Schöne, seltene bzw. interessante Münzen des Gordianus III

Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Moderator: Homer J. Simpson

hjk
Beiträge: 1076
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von hjk » Sa 02.01.10 12:36

Danke Euch beiden. Ich hab' den PROVIDENTIA schon umsortiert.

:D

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12642
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Beitrag von Numis-Student » Sa 02.01.10 15:38

Numis-Student hat geschrieben:Hallo,
ich habe auf der Münzbörse in Scheveningen heute einen sehr schönen Gordi ergattert, den ich euch nicht vorenthalten möchte (darum auch die schlechten Fotos bei Kunstlicht, ich werde bessere nachreichen).

Noch das Gewicht von dem Sesterz: 23,31 g, der Durchmesser beträgt 31,4 mm, Stempelstellung 12 h.

Schöne Grüße,
MR
Jahre später... :roll: :oops: :roll: (nee, sind ja nur 10 Monate), hier die besseren Bilder (Anmerkung zur Scanner-/ Foto-Debatte: Fotos, die meiner Meinung nach recht gut sind).

Die Erstfotos sind auf S. 34 hier im Gordi-Artikel.

Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
Gordi_rv 896x900.jpg
Gordi_av 897x900.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12642
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Beitrag von Numis-Student » Sa 02.01.10 15:56

und noch eben in s/w, da ich der Farbe der Auflagen etwas kritisch gegenüberstehe...
MR
Dateianhänge
Gordi_sw_zusa 1500x757.jpg

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2926
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Danksagung erhalten: 7 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Sa 02.01.10 16:22

Numis-Student hat geschrieben: Fotos, die meiner Meinung nach recht gut sind
Allerdings, Deiner Einschätzung kann ich uneingeschränkt folgen. Ein echter Qualitätssprung!

Aber was ich noch herausstellen möchte: Dein Vergleich von color auf sw-ws zeigt sehr eindrücklich, wie wichtig und aussagekräftig Farbbilder gegenüber sw sind! Und es ist auch eine ganze Portion Ehrlichkeit dabei, wenn man nicht unterschlägt, welche Farbe die Patina oder auch Korrosionsgrind haben. Ich sage mal so: FARBE IST EIN MUSS in der Münzfotografie. Ganz besonders bei Bronzen!

Zu Deinem Gordi: Der reizt regelrecht, sich an eine "Rekonstruktion" zu wagen. Was wohl zwangsweise auch heißt, abschließend eine so gehaßte Neupatinierung anzuschließen. Potential steckt wohl allemal in dem Stück ....

Grüße von

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » Sa 02.01.10 16:53

drakenumi1 hat geschrieben:Potential steckt wohl allemal in dem Stück ....
Diese Mineralisierungen verdecken aber keine Details, und mich persönlich stören sie so gut wie gar nicht. Ich habe sie bei meinen eigenen Münzen sogar ganz gerne, sozusagen als sichtbares Zeichen des Alters.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12642
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Beitrag von Numis-Student » Sa 02.01.10 17:01

Hallo ihr beiden,
zuerst möchte ich anmerken, dass ich bezüglich der Farben etwas benachteiligt bin (Farbsehschwäche), aber am Original sind mir die Auflagen nicht so grell ins Auge gesprungen wie auf diesen Fotos. Daher denke ich, dass auch die Kamera diese Farben etwas verfälscht hat. Ich habe das Stück jetzt nicht vorliegen, daher kann nicht Bild und Münze so nebeneinander halten und die Farben im Bild anpassen (Das Foto ist nur gemacht, zugeschnitten und komprimiert worden).
Un dieses Stück gefällt mir so wie es ist, sehr gut, ich werde erst gar nicht versuchen, da weiter zu kratzen (oder sonstwie rumzuwerkeln). Ich denke, das Ergebnis kann eigentlich nur schlechter werden, denn die schöne gleichmäßige Patina würde leiden und ob darunter die Oberfläche schön glatt bleibt, ist auch noch eine Frage...

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12642
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Beitrag von Numis-Student » Sa 02.01.10 17:04

Numis-Student hat geschrieben: zuerst möchte ich anmerken, dass ich bezüglich der Farben etwas benachteiligt bin (Farbsehschwäche)...
Vielleicht bevorzuge ich unbewusst auch deswegen die Silberlinge, weil man sich da nicht mit so vielen Rot- und Grüntönen herumärgern muss ? ;-)

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Sa 02.01.10 23:47

Wenn der Hintergrund nicht blau ist, dann hast Du einen gewaltigen Farbstich in Deinen Bildern. Das ist aber das einzige Problem und leicht korrigiert. Am Besten per Kamera, da es aussieht, als hättest Du zwei verschiedene Lichtquellen benutzt. Da weiß ich zumindest nicht, wie man das nachträglich korrigiert, da Du sowohl einen Blau- als auch einen Rotstich in den Bildern zu haben scheinst, wenn das überhaupt Sinn macht.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12642
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Beitrag von Numis-Student » So 03.01.10 00:14

Hallo Areich,
der Hintergrund ist wirklich ein zartes Blau, da meine Kamera damit wesentlich bessere Bilder macht als auf weissem Hintergrund. Diese Bilder habe ich im August aufgenommen, wenn ich jetzt so recht überlege, glaube ich, dass ich mir einigermaßen sicher sein kann ( ;-) ), dass ich die Fotos nur mit natürlicher Beleuchtung am Küchenfenster gemacht habe. Künstliche Lichtquellen oder mehrere Lichtquellen kann ich ausschließen.
Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » So 03.01.10 01:27

Hmm, ich finde mit einem neutralen Hintergrund ist es viel einfacher, den Weißabgleich zu korrigieren. Andererseits bin ich da auch wirklich kein Profi. Ich würde es mal mit Hellgrau probieren, wenn Weiß nicht so gut ist. Aber das Bild an sich ist gut, auf normale Größe gebracht und etwas geschärft ist das richtig gut.

kc
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Schöne, seltene bzw. interessante Münzen des Gordianus I

Beitrag von kc » Fr 02.04.10 00:21

Vor einiger Zeit hatte ich einen etwas selteneren "IOVIS STATOR"-Sesterzen gezeigt, letzte Woche habe ich den "großen Bruder" "IOVI STATORI" erhalten, welchen ihr unten sehen könnt:)
Dateianhänge
Gordianus Sesterz IOVI STATORI.jpg
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Schöne, seltene bzw. interessante Münzen des Gordianus I

Beitrag von Pscipio » Fr 02.04.10 00:40

Hinten zwar ein leichter Doppelschlag, der aber nicht weiter stört, zumal man das bei Gordian häufig sieht. Hübsche Münze!
Nata vimpi curmi da.

kc
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Schöne, seltene bzw. interessante Münzen des Gordianus I

Beitrag von kc » Fr 02.04.10 00:46

Vielen Dank, Larsson.

Was ich mich gefragt habe ist, ob die Obefläche wohl noch original ist oder ob sie geglättet wurde. Kannst du das anhand der Bilder beurteilen?
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Schöne, seltene bzw. interessante Münzen des Gordianus I

Beitrag von Pscipio » Fr 02.04.10 10:27

Die sieht auf dem Foto ziemlich unberührt aus. Vorne wurden vielleicht einige Verkrustungen entfernt, aber das ist schwer zu erkennen, weil da das Licht gespiegelt wird. Ist das Foto farbecht? Ich frage deshalb, weil diese türkisfarbene Patina oft etwas brüchig ist; lass sie also besser nicht fallen.
Nata vimpi curmi da.

kc
Beiträge: 3042
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Schöne, seltene bzw. interessante Münzen des Gordianus I

Beitrag von kc » Fr 02.04.10 10:43

Die Münze hat tatsächlich eine jadegrün-türkisfarbene Patina und ist sogar fest. Daher vermutete ich, dass sie eventuell künstlich erzeugt wurde, sofern das überhaupt möglich ist.
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Gordianus III.?
    von Nikino » Mo 24.12.18 10:43 » in Römer
    1 Antworten
    408 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Mo 24.12.18 11:22
  • Sesterz des Gordianus II Africanus
    von GiulioGermanico » Fr 25.01.19 19:24 » in Römer
    11 Antworten
    1625 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GiulioGermanico
    Do 18.04.19 15:05
  • Der Gordianus II Africanus gefällt mir nicht...
    von Stefan_01 » So 14.10.18 19:24 » in Römer
    9 Antworten
    1015 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mo 15.10.18 20:03
  • Interessante Fachliteratur
    von Basti aus Berlin » Di 11.08.20 01:43 » in Literatur
    4 Antworten
    168 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Do 13.08.20 22:35
  • Interessante Überprägung
    von Albert von Pietengau » Di 04.02.20 18:08 » in Byzanz
    1 Antworten
    622 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wurzel
    So 26.04.20 19:36

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste