Reinigung eines Denars

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Reinigung eines Denars

Beitrag von areich » So 19.10.08 21:54

Hallo!
Ich habe ja hier gelesen, daß man Denare in Alufolie eingewickelt in Salzsäure werfen kann, um sie zu reinigen. Trotzdem würde ich gern, bevor ich das tue, nochmal nachfragen, ob bei meinem hier irgendetwas dagegen spricht.
Wenn nein, hätte ich gern eine möglichst genaue Anleitung, ich möchte ihn nicht kaputtmachen.

Subaerat scheint er nicht zu sein.

Danke

Andreas
Dateianhänge
Titus_CERES_AVGVST.jpg

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2943
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Beitrag von drakenumi1 » So 19.10.08 22:26

Also, vor dem Einwerfen in Salzsäure würde ich doch warnen. Vor allem ohne Angabe der Säurekonzentration. Ich habe schon Erfolge gehabt, wenn ich als Elektrolyten ordentlich auf die Münze gespuckt und diese dann so in Alu eingewickelt habe. (Kein Scherz!) Aber das reicht auch nur, um schwarze Tönungen zu entfernen, aber leider auch nicht jede. Salzsäure ist schon richtig, aber gehe mal schrittweise mit steigender Konzentration ran, wenn das Silber evtl. doch nicht so hochprozentig sein sollte.
Bei Verkrustungen habe ich bei wenigen Versuchen nur unbefriedigende Ergebnisse erzielt. Man weiß ja nicht, woraus diese bestehen.
Viel Erfolg für Deinen Titus wünscht

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

imperator44
Beiträge: 474
Registriert: So 08.06.08 20:36
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von imperator44 » So 19.10.08 22:46

Hallo areich,
die Alu/HCl- Methode ist für die Reinigung von Silbermünzen mit die sicherste und schonendste, obwohl manchmal,z.B. bei schlechtem Silber, eine etwas zu scharfe Reinigung dabei rauskommt.
Wickel Deinen Vespasian in einen ca. 4cm breiten und 15 bis 20 cm langen Alustreifen und knick die überstehenden Streifen nach links und rechts ab,so daß die Münze total mit Alufolie umgeben ist. Jetzt wirf`sie in ca. 30 bis 40 ml HCl conc.(etwa 33%), es gibt eine ziemlich heftige Reaktion, die nach rund 20 Sekunden beendet ist. Nimm jetzt die Münze raus und reinige sie noch mit einer Zahnbürste unter fließendem Wasser.Sollte noch etwas Dreck drauf sein, kannst Du das Ganze ruhig wiederholen.
Ein Tipp noch, mach das Ganze ja nicht in der Wohnung, nur im Freien !!
Schöne Grüße vom imperator44

muenzenputzer06
Beiträge: 564
Registriert: Sa 02.09.06 18:00
Wohnort: zuhause
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von muenzenputzer06 » Mo 20.10.08 07:07

Hallo areich,

schöne Münze, da läßt sich sicherlich was machen.
Ich bevorzuge diese Methode:

Verkrustungen vorschichtig unter dem Stereomikroskop entfernen.
Dann Münze in Zitronensäure (reine Zitronensäure mit heißem Wasser gemischt) einlegen.
Dann nach ca. 15-20 Minuten die Münze rausnehmen und mit etwas Küchenrollenpapier abreiben - evtl. wiederholen.
U.U. auch noch in "feuchtem Zustand" unter dem Mikroskop mit Holzzahnstocher behandeln.
Ab und an gut mit Wasser abspülen.
Ist sicherlich aufwendiger als das "Alu" Verfahren hat bisher bei mir allerdings recht Gute Ergebnisse erzielt.
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Domi
Beiträge: 269
Registriert: Do 17.07.08 14:04
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Domi » Mo 20.10.08 17:26

hallo andreas!

kannst du die münze vlt. nach deinem reinigungsversuch einstellen?

woher bekommt man eigentlich salzsäure? und ab welcher konzentration ist sie so ätzend das man löcher in den tisch ätzen kann?
und wie viel kostet salzsäure?

mfg Domi
Carpe diem

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2493
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Beitrag von cepasaccus » Mo 20.10.08 18:09

Salzsaeure bekommt man in freundlichen Apotheken. 33%ige Salzsaeure verbreitet beissende und aetzende Daempfe. Wenn ihr damit umgeht unbedingt auf gute Belueftung achten, z. B. im Freien und ohne den Riechkolben zu nahe hinhalten. Ausserdem auch unbedingt eine Schutzbrille aufsetzen. Salzsaeure in den Augen macht keinen Spass. Salzsaeure kann Loecher in der Bekleidung hinterlassen, die wahrscheinlich erst nach dem Waschen sichtbar werden. Wenn Salzsaeure an die Haende kommt zeitnah, spaetestens wenn es unangenehm wird, mit Wasser abspuehlen. Handschuhe sind sicherlich zu bevorzugen. (Aber immerhin werden die Haende davon nicht gelb.)

valete
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
4037lech
Beiträge: 286
Registriert: Do 15.04.04 15:06
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von 4037lech » Mo 20.10.08 18:30

und nicht probieren zur Verdünnung Wasser in die Säure geben

jogobs
Beiträge: 23
Registriert: So 17.11.02 16:55
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von jogobs » Mo 20.10.08 19:26

4037lech hat geschrieben:und nicht probieren zur Verdünnung Wasser in die Säure geben
:D Eine der wenigen Sachen, an die ich mich aus dem Chemieunterricht erinnere: "Erst das Wasser, dann die Säure, sonst passiert das Ungeheure!"

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Mo 20.10.08 19:31

Dann werde ich mal sehen, ob meine Apotheke freundlich ist.
Das Silber sieht ja nicht so gut aus, sollte ich also erstmal die Säure auf 20% oder so verdünnen?

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von helcaraxe » Mo 20.10.08 20:03

Vespasiandenare haben aber doch eigentlich noch einen guten Silbergehalt - solange er nicht subaerat ist, sollte nichts passieren. Ich habe es erfolgreich mit einem Trajan-Denar und einem Hadrian-Denar probiert, beidesmal war das Ergebnis OK.

Auch einen Hostilian-Antoninian habe ich mal damit gereinigt, ging auch recht gut, trotz des schlechten Silbers, allerdings sieht man ihm an, dass er gereinigt wurde. Immerhin ist es noch ein deutlicher Fortschritt zu vor der Reinigung.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2943
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Mo 20.10.08 20:11

Das wird keinen großen Unterschied machen. Es verzögert höchstens den Wirkungszeitraum etwas. Wenn es selbst mit Spucke geht, werden wohl auch 20%ige HCl reichen. Kleiner Hinweis: Umwickle die Münze nicht zu eng, damit der Elektrolyt noch Platz in der Packung findet. Und laß einen Ein- und Ausgang (Streichholz mit einwickeln und zum Schluß herausziehen), damit er nach innen eindringen kann. Der Prozeß läuft zwischen Alu und Münze ab, da hat Luft nichts zwischen zu suchen.
In der Apotheke wird auch Salzsäure für Magenkranke verkauft, in geringerer Konzentration. Die sollte auch geeignet sein.
Viel Erfolg! Wir sind sehr neugierig auf die Bilder von Deinem strahlenden Titus

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von areich » Do 23.10.08 18:10

Hier das Ergebnis. Ich habe die Münze etwas zu fest eingewickelt, daß hat die Sache etwas verzögert. Die 30% Säure habe ich etwa 1:1 mit Wasser verdünnt.
Ich nehme an, das Silber war nicht so gut. Es ist eine Verschlechterung aber nicht so schlimm, daß ich jetzt heulen müßte.

Salzsäure gibt es in der Apotheke (bzw. die bestellen die). Technische Salzsäure heißt die und die gab's ohne große Probleme. Eine kurze Belehrung, wenn Du 'Erst das Wasser, dann die Säure, sonst passiert das Ungeheure' aufsagen kannst und versprichst Schutzbrille und Handschuhe
zu tragen bekommst Du noch ein Merkblatt, da ist dann der Preis von 2,60 für 250 ml dann irgendwie lächerlich. Dazu steht auf der Flasche noch, daß es ideal zum Kloputzen ist, wie genau das gehen soll steht da aber nicht.
An Minderjährige wird das aber bestimmt nicht verkauft. Ob man damit Löcher in Tische ätzen kann, weiß ich nicht, habe es aber nicht ausprobiert.
Es hat zumindest das Blech auf der Balkonbrüstung verfärbt, die 2 Tropfen die mir auf meine unbehandschuhte Hand gekommen sind habe ich mit Wasser abgespült, gemerkt habe ich nichts.

Ich habe jetzt jedenfalls etwas gelernt, obwohl ich nicht genau sagen könnte, was.

Andreas
Dateianhänge
Titus_CERES_AVGVST_1.jpg

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11698
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 1302 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 23.10.08 19:12

areich hat geschrieben:Ich habe jetzt jedenfalls etwas gelernt, obwohl ich nicht genau sagen könnte, was.

Andreas
Gut, daß wir darüber reden konnten.

Homer :lol:
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10728
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 23.10.08 19:16

hallo andreas,
diese roten kupferauflagen kannst du jetzt nur noch unter dem mikroskop mechanisch entfernen.
ist allerdings kein einfaches unterfangen!
grüsse
frank

muenzenputzer06
Beiträge: 564
Registriert: Sa 02.09.06 18:00
Wohnort: zuhause
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von muenzenputzer06 » Do 23.10.08 19:18

Hi Andreas,

wenn Du dich traust, dann schick das Stück mir doch bitte mal zu.
Ich versuchs dann mal mit meiner Methode.
Entweder Du kannst die Münze dann "abschreiben" oder es geht nicht
besser oder eventuell doch.
Gruß
müpu

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bitte um Bestimmung eines Denars der römischen Republik?
    von andi102 » » in Römer
    5 Antworten
    601 Zugriffe
    Letzter Beitrag von andi102
  • Bitte um Einschätzung eines Julius Caesar Denars
    von Germanicus1970 » » in Römer
    5 Antworten
    686 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
  • Reinigung Euromünzen aus Umlauf
    von Einer_Unter_Vielen » » in Euro-Münzen
    4 Antworten
    2727 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter
  • Reinigung eines Talers aus 1546
    6 Antworten
    1031 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos
  • Konvolut römischer Münzen Frage nach Reinigung und Bestimmung
    von Titianus112 » » in Römer
    13 Antworten
    1047 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste