PP (Polierte Platte) - verliert diese den Wert, wenn . . .

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
frederickpost
Beiträge: 1
Registriert: Mo 24.02.03 13:22
Wohnort: Schweiz

PP (Polierte Platte) - verliert diese den Wert, wenn . . .

Beitrag von frederickpost » Mo 24.02.03 13:29

PP (Polierte Platte) - verliert diese den Wert, wenn . . .
die Münze einen Fingerdruck aufweist?
--
und was ist überhaupt der Unterschied zwischen PP und STGL, ausser dass die PP-Münzen mit einer Etui kommen?

Besten Dank für die Aufklärung
-frederick

Benutzeravatar
Canadian Coins
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 20.04.02 00:37
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Canadian Coins » Mo 24.02.03 15:30

Hallo frederickpost,

herzlich Willkommen im Forum.

Ja, eine Münze mit der Prägequalität verliert an Wert, wenn z.B. Fingerabdrücke oder Reinigungsspuren sichtbar werden.
Meist spricht man dann von "vz (vorzüglich ) - ex PP" oder "vz aus PP".

Je nach Zustand der Münze ( Kratzer oder Randschäden ) geht es dann weiter runter auf z.B. "ss (sehr schön) ex PP".

Stempelglanz ist ein Erhaltungsgrad - Polierte Platte ist eine Prägequalität.

Sie werden wie folgt definiert :

(St) Stempelglanz - engl. Mint State (MS 60 bis 70)

Hier dürfen weder Gebrauchspuren noch Beschädigungen erkennbar sein. Bei Münzen mit dem Merkmal "handgehoben" trifft dies zumeist auch zu - bei den Automatenprägungen aber fallen die Münzen nach dem Prägevorgang ungeschützt in Behälter und auch anschließend beim Transport könnten hier winzige Kratzer und Schleifstellen entstehen. Die Prägungen zeigen meist eine mattschimmernde Oberfläche, die als Kennzeichen gelten kann. Allgemein entsprechen die ersten 100 bis 200 Münzen, die mit einem neuen Stempelpaar gefertigt wurden, diesen Ansprüchen.

(PP) Polierte Platte - engl. proof

Die Münzplättchen ( Ronden ) für diese Prägungen dürfen keine Unebenheiten aufweisen und werden deshalb in manueller Arbeit ausgesucht und bearbeitet. In der Regel wird die Münze zwei bis viermal mit polierten Stempeln aus polierten Münzplättchen ( Ronden ) geprägt . Da einzelne Partien auf dem Prägestempel mit Sandstrahl bearbeitet wurden erscheinen diese nachher auf der fertigen Münze mattiert und heben sich vom spiegelnden Feld stark ab (Frosted Proof, Cameo Proof). Außerdem sind hier noch die Münzen mit einem komplett spiegelnden Erscheinungsbild d.h. sowohl Reflief als auch Hintergrund glänzen (Bright Proof, Unfrosted Proof) und auch komplett mattierte (Matte Proof) zu nennen. Münzen mit diesem Herstellungsgrad werden nicht für den Umlauf geprägt.Jeder Fehler an einer "PP" läßt nur den Erhaltungsgrad vzgl. zu.

Schöne Grüße.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste