Gefütterte Münzen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von justus » Do 04.09.14 14:55

Ich weiß, dass es nicht jedermanns Sache ist „antike Fälschungen“ zu sammeln. Ich denke mal, dass der überwiegende Teil der Münzsammler sich ev. höchstens mal 1 – 2 Ex. plattierter oder gar gegossener Denare, nach dem Motto „hab ich auch“, aufs Tableau legt. Nun denn bei mir ist das etwas anders. Ich bin bekennender Sammler antiker, d. h. zeitgenössischer, römischer Fälschungen. :wink: Auch wenn dieses Thema hier im Forum in letzter Zeit immer weniger auf Interesse stößt, so möchte ich durch eine kleine Auswahl aus meiner Sammlung zumindest aufzeigen, dass die „Schönheit“ subaerater Denare durchaus mit AR-Denaren mithalten kann.
NF subaerat 1.1.jpg
NF subaerat 1.2.jpg
Von links nach rechts: Nero RIC 47 (2,90 g), Vitellius RIC 37, 62 (3,21 g), Vespasian RIC 1447 av. / 847 rv. (2,77 g), Titus RIC 8 av. / 371 rv. (2,76 g)
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von justus » Do 04.09.14 15:04

NF subaerat 2.1.jpg
NF subaerat 2.2.jpg
Von links nach rechts: Domitian RIC 507 (3,15 g), Nerva RIC 28 (2,59 g), Trajan RIC 269 (2,87 g), Hadrian RIC 52 (3,40 g).
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10542
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von beachcomber » Do 04.09.14 16:02

prima kasper-köpfe! vor allem der nerva und der hadrian sind spitze! obwohl der knappdanebene traian hat auch was... :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von justus » Do 04.09.14 16:27

Na ja, deine Antons sind auch nicht zu verachten, auch wenn der gute Publius Licinius Egnatius nicht gerade 'ne Schönheit gewesen ist. :wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von justus » Fr 05.09.14 12:59

NF subaerat 3.1.jpg
NF subaerat 3.2.jpg
Von links nach rechts: M. Atilius Saranus Syd. 398a (3,22 g); Cn. Domitius Ahenbarbus Syd. 514 (1,96 g); Q. Fabius Labeo Syd. 532 (3,21 g); Ap. Claudius, T. Maloleius, Q. Urbinius Syd. 570 a (3,26 g)
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von klunch » Do 09.10.14 11:40

Schöne Exemplare, die Du hier zeigst!

Hast Du auch Erfahrung im Reinigen der subaeraten oder sind die alle so zu Dir gekommen ;-) ?

Habe selber einige Exemplare, die auf dem RV noch eine sehr gute und intakte Silberoberfläche haben, auf der anderen Seite jedoch schon teils großflächige Aufbrüche der Silberoberfläche mit fest aufliegenden Verkrustungen. Momentan reinige ich diese im Wechsel mit Essig und Natron, das geht aber sehr langsam und entfernt zwar die Auflagen auf der Silberoberfläche recht gut, aber die Verkrustungen zeigen sich davon eher unbeeindruckt. Von der Salzsäure-Methode habe ich wegen des unedlen Kerns bislang abgesehen, aber vielleicht geht es ja auch? Gibt es dazu Erfahrungswerte?

Gruß
klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12620
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 543 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von Numis-Student » Do 09.10.14 11:59

Säure, also Salzsäure geht nicht. Ich habe einige Stücke, die als massiv angesehen wurden und daher so gereinigt wurden. Es gibt massive Krater an den Stellen, wo das Silber beschädigt ist, die Farbe wird hell-kupfern, und große Teile der Silberhaut lösen sich. Wenn man Pech hat, blüht danach die Bronzepest auf den freiliegenden Kupferstellen.

Kurz gesagt: lass es ;)

MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12620
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 543 Mal
Danksagung erhalten: 240 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von Numis-Student » Do 09.10.14 12:07

Zur Abschreckung noch 2 Bilder.
Dateianhänge
bronzig-pestig.jpg
bronzig+pestig.jpg

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von klunch » Do 09.10.14 12:21

Gut, dann scheidet Salzsäure aus. Essig ist zwar auch eine Säure, allerdings weniger stark. Mal schauen, wie weit ich heute Abend damit komme.

Danke für die schnelle Antwort und die optische Abschreckung ;-) !

Gruß
klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von justus » Do 09.10.14 17:56

Hi klunch,

ich gebe zu, die meisten Subaeraten sind schon so zu mir gekommen. Bei den anderen gehe ich folgendermaßen vor: Verschließbares Glas, Münze einlegen, heißes Wasser, Backpulver, nach ein bis zwei Tagen Münzen entnehmen, vorsichtig mechanisch reinigen mit Zahnstocher oder Skalpell, mindestens einen Tag in Spiritus einlegen um Feuchtigkeit zu entziehen, danach trocknen und mit Renaissance-Wax konservieren. Ich hoffe, du kommst damit zurecht. :wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von justus » Do 11.12.14 18:55

Na dann möchte ich auch mal wieder ein neues Stück für meine „Subaeraten“ zeigen. Dieses Mal handelt es sich um eine keltische Imitation einer Drachme. Normalerweise sind die Preise für dergleichen subaerate Kelten einfach zu hoch, d. h. der Erhaltungsgrad steht in keinem Verhältnis zum hohen Preis. Daher bin ich doch erfreut endlich ein Belegstück mein eigen nennen zu können und noch dazu zu einem Schnäppchenpreis. Wie man sieht, waren also nicht die Römer die Erfinder dieser antiken Fälschungsmethode, vielmehr dürfte der Ursprung sogar schon im „Antiken Griechenland“ zu suchen sein.
1.jpg
2.jpg
Philippus II. Imitation einer Drachme (subaerat).
Kelten mittlere und untere Donau, ca. 1. Jahrhundert v. Chr.
Av. Stilisierter, bartloser Kopf des Zeus mit Lorbeerkranz nach rechts. Torques oder Dreiecke nicht erkennbar.
Rv. Pferd nach links trabend. Darüber Kugel in Ring. Revers und Avers entsprechen Drachmen vom Typ Kugelwange (Vgl. Göbl, OTA - , Slg. Lanz - , Dembski -). Auch das Avers entspricht diesem Typ.

P.S. Wenn mir jemand ergänzende Informationen oder Berichtigungen zu diesem Stück geben kann, bin ich ihm dankbar.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von justus » Di 07.07.15 07:23

Nach etwas längerer Pause möchte ich diesem, leider in Vergessenheit geratenen Thread mal wieder etwas Aufmerksamkeit widmen. Vielleicht kann sich ja auch so das eine oder andere Neumitglied für dieses Thema begeistern. Man darf die Hoffnung nie aufgeben !

Gestern bekam ich zwei nicht nur sehr schön erhaltene, sondern wie ich finde auch stistisch hervorragend gestaltete Fouree-Denare des Titus aus Frankreich, dem westlichen Teil unseres gemeinsamen europäischen Stammlandes, zugeschickt.
Titus - NEP RED.jpg
Titus als Caesar
Denar (subaerat), unbekannte Münzstätte ca. ab 72/73 n. Chr.
Av. T CAES IMP VESP PON TR POT / Belorbeerter Kopf n. r.
Rv. NEP – RED (= neptuno reduci) / Neptun n. l. stehend, Fuß auf Globus, hält acrostolium (Verzierung am Schiffsschnabel einer Galeere) und Zepter.
Gewicht: 1,96 g. Durchmesser: 19 mm. Achse: 12 Uhr.
Ref. RIC 366[vesp], RSC 121.

Im „Reka-Devnia-Hort“ befanden sich nur vier Exemplare dieses Typus (orig.).
Titus - COS VIII.jpg
Titus als Caesar
Denar (subaerat), unbekannte Münzstätte ca. ab 80/81 n. Chr.*
Av. IMP CAESAR VESPASIANVS AVG / Belorbeerter Kopf n. r.
Rv. Ein paar Ochsen unter dem Joch n. l. stehend. Im Abschnitt COS VIII mit Hochstrich.
Gewicht: 1,73 g. Durchmesser: 18 – 19 mm. Achse: 12 Uhr.
Ref. (COS VI) RIC 943 (R), RIC² 951 (vesp), CBN Vespasian 201, RSC 67; BMC Vespasian 225 – 77/78 n. Chr.

* Das achte Konsulat des Titus (COS VIII) fand 80/81 statt, das sechste im Jahre 77/78 n. Chr.

Für die Seltenheit spricht die Tatsache, dass sich im „Reka-Devnia-Hort“ nur zwei Exemplare dieses Typus (orig.) befinden ! Bei der Rückseite handelt es sich wohl um die Kopie eines republikanischen Denars des L. Cassius Caecianus aus dem Jahre 102 v. Chr., welche ursprünglich die Legende L CASSI im Abschnitt hatte. Vgl. Crawford 321/1.

Man beachte auf der Rückseite die Ränder der umgeklappten Silberfolie, welche bei der Prägung nicht vollständig glatt gehämmert wurden und so recht eindrucksvoll zeigen, wie eine Plattierung vonstatten ging!

Post-scriptum - Merci pour les belles pièces de la partie occidentale de l'ancien royaume des Francs, Claudia!
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von chinamul » Di 07.07.15 13:12

Dieser Link: http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... no#p442594
führt zu einer interessanten und durchaus kontroversen Diskussion zu einem seinerzeit von mir vorgestellten subaeraten Denar der Faustina Mater, den ich hier noch einmal abbilde:
faust mat hybrid.jpg
Was auch immer über diese nicht eben seltenen Münzen gesagt wird: Eines ist gewiß, daß sie nämlich als in aller Regel eindeutig antike Machwerke legitime Objekte der numismatischen Forschung sein sollten.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von justus » Do 23.07.15 01:46

Mein "Bauchgefühl" sagt mir, dass es sich dabei wohl um eine zwar einigermaßen gut gemachte, aber dafür umso schlechter auf "antik getrimmte" moderne Fälschung handelt. Was meint ihr dazu ? -----> http://www.ebay.co.uk/itm/Roman-Imit-ti ... 3f50902569

P.S. Auch damit kann man, wie man sieht, richtig Geld verdienen. Man erinnere sich nur mal an den "Pecunem-Fall" vor einigen Monaten!

Nachtrag: Av. Maximianus Herculius & Rv. Probus !
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
alex456
Beiträge: 1513
Registriert: Do 29.04.10 21:20
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Gefütterte Münzen

Beitrag von alex456 » Do 23.07.15 08:40

Ich muss sagen, dass mein Bachgefühl sagt, dass das Stück echt ist. Stilistisch passt die Münze ganz gut, wie ich finde. Was lässt dich zweifeln? Die Av-Rv Kombination?

Gruß
Alex

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Münzbestimmung sehr alte Münzen, uralte Münzen
    von Rezi » Di 16.06.20 02:57 » in Sonstige Antike Münzen
    6 Antworten
    739 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 22.06.20 20:16
  • 3 unbekannte Münzen
    von Gorme » So 13.09.20 15:39 » in Griechen
    5 Antworten
    250 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gorme
    Mo 14.09.20 10:37
  • Münzen reinigen?
    von Fortuna » So 07.10.18 13:19 » in Römer
    5 Antworten
    853 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Fortuna
    Di 09.10.18 17:06
  • Was tun bei Verlust von Münzen?
    von Pinneberg » Mi 07.11.18 20:57 » in Römer
    3 Antworten
    620 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pinneberg
    Do 08.11.18 19:50
  • Münzen verdächtig?
    von Fortuna » So 18.11.18 14:08 » in Römer
    13 Antworten
    1238 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Fortuna
    Mi 21.11.18 18:49

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: richard55-47 und 1 Gast