Hilfe - Hehlerei!

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5924
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 986 Mal

Beitrag von Zwerg » So 05.10.08 22:18

Da hab ich doch ein wenig Verwirrung gestiftet - mit präkolumbisch und präkolumbianisch - man lernt dazu.

Habe dabei soeben festgestellt, daß mein Link zu dem Artikel der FAZ nur für Abonnenten frei zugänglich ist.

Ganz zitieren geht nicht - aber einige Auszüge
Auf Antrag der mexikanischen Botschaft beschlagnahmte die französische Polizei 93 Lose präkolumbischer Kunst aus Mexiko.

Schon Ende Juli habe man der mexikanischen Botschaft einen Katalog mit der Einladung geschickt, die Objekte in Augenschein zu nehmen. Der mexikanische Experte, der die zu beschlagnahmenden Lose jetzt ausgewählt hat, sei damals nicht einmal gekommen und habe seine Gutachten nach Fotos erstellt.

Aber spektakuläre, kommandohafte Aktionen, wie gerade geschehen, verunsichern die Einlieferer und können den offiziellen Markt zum Erliegen bringen. Was übrig bliebe, so Blazy, wäre der "unterirdische" Markt, wo sich Stücke aus jüngsten Plünderungen mit zahllosen Fälschungen mischen
Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12843
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 1663 Mal

Beitrag von Peter43 » Mo 06.10.08 11:59

Hallo an alle, für die unserer Sprache nicht nur ein Werkzeug ist zur Verständigung, sondern die sich auch mit ihr auseinandersetzen

Ich bin schon vor Jahrzehnten über dieses Problem gestolpert und deshalb hier ein Wort zur Erklärung bei Wikipedia: 'Präkolumbianisch' zu erklären als 'aus der Zeit vor (Groß-)Kolumbien' ist absoluter Quatsch! Warum soll sich eine Kunst- oder Kulturepoche durch das Datum einer Staatsgründung plötzlich ändern? Der Einschnitt war selbstverständlich die Landung von Kolumbus. Und natürlich werden präkolumbisch und präkolumbianisch synonym gebraucht, und das wird sich leider - wie vieles andere Dumme auch - wohl nicht mehr ausmerzen lassen. Es handelt sich dabei nämlich um einen häßlichen Anglizismus. Unser 'vorkolumbisch' heißt auf engl. 'pre-columbian', woraus ahnungslose Übersetzer eben 'prä-kolumbianisch' gemacht haben, und alles andere sind Nachplapperer. Das hindert aber niemanden daran, wie es korrekt ist, 'vorkolumbisch' zu sagen!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3245
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

Beitrag von tilos » Mo 06.10.08 12:36

Ich habe mein Leben lang präkolumbisch im Sinne der Zeit vor der Entdeckun Amerikas durch Kolumbus gebraucht, also nicht als geographischen Begriff im engeren Sinne, sondern als zeitlichen Begriff bezogen auf Amerika. Den Begriff präkolumbianisch hielt ich bislang für einen Versprecher (Verschreiber). Im Internet fand ich jetzt aber, dass präkolumbianisch präkolumbisch bezogen auf das Gebiet Mexikos bedeuten soll??? Ist letztere Erklärung nun großer Unsinn oder lediglich eine meiner Bildungslücken?
Fragt sich besorgt
Tilos
Zuletzt geändert von tilos am Di 07.10.08 08:19, insgesamt 1-mal geändert.

Apocolocyntosis
Beiträge: 146
Registriert: Mi 02.04.08 13:34
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Apocolocyntosis » Mo 06.10.08 14:14

Hallo Leutle,

Meldung der dpa von Freitag, 03.10.2008. "Join a coin" oder noch besser "Loan a dome". :wink: Ist das die Problemlösung, auf die wir alle gewartet haben? Eine Art antike Arthothek?
Miete dir deinen ganz persönlichen Regalianus, Glycerius oder Zenobia. Oder alternativ (ganz bescheiden) eine durchgehende Reihe von Aurei/Solidi von Augustus bis Romulus Augustulus. Wie da wohl die Sicherungssysteme aussehen werden? Ein abschließbarer Münzschrank wird da wohl kaum ausreichen.Wohl dem, der noch eine praktische Selbstschussanlage aus NVA-Beständen im Keller hat . Schließlich soll es ja böse Menschen geben, die Münzen stehlen (oder stehlen lassen :evil: ). Die Versicherungsprämie wüßte ich gern. :mad:
Was meint ihr? Ist dieser Vorschlag überhaupt praktisch durchführbar?

Ergebenst
Apo.
Dateianhänge
Join a coin.jpg

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12843
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 1663 Mal

Beitrag von Peter43 » Mo 06.10.08 16:06

Das ist ja interessant: "Außerdem vermeiden wir auf diese Weise, dass unsere Schätze in Museumsspeichern vermodern.". Und das vom obersten Kulturbeauftragten der Stadt Rom! Was da wohl unsere Archäologiefundamentalisten sagen?

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

j-u.thormann
Beiträge: 175
Registriert: Mi 08.11.06 18:40

Beitrag von j-u.thormann » Mo 06.10.08 21:56

Peter43 hat geschrieben:Das ist ja interessant: "Außerdem vermeiden wir auf diese Weise, dass unsere Schätze in Museumsspeichern vermodern.". Und das vom obersten Kulturbeauftragten der Stadt Rom! Was da wohl unsere Archäologiefundamentalisten sagen?
Wobei das "Vermodern" da wohl nicht wörtlich gemeint ist. Es gibt aber Fälle, wo das tatsächlich geschieht. Es existiert in einem ausländischen Museum eine bedeutende Münzsammlung, die auf vermodernden Holzschubladen langsam, aber sicher pulverisiert. :cry:
Ich kenne eine bedeutende Völkerkundesammlung, die in einem deutschen Museum schlicht und einfach vergammelt ist.

Gruß,

j-u.thormann

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Mo 06.10.08 22:00

Das gab doch mal eine Internetseite von einem kleineren Museum, dessen Münzen total von Bronzepest zerfressen ware, die habe ich hier gesehen, ist aber schon 'ne Weile her.

Andreas

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5924
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 986 Mal

Beitrag von Zwerg » Mo 06.10.08 22:36

Ich rede jedem Kunden die Option aus, seine Sammlung einem Museum zu vermachen.

Nicht aus finanziellem Interesse - aber genau aus den geschilderten Umständen

(mit ganz wenigen Ausnahmen)

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

ChKy
Beiträge: 727
Registriert: Mi 20.09.06 12:53
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von ChKy » Di 07.10.08 07:24

@Peter43 Wonach ist Kolumbien denn benannt? Nicht nach Kolumbus? :-D Bitte um Aufklärung. :-D Ich finde es verständlich, daß Leute verwirrt sind, wenn es verschiedene Synonyme gibt... Auch und gerade wenn die aus mißdeutigen Übersetzungen stammen. Und nur fragenden Menschen kann geholfen werden ;-)

Der Artikel zur "Kulturvermietung"wurde ja schon hinreichend kommentiert ;-)

PS einen kleinen Einwand habe ich doch noch... Warum sollen Staatsgründungen rein prinzipiell keinen Einfluß auf Kulturepochen haben? Nimm mal die deutsche Geschichte oder wie ist es mit der Gründung des römischen oder byzantinischen Reiches
cogito ergo sum

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2408
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Di 07.10.08 09:23

Es gibt sicher auch Privatsammlungen, die vermodern, aber die fallen halt nicht auf.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

ChKy
Beiträge: 727
Registriert: Mi 20.09.06 12:53
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von ChKy » Di 07.10.08 10:42

Doch... habe schon private Sammlungen gesehen, wo die Münzen bis zur Unkenntlichkeit herunter gefressen waren... :-( Stichwort Weichmacher in alten Münzhüllen. Waren aber keine antiken dabei, kann Euch beruhigen ;-)
cogito ergo sum

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 36 Mal

Beitrag von chinamul » Di 07.10.08 11:02

cepasaccus hat geschrieben:Es gibt sicher auch Privatsammlungen, die vermodern, aber die fallen halt nicht auf.
Es ist aber wohl doch ein Unterschied, ob eine öffentliche Institution wie ein Museum mit den ihr - von wem auch immer - anvertrauten Schätzen schlampig umgeht oder ob ein Privatsammler so handelt. Zudem darf unterstellt werden, daß die Qualität und kulturhistorische Bedeutung der Sammlungsgegenstände kaum vergleichbar sein dürfte. Ein Privatsammler mit einer wertvollen Sammlung wird sie auch nicht verkommen lassen, wie das zahlreichen Berichten zufolge in Museen passiert, die wegen der viel größeren Fülle des Materials und des Mangels an ausreichendem und vor allem qualifiziertem Personal für eine Bearbeitung und Pflege den Überblick über ihre Objekte verloren haben. Das Argument, daß bisweilen auch Sammler nicht immer pfleglich mit ihren Münzen umgehen, kann in diesem Zusammenhang mit Sicherheit nicht als Entschuldigung für Nachlässigkeiten von Museen gelten.
Ein abschreckendes Beispiel, über das ich hier im Forum schon berichtet habe, ist vor einigen Jahrzehnten mit einer bedeutenden Sammlung von dänischen Münzen der Kieler Kunsthalle geschehen. Dort haben sich Museumsbedienstete über einen längeren Zeitraum völlig unbemerkt (!) an der leicht zugänglichen Sammlung vergriffen und die teilweise einmaligen Stücke verscherbelt. Erst der Sachkenntnis eines Händlers, dem die Münzen angeboten wurden, war es seinerzeit zu verdanken, daß den Dieben das Handwerk gelegt werden konnte. Leider aber sind einige der besten Münzen seither verschwunden.
Möglicherweise weiß Zwerg mehr über diesen Fall.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12843
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 1663 Mal

Beitrag von Peter43 » Di 07.10.08 11:47

Hallo ChKy!

Ich habe doch ziemlich eindeutig dargestellt, woher nach meinen Erkenntnissen der Ausdruck 'prä-kolumbianisch' stammt und möchte mich von Dir nicht auf Nebenkriegsschauplätze ziehen lassen. :wink: Laß den Hinweis auf die Staatsgründung von Groß-Kolumbien weg, wenn er Dir nicht gefällt. Das ändert an der Kernaussage nichts.

Mit freundlichem Guß
Omnes vulnerant, ultima necat.

ChKy
Beiträge: 727
Registriert: Mi 20.09.06 12:53
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von ChKy » Di 07.10.08 13:42

Nicht doch, nicht doch... Wir sehen doch, daß es ein wenig verwirrend ist. Ich will doch auch nur was lernen. Darum frage ich. Schrieb ich nicht auch, "nur fragenden Menschen kann geholfen werden"? ;-)
cogito ergo sum

Chippi
Beiträge: 4664
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 2027 Mal
Danksagung erhalten: 742 Mal

Beitrag von Chippi » Mi 08.10.08 14:13

Hier:
http://www.mdr.de/echt/5739273.html
Dieses Zelt schimmelte gut 70 Jahre vor sich hin und muss jetzt erst einmal restauriert werden, um es wieder öffentlich zeigen zu können.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Hilfe, was ist das?
    von heiheg » » in Token, Marken & Notgeld
    2 Antworten
    237 Zugriffe
    Letzter Beitrag von heiheg
  • Hilfe bei Bestimmung
    von Domingo63 » » in Altdeutschland
    3 Antworten
    350 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Hilfe bei Bestimmung
    von ast126 » » in Griechen
    4 Antworten
    262 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ast126
  • Hilfe bei der Bestimmung
    von S.P.Q.R » » in Mittelalter
    3 Antworten
    216 Zugriffe
    Letzter Beitrag von S.P.Q.R
  • Hilfe zur Bestimmung
    von Domingo63 » » in Altdeutschland
    5 Antworten
    212 Zugriffe
    Letzter Beitrag von heiheg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste