessischer Raum
    von Erst Ludwig » Mi 14.10.20 18:51 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    4 Antworten
    204 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erst Ludwig
    So 18.10.20 00:45
  • Schaukasten: Nürnberger Rechenpfennige
    von TorWil » So 22.12.19 09:45 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    389 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 22.12.19 15:41
  • Fälschungen oder Schaukasten ? am verzweifeln mit dieser
    von _mo_ » So 10.05.20 15:29 » in Griechen
    3 Antworten
    350 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Mo 11.05.20 09:50
  • griechische Bleimünze ?
    von Walterchen » Mi 22.05.19 19:25 » in Griechen
    6 Antworten
    711 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Walterchen
    Fr 24.05.19 21:14

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste