Der griechische Schaukasten

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Altamura2
Beiträge: 3575
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » So 27.12.20 09:57

Das ist schon sehr beeindruckend, was kijach und Amentia hier vorstellen, Mann o Mann 8O .
(Warum man sich aber 16 Stück Hoplitenstater aus Aspendos anschafft, erschließt sich mir irgendwie nicht :wink: , da hätte man doch in etwas mehr Vielfalt investieren können. Aber das sieht wohl jeder anders :D .)
kijach hat geschrieben:
So 27.12.20 00:22
... Ich weiss nicht ob ich mit so einem Stück länger als eine Woche Freude hätte. ...
Da sind die Motivationen von Sammlern eben unterschiedlich, ich kann das schon nachvollziehen :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 796
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 502 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Amentia » So 27.12.20 11:40

Die Agathokles Dekadrachme wurde zuvor von Roma Numismatics E-SALE 17 Los 119 für 950 GBP verkauft .

https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... /l28745560

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 796
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 502 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Amentia » So 27.12.20 11:58

Da es hier ja anscheinend einige Eulen Sammler gibt inklusive mir könnten wir doch einen extra Thread dazu aufmachen.
Habe selbst ja auch 5 klassische Prägungen und eine New Style und suche selbst noch ein paar der älteren und neueren Prägungen für meine Sammlung.
Ich weiß aber nicht wie der Thread heißen könnte, "Attische Prägungen" oder "Eulen von Athen" , war die Prägestätte für alle offiziellen Prägungen Athens denn Attika ?

Ich kaufe selten auf dem US Markt und wenn die Münzen eingekapselt waren, dann entferne ich die Kapsel nicht, ich weiß nicht was die Zukunft bringt und ob ich jemals gezwungen sein werde die Münzen zu verkaufen und dann könnten diese eingekapselt einen höheren Preis erzielen.
Bin Unternehmer, da weiß man nie.

Ich halte nichts von NGC, deren Experten mögen sehr gut sein und besser als viele Händler oder Experten von Auktionshäusern, aber die sind mir nicht gut genug als dass ich bereit wäre für deren Meinung zu zahlen. Gibt aber viel Experten von Auktionshäusern, Händler oder Numismatiker deren Meinung ich mindestens genauso oder sogar mehr schätze als die von NGC.

Ich wollte meine Sammlung mit echten Münzen und Fälschungen und Fälscherstempeln später einem Museum schenken, das beeinflusst auch meine Münzauswahl, da ich z.B. versuche bei neuen Schatzfunden unpublizierte bisher bisher seltene Stücke zu erwerden welche für ein Museum interessant sein könnten (daher so viele Aspendos Stater und zum Teil gefallen die mir auch selbst, eine wurde auf einer Prägung aus Paphos überprägt und dann habe ich noch eine stempelgliche normalgeprägte und eine stempelgliche mit Prüfhieb) und dann kaufe ich natürlich auch Stücke die mir persönlich sehr gut gefallen.
Meine Frau will Kinder und dass diese zumindest die Münzsammlung bekommen, ich will aber nicht, dass meine Sammlung die ich mühevoll zusammengetragen habe später verkauft und verstreut wird :(
Zuletzt geändert von Amentia am So 27.12.20 12:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 796
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 502 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Amentia » So 27.12.20 12:10

Ich finde es sehr schade, dass bei den Griechen immer so wenig los ist im Vergleich zu den Römern, ist aber wohl in anderen deutschsprachigen Foren ähnlich.
An was kann das liegen?
Wie kann man das ändern?
Gibt es weniger Griechensammler oder verstecken sich die irgendwo offline?

Altamura2
Beiträge: 3575
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Altamura2 » So 27.12.20 12:50

extinct hat geschrieben:
So 27.12.20 11:45
... was für eine Wertsteigerung ...
Die gibt es erst, wenn er einen Dummen findet. Man muss sich da auch nicht darüber mokieren, derartiges findet man dauernd.
Amentia hat geschrieben:
So 27.12.20 11:58
... Ich weiß aber nicht wie der Thread heißen könnte, "Attische Prägungen" oder "Eulen von Athen" ...
Wenn Du ein bisschen suchst, wirst Du ein paar Threads finden, die man aufgreifen könnte, Du kannst aber auch gerne einen neuen eröffnen :D .
Amentia hat geschrieben:
So 27.12.20 11:58
... war die Prägestätte für alle offiziellen Prägungen Athens denn Attika ? ...
Attika ist die Landschaft (https://de.wikipedia.org/wiki/Attika_(Landschaft) ) deren Hauptstadt Athen war (und in heutiger politischer Gliederung immer noch ist). Da ist bei Dir wohl noch ein bisschen Basisarbeit zu leisten :D .
Amentia hat geschrieben:
So 27.12.20 11:58
... ich will aber nicht, dass meine Sammlung die ich mühevoll zusammengetragen habe später verkauft und verstreut wird ...
Mach Dir da mal keine allzu großen Hoffnungen, Museen reagieren zumal etwas spröde. Wenn Du Dich der Nachwelt verewigen willst, dann gibt es wirkungsvollere Wege :D .
Amentia hat geschrieben:
So 27.12.20 12:10
... Gibt es weniger Griechensammler ...
Ja :? .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 796
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 318 Mal
Danksagung erhalten: 502 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Amentia » So 27.12.20 13:25

Den Thread "Athen - Tetradrachme - Athena / Eule" hatte ich übersehen ^^
Da sind aber wie ich sehe recht wenige Fotos drinnen und es geht häufig um Ebay Angebote und nicht um Münzen im Besitz unserer Mitglieder und mehr Informationen zu diesen Prägungen sind da leider so gut wie nicht zu finden was schade ist.
Interessant wäre z.B eine kurze Zusammenfassung über die Athener Prägungen und weitere Inromationen zu einzelnen Prägeserien.
(Habe das Buch von Starr aber nur wegen den Bildern ^^)
Mt Attika hast du natrürlich Recht, ist wohl ein größeres Territorium in dem Athen lag.
Hatte da was verwechselt die Mine der Athener war Laurion in Attika und manchmal wird dann auch von attischer Mine (Attic mine) gesprochen, irgendwie muss ich Mine (mine) mit Prägestätte (mint) verwechselt haben, mein Gedächtnis und Englisch ist nicht das Beste.
Zuletzt geändert von Amentia am So 27.12.20 13:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10301
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Homer J. Simpson » So 27.12.20 13:34

Ja, Mensch, das waren Zeiten...

Edit: Sorry, ich hatte übersehen, was hier noch alles gepostet war. Mein Beitrag bezog sich auf die Dekadrachme, die für 7500 Euro versteigert wurde (letzte Seite unten).
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13866
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1973 Mal
Danksagung erhalten: 557 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Numis-Student » So 27.12.20 15:08

Amentia hat geschrieben:
So 27.12.20 13:25
Den Thread "Athen - Tetradrachme - Athena / Eule" hatte ich übersehen ^^
Da sind aber wie ich sehe recht wenige Fotos drinnen und es geht häufig um Ebay Angebote und nicht um Münzen im Besitz unserer Mitglieder und mehr Informationen zu diesen Prägungen sind da leider so gut wie nicht zu finden was schade ist.
Interessant wäre z.B eine kurze Zusammenfassung über die Athener Prägungen und weitere Inromationen zu einzelnen Prägeserien.
(Habe das Buch von Starr aber nur wegen den Bildern ^^)
Mt Attika hast du natrürlich Recht, ist wohl ein größeres Territorium in dem Athen lag.
Hatte da was verwechselt die Mine der Athener war Laurion in Attika und manchmal wird dann auch von attischer Mine (Attic mine) gesprochen, irgendwie muss ich Mine (mine) mit Prägestätte (mint) verwechselt haben, mein Gedächtnis und Englisch ist nicht das Beste.
Was in einem Beitrag drin steht (und was nicht), hängt von Euch ab :-)

Ich hatte einmal versucht, einen zentralen Beitrag für die Athener Tetradrachmen zu beginnen, da das ja doch ein echter Klassiker ist, der immer wieder besprochen wird, immer wieder Einschätzungen von Ebay-Angeboten nötig sind, man wieder einen Neukauf zeigen will etc.

Wenn Jemand eine schöne Zusammenfassung der Entwicklung schreiben will, oder eine Übersicht der wichtigsten Infos - Jederzeit gerne, das wertet den Beitrag doch schön auf.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2026
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von kijach » Di 29.12.20 18:48

In den folgenden Beiträgen möchte ich euch meine bislang gesammelten Münzen der Makedonen zeigen.
Diese werde ich chronologisch nach Prägezeitraum anordnen. Falls sich Fehler in meinen Beschreibungen finden lassen, dann bitte ich um Korrektur.

Anfangen werde ich mit einer Lebzeitenprägung von Alexander III.
Diese Tetradrachme wird auf den Zeitraum 330-320 BC datiert und stammt aus der Prägestätte Byblos.
Byblos war eine bedeutende Hafenstadt und liegt im heutigen Libabon. Nach der Schlacht von Issos 333 BC erreichte Alexander diese 332 BC, wo die Stadttore ohne Gegenwehr ihm geöffnet wurden.
Zu den Motiven muss ich nix sagen, ich denke die sind allen klar. Das Monogram AP steht auf allen Tetradrachmen aus Byblos diesen Typs und es wird vermutet, dass dies für den Namen des dortigen Königs Adramelek stehen soll. Nähere Infos über diese Person konnte ich bislang nicht finden.

Price: 3426
Dateianhänge
1.jpg
2.jpg
3.jpg
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2026
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von kijach » Di 29.12.20 19:14

Als nächstes kommt bereits eine Drachme, welche nicht im Namen des Alexanders, sondern für Lysimachos geprägt wurde.
Das Stück lässt sich in den Zeitraum 299-296 BC einordnen und kommt aus der Prägestätte Kolophon.
Nach Alexanders Tod übernahmen die Diadochen sein Herrschaftsgebiet und teilten es mittels mehrerer Kriegsjahre in viele Diadochenreiche auf, von denen aber nur einige von Bestand waren.
Lysimachos wurde Thrakien zugesprochen, wo er sich vorerst still verhielt und ab dem 3. Diadochenkrieg erst mitmischte. Mit der Zeit konnte er die Westküste Vorderasiens und weiterreichende Gebiete für sich sichern. An der Westküste liegt ebenso Kolophon.

Wie man der Münze entnehmen kann steht hier nicht mehr AΛΕXΑΝΔΡΟY sondern ΛYΣΙΜΑXOY.
Als Beizeichen haben wir hier eine Löwenprotome, darunter einen Sichelmond und unter dem Stuhl ein Pentagram.
Price: L28
Dateianhänge
1.jpg
2.jpg
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10301
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 29.12.20 19:19

Die Höhe des Reliefs auf Deiner Tetradrachme ist beeindruckend!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2026
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von kijach » Di 29.12.20 19:36

Weiter geht die Reise wieder mit einem wahren Makedonischen König. Dieser lautet Antigonos II. Gonatas aus der Dynastie der Antigoniden.
277 BC wurde er als König von Makedonien anerkannt, als er die hereinstürmenden Kelten von Norden niederschlug.
Folgende Tetradrachme stammt aus dem Zeitraum 274-255 BC aus der Prägestätte Amphipolis.
Auf der Vorderseite ist der gehörnte Pan und auf der Rückseite Athena in voller Kriegsmontur.
Als BEizeichen haben wir den makedonischen Helm und das Monogram HΛ
Dateianhänge
1.jpg
2.jpg
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2026
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von kijach » Di 29.12.20 19:36

Morgen gehts dann weiter, oder heute später in der Nacht.
Jetzt auch Griechen-Sammler!

stilgard
Beiträge: 501
Registriert: So 25.12.16 20:45
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von stilgard » Di 29.12.20 20:37

tolle Münze, kijach, Gratulation. Stammt das Stück zufälllig von Busso Peus?

Gruß
Alex

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2026
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Der griechische Schaukasten

Beitrag von kijach » Di 29.12.20 20:39

stilgard hat geschrieben:
Di 29.12.20 20:37
tolle Münze, kijach, Gratulation. Stammt das Stück zufälllig von Busso Peus?

Gruß
Alex
Nein keine der drei ist von Peus :)
Jetzt auch Griechen-Sammler!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schaukasten Weltmünzen
    von Basti aus Berlin » Sa 13.02.21 19:35 » in Sonstige
    133 Antworten
    4069 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Atalaya
    So 09.05.21 11:05
  • Schaukasten: Hessischer Raum
    von Erst Ludwig » Mi 14.10.20 18:51 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    15 Antworten
    1470 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erst Ludwig
    Sa 01.05.21 20:25
  • Schaukasten: Nürnberger Rechenpfennige
    von TorWil » So 22.12.19 09:45 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    626 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    So 22.12.19 15:41
  • Schaukasten: Brandenburg-Preußen
    von mimach » So 20.09.20 21:40 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    57 Antworten
    3300 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
    Mo 10.05.21 21:39
  • Fälschungen oder Schaukasten ? am verzweifeln mit dieser
    von _mo_ » So 10.05.20 15:29 » in Griechen
    3 Antworten
    518 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Mo 11.05.20 09:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast